PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Molly geht's nicht gut



carmina
15.02.2009, 12:14
hallo,
meine molly fühlt sich seit freitag nicht gut. sie schläft meist tief und fest, scheint kraftlos zu sein, isst weniger als sonst (ein wenig trockenfutter oder sie leckt das gelee vom nassfutter. gestern abend hat sie mehr gegessen), verliert eine menge haare, putzt sich wenig. trinken tut sie und in ihr katzenklo geht sie auch. ich vermute, dass sie auch fieber hat, ihre nase ist trocken.

molly ist knapp 2 jahre alt, kastriert, eine freigänger-katze, die auf einem bauernhof lebt, also überhaupt keine wohnungskatze, europäisch-kurzhaar.

was könnte das sein? morgen geh ich mit ihr zum tierarzt. mein mann meint, es sei nicht so schlimm, katzen hätten das öfter und würden ohne tierarzt gesund.

danke für eure hilfe
mimmi

Drottning
15.02.2009, 12:18
Also, wenn es schon so offensichtlich ist, ist es meistens schon schlimmer, weil Katzen sich normalerweise nicht so sehr anmerken lassen, wenn es ihnen nicht gut geht. Ich würde empfehlen, HEUTE schon zum Tierarzt zu gehen.

Fedora
15.02.2009, 12:19
Das hört sich überhaupt nicht gut an. Auf jeden Fall zum TA! Da hat dein Mann Unrecht, Katzen haben sowas nicht öfter weil sie meist daran draufgehn.

Am Besten wäre, wenn du heute noch zum TA gehen könntest. Sollte es in deiner Gegend einen Notdienst geben, dann nimm die Möglichkeit wahr!

Sabine
15.02.2009, 12:23
Hallo,
der Katze geht es überhaupt nicht gut, sie ist sehr Krank. Gehe spätestens morgen früh mit ihr zum TA, heute noch wäre besser.
Nun zu deinem Mann wenn er das nächste mal Krank ist lasse in erst zum Arzt gehen wenn er brüllt vor schmerzen, damit er mal zu spüren bekommt was er den Katzen antut.

Drottning
15.02.2009, 12:26
Nun zu deinem Mann wenn er das nächste mal Krank ist lasse in erst zum Arzt gehen wenn er brüllt vor schmerzen, damit er mal zu spüren bekommt was er den Katzen antut.
Das wäre jetzt aber auch nicht nötig gewesen! :mad: Wenn es jemand doch nicht besser weiß.... Ich gehe davon aus, dass auch er dazu lernt.

Sabine
15.02.2009, 12:29
Wenn jemand einem Tier das deutlich schwer Krank ist den TA vorenthällt sollte er mal zu spüren bekommen was er seinen Tieren antut, damit er das nächste mal nicht das leiden der Tiere als nichtig abtut.

Drottning
15.02.2009, 12:32
DU weißt, dass es schwer krank ist.... :mad:

Manuela
15.02.2009, 16:29
Hallo Carmina,

ich kann nur auch empfehlen, dringend zum Arzt zu gehen, denn Katzen versuchen, möglichst lange zu verbergen, dass sie krank sind. Das liegt in ihrer Natur.
Leider haben viele Menschen gegenüber Katzen noch das Vorurteil, dass sie quasi Alles so wegstecken, wie auch dein Mann, aber dem ist leider nicht so, obwohl der Einwand deinerseits sicher nicht böse gemeint war, ..dass du hier um Hilfe ersuchst, ist die Hauptsache.
Da das hier ein Katzenforum ist, solltest du manche Kommentare nicht überbewerten, (deinen Mann betreffend), die Leute meinen es nicht schlecht, sie denken in der Hauptsache an das Tier.
Deine Beschreibung der Krankheitsanzeichen können allerdings so viel bedeuten, dass ich dir auch nur dringend raten kann, einen Tierarzt aufzusuchen. Ich habe ein Buch über Krankheiten der Katze, das hat über 800 Seiten...das s allein zeigt ja schon, wie umfangreich das Thema ist.
Beim Tierarzt können z.B. Blutuntersuchungen gemacht werden, wo man oft schon viel erkennen kann und noch viele andere Untersuchungen. Ein guter Tierarzt sollte den Grund herausfinden und hoffentlich helfen können.

Wie gesagt, ein Tierarztbesuch ist dringend angeraten, falls du den nicht inzwischen gemacht hat.

