PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater lt. Tierarzt Verhaltensgestört - große Probleme



F.B.
05.02.2009, 10:29
Hallo,

wir haben ein immer größer und massiver werdendes Problem mit unserem Kater. Das Tier wird im Sommer 7 Jahre alt und ist kastriert. Er lebt zusammen mit seiner Schwester und einer älteren Katze bei uns und ist Freigänger.

Vor vier Jahren begann er, im Haus zu markieren. Erst wenig, später immer häufiger und an allen möglichen und unmöglichen Stellen. Dazu verprügelt er die anderen beiden Katzen, die mittlerweile schon verängstigt sind, aufs übelste.

Wir waren bei zwei verschiedenen Tierärzten in dieser Angelegenheit. Es wurde großes Blutbild gemacht, die Hormone wurden untersucht und natürlich der Kater selbst. Ergebnis: Kater gesund. Aussage des zweiten Tierarztes: der Kater ist verhaltensgestört und wir müssen damit leben.

Wir haben jetzt auch wieder 5 Monate damit gelebt, nun hat es aber eine neue Dimension erreicht: der Kater hat gestern meiner Frau das Bein markiert (sie also 'angepisst') und wird nun auch uns gegenüber zunehmend agressiver.

Wir wissen keinen Rat und Ausweg mehr - hat jemand Erfahrungen, Ideen, Anregungen?

Danke und Gruß, Florian

Catheart
05.02.2009, 10:30
Hallo

Wurde auch Urin untersucht?

F.B.
05.02.2009, 10:34
Ja, Urin und Blase auch, weil Steine vermutet wurden.

Elia
05.02.2009, 10:44
Hi,

wie läuft das bei euch im Alltag ab? Kannst du etwas zu der täglichen Routine schreiben, Fütterungen, Spielzeiten, den Umgang der Katzen miteinander außerhalb der offensiven Phasen, wie geht ihr mit den Katzen um (z.B. wenn ihr den Tieren etwas verbietet, wie ihr mit ihnen spielt, Rituale...)?

Da das Problem sich bei euch langsam steigert, also entwickelt, denke ich, daß es Hoffnung auf Besserung gibt.

raven_z
05.02.2009, 11:01
Wie war denn der Kater vom Verhalten her bevor er sich vor 4 Jahren verändert hat?
Eher freundlich oder schon immer etwas "eigen"?

Gab es vor 4 Jahren irgend ein einschneidendes Ereignis? (Umzug, Geburt eines Kindes...etc)?

Ich weiß, die vermutung ist jetzt sehr extrem und hoffentlich auch sehr, sehr weit hergeholt, aber wurde eventuell auch die Möglichkeit eines Hirntumors oder ähnliches in Erwägung gezogen? Ich habe schon oft gehört, dass die Tiere dann auch oft markante Wesensveränderungen durchmachen.

Wer hat den besseren Bezug zum Kater? Du oder deine Frau?

F.B.
05.02.2009, 11:10
Hi,

wie läuft das bei euch im Alltag ab? Kannst du etwas zu der täglichen Routine schreiben, Fütterungen, Spielzeiten, den Umgang der Katzen miteinander außerhalb der offensiven Phasen, wie geht ihr mit den Katzen um (z.B. wenn ihr den Tieren etwas verbietet, wie ihr mit ihnen spielt, Rituale...)?

Da das Problem sich bei euch langsam steigert, also entwickelt, denke ich, daß es Hoffnung auf Besserung gibt.

Hallo.

Zwei der drei Katzen haben einen zentralen Futterplatz, die andere wohnt eigentlich nur noch in der erste Etage, weil sie sich nicht mehr herunter traut und bekommt oben auch Futter.
Die anderen beiden teilen sich den Platz, was auch so weit klappt. Die Katze geht dem Kater meistens aus dem Weg, gelegenlich liegen sie zusammen auf der Fensterbank.
Wenn sie zu Hause sind bekommen sie auch Beachtung von uns, sprich, man kuschelt mit uns, schläft bei uns im Bett usw.

Bevor die Frage aufkommt: Toiletten haben wir 6 Stück im Haus, was reichen sollte.

