PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze wird kahl !!!



bmwgirl
15.01.2009, 15:36
:?:Hallo, :?:
ich habe insgesamt 2 Katzen (Mutter+Tochter) und einen Kater. Der Kater ist Freigänger die beiden Mädels nicht da sie nicht Kastriert sind. Logischerweise werden sie ja auch mehrmals im Jahr rollig. Das Problem ist das die Katzenmutter sich sehr intensiv putzt in der Zeit. Dementsprechend ist sie am Hintern sowie an den Hinterbeinen Kahl. Hab schon alles abchecken lassen vom TA aber es wurde nix gefunden.
Hat eine von euren Katzen das auch? Wenn ja was macht ihr dagegen?
Antwort wäre nett.



LG

Catheart
15.01.2009, 15:42
Wie wärs mit kastrieren lassen?

Die Rolligkeit bedeutet Stress, das ist psychisch bei deiner Katze.

lovingangel
15.01.2009, 15:43
hm, Gegenfrage:
Wenn sie das nur macht wenn sie rollig ist, warum lässt du sie nicht dann kastrieren?
Ich vermute mal, also reine Theorie, das sie in der Rolligkeit einfach soviel Streß hat den sie mit Putzen kompensiert.

bmwgirl
15.01.2009, 15:48
hm, Gegenfrage:
Wenn sie das nur macht wenn sie rollig ist, warum lässt du sie nicht dann kastrieren?
Ich vermute mal, also reine Theorie, das sie in der Rolligkeit einfach soviel Streß hat den sie mit Putzen kompensiert.

Während der Rolligkeit ist es vermehrt. Dazwischen hat sie die Attacken auch. Es war jetzt für 4 Monate ruhe. Jetzt fängt sie wieder an. Wenn ich sie beschäftige oder sie gefressen hat lässt sie es ganz. Aber ich kann ja nicht 24 Std mit ihr spielen oder ihr zu fressen geben(sie versucht ja schon immer wenn der Kühlschrank auf geht da rein zu krabbeln)

lovingangel
15.01.2009, 15:55
hm vllt rollt sie in der zeit still und du kriegst es nicht mit?
ich würde die kleine erstmal kastrieren lassen, dann hört sehr wahrscheinlich erstmal das vermehrte kratzen auf
oder spricht etwas gegen eine kastra?


edit sorry wegen rechtschreibfehlern, 1 FingerSuchsystem weil Katzi sich auf meinem Schoß breit macht.. trösten...

bmwgirl
15.01.2009, 15:56
Das problem ist ich hab das nötige Kleingeld nicht dafür.....
Und sie lässt sich nicht so einfach von jedem anfassen. Sie heißt deswegen auch KILLERKATZE

lovingangel
15.01.2009, 16:01
na ja, sedieren müsste man dann...
Also ich kann dir dringend zu einer Kastra raten... gibt viele Folgen die Katzen kriegen können wenn sie nicht kastriert sind und dann evtl auch dauerrollig.. und das wird dann noch teurer..

Wie alt sind die beiden? hast du mal nachgefragt ob dein TA vllt ne Ratenzahlung übernimmt? geld leihen ist noch ne Möglichkeit... und glaub mir ich weiß wovon ich spreche (Thread im Gesundheitsbereich, Op am 15 Forl, Fiv)

Edit: guck mal hier http://www.sibicats.de/sibirische-katzen-kastration.htm


Edit 2: ist dein Kater kastriert?

bmwgirl
15.01.2009, 16:05
na ja, sedieren müsste man dann...
Also ich kann dir dringend zu einer Kastra raten... gibt viele Folgen die Katzen kriegen können wenn sie nicht kastriert sind und dann evtl auch dauerrollig.. und das wird dann noch teurer..

Wie alt sind die beiden? hast du mal nachgefragt ob dein TA vllt ne Ratenzahlung übernimmt? geld leihen ist noch ne Möglichkeit... und glaub mir ich weiß wovon ich spreche (Thread im Gesundheitsbereich, Op am 15 Forl, Fiv)

Edit: guck mal hier http://www.sibicats.de/sibirische-katzen-kastration.htm


Edit 2: ist dein Kater kastriert?

Mein kater ist kastriert besteigt die beiden Katzen aber trotzdem. Sie müsste jetzt ca. 4 oder 5 sein.

lovingangel
15.01.2009, 16:10
Hm, ka ob das kastrierte Kater machen... aber da kann ja nix passieren dann....
aber für deine Katze ist es Streß... sie bereitet sich ja auch durchs PUtzen auf die Empfängnis vor denke ich...