Ich hoffe, du meldest dich mal wieder, denn wir wollen auch wissen, wie es deiner Katze geht.

LG

Manuela

VelvetKitty
20.02.2009, 17:47
und wie geht es molly?? :kraul:

Tribble
20.02.2009, 17:53
Hallo Mimmi:cu:

Ich möchte auch gerne wissen...wie es Molly geht :kraul:

carmina
03.03.2009, 17:04
hallo,

sorry, dass ich mich erst jetzt melde. ich hab schlichtweg vergessen, zu antworten.

molly geht's gut, sie ist wieder die alte. wir waren beim tierarzt, aber sie hatte nur einen virus und ein bisschen fierber. keine ahnung, welcher art, denn ich hab meinen von euch so beschimpften mann zum doc geschickt mit der kleinen und typisch mann fragt er halt nicht nach. molly hatte zwei spritzen bekommen, am nächsten tag war er nochmal dort mit ihr zur kontrolle, aber da ging's ihr schon deutlich besser. der virus war wahrscheinlich eh schon fast vorbei. und so schlecht ging's ihr nicht, sonst hätte sie nicht gefressen. eins weiß ich sicher, wenn's unseren tieren nicht gut geht, dann fressen sie nicht. und wir haben immerhin nicht nur 6 katzen, sondern auch noch einen stall voller rinder. wenn's meiner katze so schlecht gegangen wäre, wär ich eher gestern als morgen beim doc gewesen.

der haarverlust ist besser, allerdings haaren sich grade alle meine 6 katzen. ich hoffe, das ist ein zeichen, dass der frühling kommt. und dank des wetters sind auch alle lieber drinnen als draußen und immer noch ziemlich faul und schläfrig. katze müsste man sein.

auch den anderen geht's gut. es scheint sich keiner angesteckt zu haben. ich hatte es bei meinem bubi befürchtet, aber er scheint ok zu sein.


ich weiß nicht, wie es bei euren tieren ist, aber meine sind mal einen tag oder zwei schlecht drauf, essen auch mal nix. ich mach mir immer gleich sorgen, aber am nächsten tag sind sie wieder ok. darum auch die aussage meines mannes, der übrigens selbst erst zum arzt geht, wenn sein kopf nur noch an einem faden hängt. er ist keiner, der wegen jedes pupses, der quer sitzt, zum arzt geht. und wenn ihr auf einem hof leben würdet, könntet ihr seine einstellung verstehen - wenn wir hier wegen jeder kleinigkeit sofort den tierarzt rufen würden, könnten wir bankrott anmelden. und auf einem bauernhof ist eine katze nun mal kein verhätschelobjekt, sondern läuft halt nebenher so mit. ich teile diese ansicht nicht, ich komme ja nicht aus der landwirtschaft, aber mein mann ist so aufgewachsen und kennt es nicht anders. unsere katzen sind so gut wie nie in der wohnung, sie sind draußen geboren und leben draußen. ihre wohnung ist unsere werkstatt oder der stall.

so viel zum thema.

ich wünsch euch und euren tieren alles gute!
mimmi

Manuela
03.03.2009, 22:38
Hallo mimmi,

die Hauptsache ist ja, dass alles wieder in Ordnung ist.

LG

Manuela

Lao
04.03.2009, 10:25
ich weiß nicht, wie es bei euren tieren ist, aber meine sind mal einen tag oder zwei schlecht drauf, essen auch mal nix.
ich hab bei meinen katzen (ebenfalls freigänger) die erfahrung gemacht, dass sie dann meistens bandwürmer von den gefressenen mäusen haben. wenn man sie regelmäßig entwurmt, dann gibt es diese schlechten tage nicht mehr.

Kerdin82
04.03.2009, 12:31
Bei einer völlig gesunden Katze ist es nicht ganz so schlimm, wenn sie mal einen tag oder auch zwei nichts frisst, doch wenn schon eine Erkrankung da ist, dann kann das lebensgefährlich sein.
Ich würde mit Nichts-Fressen wollen und kraftlos sein, nicht lange warten und sofort zu einem TA gehen. Geht ja hier um Dehydration!

Aber es ist echt schön zu lesen, dass es deinere Molly wieder besser geht! Und wenn du dich mit Tieren eh auskennst, dann hast du wahrscheinlich genau das richtige getan für Molly!
Weiterhin alles Liebe und Gute für dich und deine 7 katzen!