PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : WIe aussagekräftig ist dieser PH-Wert?



Normi210402
22.02.2009, 12:54
Hallo mein Kater Willi (6) hat mal wieder ne Blasenentzündung.
Nun messe ich wier mal den PH-Wert.
Leider kriege ich es bloss immer nach den Mahlzeiten hin.

Hier ein paar Werte:

6,7 - 3 Std. nach Fressen
6,8 - 3 Std. nach Fressen
7,7 - 1,5 Std. nach Fressen

Nun weiß i9ch leider noch nicht ob er wieder Struvitkristalle im Urin hat.
Das wiurde noch nciht bei der Tierarztin untersucht.

Was meint ihr, wie aussagekräftig sind diese Werte?
Ich weiß, das der PH-Wert nach dem Fressen ansteigt.

schnutefreddy
22.02.2009, 13:58
Hallo mein Kater Willi (6) hat mal wieder ne Blasenentzündung.
Nun messe ich wier mal den PH-Wert.
Leider kriege ich es bloss immer nach den Mahlzeiten hin.

Hier ein paar Werte:

6,7 - 3 Std. nach Fressen
6,8 - 3 Std. nach Fressen
7,7 - 1,5 Std. nach Fressen

Nun weiß i9ch leider noch nicht ob er wieder Struvitkristalle im Urin hat.
Das wiurde noch nciht bei der Tierarztin untersucht.

Was meint ihr, wie aussagekräftig sind diese Werte?
Ich weiß, das der PH-Wert nach dem Fressen ansteigt.

Hi,

um qualitativ aussagekräftige Werte zu erhalten, müssen Messungen jeglicher Art in möglichst stabilen Parametern vorgenommen werden. Soll heißen: Die Umstände bei jeder Messung müssen möglichst immer gleich sein, da sie großen Einfluss auf das Messergebnis nehmen.

Eine Möglichkeit wäre, den pH - Wert immer zum gleichen Zeitpunkt zu messen, nur pinkelt Mietz nicht immer um die selbe Uhrzeit. Aber hier kannst Du Abhilfe schaffen, indem Du beispielsweise immer den ersten Urin nach Futtergabe und den letzten Urin vor Futtergabe zur Messung nutzt (jeweils morgens, abends). So hast Du Vergleichswerte. Wie Du an den Urin am besten rankommst, wirst Du sicherlich schon herausgefunden haben.

Ob Struvitkristalle im Urin sind, kann ich Dir leider nicht sagen. Was sagt denn der TA dazu? Hast Du von ihm die Anweisung bekommen, den Urin zu testen? Hier haben viele Erfahrungen mit Struvit und pH - Wert - Messungen und können Dir sicherlich noch weitere Tipps geben:tu:

Viel Erfolg,
schnutefreddy

Mietz&Mops
22.02.2009, 14:31
ich würde jetzt auf den ersten Blick sagen, dass die werte gar nicht so schlecht sind - im Bezug auf Struvit.
Was man aber nicht sagen kann, in wie weit der pH noch runtersinkt....aussagekräftig e werte bekommt man in der regel ja erst frühestens 4 stunden nach dem füttern....
es ist also nicht ausgeschlossen,d ass der pH zeitweise unter 6,2 sinkt, was ein risiko für oxalate bedeuten würde.

eine urinuntersuchung und bei verdacht auf oxalat auf jeden fall sollte noch eine ultraschalluntersuchung gemacht werden.
bedenke aber, dass wenn du urin zu hause einsammelst, sich schnell auch nachträglich struvitkristalle bilden können. daher sollte der urin umgehend zum TA gebracht werden und schon gar nicht stundenlang im kühlschrank aufbewahrt werden.

Alles Gute!

Samtpfote321
22.02.2009, 16:31
Ich schließe mich an: Du solltest einem Tierarzt den Urin zum checken bringen, damit du dir sicher bist. Der PH-Wert allein sagt nichts darüber aus, ob Steine oder Kristalle vorhanden ist, nur ob das Risiko bestehen könnte, dass sich welche bilden.

Lieben Gruß

Normi210402
22.02.2009, 21:19
Hallo nochmal.