Hast du keine Möglichkeit dir das Geld zu leihen oder raten oder so? das wird denke ich schon so 200 Euro kosten... also bei mir hat eine Kastra 105 gekostet, aber ich weiß von vielen die schon duetlich weniger bezahlt haben...

Ehrliche Meinung?
Lass es schnellstmöglich machen.... du nimmst ihr den Streß... und ich vermute ganz stark das das dann auch aufhört... alleine die ganzen ta Besuche kosten ja auch geld..

Was wurde den bis jetzt schon überprüft?

Catheart
15.01.2009, 16:10
Lass sie kastrieren!

Der Kater bemerkt doch die Rolligkeit und wenn er sie besteigt ist das Stress pur, außerdem riskierst du Gebärmutterentzündungen.

Wieso holt man sich 3 Katzen wenn man nichtmal die Kastras zahlen kann? :(

bmwgirl
15.01.2009, 16:13
Blutbild wurde gemacht und auf alles mögliche wie Allergien,Flöhe,Parasiten etc.

bmwgirl
15.01.2009, 16:13
Lass sie kastrieren!

Der Kater bemerkt doch die Rolligkeit und wenn er sie besteigt ist das Stress pur, außerdem riskierst du Gebärmutterentzündungen.

Wieso holt man sich 3 Katzen wenn man nichtmal die Kastras zahlen kann? :(

Ich habe die Katzen übernommen deswegen holt man sich 3 Katzen....

lovingangel
15.01.2009, 16:15
hm... wie gesagt, ich sehe in der Kastra das einzige MIlttel was ihr ncoh net ausprobiert habt... nen Blutbild kostet ja auch schon gut 50 Euro...

@ catheart, Vorwürfe bringen nix... manche kommen auch unverschuldet in schwierige Lebenslagen, wichtig ist das man das richtige auch dann daraus macht....

GabiLE
15.01.2009, 16:16
Läßt Du die Kastra nur nicht machen, weil sie so widerborstig zu Fremden ist? Ein TA kommt mit sowas eigentlich klar. Er hat ja auch die anderen Untersuchungen hinbekommen. Was spricht also dagegen :?:

lovingangel
15.01.2009, 16:18
Läßt Du die Kastra nur nicht machen, weil sie so widerborstig zu Fremden ist? Ein TA kommt mit sowas eigentlich klar. Er hat ja auch die anderen Untersuchungen hinbekommen. Was spricht also dagegen :?:

steht ja schon oben... Finanzen...

vllt auch etwas Angst vor der Kastra?

bmwgirl
15.01.2009, 16:19
steht ja schon oben... Finanzen...

vllt auch etwas Angst vor der Kastra?

Angst habe ich auch ein wenig da ich ungern meine Tiere Operieren lasse. Musste meinen American Stafford leider am 18.08.2008 einschläfern lassen
-Gott hab ihn seelig-

GabiLE
15.01.2009, 16:20
steht ja schon oben... Finanzen...

Ach, alles klar. Ich habe genau das Gegenteil gelesen :o

lovingangel
15.01.2009, 16:21
hm das hab ich auch bei jeder Op... aber weißt du, das sind Sachen wo man durch muss, finde ich.. weil man verbessert damit nur die Lebensqualität eines Tieres... eine Rolligkeit ist einfach purer Streß...
ich bin hier auch rumgeeiert wie karl doof ^^ aber es war besser so...

mach doch mal einen Termin mit deinem TA und besprech das mit ihm, der kann dir vllt auch etwas die Angst nehmen?

lovingangel
15.01.2009, 16:22
Ach, alles klar. Ich habe genau das Gegenteil gelesen :o

*lach* was ist den das Gegenteil von Finanzen? also zu viel Geld statt zu wenig oder wie?

GabiLE
15.01.2009, 16:24
*lach* was ist den das Gegenteil von Finanzen? also zu viel Geld statt zu wenig oder wie?

Ja...ich hab gelesen, dass die Finanzen kein Problem wären, sondern nur die Kampfkatzenmanier :o

bmwgirl
15.01.2009, 16:38
Wie gesagt Kastra kann ich mir mom nicht leisten da ich arbeitslos bin...
Meine killer will ja aber auch vom Kater bestiegen werden. Sie jauelt solange bis er es macht und danach ist dann meist 5-6 Std ruhe....

lovingangel
15.01.2009, 16:46
ja aber hast du mal gefragt wegen Ratenzahlung?
Wieviel geld kannst du im monat sparen wenn ich mal so direkt fragen darf?

auch Arbeitslose können sich nen kleinen Euro dazuverdienen durch PUtzen etc.... das könntest du für die Kastra verwenden...leihen bei Freunden?

klar will sie bestiegen werden, so ist der Lauf bzw die Natur wenn eine Katze rollig ist...

