PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasserwerte Nitrat,Phosphat, Eisen



Ralph1968
23.02.2009, 21:17
Hallo,
Ich muss mich erstmal vorstellen!
In meiner Jugend habe ich schon mal über Jahre hinweg mehr oder minder erfolgreich und ohne Überwachung irgenwelcher Wasserwerte ein "Anfängeraquarium" (60 l) betrieben.
Mir ist mitllerweile bekannt, warum ich damals kein erfolgreicher Aquarianer wurde, aber das tut hier nichts zur Sache. ;)
Mittlerweile tangiert mich die Wasserchemie ab und zu mal in beruflicher Hinsicht, was aber mit Aquaristik wenig zu tun hat.


Nachdem ich hier seit ungefähr Sept 2008 stiller Mitleser bin,
habe ich meiner Tochter als Geburtstagsgeschenk im Okt 2008 ein Aquarium gekauft.

In das 80 cm Becken (also rund 100l) ,wenn der Name Rio 125 auch was anderes aussagt, habe ich folgenden Besatz eingesetzt:
2 Platys (M/W)
6 Guppies (2M/4W)
2 Antennenwelse (M/W)
10 Ammanogarnelen

Durch Fortpflanzung dieses Bestands ist daraus mittlerweile folgender Besatz geworden:

ca. 20 Platys
ca. 40 Guppys
ca. 12 Antennenwelse

Die Kiste ist also ziemlich überbesetzt.
Habe schon ein paar abgegeben und bin mir auch bewusst, dass ich den Besatz weiterhin zu reduzieren habe.

Jetzt aber zur Sache:

Meine Nitrat- und Phosphatwerte waren seit Dez. 2008 sehr grenzwertig
soll heissen: Nitrat bis zu 50mg/l und Phosphat bis zu 1 mg/l.
(Trotz wöchentlicher WW von 30-60% )

Meinen Eisenwert habe ich beim WW immer versucht auf 0,25 mg/l einzustellen. (hatte etwas Angst höher zu gehen wegen Garnelen)

Nachdem bei wöchentlicher Auswertung Eisen immer n.n. war
habe ich dann mal angefangen täglich 2ml Eisendünger nachzuimpfen!

Resultat Eisen am Ende der Woche immer noch n.n.
Nitrat zurückgegangen auf 10 mg/l.
Phoshat zuürgegangen auf 0,25 mg/l.
(Bei nur leichter Änderung der Fütterung)

Meine Frage nun:

Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht.
D.h. Rückgang von Phosphat und Nitratwerten durch höhere Eisenzugabe?
Oder bilde ich mir alles nur ein und es liegt doch nur an der Fütterung?


Für eure Erfahrungsberichte wäre ich euch dankbar.

Grüsse
Ralph

Elia
23.02.2009, 22:09
Hi,

erst einmal ein herzliches Willkommen!

Und eine Frage: Ist da noch Wasser zwischen den Fischen? :D

Und noch ein paar Fragen:
Hast du während der viel-Nitrat-Phase mal dein Leitungswasser gemessen? Waren Nitrat und Phosphat direkt nach den WWs geringer?
Hast du einen Wachstumsschub bei deinen Pflanzen feststellen können, als du wieder mehr mit dem Eisenpräparat gedüngt hast?
Hast du eventuell zwischendurch neue Testreagenzien gekauft?
Was fütterst du vorher/nachher?

Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Eisendünger dafür sorgt, daß Nitrat und Phosphat ausgefällt oder komplex gebunden werden (Laienmeinung *grins*).
Was ich mir vorstellen kann, ist, daß deine eisengedüngten Pflanzen einen Eisenmangel hatten und nun besser wachsen und dadurch mehr N und P verbrauchen (wäre für diese Erklärung aber ein etwas extremer Unterschied in deinen Werten). Ebenfalls könnte ich mir vorstellen, daß dein Leitungswasser zeitweilig stärker belastet war, z.B. weil dein Wasserversorger zeitweise eine andere Quelle zugeschaltet hatte. Oder, auch nicht sooo selten, deine Testreagenzien waren verdorben und du hast deshalb mehr Tropfen für dasselbe Wasser benötigt, was dir höhere Werte vorgegaukelt hat.