Habe eben nochmal den Ph-Wert gemessen.
Er war jetzt knapp 4 STunden nach dem Essen bei 7,2.

Ich hatte letzten Freitag Urin zur TÄ gebracht. Er war innerhalb von ner halben STunde da. Da war er wohl bei 6,5 und ich meine ich habe den Urin knapp ne Stunde nach dem Essen eingesammelt.

Grundsätzlich muss ich zugeben, dass meine beiden Katzen in den letzten Monaten wenn nicht sogar im letzten Jahr kein gutes Futter bekommen haben. Mein anderer Kater ist etwas untergwichtig und irgendwann stellte ich fest das er bei Futter wie Felix Schälchen oder Schmusy Beuteln mehr aß. Also behielt ich das Futter bei und dachte dabei nicht an meinen ehemaligen Struvitkater.:0(

Ich meine mich zu erinnern, das das Futter sehr wohl Auswirkungen auf den PH-Wert hat oder !?

Mietz&Mops
22.02.2009, 21:33
ja, bei Katzen mit Struvit ist es wichtig, dass das Futter wenige bis gar keine pflanzlichen Bestandteile hat, denn diese treiben den pH hoch.
Zudem ist ein höherer Proteingehalt (>10) sinnvoll, da dieser wiederum den pH senkt.

Trotzdem kommen viele ehemalige Struvit-Tiere nicht ohne eine zusätzliche Ansäuerung aus. Dafür würde ich entweder Uracid-Paste oder Guardacid-Tabs empfehlen.

ein pH von 7,2 nach 4h ist natürlich nicht wirklich prickelnd....

Mietz&Mops
22.02.2009, 21:34
vielleicht noch ein paar neue infos für dich:



Struvit

Bei Struvit handelt es sich um steinartige oder kristallartige Gebilde innerhalb der Harnblase. Sie stellen bei Katzen mit über 63% die häufigste Steinart dar.
Sie bestehen aus Ammonium-Magnesiumphosphat, weswegen lange Zeit Magnesium als Risikofaktor gesehen wurde. Mitlerweile scheint dies aber weitgehend widerlegt, jedoch enthalten viele Futtersorten trotzdem noch einen extra reduzierten Magnesiumgehalt, der widerum weitere Risiken birgt.

Als Hauptrisikofaktoren zählen eine zu geringe Durchspühlung der Harnwege und ein zu hoher pH (>7). Beides kann durch Trockenfutter verursacht werden, da viele Katzen dabei zuwenig Wasser aufnehmen und der hohe pflanzliche Anteil den pH-Wert nachteilig beeinflusst. In Studien konnte dies auch gezeigt werden. Der größte Anteil von an Struvit erkrankten Katzen wurde zuvor mit einer reinen Trockenfutterfütterung ernährt, der zweit größte Teil wurde von Katzen gestellt, die zumindest z.T. Trockenfutter bekamen (Quelle: http://edoc.ub.uni-muenchen.de/5970/1/Frenk_Marina.pdf).
Um zumindest die pH-Erhöhung durch Trockenfutter zu vermeiden, fügen viele Hersteller mitlerweile harnansäuernde Substanzen bei, die aber wiederum im Verdacht stehen, die früher äußerst seltenen Calciumoxalatsteine zu fördern (Hesse et al. 2000).