Elia
15.01.2009, 17:00
Hi,

zu der Tatsache, daß beide Katzen noch nicht kastriert sind, äußere ich mich nicht weiter, aber bitte google mal nach "Dauerrolligkeit" und lies dir gleich den ersten Link durch.
http://www.odo.in-berlin.de/kastration.html
Wenn du dir die Kastration beider Tiere nicht leisten kannst, wirst du dir die Folgeerkrankungen auch nicht leisten können...

Es gibt auch bei Katzen die Möglichkeit, ein Medikament zur Empfängnisverhütung spritzen zu lassen. Dieses Medikament unterdrückt die Rolligkeit. Bitte klär das mit deinem TA ab und sorg dafür, daß beide Katzen es bekommen.

Und eventuell läßt du diesen Beitrag zur "Gesundheit" oder "Zucht" verschieben, bei "Gesetze" ist er nicht sooo passend.

LG Elia

BöHsE-MauS
15.01.2009, 17:26
Ich werd bestimmt wieder "gehaun" wenn ich mich wieder zu was äußere, aber ich tus einfach mal, mit der Gefahr auf ne lange, unnötige Diskussion.

Also bmwgirl, das hört sich ja schon übel an, könnte sein das es daran liegt, das Katzi net kastriert ist, wie viele bereits geschrieben haben, aber vielleicht auch was mit beschäftigen zu tun haben. Habe sowas persönlich noch nie gehört oder gesehen, allerdings hatte meine Tierärztin vor ein paar Wochen einen ca. 5 Monate alten Kater, Dauerpatient. Der hat sich seinen schwanz wortwörtlich abgenargt. Keiner wusste warum, war deshalb auch stationär für ein paar Tage bei der Tierärztin und da hat er des net gemacht. Selbst mit Verband und Pfeffer und was nicht alles, hat er zu Hause am schwanz genargt, aber beim Tierarzt nicht. Da wurde er von der Helferin und auch einmal von mir :D betüdelt und beschmust und dann war gut. Das war halt son richtiger Schmusekater, genau was für ne alleinstehende/r Oma oder Opa.

Was die Kastration betrifft, und viele wissen auch das ich für Kastration bin und sobald meine Geschlechtsreif waren, kamen die Klöten ab, ohne wenn und aber. Miezi genauso, einmal Rollig und schwubs die Gebärmutter raus.
Aber man muss ja net kastrieren, man kann ja auch sterilisieren und ich meine sogar, das des billiger ist, da ja nur die Eileiter durchdrennt werden und nicht die komplette Gebärmutter rausgeholt wird. Aber informier dich da mal.

Dann habe ich mal in einem anderen Forum was gelesen, was ich gerne ma posten möchte, leider kenn ich den Ersteller des Posts auch nicht weiter:

Letzten Endes will ich darauf hinweisen, daß eine Kastration nach wie vor keine Routinebehandlung ist, sondern eine Operation mit allen ihren möglichen Folgen (dazu zählt auch der Tod!!!).
Eigendlich ist das Entfernen von Körperteilen und Organen im Tierschutzgesetz zunächst mal verboten, und nur in Ausnahmefällen erlaubt. Natürlich ist das soweit dehnbar, daß man immer einen Grund findet, wenn man will. Aber jeder, der darüber nachdenkt, seinen Hengst kastrieren zu lassen, sollte sich der Gefahren bewusst sein und sollte abwägen, ob er den massiven Eingriff in die Gesundheit des Pferdes und in seinen Hormonhaushalt wirklich für nötig hält. Es handelt sich um einen Eingriff am gesunden Tier und ohne medizinischen Grund!!!
Kastration aus Gewohnheit halte ich für fahrlässig dem Pferd gegenüber. Ich kenne einige Pferde, die an den direkten und indirekten Folgen dieses Eingriffes gestorben sind.
Hengsthaltung ist unbequehm und in manchen Fällen auch recht schwierig, das mag sein, aber ist die persönlich Bequehmlichkeit Grund genug, sein Pferd zu verstümmeln? Wenn es nicht anders geht, ok, aber zumindest die Möglichkeiten sollten doch durchdacht werden.

