PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wachstum und Endgröße



Trakki
19.02.2009, 09:42
Hallo,
wenn man von einem Fohlen kein bzw. ein Elternteil kennt, wie kann man auf die etwaige Endgröße schließen? Mir wurde mal gesagt, dass es da ne Formel geben soll. Hat jemand hier ne Idee wie ich das ungefähr schätzen kann?
Lg Trakki

lammi88
19.02.2009, 11:54
Hallo,
wenn man von einem Fohlen kein bzw. ein Elternteil kennt, wie kann man auf die etwaige Endgröße schließen? Mir wurde mal gesagt, dass es da ne Formel geben soll. Hat jemand hier ne Idee wie ich das ungefähr schätzen kann?
Lg Trakki

Da gibt es mehrere Methoden

Das eine nennt sich Zigeunermaß - hier beschrieben: http://www.hadel.net/reitertreff/html/tipps_jahrlingsgrosse.html

Eine andere Methode ist: am ersten Geburtstag STM +10% oder am 2. Geburtstag +5% kommt wohl so einigermaßen hin....

Trakki
19.02.2009, 13:38
Super danke,
ist natürlich keine genaue Sache aber ich werd dem Zwerg dann nachher mal mit nem Metermaß aufs Fell rücken.;)
Möchte nur halbwegs ausschliessen, dass ich das Hotti wenn es dann nicht über Gartenzwergmaße hinaus geht, nicht anreiten oder einfahren kann. Die langweilen sich ja sonst auch.
Es wird auch spekuliert, dass Hengstfohlen noch mal nen Schub machen wenn man sie legen lässt. Ist da was dran? Finde eh, dass man die nicht unbedingt Hengst lassen sollte, wenn man sie nicht zur Zucht möchte. Die meisten Hengste haben kein schönes Leben.
lg Trakki

Wafs
05.03.2009, 15:27
Finde eh, dass man die nicht unbedingt Hengst lassen sollte, wenn man sie nicht zur Zucht möchte. Die meisten Hengste haben kein schönes Leben.
lg Trakki

Hmmmmm...
Ich habe zwei Hengstfohlen, na ja 2 Jahre und 1 3/4 Jahre. Und im Moment finde ich, dass ich sie Hengste lassen will. Sie werden deswegen nicht in Einzelhaft gesperrt. Ich finde Hengste werden überbewertet. Sie sind in erster Linie Pferde. Wichtig ist, dass sie von Anfang an gut erzogen werden.
Mein Hufschmied ist immer wieder begeistert, wie umgänglich und brav meine zwei Raubauzies sind. Immer wieder Grenzen aufzeigen und respekt- und liebevoll behandeln.

Gruß Wafs

lammi88
05.03.2009, 16:00
Mit Hengsten kommt das immer so drauf an. Bei uns sind auch 2 Hengste...die armen stehen den ganzen Tag drinnen und dürfen erst abends für 2-3 Std raus...die sind beide nett und gut zu händeln, aber es will niemand die Gefahr eingehen, daß die nicht doch mal einen großen Sprung zu einer Stute auf einer anderen Koppel wagen....
Was ich auch immer schwierig finde ist, wenn die als Wallach auch noch so hengstig sind, daß sie auf Stuten gehen. in Gruppenhaltung führt das immer wieder gern zu Kloppereien :( Deshalb war ich ganz froh, daß Nonny schon kastriert war, als ich ihn mit 1 1/4 Jahren bekommen habe. Er steht nun mit 5 Stuten zusammen, ist Hahn im Korb und denkt noch nicht mal dran sich auf eine zu schmeißen....ich hoffe sehr, daß das so bleibt :D

Wafs
05.03.2009, 16:21
Ja! Das ist schon doof, wenn Hengste so eingesperrt sind.
Ich persönlich habe meine zwei in einer Offenstallbox mit kleinem Auslauf.
Wenn es schlechtes Wetter ist, lass ich sie auch nur Abends 3-4 Stunden raus. In nächster Zeit habe ich aber vielleicht die Möglichkeit die Beiden alleine in wieter Flur zu halten. In kompletter Offenstallhaltung. Also raus und rein, wann se wollen. Geht nur leider im Moment nicht, weil die Koppel nicht direkt mit der Box zu verbinden ist.