PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : autoimmune Gingivitis - alle Zähne raus?



raven_z
11.02.2009, 17:24
Hallo ihr Lieben!

Wieder einmal hab ich eine Frage, doch diesmal geht es ausnahmsweise nicht um meine eigenen MIetzen, sondern die von einem sehr guten Freund.

Folgendes: Jolene ist etwa 1,5 - 2 Jahre alt und bei ihr wurde eine chronische Gingivitis diagnostiziert, die auf eine autoimmunreaktion zurückzuführen ist.
Sie bekam bis vor kurzem im akutfall immer eine Cortisonspritze die sofort wirkt und zusätzlich eine Depotspritze. Leider verträgt sie die Depotspritze nicht - sie wird daraufhin sehr müde und Apathisch undbekommt einen aufgeblähten Bauch.
Nun haben wir es mit den Prednisolon Tabletten probiert, auf die sie zwar nicht müde wird, doch die Entzündung ist nicht in den Griff zu bekommen.

Jolene frißt trotz der schlimmen entzündung immer sehr brav, obwohl sie mit sicherheit schmerzen hat.
Das kann aber auf dauer nicht so weitergehn - zumal eine ständige Entzündung ja letztendlich aufs Herz geht und das ständige Cortison auf die NIeren...

Beim durchforsten des i-nets liest man nun oft, dass es abhilfe schafft, wenn man der Katze alle Zähne zieht. Hilft das wirklich????

Hat jemand Erfahrung mit der Krankheit oder noch irgendwelche Tips für uns?
Uns tut die katze schon so leid und wir wissen nicht mehr wie man ihr helfen kann :0(

Paemi
11.02.2009, 18:00
was sagt denn der zahnarzt dazu? ich weiß nur, dass es nicht schlimm ist, wenn die zähne raus müssen. denn die mietzen können danach noch genausogut fressen. wie jetzt genau zähneziehen und chronische autoimmuno gingivtis zusammenhängen weiß ich leider nicht. aber der zahnarzt weiß das bestimmt. paemi

Katzenzahn
11.02.2009, 18:01
Ja, es hilft.

Eine zahnlose Katze die keine Schmerzen hat, kann lange sehr zufrieden leben.
Aber ständige Zahnschmerzen, kannst du das bei dir selber vorstellen?
(Katzen verbergern Schmerzen sehr sehr lange.)

Ich hatte einen Kater, der heftigen Zahnstein hatte und daraus folgend, Zahnfleischentzündung.

Mehrere OPs zur Zahnsteinentfernung mit Zähne ziehen haben nichts gebraucht.
Ruhe hatte er erst, als er ALLE Zähne los war.

Dauergabe von Cortison ist ja auch keine Lösung.
Und diese Entzündungsbakterien treiben durch die Blutbahn im ganzen Körper rum, schädigen speziell die Nieren, aber auch das Herz.

Schade, dass die Kleine erst so jung ist, aber aus meiner Erfahrung wurde ich heute sagen, lieber zahnlos aber glücklich :cu:

raven_z
11.02.2009, 18:11
@katzenzahn: Das mit den Enzündungsbakterien ist ja auch meine Angst. Zusätzlich tut sie mir sehr leid, weil das einfach wehtun muss wie das Zahnfleisch immer aussieht :(
Sie bekommt auch wenn es sehr schlimm ist ein schmerzmittel, aber wie gesagt - das ist ja alles keine dauerlösung.

Wie hat dein Kater denn die Zahn OP überstanden? Was kann man denn dann direkt nach der OP füttern?

@Paemi - unser Tierarzt hat das noch nicht akut vorgeschlagen, er meinte nur, das kann man mal in Erwägung ziehen. Mich beunruhigen diese ständigen Entzündungherde doch schon sehr, und ich denke mir einfach das es nichtgesund sein kann und vor allem hat die kleine ja schmerzen.

Wir werden uns auf jeden fall noch die meinung eines zweiten Ta holen...die arme maus soll nicht unnötig länger leiden. Lieber eine zahnlose, dafür aber glücklich katze :)

lovingangel
11.02.2009, 18:16
Huhu,
habt ihr nen Zahnspezialisten aufgesucht? kann ich nur wärmstens empfehlen...

Amy wurden auch gerade 10 Zähne gezogen.. habt ihr schonmal geröngt und festgestellt ob da nicht auch evtl ne FORL hintersteckt?

Ich bin auch fürs ziehen wenn es nicht besser wird, auch mit 6 oder 7 Zähnen (weiß es gar nicht genau) frisst Amy noch eins a, sie hat auch sofort wieder Futter gekriegt, nur halt Pampe die sie gut schlecken konnte...

du darfst nicht vergessen das die Entzündungen alles belasten,nicht nur Herz sondern auch Nieren....

Katzenzahn
11.02.2009, 20:35
Mit FORL kenne ich mich nicht aus.
Wäre vllt gut, das auch abzuklären.
Ich weiß nicht, ob da anders vorgegangen werden muss.

Pitti hat die OPs jedes Mal gut verkräftet.
Nach der Narkose einen halben Tag benommen, aber das ist so.
Eine Narkose steckt ja eine jüngere Katze meist auch besser weg.

Gefüttert habe ich gleich die erste Mahlzeit ganz normales Nafu damals.
Wenn das die ersten Tage nicht sein soll, wird dir das gesagt.

Pitti hat aber gleich wieder richtig reingehauen und sogar Rohfleisch (etwas kleiner geschnitten) hat er mit Begeisterung wieder gefressen. Und mit viel Vergnügen draufrum"gekaut"

Gewolftes wollte er absolut nicht, lieber etwas kleiner geschnitten.

Wenn die Möglichkeit bestünde, wäre ich vllt. dafür, die Eckzähne stehen zu lassen, weil sie als Zungenbremse wirken. Aber wenn das nicht geht, ist das das kleinere Übel.