Es geht da zwar um Hengste und nicht um Katzen.. beim ersten Blick darauf sag ich mir auch, wenn ich n Hengst habe, Klöten ab und Thema durch! Da der nächste Hof, der Hengsthaltung macht, 100km von mir entfernt ist und ich kann ja net wöchentlich 100te km fahren um meinen Hengst zu reiten, wäre doof. Andererseits hat er irgendwie recht, es ist ein Eingriff in die Natur.
Unser Hund Pacco, ein Hovawart, wäre damals nach seiner Kastration auch beinahe gestorben, die Wunde hat sich so stark entzündet, das der Hund weder sitzen noch laufen konnte, der konnte eigentlich nur noch liegen und es war wohl sehr sehr knapp (ich war damals ein paar Monate alt), hat es wirklich nur ganz knapp überlebt, dank der Tierklinik.
Auch trotzdessen würde ich meine Tiere kastrieren lassen, auch wenn die in der Wohnung sind und so. Ich fühl mich da irgendwie sicherer, kann ja ma sein, das eine Katze es schafft raus zu kommen und ein paar Wochen später haben wa Nachwuchs. Und das muss ich nicht haben, Tierheime sind voll, da muss ich net auch noch produzieren.

Na ja, das war erstma wieder viel von mir :D
Ach ja wegen dem finanziellen, wenn du gut mit deinem Tierarzt in Kontakt stehst, bietet der sicherlich ratenzahlung an.. wie teuer Kastrationen bei Katzen sind ist glaub ich auch total unterschiedlich. Zu DM Zeiten hat man 120 DM bezahlt, für Miezi haben wa um die 80 Euro bezahlt, die Kater waren billiger mit pro Nase 40 Euro.


Liebe Grüße

Pampashase
15.01.2009, 19:13
@ bmwgirl,

das mit der Arbeitslosigkeit ist aber schnell gegangen. ´:?:

Im Thread "Angelbliche Katzenfreunde" hast du noch geschrieben:"
Man, man, man kaum ist man abends nicht da (wegen Arbeit) geht hier die Post ab" (2 Seite letzter Beitrag).:sn:

Zur Kastra selber und zu den Folgen der Nicht-Kastra ist ja schon genug geschrieben worden.

Nur sterilliesieren würde ich sie auch nicht lassen. Sie können dann blos keine Jungen mehr bekommen. Aber Rolligkeit und damit Stress für Mensch und Tier bleibt.:mad:

@ Böhse-Maus,
Vergleich von Pferd und Katze bei der Kastra.:D

LG Pampashase

BöHsE-MauS
15.01.2009, 20:32
@ bmwgirl,

das mit der Arbeitslosigkeit ist aber schnell gegangen. ´:?:

Im Thread "Angelbliche Katzenfreunde" hast du noch geschrieben:"
Man, man, man kaum ist man abends nicht da (wegen Arbeit) geht hier die Post ab" (2 Seite letzter Beitrag).:sn:

Zur Kastra selber und zu den Folgen der Nicht-Kastra ist ja schon genug geschrieben worden.

Nur sterilliesieren würde ich sie auch nicht lassen. Sie können dann blos keine Jungen mehr bekommen. Aber Rolligkeit und damit Stress für Mensch und Tier bleibt.:mad:

@ Böhse-Maus,
Vergleich von Pferd und Katze bei der Kastra.:D

LG Pampashase

Die Rolligkeit habe ich gar net bedacht wegen der sterilisation :man: ok, dann können was das schonmal streichen.

Na jor, kastration ist kastration.. bei allen männlichen Tieren werden die Hoden entfernt und bei allen weiblichen die Gebärmutter. Aber sogesehn bleibt es bei allen Tier ein operativer Eingriff der nichts mit der Gesundheit zu tun hat, also ein eingriff in die Natur, wobei ja wie schon gesagt, ich auch trotzdessen zur Kastration tendiere um mir sicherheit zu geben. Und streiterein zwischen den Tieren zu vermeiden.

Nicole82
15.01.2009, 20:41
Aber sogesehn bleibt es bei allen Tier ein operativer Eingriff der nichts mit der Gesundheit zu tun hat, also ein eingriff in die Natur, wobei ja wie schon gesagt, ich auch trotzdessen zur Kastration tendiere um mir sicherheit zu geben. Und streiterein zwischen den Tieren zu vermeiden.