F.B.
05.02.2009, 11:15
Wie war denn der Kater vom Verhalten her bevor er sich vor 4 Jahren verändert hat?
Eher freundlich oder schon immer etwas "eigen"?

Gab es vor 4 Jahren irgend ein einschneidendes Ereignis? (Umzug, Geburt eines Kindes...etc)?

Ich weiß, die vermutung ist jetzt sehr extrem und hoffentlich auch sehr, sehr weit hergeholt, aber wurde eventuell auch die Möglichkeit eines Hirntumors oder ähnliches in Erwägung gezogen? Ich habe schon oft gehört, dass die Tiere dann auch oft markante Wesensveränderungen durchmachen.

Wer hat den besseren Bezug zum Kater? Du oder deine Frau?
Vorher war er freundlich und nicht agressiv.
Es gab das Ereignis, dass die vierte Katze im Haus, auch ein Kater, verstorben ist aus Altersgründen. Der war der Boss bis dahin, und danach begann das.

Wie stellt man einen Tumor fest?

sunnysu
05.02.2009, 11:16
Ich möchte dich bitten, doch mal den Fragen- und Antwortbogen auszufüllen, da geht es ganz speziell um Pinkelkatzen. Den Fragebogen findest du unter Verhalten, der ist ganz oben angepinnt. Den kopierst du bitte hier rein und füllst ihn aus, dann kann man sich schon viel besser ein Bild machen und muß jetzt nicht alle Dinge einzeln nachfragen. :cu:

raven_z
05.02.2009, 11:27
Könnte es eventuell sein, dass ihn der Tod des vierten Katers total aus der Bahn geworfen hat und er dieses Verhalten schlichtweg aus Unsicherheit an den Tag legt?
Oder ihm fehlt jetzt einfach der "Chef", der ihn in die Schranken verweist?

Wie genau man einen Tumor feststellt weiß ich leider nicht, aber sollte alles nichts helfen, würde ich an deiner stellen den Tierarzt direkt auf diese Möglichkeit ansprechen.

Den Pinkelbogen auszufüllen ist ne gute idee, dann sind die wichtigsten Hintergrundinfos auf einen Blick zusammengefasst

F.B.
05.02.2009, 11:38
3. Wie alt ist die Katze?
- Knapp 7

4. Wie lange ist lebt sie schon bei Ihnen?
- Seit 2002

5. Was wissen Sie zu ihrer Vorgeschichte?
- Zusammen mit Schwester zu uns gekommen

6. Freigänger oder nicht? Wenn ja, wann, wie oft – wenn nein, war sie das schon immer?
- Freigänger, rund um die Uhr, Freigänger seit 2003

7. Ist die Katze/Kater kastriert? Seit wann?
-Ja, seit ca. 6 Jahren (?) lässt sich nicht feststellen

8. Ist es ein Kater oder Katze, die pullert?
-Kater

9. Wie sieht das optisch aus – Popo hoch u. Schwanz hoch oder im Sitzen?
-Popo hoch/wackelnd Schwanz gestreckt

10. Wann wurde das erste Mal pullern bemerkt?
-vor ca. 4 Jahren
11. Gibt es andere Katzen/Tiere in Ihrem Haushalt?
-Ja, zwei Katzendamen

12. Welche Beziehung hat sie zu der/den anderen Katzen?
-eine ist seine Schwester, die andere war schon da.

13. Wie viele Personen sind sie Zuhause, gibt’s da oft Trubel, unregelmäßige Zeiten?
-4 Plus ein Kind. Trubel: eher weniger, Unregelmäßige Zeiten in dem Rahmen, wie eine 4-Köpfige Familie eben Unregelmäßige Zeiten haben kann.

14. Haben Sie oft Besuch?
-nein

15. Wo und was füttern Sie und wie oft?
-Zentraler Platz, 2 Mal am Tag, Nass und Trocken

16. Wenn Trockenfutter, steht es den ganzen Tag zur freien Verfügung?
-Ja

17. Wo steht das Wasser?
-Verschiedene Stellen im Haus

18. Was für Toiletten haben Sie?
-Katzentoiletten verschiedenster Art, 6 Stück.

19. Wie viele Toiletten?
-6

20. Wo stehen diese?
-Überall (Keller, Mitte, oben je zwei)

21. Welches Streu benutze Sie? Haben Sie dieses in letzter Zeit gewechselt?
-Klumpstreu, Marke seit Ewigkeiten gleich

22. Wie oft wird die Toilette saubergemacht u. wie oft komplett gereinigt?
-Nach Bedarf und Wetter, da die Katzen bei gutem Wetter alle raus gehen.