Struvitkristalle können in der Blase für Schmerzhafte, häufig wiederkehrende, blutige Entzündungen sorgen oder sogar zu einem lebensbedrohlichen Blasenverschluss führen. Von diesem sind am häufigsten Kater betroffen, da ihre anatomisch sehr enge Harnröhe leicht verstopfen kann.
Im Gegensatz zu Calciumoxalat muss Struvit jedoch nicht unbedingt chirurgisch entfern werden, sofern es zu keiner lebensgefährlichen Situation gekommen ist, sondern können aufgelöst werden.
Zuallererst ist es wichtig die Flüssigkeitszufuhr der Katze zu erhöhen. Hierfür sollte vor allem auf die Fütterung von Trockenfutter vollkommen verzichtet werden und hochwertiges Nassfutter mit einem möglichst geringen Anteil an pflanzlichen Stoffen gefüttert werden. Besonders Gemüse als Ballaststoffquelle soll aufgrund seiner basischen Wirkung auf den Urin weitgehend verzichtet werden.
Zudem ist es meist nötig den Urin anzusäuern, um eine Auflösung der Steine zu erzielen und eine neue Bildung zu verhindern. Hierfür bieten sich vor allem zwei Produkte an: Uropet-Paste und Guardacid-Tabletten. Beide enthalten als Hauptwirkstoff DL-Methionin zur Harnansäuerung. Methionin ist eine schwefelhaltige Aminosäure, die z.B. auch den Grundbaustein für Taurin darstellt. Jedoch darf auch diese Aminosäure nicht überdosiert werden, da es ansonsten zu Schäden kommen kann. In der Literatur findet man verschiedene Angaben zur Höchstdosierung zwischen 1-1,5g pro Tag für eine ausgewachsene Katze (Quelle: http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/schultza_2003.pdf -Seite 58)
Zudem muss auch eine zu starke Ansäuerung (unter pH 6) vermieden werden, da dies zur Bildung von Calciumoxalaten führen könnte. Ein zum Auflösen der Kristalle guter pH-Wert liegt zwischen pH6,2-6,4.
Den Urin-pH der Katze kann man mit handelsüblichen Teststreifen aus der Apotheke testen. Dabei ist es sowohl möglich den Teststreifen direkt in den Urinstrahl zu halten, als auch den Urin mittels eines nichtsaugenden Katzenstreus (u.a. beim Tierarzt erhälltlich) aufzufangen und anschließend zu messen. Jedoch muss man dabei beachten, dass der pH von Urin, der länger der Luft ausgesetzt war, ansteigt und somit ein stark zeitversetztes messen nicht möglich ist.


Beim Tierarzt erhälltliche Spezialfuttersorten enthalten oft einen hohen Salzgehalt, um die Wasseraufnahme der katzen zu erhöhen. Dies setzt jedoch eine gesunde Niere vorraus und sollte auch nach Herstellerangaben nicht wesentlich über 12Wochen betragen ( http://www.royal-canin.de/katze/produkte/beim-tierarzt/veterinary-diet/trockennahrung/urinary-so.html). Leider wird dieses Futter von vielen Tierärzten als Dauertherapie verschrieben und nur selten auf die Risiken hingewiesen.
Trockenfutterspezialdiäten verschlimmern meist logischerweise nur das Problem... (http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html ).

Die Wasseraufnahme lässt sich jedoch wesentlich einfacher und schonender durch mit Wasser angereichertem hochwertigem Feuchtfutter und vielen zusätzlichen Wasserquellen in der Wohnung erzielen. Viele Katzen lassen sich auch durch Trinkbrunnen zu einer erhöhten Wasseraufnahme veranlassen.

Einen sehr informativen Erfahrungsbericht findet man zudem bei: http://www.cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html


Woran erkenne ich, dass meine Katze eine Blasenentzündung bzw. Kristalle in der Blase hat?

Das ist oft gar nicht so früh zu erkennen. Katzen können Schmerzen sehr gut und lange vor uns Menschen versteckt halten. In der Natur hat dies den Zweck sie nicht als verletzlich erkennbar zu machen. In unserer Obhut kann dies jedoch eine frühzeitige Erkennung erschweren.
In den Anfangsphasen gehen Katzen oft sehr häufig aufs Katzenklo, setzen aber nur kleine Menge Urin ab.
Ein weiteres Anzeichen ist ein sehr häufiges, intensives und langes lecken der Geschlechtsteile, vor allem nach einem Toilettengang.
Im späteren Verlauf kann es zu Blut im Urin kommen und sogar Mauzen auf dem Katzenklo. Einige Katzen meiden dann das Katzenklo, da sie es mit den Schmerzen in Verbindung bringen und werden unsauber. Zudem kann es zu Fieber, körperlicher Ermattung und Appetitlosigkeit kommen.

Bei Struvitsteinen kann dies auch in einem Blasenverschluss enden, bei dem die Katze so gut wie keinen Urin mehr absetzen kann, unruhig immer wieder an neuen stellen versucht dort Urin abzusetzen, sich unaufhörlich leckt, evt. auch miaut und krampft.
Gerade ein Blasenverschluss ist akut lebensbedrohlich, da die Harnstoffe aus der Blase nach einiger zeit ins Blut übertreten können und die Katze damit vergiften.