Doch, die Kastras haben sogar einiges mit der Gesundheit zu tun :o Kann hier nur für Katzen sprechen, von Pferden hab ich keine Ahnung ;)

Oben wurde schon beschrieben, wie eine Dauerrolligkeit der unkastrierten Kätzin zu Gebärmutterentzündung führen kann. Auch Stress kann sich bei Katzen in Krankheitssymptomen äußern.

Kater, die nicht kastriert werden und in der Wohnung leben, leiden darunter, dass sie nicht nach draußen können und ihr Revier nach Katzendamen zu durchstreifen. Lässt man sie heraus, werden sie oftmals von Autos überfahren, weil sie in ihrem Drang unachtsam werden bzw. verletzen sich in Katerkämpfen- wieder geht es hier um die Gesundheit.

Die Risiken einer Kastra sind weitaus geringer als die Gesundheitsrisiken, die ich beschrieben habe.
Deshalb kann ich dieses Argument nicht ganz nachvollziehen...

Elia
15.01.2009, 20:54
@BöHsE-MauS: Wenn du selbst davon überzeugt bist, daß eine Kastration besser für deine Katzen ist, warum nennst du dann nur Argumente dagegen?

Es ist nicht artgerecht, eine Katze nicht zu kastrieren und sie dann nicht decken zu lassen. "Dauerrolligkeit" ist keine Erfindung, Katzen werden das, wenn sie nicht kastriert werden. Und eine Kastration ist ein Routineeingriff. Mein TA steht kurz vor der Rente und hat noch keine Katze bei/durch eine Kastration verloren. Wobei man hier auch nicht verschiedene Tierarten durcheinander schmeißen darf, die Kastration von Kaninchen beispielsweise kann durchaus gefährlich für das Tier werden. Katzen tragen ein sehr geringes Risiko bei der Kastration, aber unkastriert ist das Risiko für eine Erkrankung sehr hoch.

Conny87
15.01.2009, 21:06
Das problem ist ich hab das nötige Kleingeld nicht dafür.....



Dann such den Katzen ein anderes Zuhause, aber ich geh davon aus, dass dein Egoismus weit über dem Wohl deiner (sich quälenden) katze steht....



Und sie lässt sich nicht so einfach von jedem anfassen. Sie heißt deswegen auch KILLERKATZE

Billige Ausrede!

Im übrigen gibt es Ratenzahlung auch in Tierkliniken....

Conny87
15.01.2009, 21:10
Meine killer will ja aber auch vom Kater bestiegen werden.

Na gucke mal guck... ne rollige Katze will sich von einem Kater besteigen lassen? nein, wirklich? hätte ich ja jetzt mal nicht gedacht...



Sie jauelt solange bis er es macht und danach ist dann meist 5-6 Std ruhe....

5-6 Stunden wo sie sich nicht quält... super...

Conny87
15.01.2009, 21:11
Angst habe ich auch ein wenig da ich ungern meine Tiere Operieren lasse.

Klar, ein Leben wo sie sich aller 4 Monate erstmal selbst quält, gepaart mit einem ziemlich kurzen leben ist natürlich eine wunderbare Alternative zu einer Operation.

*auf die Zunge beiss*

Edit: Im übrigen bist du im völlig falschen Teilbereich... das ein krankhaftes Verhalten nichts mit Gesetzen und Verordnungen zu tun hat, sollte jedem klar sein.


Blutbild wurde gemacht und auf alles mögliche wie Allergien,Flöhe,Parasiten etc.

Wenn du Geld hast für Blutbild, Allergietest, Flöhe etc. erklärt sich mir nicht, warum du das Geld für eine Kastra nicht hast...


Ich habe die Katzen übernommen deswegen holt man sich 3 Katzen....

Man "übernimmt" 3 Tiere die man sich nicht leisten kann, dass nenne ich echtes Verantwortungsbewusstsein *daumen hoch*

Pampashase
15.01.2009, 21:44
Die Rolligkeit habe ich gar net bedacht wegen der sterilisation :man: ok, dann können was das schonmal streichen.

Na jor, kastration ist kastration.. bei allen männlichen Tieren werden die Hoden entfernt und bei allen weiblichen die Gebärmutter. Aber sogesehn bleibt es bei allen Tier ein operativer Eingriff der nichts mit der Gesundheit zu tun hat, also ein eingriff in die Natur, wobei ja wie schon gesagt, ich auch trotzdessen zur Kastration tendiere um mir sicherheit zu geben. Und streiterein zwischen den Tieren zu vermeiden.

