PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Atemnot beim lauten Schnurren



Shamu.orca
08.02.2009, 09:45
Hallo,
unser Mäxchen, vermittelt durch dieses Forum http://http://forum.zooplus.de/katzen-tiervermittlung/t-dringend-roter-prachtkater-wird-abgeschoben--65972.html (http://forum.zooplus.de/katzen-tiervermittlung/t-dringend-roter-prachtkater-wird-abgeschoben--65972.html) macht uns Sorgen.

Er hat sich in den letzten 1,5 Monaten gut entwickelt und wir waren letzten Donnerstag beim TA zur Zahnsteinentfernung unter Narkose. Gleichzeitig haben wir bei Max eine Grundimmunisierung durchführen lassen, Tollwut, Katzenschnupfen etc., denn er soll ja auch Freigang bekommen. Nun hat auch Max - warscheinlich das erste Mal in seinem Leben - einen Impfpass.

Den Donnerstag Abend und Freitag war alles ruhig - so eine Narkose schlaucht einen mittlerweile auf 15 Jahre geschätzten Kater mächtig. Freitagabends hat er sich wie immer zum Kuscheln und Fell bürsten eingefunden und wonnig geschnurrt.

Ihr müsst wissen Max hat 2 Stufen im Schnurrmotor die erste "normal", die zweite "laut und singend".

Gerade als Max die zweite Stufe schnurrte krümmte er sich und rang laut pfeifend und quietschend wie eine Tür nach Luft. Erschrocken über diese Wandlung beim Schmusen setzte ich Max von der Couch runter. Er rang noch ein oder zwei Atemzüge nach Luft, schluckte und tappelte normal atmend, aber beleidigt, davon.

Wir waren entsetzt sind sofort zum TA, bei Nacht und Nebel, der konnte nix feststellen und auch am nächsten Tag wurde bei Max nix festgestellt und es hieß - es könnte an der Narkose liegen. Die Lunge sei O.K., diese Atemnot sei nicht lebensbedrohend.

Aber für Kater ist es traumatisch - gerade wenn er sich wohl fühlt und laut schnurrt kriegt er keine Luft. Und ich "verstoße" ihn dann zu seinem eigenen Schutz, mir bricht es das Herz wenn er sich anhört wie eine schlecht geölte Tür und er sich quält und krümmt. Aber er hört auch nicht allein auf laut zu schnurren, sitzt nur da und japst nach Luft.

Wer weiß Rat? Bin ich überängstlich?

Vor der Narkose hat Katerchen diese Atemnot nicht gehabt, aber 4 Tage danach unverändert, trotz zweimaliger TA-Besuche.

Ansonsten ist er wieder fidel, futtert gut und säuft.

LG Shamu

shirkan
08.02.2009, 10:58
mmhhh, erinnert mich gerade an die Anfangszeit mit meinem Gismo

immer wenn er sich total in meinen Arm eingekuschelt hatte, schnurrte, bekam er Hustenanfälle. Ich bin damals auch total erschrocken, der Kerl tat mir so leid. Gefunden wurde auch bei ihm nichts!

Irgendwann hörte der Spuk ganz von alleine auf. Drück euch ganz fest die Daumen :tu:

schnutefreddy
08.02.2009, 16:20
Husten kann viel Ursachen haben.

Du sagst die Lunge wurde gecheckt? Es wurde kein Wasser in der Lunge festgestellt? Mich erinnert Deine Beschreibung nämlich an Wasser in der Lunge. Das muss aber nicht der Fall sein.

Was hat der Doc denn noch gesagt?

Weißt Du ob Max (sehr sehr schöner Kater:kraul:) früher mal Beschwerden hatte? Oder wo er gewohnt hat? Manche Katzen und Hunde reagieren empfindlich auf Staub und Schimmel, wenn sie zuvor oft damit in Kontakt gekommen sind.

Verwehre Max nicht Eure gemeinsamen Kuschlestunden! Die sind doch sehr wichtig für Euch. Wenn er schnurrt fühlt er sich doch wohl. Auch wenn er dann husten muss, will er doch nicht auf Eure Zuneigung verzichten!

Gute Besserung,
schnutefreddy

Shamu.orca
08.02.2009, 18:34
Vielen Dank für Eure Wortmeldungen.

@ schnutefreddy
Bei Max geht es nicht um Husten sondern, um Atemnot, die er nur im lauten Schnurrmodus bekommt. Heute hatten wir Besuch und Max hatte es sich unter dem Tisch bequem gemacht, erst einmal überall schnuppern, Streicheleinheiten abholen und dann schnurrend unter dem Tisch rumliegen. Als das Schnurren immer lauter wurde, kam auch wieder das pfeifende nach Luft ringen.

Der TA kann sich das nicht erklären, besonders nicht, dass nach Beendigung der Schnurrvorganges alles wieder "normal" ist.

Kuscheln und schmusen machen wir trotzdem.

LG Shamu & Max

Joe Black
08.02.2009, 18:46
Meine beiden tun genau dasselbe ständig. Ich habe immer gesagt, sie "verschnurren" sich. Der TA sagt, das hätten manche. Bei orientalischen Katzen z.B. wäre das besonders häufig. Ich habe mich daran gewöhnt und weiß, dass es nichts gefährliches ist.

Samantha
08.02.2009, 18:58
Vielen Dank für Eure Wortmeldungen.