Hat man den Verdacht seine Katze könne unter einer Blasenentzündung oder gar Blasensteinen leiden, sollte man so früh wie möglich den Tierrazt aufsuchen.
Dort sollte die Blase abgetastet, eine Urinprobe auf Kristalle, Blut und pH untersucht werden, Fiber gemessen und geg. noch weitere Diagnostische Untersuchungen gemacht werden.
Zusätzlich ist bei Verdacht von Blasensteinen ein Röntgenbild der Blase notwendig. Da zum einen z.T Steine nicht im Urin nachweisbar sind und auch, um z.B. Oxalatsteine ausschließen zu können.

Liegt ein Blasenverschluss vor, muss der Tierarzt unter Narkose mit Hilfe eines Katheters die Blase spühlen. Dabei ist es nicht selten, dass die Katzen mit dem Katheter mehrere Tage in der Praxis verbringen müssen.
Ist bei Katern die Harnröhre so fest verschlossen, dass sie mithilfe des Katheters nicht mehr zu öffnen ist, muss eine Pe.nisampution durchgeführt werden, um den Blasenausgang dadurch zu vergrößern.

Normi210402
22.02.2009, 21:55
Nur nochmal kurz die Geschichte der letzten Tage....

Letzte Woche ging es damit los das sich unser Willi nur noch versteckte. Er bettelte nicht mehr, wie gewohnt, morgens um 5 Uhr nach Futter und auch abends blieb er stumm und verlangte nix.

Habe dann einfach mal am Mittwoch ne Urinprobe genommen und zur TÄ getragen. DIe stellte Blut im Urin fest und meinte der PH-Wert (6,5) wäre zu hoch. Na ja, TÄ und PH-Wert...:man:
Donnerstag war ich dann mit ihm in der Praxis. SIe hat ihn untersucht, vor allem die Blase. Er hatte ja schon mal STruvitkristalle in der Blase.
DIe Blase war leer und schein weich. Willi beschwerte sich auch nicht bei der Untersuchung.
SIe hat dann Blut genommen. Die Nierenwerte sind in Ordnung, DIe Entzündungswerte hoch. ALso warscheinlich ne Blasenentzündung!?
Aber er zeigt sonst keine Symptome. Er pullert nicht öfter und wenn dann ist es ein ordentlicher Strahl.
Jetzt bekommt er seit gestern das AB Synulox.
Komisch war nur folgendes... Inden letzten Wochen fiel mir auf, das er nicht einfach mehr ohne Probleme auf seine ca. 1,20 m hohe Tonne springen konnte. Ich hatte das Gefühl, er hat Probleme.
Er bekommt jetzt zu dem AB noch Prednisolon. Falls es doch was mit den Knochen o.ä. ist.

Ich frage mich, hat er wirklich ne Blasenentzüdung oder vielleicht was ganz anderes! Weil er doch keine Symptome hat...

Er ist jetzt jedenfalls wieder etwas häufiger in der Wohnung unterwegs, aber tierisch ämgstlich.


Ach Mensch, ist schon blöd.

Mietz&Mops
22.02.2009, 22:00
Bei dem Bericht wäre ich mir auch nicht so sicher....

also ich könnte dir nur empfehlen noch eine Ultraschalluntersuchung der blase machen zu lassen.
Auch eine umfangreiche Harn-untersuchung wäre empfehlenswert: Kristalle, spez. gewicht, Bakterien etc.


Wenn das ebenfalls kein ergebnis bringt und sich Willis Zustand nicht bald drastisch bessert, dann fahre mit ihm in eine Klinik und lass ihn da auf Herz und Nieren prüfen.
Bei einfachen Blasenentzündungen bessert sich nach AB-Gabe der Zustand des Tieres meist binnen 24-48h deutlich. Da dies hier nicht der Fall scheint, würde ich auf keinen Fall länger abwarten sondern weiter forschen.

Gute Besserung an Willi!!!!