Hallo Böhse-Maus,

Ja, ein Eingriff in die Natur ist die Kastration, sowohl bei der Katze/Kater, als auch beim Pflerd.

Aber die Kastra hat sehr wohl auch einen Nutzen für die Gesundheit der Katzen.
Mal abgesehen davon, was hier im Thread schon geschrieben worden ist, ist die Lebenserwartung von Streuneren, die nicht bei Menschen leben, wesentlich geringer, als bei Hauskatzen und Freigängern.:sn:

Und das liegt u.a. daran, dass jede Schwangerschaft und Geburt für die Katze erhebliche Risiken mit sich bringt und auch ohne Komplikationen bedeutet jede Geburt ein Verlust an Kraft, die die Katze nie wieder zurück bekommt.:mad:

Der Natur ist es egal, sie ist darauf bedacht, das natürliche Gleichgewicht zu erhalten. Ihr ist es egal, wie alt eine Katze wird. :mad:

Der Natur ist es auch egal, wie viele Kater nach Kämpfen mit Rivalen sterben, weil die Bissverletzungen sich unbehandelt entzünden und der Kater letztendlich an den Folgen qualvoll stirbt. :0(Deshalb bekommen Freigänger auch nach Bissverletzungen nach Kämpfen Antibiotika.

Nachdem in der Natur nur wichtig ist, dass eine ausreichende Zahl an Katzen vorhanden ist um ein Gleichgewicht mit ihrer Beute zu erhalten und die Sterblichkeit von Mutterkatze und Kitten sehr hoch ist, bekommen Katzen eben in der Natur sehr häufig Junge und die auch in großer Zahl.:sporty:

In der Natur war aber nie vorgesehen gewesen, dass so viele Katzen zu Haustieren werden.
Eine Hauskatze wird wohl kaum mehrmals im Jahr einen Kater zur Verpaarung haben. Die Rolligkeit ist aber das natürliche Mittel der Katze einen Kater anzulocken. Dauerrolligkeit entsteht aus mehrmaligen Rolligkeiten, die nicht zum Ziel führten. Gebärmutterentzündungen können folgen.:mad:

Daher ist die Kastration bei Katzen und Katern zwar tatsächlich nicht der Natur entsprechend, aber bei den neuen Lebensbedingungen der Hauskatzen unumgänglich.:sn:

Was den Vergleich von Pferd und Katze bei der Kastration betrifft, so kann hier nicht verglichen werden. Vergleich mal die Größe von einem Pferd mit dem einer Katze, schau dir die Lebensweise von Pferd und Katze an und schau mal, wie groß selbst bei der Kastration der weiblichen Tiere, der Schnitt wäre und wie groß er bei der Katze ist. :?:

LG Pampashase

BöHsE-MauS
15.01.2009, 21:47
@BöHsE-MauS: Wenn du selbst davon überzeugt bist, daß eine Kastration besser für deine Katzen ist, warum nennst du dann nur Argumente dagegen?

Es ist nicht artgerecht, eine Katze nicht zu kastrieren und sie dann nicht decken zu lassen. "Dauerrolligkeit" ist keine Erfindung, Katzen werden das, wenn sie nicht kastriert werden. Und eine Kastration ist ein Routineeingriff. Mein TA steht kurz vor der Rente und hat noch keine Katze bei/durch eine Kastration verloren. Wobei man hier auch nicht verschiedene Tierarten durcheinander schmeißen darf, die Kastration von Kaninchen beispielsweise kann durchaus gefährlich für das Tier werden. Katzen tragen ein sehr geringes Risiko bei der Kastration, aber unkastriert ist das Risiko für eine Erkrankung sehr hoch.

Ich wusste das es falsch verstanden wird!
Ich wollte das nur mal Erläutern, wie andere Menschen sowas sehen. Bauern z.B. sagen, Katze kastrieren? Dann fangen se keine Mäuse mehr! Was ja auch totaler quatsch ist. Und ich sag ja, eigentlich ist es ein Eingriff in die Natur der gar nicht sein sollte.
Ich bin auch dafür Zwangskastrationen einzuführen in Deutschland, ich habe ja auch nichts dagegen, aber ich wollt auch mal die Gegenseite zeigen, klar, da handelt es sich um Hengste, aber sogesehen sind alle Tiere da gleich, kein Tier wird ohne Hoden oder Gebärmutter geboren ;) Also normalerweise, ausnahmen bestätigen die Regel. Und auch Hengste können krank werden und müssen dann zwangsläufig zu Wallachen gemacht werden! War doch erst vor ein paar Monaten, so'n relativ berühmter Deckhengst hatte nen "Vorfall" und musste zum Wallach gemacht werden.
Ich denke aber, das liegt teilweise daran, das sämtliche Rassen einfach nur überzüchtet wurden. Kann ja auch net sein, das ein Pferd bei 10 Grad draußen anfängt zu frieren, wobei se früher alle nur draußen waren. Aber es ist und bleibt leider ein Eingriff in die Natur der sich der Mensch ausgedacht hat. Auch wenn ich es richtig finde um vorallem die Tierheime zu entlasten mit lauter Katzennachwuchs, so bleibt es eigentlich ein unnötiger Eingriff, ein medizinisch nicht relevanter Eingriff.
Schweine müssen auch kastriert werden, sonst kannst se net essen ;)