Ich hatte auch schon mehrfach erhöhte Werte, die sich aber immer durch starke Fütterung/starken Besatz in Aufzuchtbecken erklären ließen. Eisen messe ich nicht, daher kann ich nichts aus der Praxis zu seiner Wirkung auf Nitrat und Phosphat sagen.
Eine interessante Frage hast du da gestellt.

LG Elia

Ralph1968
23.02.2009, 23:26
Hi,

erst einmal ein herzliches Willkommen!

Und eine Frage: Ist da noch Wasser zwischen den Fischen? :D

Und noch ein paar Fragen:
Hast du während der viel-Nitrat-Phase mal dein Leitungswasser gemessen? Waren Nitrat und Phosphat direkt nach den WWs geringer?
Hast du einen Wachstumsschub bei deinen Pflanzen feststellen können, als du wieder mehr mit dem Eisenpräparat gedüngt hast?
Hast du eventuell zwischendurch neue Testreagenzien gekauft?
Was fütterst du vorher/nachher?

Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Eisendünger dafür sorgt, daß Nitrat und Phosphat ausgefällt oder komplex gebunden werden (Laienmeinung *grins*).
Was ich mir vorstellen kann, ist, daß deine eisengedüngten Pflanzen einen Eisenmangel hatten und nun besser wachsen und dadurch mehr N und P verbrauchen (wäre für diese Erklärung aber ein etwas extremer Unterschied in deinen Werten). Ebenfalls könnte ich mir vorstellen, daß dein Leitungswasser zeitweilig stärker belastet war, z.B. weil dein Wasserversorger zeitweise eine andere Quelle zugeschaltet hatte. Oder, auch nicht sooo selten, deine Testreagenzien waren verdorben und du hast deshalb mehr Tropfen für dasselbe Wasser benötigt, was dir höhere Werte vorgegaukelt hat.

Ich hatte auch schon mehrfach erhöhte Werte, die sich aber immer durch starke Fütterung/starken Besatz in Aufzuchtbecken erklären ließen. Eisen messe ich nicht, daher kann ich nichts aus der Praxis zu seiner Wirkung auf Nitrat und Phosphat sagen.
Eine interessante Frage hast du da gestellt.

LG Elia

Hallo Elia,

Danke für deine schnelle Antwort.

Erstmal zu Frage 1 ;)
Da ich die älteren Jungtiere schon abgegeben habe, und es sich überwiegend um wirklich junge Tiere handelt, kann ich ab und zu, schon noch ein paar Tropfen Wasser endecken.:D

Nitrat und Phosphat habe ich ich in meinem Leitunsgwasser immer mit 0 gemessen.
Wobei die Wasserbehörde angekündigt hat, dass in naher Zukunft nitrathaltigeres Wasser in unser Netz eingespeist werden soll.
Aber wie gesagt:
Das konnte ich beim Messen bisher nicht nachweisen.

Neue Testreagenzien hab ich auch nicht gekauft.
Und meine Pflanzen wachsen schon immer relativ gut. (also nichts, was auf einen Eisenmangel hindeuten würde)

Eine zeitweilige Einspeisung von nitrathaltigerem Wasser, will ich nicht komplett ausschliessen, halte es aber für unwahrscheinlich.

Zur vorher/nachher Fütterung kann ich nur wage Aussagen machen.
Die Fische wurden von meinen Kindern täglich unregelmässig 0-2 mal :D
mit wenig Flockenfutter gefüttert.
Zusätzlich 1 mal täglich regelmässig von mir mit dem gleichen Zeug.
Ab und zu mal (ca 2 mal die Woche) 2 Welschips und Granulat für die Garnelen.
An der unregelmässigen Fütterung meiner Kinder hat sich nichts geändert.
Ich habe aber bei meiner regelmässigen täglichen Fütterung komplett auf
Salat umgestellt.
Wobei ich der Meinung bin, dass das alleine die Werte nicht so extrem senken kann.