23. Womit wird das Klo gereinigt?
-Wasser

24. Wo genau pullert sie hin, bei mehreren Orten ist wichtig, wo das erste Mal
war und welcher Ort zur Zeit am häufigsten benutzt wird?
-Überall, gegen Schränke, Wände, Vorhänge... alles! Keine Häufung festzustellen.

25. Wie oft?
- Sehr oft, 10 Mal am Tag kann locker sein

26. Sind Sie dabei oder passiert das nur in Ihrer Abwesenheit?
- Beides. Er spritzt sogar schon uns ans Bein.

27. Wenn Sie dabei sind, was passierte unmittelbar vorm Pullern?
- Es passiert unvermittelt.

28. Gab es in letzter Zeit Veränderungen? Renovierung, neue Möbel, Lieblingsdecke gewaschen, einen neuen Lebenspartner, Babys, neue Nachbarn und evtl. In Nachbars.chaft einen neuen Hund, etwas umgestellt in Wohnung etc – jede Kleinigkeit zählt.
- Die letzte Veränderung, nach der es begann war der Tot der vierten Katze (Kater), der war bis dato der Boss.

29. Haben Sie Rituale mit der Katze, wenn ja welche?
- Schläft nachts mit im Bett

30. Wie oft ist die Katze täglich allein?
- Liegt an ihr, wenn sie draussen ist, sind wir natürlich nicht da. Sonst ist immer jemand da.

31. Wie reagieren Sie, wenn die Katze gepullert hat?
- Verärgert.

Catheart
05.02.2009, 11:42
Lasst erstmal das verärgert weg bitte, der Kater will euch auf irgendwas aufmerksam machen wobei er eure Hilfe braucht.

Besorgt euch erstmal UrineOff und reinigt die Pieselstellen damit, das zerstört die für den Geruch verantwortlichen Urinkristalle.

Ist er von euch kastriert worden?

F.B.
05.02.2009, 11:51
Lasst erstmal das verärgert weg bitte, der Kater will euch auf irgendwas aufmerksam machen wobei er eure Hilfe braucht.

Besorgt euch erstmal UrineOff und reinigt die Pieselstellen damit, das zerstört die für den Geruch verantwortlichen Urinkristalle.

Ist er von euch kastriert worden?

Na ja, schimpfen tun wir nun nicht mit ihm... nützt ja eh nichts. Ich meinte das eher im Bezug darauf, dass es uns ärgert.

Nein, er ist von der Tierärztin, die ihn uns vermittelt hat kastriert worden.

UrineOff kenne ich noch nicht, danke für den Hinweis.

GabiLE
05.02.2009, 11:53
Wenn ich das richtige lese, pullert er, seitdem er raus darf, richtig? Für mich klingt das ganz danach, als ob er draußen eins auf die Mütze bekommt und die Aggression mit heimnimmt. Die Kätzinnen sind charakterlich zu schwach, da etwas gegen zu setzen.

Leider ist dieses Verhaltensmuster so häufig :(

Wie verhaltet Ihr Euch denn in solchen Situationen?

sunnysu
05.02.2009, 12:02
Hmm :?: für mich hört es sich wirklich sehr nach Reviermarkierung an. Hat er bereits schon vor der Kastration markiert ? Es kann gut sein, daß er es nur nicht gemacht hat, da der verstorbene Kater ja der "Boss" war und sein Revier, also Eure Wohnung mit seinem Duft markiert hatte. Das geht auch ohne spritzen, nur mit den Duftdrüsen an den Backen, z. b. durch Reiben der Backen an Gegenständen. Nachdem der Kater verstorben ist, markiert er nun drüber, um zu zeigen, daß das nun sein Revier ist, und er macht es mit spritzen. Da er kastriert ist, stinkt es zwar nicht mehr aber ist trotzdem unangenehm. Falls er es schon vor der Kastration gemacht hat, kann es durchaus sein, daß er es jetzt als Dominanzverhalten wieder macht. Evtl. gibt es in der näheren Umgebung auch einen Kater, dem er durch sein Verhalten zeigt, daß es sein Revier ist. Habt ihr eine Katzenklappe ? Könnten da theorethisch auch andere Katzen reingehen ?