Unkastrierte, wurde hier ja auch gesagt, werden oft überfahren, das stimmt. Da ich aufn Land wohne zwischen vielen Höfen, macht es das Autofahren für mich auch sehr gefährlich :( und mir ist sogar schon eine Katze unters Auto gekommen :(
Und dann bei Katzen die Gebärmuttergeschichten, wenn sie nicht gedeckt werden. Aber wenn ich richtig gelesen habe, ist diese Katze ja schon Mutter geworden?!
Ist das überhaupt in ordnung eine 5 Jährige Katze noch zu kastrieren? Ich mein, Hengste kannste auch net immer kastrieren, z.B.

Na ja, der Eingriff selber birgt kein Risiko, aber du musst die Narkose bedenken. Im Stall ist uns ne 3 Jährige Stute aufn OP Tisch gestorben, war auch nur ein Routineeingriff..

Aber will niemanden angst machen, ich bin auch für kastration vorallem bei Katzen, da man wirklich bedenken muss, die Tierheime sitzen voll damit, vorallem voller unkastrierten!
Und wenn die Katze deshalb sich wund leckt, sollte man aufjedenfall drüber nachdenken!!!!

Conny87
15.01.2009, 21:51
Und ich sag ja, eigentlich ist es ein Eingriff in die Natur der gar nicht sein sollte.

Mal ein paar Eingriffe in die Natur, die garnicht sein sollten:

- Diabetismedikamente
- Chemotheraphie
- künstliches Hüftgelenk
- künstliche Herzklappen
- Bluttransfusionen
- Kaiserschnitt
- Blinddarmoperationen
- Medikamente jeder Art

Im Vergleich dazu steht: Die Kastration von Katzen

:floet::D.:cool:;):cu::bl:

Conny87
15.01.2009, 21:55
ein medizinisch nicht relevanter Eingriff.



ein medizinisch nicht relevanter Eingriff?
Also ich muss ja jetzt mal zugeben, dass ich Bio immer so ziemlich die größte Niete war, die bei uns rumlief, vielleicht versteh ich es deswegen nicht, aber was ist ein medizinisch relevanter Eingriff? Gesundheitlich relevanter Eingriff ergibt für mich sind (das wäre ja eine Kastra), aber ein medizinisch relevanter... das würde ja bedueten, dass es für die medizin wichtig wäre, dass dieser Eingriff vorgenommen wird... aber was hat die Medizin damit zu tun...? oder Steh ich grad auf den Schlauch :?:?

BöHsE-MauS
15.01.2009, 21:55
Hallo Böhse-Maus,

Ja, ein Eingriff in die Natur ist die Kastration, sowohl bei der Katze/Kater, als auch beim Pflerd.

Aber die Kastra hat sehr wohl auch einen Nutzen für die Gesundheit der Katzen.
Mal abgesehen davon, was hier im Thread schon geschrieben worden ist, ist die Lebenserwartung von Streuneren, die nicht bei Menschen leben, wesentlich geringer, als bei Hauskatzen und Freigängern.:sn:

Und das liegt u.a. daran, dass jede Schwangerschaft und Geburt für die Katze erhebliche Risiken mit sich bringt und auch ohne Komplikationen bedeutet jede Geburt ein Verlust an Kraft, die die Katze nie wieder zurück bekommt.:mad:

Der Natur ist es egal, sie ist darauf bedacht, das natürliche Gleichgewicht zu erhalten. Ihr ist es egal, wie alt eine Katze wird. :mad:

Der Natur ist es auch egal, wie viele Kater nach Kämpfen mit Rivalen sterben, weil die Bissverletzungen sich unbehandelt entzünden und der Kater letztendlich an den Folgen qualvoll stirbt. :0(Deshalb bekommen Freigänger auch nach Bissverletzungen nach Kämpfen Antibiotika.