Normi210402
22.02.2009, 22:26
Es geht ihm ja schon besser. Er versteckt sich nicht mehr den ganzen Tag. jetzt sitze er schon seit über ner STunde bei uns. Er frisst ja auch unverändert.

Morgen werde ich nochmal mit der TÄ tel. und nen Termin zum Ultraschall ausmachen.

Normi210402
23.02.2009, 16:20
Hallo.
Soeben habe ich mal wieder den PH-Wert bei Willi gemessen.

Es war ca. 7 h nach dem Essen und der Wert lag irgendwo zwischen 6,8 und 7. Was meint ihr dazu?
Ist warscheinlich noch etwas hoch oder?

Morgen früh haben wir Termin zum Ultraschall.

Normi210402
24.02.2009, 11:08
Hallo.

Ich komme gerade vom Ultraschall.
In der Blase war absolut nix zu sehen. Kein Grieß, keine Steine, nicht mal ne aufgebaute Schleimhaut.

Irgendwie sind wir etwas ratlos. Unser Willi versteckt sich immer noch. Sein Fell wird langsam struppig weil er sich nicht putzt. Er schleicht immer noch durch die Wohnung und wenn er mal auf die Couch oder nen Stuhl will, dann macht er das wie ein alter Mann.

Er frisst normal. Aber er fordert sein Futter eben nicht ein wie früher.

Irgendwie pullert auch er wenig. Er gestern um 15 Uhr und heute Morgen erst wieder um 8 Uhr gepullert. Katzen pullern doch öfter oder?

Na ja, die TÄ hat jetzt nochmal Blut genommen und schickt es nochmal ins Labor. Mal sehen... Ich frage mich echt was unser Kleiner hat.

SIe hat mir jetzt Astorin Tabs mitgegeben. Ob ich die wirklich gebe?
Habe ihm jetzt erstmal eine Guardacid gegeben.

Suse
24.02.2009, 12:03
Zum ph - Wert kann ich nichts sagen, weil ich da keine Erfahrungen habe.

Aber wenn ich lese, wie er sich verhält, dann ist es exakt so, wie Maja sich vor einigen Jahren verhalten hat.

Das ging soweit, daß sie irgendwann nicht mehr alleine stehen oder sitzen konnte - und somit kaum fressen konnte.

Wenn sie aufs Sofa wollte, musste ich sie rauf und wieder runterheben..... etc.

Bei ihr wurde dann die Verdachtsdiagnose Bandscheibenvorfall gestellt, was sich im CT dann aber nicht bestätigt hat.

Ebenso wurde eine Liquorpunktion gemacht - die war zum Glück auch negativ.

Da sie nunmal in Narkose lag, hat der TA den Vorschlag gemacht sie zu Quaddeln ... dem habe ich natürlich zugestimmt.

Von diesem Moment an ging es rapide bergauf.

Heute hat sie ab und zu diese Symptome, aber bei weitem nicht mehr so ausgeprägt und auch nur für wenige Tage.

Vielleicht hat Willi ja auch "nur" Rücken. Wurde er darauf mal untersucht?

:cu: Suse

schnutefreddy
24.02.2009, 12:11
Hallo.

Ich komme gerade vom Ultraschall.
In der Blase war absolut nix zu sehen. Kein Grieß, keine Steine, nicht mal ne aufgebaute Schleimhaut.

Irgendwie sind wir etwas ratlos. Unser Willi versteckt sich immer noch. Sein Fell wird langsam struppig weil er sich nicht putzt. Er schleicht immer noch durch die Wohnung und wenn er mal auf die Couch oder nen Stuhl will, dann macht er das wie ein alter Mann.

Er frisst normal. Aber er fordert sein Futter eben nicht ein wie früher.

Irgendwie pullert auch er wenig. Er gestern um 15 Uhr und heute Morgen erst wieder um 8 Uhr gepullert. Katzen pullern doch öfter oder?

Na ja, die TÄ hat jetzt nochmal Blut genommen und schickt es nochmal ins Labor. Mal sehen... Ich frage mich echt was unser Kleiner hat.

SIe hat mir jetzt Astorin Tabs mitgegeben. Ob ich die wirklich gebe?
Habe ihm jetzt erstmal eine Guardacid gegeben.