LG

Ralph

Sabine
24.02.2009, 12:12
Hallo!
Als erstes habe ich noch eine kleine Frage. Mit welches Produkten düngst du? Leider enthalten manche dünger Phosphat und Nitrat.
Dann muss ich sagen ihr Füttert viel zu viel. Bis zu 3 mal Täglich Industriefutter ist viel zu viel. Gefüttert werden sollte 1 mal Täglich soviel das keine Flocke bis in die hälfte des Aquariums absinkt. Es wäre besser das Industriefutter gegen Frost und Lebendfutter zu ersetzten. Geeignet wären hier z.B. Wasserflöhe, Weiße Mückenlarven, schwarze Mückenlarven, Artemia, Rotes Plankton. Für den pflanzlichen Anteil kann man Gemüse nehmen.

Ralph1968
24.02.2009, 13:37
Hallo Sabine,

Ich benutze Easy-Life Ferro Pflanzendünger.

http://www.zooplus.de/shop/aquaristik/aquarium_pflanzen/pflanzenduenger/easy_life_profito/45532
Laut Produktbeschreibung ist der Nitrat-und Phosphatfrei.
Nachdem ich letzte Woche Unmengen davon zugegeben habe, und sich meine Nitrat- und Phosphatwerte gesenkt haben, kann ich das auch bestätigen.:D

Dass man mit Änderung auf "Frischfutter" die Nitrat- und Phosphatwerte senken kann ist mir schon bewusst.


Meine Frage zielte aber darauf hinaus, ob irgendjemand die Erfahrungen gemacht hat, dass man Nitrat und Phosphatwerte auch über mehr Eisenzugabe senken kann.

Sabine
24.02.2009, 19:18
Nein über eine Eisenzugabe kannst du die Werte nicht senken. Wenn du die Werte senken willst musst du die Ursache bekämpfen. Was das Nitrat angeht so ist das eindeutig das viel zu viele Futter das reingeschmiessen wird. Wenn du nicht willst das irgendwann ein Massensterben beginnt muss die Fütterung geändert werden. Bis zu drei mal am Tag ist viel zu viel, das müssen deine Kinder lernen.

Ralph1968
25.02.2009, 19:39
Nein über eine Eisenzugabe kannst du die Werte nicht senken. Wenn du die Werte senken willst musst du die Ursache bekämpfen. Was das Nitrat angeht so ist das eindeutig das viel zu viele Futter das reingeschmiessen wird. Wenn du nicht willst das irgendwann ein Massensterben beginnt muss die Fütterung geändert werden. Bis zu drei mal am Tag ist viel zu viel, das müssen deine Kinder lernen.

okay,
ich gebs zu!
war ne dumme Idee.
Nach zwei Tagen Flocken, vermindertem Besatz und gleichbleibender Eisenzugabe, (und FE wert der ein paar Stunden nach Zugabe weiterhin n.n. ist)
habe ich wieder einen Nitratwert von 25mg/l erreicht. (Phosphat noch keine Zunahme feststellbar)
Muss mich jetzt dochmal nach anständigem Futter umschauen.
Danke für eure Infos!

Naja, ne revolutionäre Idee wärs wohl gewesen ;)
Spurenelemenete als Nitratverarbeitungsbeschleunig er.:rolleyes:
Vielleicht sollte ich das mal in einem Esotherik-Forum verkaufen? :D:wd:

hommele
25.02.2009, 21:12
Naja, sekundär, über ein verbessertes Pflanzenwachstum das zu einer Verringerung der Belastungswerte führt, kann die These sogar stimmen. ;)

Ralph1968
25.02.2009, 22:18
Naja, sekundär, über ein verbessertes Pflanzenwachstum das zu einer Verringerung der Belastungswerte führt, kann die These sogar stimmen. ;)

Meine Thesen stimmen meistens!:)
Ich dachte aber eher an eine höhere Aufkonzentration im Pflanzensaft.
Ein schnelleres Wachsen der Pflanzen war ja nicht erkennbar.
Ist bestimmt auch irgenwo im nicht messbaren Bereich was dran.
Mein Fehler war halt zu Glauben, dass ich damit den Nitratwert messbar beinflussen kann.