@ schnutefreddy
Bei Max geht es nicht um Husten sondern, um Atemnot, die er nur im lauten Schnurrmodus bekommt. Heute hatten wir Besuch und Max hatte es sich unter dem Tisch bequem gemacht, erst einmal überall schnuppern, Streicheleinheiten abholen und dann schnurrend unter dem Tisch rumliegen. Als das Schnurren immer lauter wurde, kam auch wieder das pfeifende nach Luft ringen.

Der TA kann sich das nicht erklären, besonders nicht, dass nach Beendigung der Schnurrvorganges alles wieder "normal" ist.

Kuscheln und schmusen machen wir trotzdem.

LG Shamu & Max

Vielleicht hat er sich ja nur verschluckt vor lauter "Sabbern", tun ja manche Katzen beim Schnurren! Vielleicht hatte er das noch nicht im Griff! Halte ich für das Wahrscheínlichste.

Ansonsten: ich weiß von einer Katze, die nach einem MRT (Röhre) mit Beatmung leider eine Knorpelerweichung der Luftröhre (Tracheomalazie) erlitt und letztlich daran verstarb... Ich denke aber nicht, dass bei einer Zahnsanierung intubiert wurde! Aber wenn es nochmals vorkommt und genauso schlimm aussieht, wäre es eine Rückfrage beim TA wert, was er sonst noch gemacht hat und ob er eine Tracheomalazie ausschließen kann.

Weiterhin alles Gute!

schnutefreddy
08.02.2009, 19:05
Der TA kann sich das nicht erklären, besonders nicht, dass nach Beendigung der Schnurrvorganges alles wieder "normal" ist.


Okay, ich habe wahrscheinlich das Husten im Hinterkopf gehabt, weil unser Kater das manchmal gemacht hatte.
Zum TA: Hast Du ihm das so erklärt: Max schnurrt im zweiten Gang, dann pfeift und Atemnot hat und die Atemnot geht im selben Augenblick, wenn er das Schnurren beendet? Mir kommt der Gedanke, dass Schnurr-Ende und Atemnot-Ende nicht aneinander gekoppelt sind, sondern er einfach aufhört zu schnurren, nachdem er endlich wieder Luft bekommt. Will meinen: er könnte weiter schnurren, wenn er wollte, will er aber vielleicht in dem Augenblick nicht. Kann das sein? Dann ist die Info Schnurrvorgang abbrechen und Atemnot-ende gehören zusammen u.U. irreführend für den TA.
Vielleicht gehe ich hier auch wieder in die falsche Richtung - war so ein Gedanke, den ich dazu hatte - hoffe konnte helfen.

bis denni,
schnutefreddy

Shamu.orca
08.02.2009, 20:12
@ schnutefreddy
Danke für deine Überlegungen

Zitat von schnutefreddy:
Mir kommt der Gedanke, dass Schnurr-Ende und Atemnot-Ende nicht aneinander gekoppelt sind, sondern er einfach aufhört zu schnurren, nachdem er endlich wieder Luft bekommt. Will meinen: er könnte weiter schnurren, wenn er wollte, will er aber vielleicht in dem Augenblick nicht. Kann das sein? Dann ist die Info Schnurrvorgang abbrechen und Atemnot-ende gehören zusammen u.U. irreführend für den TA.

Ich denke nach wie vor Schnurrende und "wieder frei Atmen" gehören irgendwie zusammen, zumindest was wir beobachtet haben. Vor seiner Zahnsanierung hat er noch nie so etwas gehabt - das macht uns halt Sorgen. Ich werde mich erkundigen ob er bei TA intubiert wurde.

Und jetzt tritt es halt nur beim lauten Schnurren in Stufe 2 auf. Komisch oder?

Selbst wenn Max, wie heute unterm Tisch sitzend das laute Schnurren und geräuschvoll nach Luft schnappen nach einer ganzen Weile selbst beendet, japst er noch 1-2 Atemzüge ohne Schnurren, schluckt und tappelt von dannen, oer bleibt liegen als wenn nie etwas gewesen ist.

Ich weiß ja nicht wie so ein "Schnurrmotor" bei einem Kater funktioniert, aber hier scheint bei einer gewissen "Schnurrstärke" irgend etwas die Luftzufuhr zu verschließen oder einzuengen. Womit schnurrt ein Kater? Kehlkopf? Stimmbänder?

LG Shamu

VelvetKitty
08.02.2009, 20:17
Ich weiß ja nicht wie so ein "Schnurrmotor" bei einem Kater funktioniert, aber hier scheint bei einer gewissen "Schnurrstärke" irgend etwas die Luftzufuhr zu verschließen oder einzuengen. Womit schnurrt ein Kater? Kehlkopf? Stimmbänder?

LG Shamu ich glaube, das ist bisheute nicht eindeutig "diagnostiziert" worden, das ist und bleibt wohl vorerst ein geheimnis - schau mal:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schnurren

VelvetKitty
08.02.2009, 20:21
als wir jimmy im mai 2007 aufnahmen hatte er bis dato keinen ta gesehen, bis heute leidet er - hat auch überwiegend wie max - draußen gelebt, an zahnfleischentz. und atemweg-problemen, er bekommt schlecht luft und japst manchmal so ein bisschen bzw. man hört ihn eigentlich immer atmen. er bekommt ab und zu aufbaupräparate, aber ein gutes dauerhaftes ergebnis konnte ich nicht wahrnehmen. vielleicht sind es jetzt wehwehchen bei max, weil er ja solange draußen gelebt hat :( würde auf jeden fall nochmal einen ta konsultieren bzw. eine klinik.