Außerdem schein mir der Kater unterfordert. Früher hatte er einen Kater, der mit ihm gebalgt hat, etc. Katzen mögen solche Balgereien nicht so gerne und ziehen sich oft zurück. Daher könnte es durchaus sein, daß er diesen Drang anderweitig auslebt und nun Euch als Balgekumpan ausgesucht hat. Spielt ihr mit ihm ?

GabiLE
05.02.2009, 12:04
Außerdem schein mir der Kater unterfordert.

Und eventuell gleichzeitig überfordert, denn nicht jeder kommt mit nem Chefposten klar.

F.B.
05.02.2009, 12:05
Wenn ich das richtige lese, pullert er, seitdem er raus darf, richtig? Für mich klingt das ganz danach, als ob er draußen eins auf die Mütze bekommt und die Aggression mit heimnimmt. Die Kätzinnen sind charakterlich zu schwach, da etwas gegen zu setzen.

Leider ist dieses Verhaltensmuster so häufig :(

Wie verhaltet Ihr Euch denn in solchen Situationen?
Der Zusammenhang zwischen Freigang und pullern ist gar nicht so abwegig. Die Zeit, wo der alte Kater noch lebte und wachte hatte er aber auch Ausgang und pullerte noch nicht.

Wie sollen wir uns verhalten? Wegwischen und innerlich ärgern.

sunnysu
05.02.2009, 12:10
Der Zusammenhang zwischen Freigang und pullern ist gar nicht so abwegig. Die Zeit, wo der alte Kater noch lebte und wachte hatte er aber auch Ausgang und pullerte noch nicht.

Wie sollen wir uns verhalten? Wegwischen und innerlich ärgern.

Auf jeden Fall nicht den Ärger zeigen, ganz wichtig. Besorge dir das Urine-off aus der Apotheke und reinigt damit die Pinkelstellen. Es vernichtet die Urinkristalle und der Urin ist dann auch für Katzennasen nicht mehr zu riechen. Markierte Stellen, die für Katzen noch riechen, animieren dazu, die Markierungen zu erneuern.

F.B.
05.02.2009, 12:17
Hmm :?: für mich hört es sich wirklich sehr nach Reviermarkierung an. Hat er bereits schon vor der Kastration markiert ?
[...]
Habt ihr eine Katzenklappe ? Könnten da theorethisch auch andere Katzen reingehen ?

Nein, er hat vorher definitiv nicht markiert

Klappe haben wir (bei 24/7-Freigang ;)) und es kommt ab und an mal ein Gastkater aus der Nachbarschaft. Der wird aber vol allen akzeptiert und nicht verprügelt. Die anderen beiden verprügel er ja bis aufs Blut.



Außerdem schein mir der Kater unterfordert. Früher hatte er einen Kater, der mit ihm gebalgt hat, etc. Katzen mögen solche Balgereien nicht so gerne und ziehen sich oft zurück. Daher könnte es durchaus sein, daß er diesen Drang anderweitig auslebt und nun Euch als Balgekumpan ausgesucht hat. Spielt ihr mit ihm ?
Wenn er denn will spielen wir auch mit ihm, klar.

Elia
05.02.2009, 12:24
Kommt der Nachbarskater erst seit dem Tod des anderen Katers auch in's Haus? Daß euer Kater ihn nicht verprügelt, kann bedeuten, daß er sich dem Nachbar unterlegen weiß. Und seinen Frust darüber läßt er an den (schwächeren) Katzen aus.

Sumo13
05.02.2009, 12:27
Habt ihr eine Katzentür?

Ist vielleicht vor diesen vier Jahren in der Nachbarschaft ein neuer "Platzhirsch" eingezogen, einer der vielleicht in Eurer Abwesenheit auch durch die Katzentür geht? So dass Euer Katzer sein Revier und desssen Einrichtung (Euch) ganz klar als SEINS markieren muss?