Elia
25.02.2009, 22:23
Ich dachte aber eher an eine höhere Aufkonzentration im Pflanzensaft.
Ein schnelleres Wachsen der Pflanzen war ja nicht erkennbar.
Komische Theorie! :p:D

Was du mit deinen Kiddies machen kannst (und dabei lernen sie noch etwas über Biologie/Ökologie):
http://www.tuempeln.de/
Besseres Futter gibt es nicht!

Ralph1968
27.02.2009, 18:21
Komische Theorie! :p:D

Was du mit deinen Kiddies machen kannst (und dabei lernen sie noch etwas über Biologie/Ökologie):
http://www.tuempeln.de/
Besseres Futter gibt es nicht!

:sn::wd:

Habe mir grad das Gesicht meiner Frau vorgestellt wenn wir mit den Matschstiefeln vom Wasserflöhe fangen kommen, und direkt zum Aquarium gehen, um die Fische zu füttern!:eek:

Ich glaub über die paar Kalkflecken vom Wasserwechsel auf dem Wohnzimmerparkett würd die sich danach nie mehr beschweren!:wd:

Elia
27.02.2009, 18:35
Du Dummerchen, die Stiefel natürlich draußen lassen! :rolleyes:

Auch gutes Futter sind selbstgesammelte Fliegen und Würmer, Kellerasseln...

hommele
27.02.2009, 18:52
Typisch Mann, oder?

Erst die Hose, dann die Schuhe! ^^

Elia
27.02.2009, 19:01
:D
Aber er ist schon auf Stufe drei: Er weiß VORHER, wofür er Ärger kriegen wird. Stufe vier wäre dann: Vermeiden des Ärgerkriegens durch Schuhe draußen lassen.
*kicherduckundweg*

hommele
27.02.2009, 19:16
Kennst du auch nur einen einzigen Mann auf Stufe 4?

Ralph1968
27.02.2009, 22:27
Typisch Mann, oder?

Erst die Hose, dann die Schuhe! ^^


:D
Aber er ist schon auf Stufe drei: Er weiß VORHER, wofür er Ärger kriegen wird. Stufe vier wäre dann: Vermeiden des Ärgerkriegens durch Schuhe draußen lassen.
*kicherduckundweg*


Kennst du auch nur einen einzigen Mann auf Stufe 4?


Das ist alles OT und gehört ins Emanzenforum!;)

Rache Anfang:

Aber wenn wir grad dabei sind!
Stufe 5 wärs wahrscheinlich zu erkennen, dass das ganze LEFU ine einem überfilterten Kasten, wie meinem,sowieso zu 90 % im Filter landet, um deshalb gleich gefriergetrocknetes oder Geleefutter zu kaufen.

Dazu braucht man wenig auqaristische Erfahrung(ausser vielleicht, dass die 1mm Red Fire Garnelen auch dorthin verschwunden sind) sondern nur en bisschen Ahnung von Strömungstechnik. (Und Technik ist immer noch Männersache) :D

Rache Ende!

Kauf mir aber doch mal so en paar von den Viechern.

@ Hommele

Du hast doch Erfahrung mit Artemia!
Auf vieviel Grad kann man diese Artememia Nauplien den erhitzen?
Denke so bis 40° sollte möglich sein?
Ich würd mir dann mal meine Thermokamara aus der Firma mitnehmen,
und mal son kleinen Film drehen.