Deine Beschreibung erinnert mich wirklich an die eines alten Mannes. Mit 6 ist Dein Kater aber noch kein alter Mann. Für mich hört es sich so an, als hätte Dein Kater Probleme mit dem Bewegungsystem. Du solltest Gelenke, und Muskulatur, auch die Wirbelsäule untersuchen lassen. Sprich mit Deiner TA vielleicht nochmal darüber, vielleicht hat sie eine Idee dazu. Die Blase ist wahrscheinlich gar nicht mehr das Problem.

Und zur Medikamentengabe: Deine TA muss Dir schon erklären, wofür die ganzen Dinger genommen werden sollen. Sie verdient ihr Geld doch damit. Sie kann nicht den Kater mit Tabletten vollstopfen einfach auf Gutdünken, ohne dass sie weiß was er hat!?!? Wenn sie Dir nicht erklären kann oder will, wozu die Sachen gut sein sollen, dann gib sie dem Kater nicht. Nimm sie gar nicht erst mit. Medikamentengabe ohne Indikation ist Müll und macht krank, sowohl beim Menschen als auch beim Tier!

Welches Futter gibts Du dem Kater? Vielleicht kannst Du ernährungstechnisch was machen, dass seine Muskeln und die Gelenke unterstützt werden. Z.B. mal nen Löffel körnigen Frischkäse dazugeben, vielleicht bekommt er von irgendwas zu wenig? Frag mal bei den Barfern nach :tu:

Viel Erfolg und Gute Besserung,
schnutefreddy

schnutefreddy
24.02.2009, 12:13
@ Suse: was ist Quaddeln? Erklär das mal, damit verstanden wird, worum es geht.

Suse
24.02.2009, 12:37
@ Suse: was ist Quaddeln? Erklär das mal, damit verstanden wird, worum es geht.

Beim Quaddeln sucht man sich die schmerzhafte Stelle / Bereich z.B. der Wirbelsäule.

Dann wird in diesen Bereich mehrfach (an verschiedenen Stellen) direkt unter die Haut ein Medikament gespritzt.

Wie beim Menschen auch, nimmt man ein Kombinationsmittel aus Schmerzmittel und Cortison.

Bei Maja hat diese einmalige Behandlung ausgereicht .... man kann es nach einigen Tagen aber auch wiederholen.

:cu: Suse

Normi210402
24.02.2009, 12:55
@schnutefreddy
es geht nicht darum das die TÄ mir nicht erklärt wofür die Medis sind. Ich weiß das die Astorin Tabs zum Ansäuern und für die Blasenwand sein sollen. Nur wissen wir ja, das die Astorin Tabs meist nicht zum Ansäuern reichen.

Willi bekommt jetzt das AB gegen die Entzündung die sich im Urin (Leukozyten) und im Blut (Eosinophile Granulozyten) zeigt.

Wie oben schon beschrieben hatte ich es in letzzter Zeit mit dem Futter schon ziemlich schleifen lassen (Felix, Schmusy u. dazu Trofu). Jetzt bekommen beide wieder Nutro, Miamor, Animonda.

Körniger Frischkäse? Kenn ich gar nicht. Gibts da nicht Probleme wegen Laktose?

schnutefreddy
24.02.2009, 13:57
Achso, dann hab ich das mit den Medis falsch verstanden. Na dann ist ja gut.

Körnigen Frsichkäse gibt es im Kühlregal beim normalen Käseangebot. Das Frischkäse, der nicht so fest, sondern locker und eben körnig ist. Schmeckt lecker. Na veilleicht nicht jedem :rolleyes: Aber jedenfalls kannst Du auch den Katzen ab un zu was davon geben. Ich gebe unseren manchmal jeweils einen TL davon zum Futter, die schlecken das gerne. Es ist eben ein Milchprodukt ... Wenn Du bedenken wegen Laktose hast, wird hier von anderen auch laktosereduzierte Milch empfohlen.

Ich wollte damit anregen, dass Du Ideen bekommst, wie Du mit der Ernährung die Gesundheit Deines Katers unterstützen kannst. Was Du genau für das Bewegungssystem tun könntest, weiß ich leider nicht genau. Aber vielleicht kennen sich damit die Barfer aus. :tu:

Suse
24.02.2009, 14:44
Willi bekommt jetzt das AB gegen die Entzündung die sich im Urin (Leukozyten) und im Blut (Eosinophile Granulozyten) zeigt.