Tumore werden in der Regel durch CT oder auch Ultraschall festgestellt.

sunnysu
05.02.2009, 12:28
Nein, er hat vorher definitiv nicht markiert

Klappe haben wir (bei 24/7-Freigang ;)) und es kommt ab und an mal ein Gastkater aus der Nachbarschaft. Der wird aber vol allen akzeptiert und nicht verprügelt. Die anderen beiden verprügel er ja bis aufs Blut.


Wenn er denn will spielen wir auch mit ihm, klar.

Ist wirklich schon Blut geflossen bei den Katzen ? Hört sich jetzt schon heftig an ... der Gastkater wird also akzeptiert :?:. Dann scheint es ja nicht direkt an dem zu liegen. Wobei es wirklich unzählige Möglichkeiten gibt, woran es liegen kann, daß er sich nun so verhält, wie er es eben tut. Da wird es sehr schwer werden, einen roten Faden zu finden.

Du könntest noch den Feliway-Stecker probieren, der verströmt katzeneigene Pheromone und kann dadurch helfen, Spannungen zwischen den Katzen zu lösen. Es gibt hier einige im Forum, die damit schon gute Erfolge erzielt haben. Diesen Stecker bekommst du übers Internet oder über deinen TA. Ein Stecker reicht für ca. 50 qm Wohnfläche und du solltest ihn möglichst in dem Raum anbringen, wo sich die Katzen am meisten aufhalten (wenn sie da sind).

GabiLE
05.02.2009, 12:29
Wie sollen wir uns verhalten? Wegwischen und innerlich ärgern.

Ich meinte, wie Ihr Euch verhaltet, wenn er die Kätzinnen verhaut.

Ich denke, Ihr habt 2 Problem:
- Markierung
- gemobbte Katzen

Wobei mir das Zweite noch was schlimmer erscheint. Dass sie nur noch ängstlich sind bzw. gar nicht mehr runter kommen, darf nicht sein. Sie leiden massiv.

Ihr müsst unbedingt unterbinden, dass der fremde Kater reinkommt. Es ist möglich, dass Eurer Kater deswegen markiert. Ich vermute, er ist hoffnungslos überfordert und lässt seinen Frust an den Kätzinnen aus.

raven_z
05.02.2009, 12:36
Kommt der Nachbarskater erst seit dem Tod des anderen Katers auch in's Haus? Daß euer Kater ihn nicht verprügelt, kann bedeuten, daß er sich dem Nachbar unterlegen weiß. Und seinen Frust darüber läßt er an den (schwächeren) Katzen aus.


Das wäre jetzt auch für mich die am plausibel klingendste Erklärung.

Es gibt meines Wissens Katzenklappen, die nur auf bestimmte sender, die die katzen im halsband tragen, reagieren. Eventuell könntet ihr euch soetwas anschaffen? So könnte der fremde kater nicht mehr ins Haus kommen.

sunnysu
05.02.2009, 12:38
Ich meinte, wie Ihr Euch verhaltet, wenn er die Kätzinnen verhaut.

Ich denke, Ihr habt 2 Problem:
- Markierung
- gemobbte Katzen

Wobei mir das Zweite noch was schlimmer erscheint. Dass sie nur noch ängstlich sind bzw. gar nicht mehr runter kommen, darf nicht sein. Sie leiden massiv.

Ihr müsst unbedingt unterbinden, dass der fremde Kater reinkommt. Es ist möglich, dass Eurer Kater deswegen markiert. Ich vermute, er ist hoffnungslos überfordert und lässt seinen Frust an den Kätzinnen aus.

Da geb ich dir vollkommen recht. Es kann wirklich gut sein, daß der Gastkater zwar akzeptiert wird, aber dadurch bei Eurem Kater so ein Frust erzeugt wird, daß er alles markiert und die Kätzinnen verhaut. :?:

Kann man es denn nicht unterbinden, daß der fremde Kater reinkommt ?