Wenn man da was sieht stell ich den mal ins Internet damit Ihr auch mal seht wo die Viecher hin verschwinden!;)

Elia
27.02.2009, 22:41
Du Mann, du wissen, daß du, wenn du das kleine Ding am Ende der Schnur, die aus dem Becken führt, aus der Plastikdose herausziehst, den Filter abschaltest? Und daß du dann, du wissen das dank deinem technischen Verständnis, auch in Strömungsbecken Lebendfutter füttern kannst? :D

Verwirrt bin: wie fütterst du denn das Fertigfutter? Landet das nicht auch, wo es nicht mal ein wenig gegenpaddeln kann, sofort in deinem Hochtechikfilter???

hommele
28.02.2009, 14:39
*kicher*Das mit dem Filter ausschalten ist übrigens gar nicht so kompliziert, man muss ihn aus- und kurze Zeit später wieder einschalten. Praktiziere ich so bei meinem Flossensauger-Becken, das eine ziemlich heftige Strömung hat.

Nauplien kann man bestimmt ziemlich hoch erhitzen, fragt sich nur was sie überleben. ^^ Nein, ich hab das nie ausprobiert, theoretisch sollten sie schon einiges aushalten, betrachtet man ihre üblichen Lebensumstände, ich habs aber nie ausprobiert.

Elia
28.02.2009, 15:03
Wieso eigentlich OT? Schmutzige Schuhe im Wohnzimmer sind bloß kein echtes Argument gegen das Tümpeln...

Übrigens bezweifle ich, daß du mit erhitzten Nauplien und einer Wärmebildkamera vernünftige Aufnahmen deiner Beckenströmungen bekommst: Die Nauplien sind so klein, daß sie ihre vorher aufgenommene Wärmeenergie praktisch sofort an das Aquarienwasser abgeben werden. Und *zack* sieht deine Kamera nix mehr...
Da würde ein Versuch mit Lebensmittelfarbe und einer normalen Kamera eher Ergebnisse liefern, wobei ich so etwas aber nicht in meine Becken kippen würde...

"Größere" Strömungen im Becken sind übrigens nicht ungewöhnlich, denn unter anderem produziert jeder Filter sie in kleinerer oder größerer Ausprägung. Bei normal dimensionierter Wasserförderung und wenn die Fütterung nicht direkt vor den Ansaugschlitzen erfolgt ist sie kein Problem. Nur Becken mit besonders großer Strömung (z.B. bei Bachläufen wie bei hommele) bedürfen besonderer Aufmerksamkeit bei der Fütterung.

Im übrigen saugt mein Rio125er Filter nicht einmal Frostfutter ein, wenn es nicht näher als 2cm an die Schlitze kommt.

Wie wäre mal ein Foto von deinem Becken?

Ralph1968
28.02.2009, 17:43
So komm gerade vom Fischladen meines Vertrauens.:)
Der führt kein LEFU. Dann müssen wir das nochn bisschen verschieben.
Hab jetzt mal Frostfutter und was gefriergetrocknetes gekauft.



Du Mann, du wissen, daß du, wenn du das kleine Ding am Ende der Schnur, die aus dem Becken führt, aus der Plastikdose herausziehst, den Filter abschaltest? Und daß du dann, du wissen das dank deinem technischen Verständnis, auch in Strömungsbecken Lebendfutter füttern kannst? :D

:tu: Gute Idee, könnte beim Aussenfilter funktionieren.
Beim Innenfilter mach ich das nicht, solange der Ausströmer noch mit Wassser bedeckt ist. Da sind mir am Anfang mal ein paar Garnelen über den Ausströmer in die Pumpe rein. Das war nach dem Einschalten verdammt teures Lebendfutter.

Verwirrt bin: wie fütterst du denn das Fertigfutter? Landet das nicht auch, wo es nicht mal ein wenig gegenpaddeln kann, sofort in deinem Hochtechikfilter???

Nö! hab da so einen unbrauchbaren Futterring, in der strömungslosen Ecke des Aquariums installiert. Das bisschen was wirklich auf den Boden absinkt verteilt sich dort auf 10x10cm.