Eosinophile Granulozyten haben Katzen auch wenn sie verwurmt sind.

Wurde das mal untersucht?

:cu: Suse

Normi210402
24.02.2009, 15:49
Nein, das wurde noch nicht untersucht. Werde ich aber mal mit in Betracht ziehen.

Normi210402
25.02.2009, 11:47
Guten Morgen!

Willi war seit gestern um 12 Uhr mittags nicht mehr auf der Toilette. Kein Pipi, keine Würstchen - nix!

War deswegen jetzt schon bei der TÄ mit ihm. Die Blase ist nicht doll gefüllt. Auch beim Abtasten hat er sich nicht beschwert.

Er frisst normal. Keine AHnung was er hat.

Die TÄ ich solle meine beiden Katzen mal trennen, so das Willi mal seine Ruhe hat. Sein eigenes Zimmer mit Klo und Fressen/Trinken für sich. Vielleicht haben sie ja Spannungen.

Ach hey, jetzt war er doch gerade auf dem Klo - ins einem eignen Zimmer. Na ein Glück.
Mensch da hat er es fast 23 STunden angehalten.
Vielleicht vertragen sie sich ja doch nicht im Moment.

Mietz&Mops
27.02.2009, 21:32
hm, das klingt ja echt etwas merkwürdig.
Hoffentlich findet dein TA schnell die Ursache, ansonsten vielleicht mal eine größere Klinik aufsuchen, falls es in deiner Nähe eine gibt, die haben oft bessere erfahrungen mit evt. selteneren Problemen.
denn sein zustand klingt insgesamt nicht wirklich gut.

zum Frischkäse: Käse, Joghurt, Quark etc. sind ja vergorene Milchprodukte und enthalten daher kaum noch lactose, weswegen es eigentlich fast nie Probleme damit gibt.

Alles Gute!

Normi210402
28.02.2009, 18:04
So, wir hatten ja nochmal Blut genommen. Das Blutbild sieht noch nach ner Entzündung aus Leukozyten runter, Eosinophile Granulozyten hoch). Und wir tippen eben auf die Blase weil er ja auch Blut im Urin hatte. Ansonten waren noch ein paar Werte erhöht, wie Cholesterin und Triclyceride, aber er war ja auch nicht nüchtern beim Blutziehen.
Wir werden im jetzt erstmal weiter sein AB geben.

Er sitzt immer noch unterm Bett und kommt nicht vor. Mittlerweile sieht er schon etwas struppig aus, weil er sich nicht richtig putzt.
Die TÄ meinte, das er wohl sehr sensibel zu sein scheint. Wir werden ihn jetzt seine Ruhe lassen. Bis auf die zweimal am Tag wo ich ihm seine Tablette geben muss. Mal sehen wie es sich so übers Wochenende entwickelt.

Normi210402
05.03.2009, 19:34
Hallo.

Unser Willi ist verhaltensmäßig wieder der Alte. Er ist jetzt tagsüber und auch abends wieder bei uns. Bettelt nach Futter, schnattert uns voll - also ganz der Alte. Wenn er seine Ruhe will geht er weiterhin unters Bett. Und auch nachts zum Schlafen verkreicht er sich darunter.

Morgen bekommt er das letzte Mal sein AB. Das waren dann 14 Tage. Wir werden dann am Samstag oder Anfang nächster Woche nochmal ein Blutbild machen. Mal sehen ob die Entzündung dann weg ist.

Ein anderes Problem ist sein PH-Wert. Der war heute 11 Stunden nach dem Fressen bei 8 !!! Das geht doch gar nicht. Wie geht das denn?
Heute Morgen hatte er Miamor FF Fisch.

Mietz&Mops
05.03.2009, 21:14
8 ist wirklich ein bißchen hoch.

kann aber viele ursachen haben:
- struvit
- entzündung
- antibiotikum

wenn du noch mal son wert misst, würde ich mir definitiv gedanken übers ansäuern machen.