Woran erkennst du denn eigentlich, daß der Nachbarskater akzeptiert wird ? Wie verhalten sich die Katzen ihm gegenüber, eher scheu und ängstlich, oder neutral ? Wird auch mal gefaucht und geknurrt, oder eher freundschaftlich umgegangen ? Nur weil er nicht verhauen wird, heißt es nicht, daß sie ihn akzeptieren. Außerdem vermitteln fremde Katzen, wenn sie ein- und ausgehen, schon eine gewisse Bedrohung für das Revier und die Katzen fühlen sich in ihrem Heim nicht mehr sicher.

Wie lange geht denn dieser Nachbarskater schon ein- und aus ? War das schon, bevor der andere Kater verstarb ?

GabiLE
05.02.2009, 12:45
Was ich machen würde:

- Katzenklappe umbauen, dass wirklich nur Eure Katzen rein und rauskommen, wobei es nicht bedeuten muss, dass Eure Katzen kapieren, dass nur sie durchkönnen. Die "Angst" vorm Fremdkater, der ins Revier eindringt, könnte bleiben und somit das Problem

- Du musst unbedingt Eurem Kater Grenzen setzen, er darf die Mädels nicht mehr verhauen, unterbinde JEDE Situation, wenn möglich BEVOR es losgeht. Schmeiß z.B. etwas lautes runter, das lenkt vom Vorhaben ab. Geh dazwischen, wenn er angrifft, aber nicht mit Händen o.ä., tu es auf Kätzisch, fauche kräftig in die Runde, fixier ihn mit Deinen Augen, nicht blinzeln und solange anstarren, bis er abdreht

- Stärk das Selbstbewußtsein der Kätzinnen. Dazu brauchen sie Ruhe. Ich würde über eine zeitweilige Separierung nachdenken.

Sumo13
05.02.2009, 13:08
Wasserpistole geht auch gut ;)

BöHsE-MauS
05.02.2009, 13:35
Hallo F.B. und willkommen im Club der Langzeitmarkierer ;) Mein Sammy tut dies schon seit mittlerweile 3 Jahren.
Kurz zu UrineOff, also bei uns hats nicht geholfen, Sammy pinkelt trotzdem noch die Stellen an, wir haben dann vom Hagebaumarkt das "Zisch und Weg" ausprobiert, was eher geholfen hat. Also falls UrineOff nicht klappt, mal das ausprobieren.

Ich glaube auch das es einen zusammenhang mit dem verstorbenen Kater gibt. Unsere Speedy wurde nach Tommys Tod auch super aggessiv. Vorher waren se ein Herz und eine Seele, die haben sich geliebt :D und als Tom dann starb, wurde Speedy super aggressiv, die hat sich gar nicht mehr anfassen lassen, von niemanden mehr. Sobald man's versucht hat, kamen gleich krallen und zähne ins spiel. Selbst mit Ronny zusammen wurde es nicht besser, sie wurde 11 Mon. nach Tom's Tod vergiftet, ich weiß nicht ob sie auch angefangen hätte zu markieren/pinkeln.

Es ist zwar sehr sehr schwer, aber wenn er markiert, schenkt ihm absolut keine Beachtung dafür. Ich könnt Sammy manchmal auch nehmen und rausschmeißen, aber das ist falsch. Vorallem weil Sammy mittlerweile sogar Lebensmittel anpinkelt :( Aber man darf den Tieren dafür absolut keine, nicht mal ein bisschen, Aufmerksamkeit dafür geben. Wenn er markiert, guckt ihn gar nicht an, ignoriert ihn und wischt es einfach weg. Oder sagt leise vor euch her, ach der arme Kater, hat er's wieder nicht zum Klo geschafft, der arme arme Junge. Und belohnt ihn wenn er aufs Katzenklo geht, egal welches geschäft er grade macht. Sammy bekommt auch sofort ne Wurst wenn er auf Klo war (er ist manchmal so schlau, das er so tut als wäre er aufn Klo um n Leckerlie zu bekommen).
Ich kenn das alles, aber man darf den Tieren dabei keine Aufmerksamkeit geben, auch wenn es echt hart ist und man das Tier einfach nehmen würde, ausschimpfen und rausschmeißen, aber bitte keine Beachtung mehr geben, wenn er markiert.

Bei Sammy kommt übrigens noch ne Blasenentzündung dazu plus Struvitsteine, aber das wurde bei euch alles abgeklärt? Bei meinem isses ein Mix aus markieren und Pfützen machen.