*kicher*Das mit dem Filter ausschalten ist übrigens gar nicht so kompliziert, man muss ihn aus- und kurze Zeit später wieder einschalten. Praktiziere ich so bei meinem Flossensauger-Becken, das eine ziemlich heftige Strömung hat.
Nauplien kann man bestimmt ziemlich hoch erhitzen, fragt sich nur was sie überleben. ^^ Nein, ich hab das nie ausprobiert, theoretisch sollten sie schon einiges aushalten, betrachtet man ihre üblichen Lebensumstände, ich habs aber nie ausprobiert.

Wenn ich die dann mal hab, probier ichs mal und geb dir Bescheid!:D



Übrigens bezweifle ich, daß du mit erhitzten Nauplien und einer Wärmebildkamera vernünftige Aufnahmen deiner Beckenströmungen bekommst: Die Nauplien sind so klein, daß sie ihre vorher aufgenommene Wärmeenergie praktisch sofort an das Aquarienwasser abgeben werden. Und *zack* sieht deine Kamera nix mehr...?
Kommt ganz auf die spez Wärmekapazität und den Isolierwert der Nauplien an.
Hat den grad zufällig mal jemand parat? :D
Wenn da noch ein halbes K Delta T übrigbleibt, müsste es theoretisch möglich sein.

Ich habe da schon eher bedenken, dass mir die Kamara auf die Wasseroberfläche fokusiert und drunter nix mehr zu sehen ist.
Werde das bei Gelegenheit mal ausprobieren!



Da würde ein Versuch mit Lebensmittelfarbe und einer normalen Kamera eher Ergebnisse liefern, wobei ich so etwas aber nicht in meine Becken kippen würde...
:eek: :sn: Nicht in meinem Aquarium!




Wie wäre mal ein Foto von deinem Becken?

Oooooooooohh das ist schwiiiiierig!
Ich müsste da erst mal die Algenfresser vertreiben, die ich mir mal im Zuge einer leichten geistigen Umnachtung fälschlicherweise gekauft, und bisher nicht wieder losgeworden bin! Sonst krieg ich mit euch beiden verdammten Ärger!:rain: duck und weg!

Ralph1968
28.02.2009, 22:59
Hallo,

Hier mal en paar unscharfe Bilder:


http://pixuria.com/?p=12358430452917577d56

http://pixuria.com/?p=123585428055f12986db

Die Neons sind uns übrigens beim Wasserflöhefangen zugeschwommen!;)

Elia
01.03.2009, 00:15
Nett zugewachsen, mag ich.
Wieviele Rote Neon sind es denn geworden? Und was schwimmt da noch? Siamesische Rüsselbarbe? Wie ist denn nu der Besatz, oder ändert der sich stündlich? :D
Und wie sind GH und pH in eurem Becken?

Ralph1968
02.03.2009, 00:42
Wieviele Rote Neon sind es denn geworden? ?
10


Und was schwimmt da noch? Siamesische Rüsselbarbe??

Guckst du: http://www.aquamax.de/HG13.htm
Bild 4
Von denen habe ich 4 Stück.
Ich weiß nicht was das is.
Selbst die Wissenschaftler haben jedes mal nen andern Namen dafür.
Siamesische Rüsselbarben sinds keine.
Aber wahrscheinlich trotzem zu groß für mein Becken!


Wie ist denn nu der Besatz, oder ändert der sich stündlich? :D
Der ändert sich zur Zeit wirklich täglich.
Also nachdem ich diese Woche nochmal ne Ladung Guppies und Platies losgeworden bin:

7 adulte Guppies 4w/3m
ca. 5 halbw. Guppies ca 2 cm
eine Unmenge Guppie-Babies (LEFU-Guppies):D

3 adulte Platies
3 halbw. Platies ca 2 cm

4 Algenfresser :cool: ca. 6 cm

2 adulte Antennenwelse (1m/1w) (6cm/5cm)
ca. 10 Antennenwels-Babies (alle < 1 cm)

10 Neons

10 Amanogarnelen

Insgesamt ungefähr 75 Gramm Fisch :D(ohne die Garnelen)


Und wie sind GH und pH in eurem Becken?

PH=7
KH=7°dH
GH=9°dH