Nachdem in der Natur nur wichtig ist, dass eine ausreichende Zahl an Katzen vorhanden ist um ein Gleichgewicht mit ihrer Beute zu erhalten und die Sterblichkeit von Mutterkatze und Kitten sehr hoch ist, bekommen Katzen eben in der Natur sehr häufig Junge und die auch in großer Zahl.:sporty:

In der Natur war aber nie vorgesehen gewesen, dass so viele Katzen zu Haustieren werden.
Eine Hauskatze wird wohl kaum mehrmals im Jahr einen Kater zur Verpaarung haben. Die Rolligkeit ist aber das natürliche Mittel der Katze einen Kater anzulocken. Dauerrolligkeit entsteht aus mehrmaligen Rolligkeiten, die nicht zum Ziel führten. Gebärmutterentzündungen können folgen.:mad:

Daher ist die Kastration bei Katzen und Katern zwar tatsächlich nicht der Natur entsprechend, aber bei den neuen Lebensbedingungen der Hauskatzen unumgänglich.:sn:

Was den Vergleich von Pferd und Katze bei der Kastration betrifft, so kann hier nicht verglichen werden. Vergleich mal die Größe von einem Pferd mit dem einer Katze, schau dir die Lebensweise von Pferd und Katze an und schau mal, wie groß selbst bei der Kastration der weiblichen Tiere, der Schnitt wäre und wie groß er bei der Katze ist. :?:

LG Pampashase


Ja daran habe ich auch gedacht grade, streuner werden nicht wirklich alt, da haste recht. Heutzutage können die Katzen, so wie mein Dicker, 20 und älter werden.

Hatte ja schon gesagt, das ich denke das viele Rassen, egal ob Pferd oder Huhn oder Katze einfach schon so überzüchtet sind, das es mittlerweile Notwendig ist für einige Tierarten. Und ich bin ja auch voll dafür.

Anubis&Kinder
15.01.2009, 21:55
bmwgirl,
verstehe bitte alle die Beiträge hier nicht falsch, will dich keiner maßregeln.

Auch wenn einige Posts schon sehr deutlich sind - müssen sie aber!

Denn was deine Katze durchmacht, ist durchaus nicht lustig - im Gegenteil, sie fühlt sich sehr unwohl damit, von den gesundheitlichen Gefahren einmal ganz abgesehen.

Also, wenn dir daran liegt, dass deine Katzen sich bei dir wohlfühlen - und das willst du doch!! - dann ermögliche ihnen die Kastration, das fnanzielle lässt sich immer regeln!

Glaub mir, die Situation entspannt sich dann ganz schnell bei euch.

BöHsE-MauS
15.01.2009, 22:03
ein medizinisch nicht relevanter Eingriff?
Also ich muss ja jetzt mal zugeben, dass ich Bio immer so ziemlich die größte Niete war, die bei uns rumlief, vielleicht versteh ich es deswegen nicht, aber was ist ein medizinisch relevanter Eingriff? Gesundheitlich relevanter Eingriff ergibt für mich sind (das wäre ja eine Kastra), aber ein medizinisch relevanter... das würde ja bedueten, dass es für die medizin wichtig wäre, dass dieser Eingriff vorgenommen wird... aber was hat die Medizin damit zu tun...? oder Steh ich grad auf den Schlauch :?:?

Hab ich mich evtl. falsch ausgedrückt? Du bringts mich grade selber durcheinander :D
gesundheitlich relevant wäre z.B. ein entzündeter Blinddarm der kurz davor steht zu "explodieren", der müsste dann also raus. Oder eine Kuh mit ner Lappmagen verlagerung nach links, müsste auch operiert werden. Und eigentlich ist eine Kastration oder Sterilisation kein gesundheitlich relevanter Eingriff, sofern Hoden und Gebärmutter in Ordnung sind. Aber ich will mich jetzt dafür nicht rechtfertigen, da ich selber für Kastration bin. Dachte auch eher das evtl. bmwgirl so denkt, da sie nicht kastrieren will oder kann oder möchte, wie auch immer.
Wo ist die eigentlich?

Sweet_Birmans
15.01.2009, 23:10
Ja daran habe ich auch gedacht grade, streuner werden nicht wirklich alt, da haste recht. Heutzutage können die Katzen, so wie mein Dicker, 20 und älter werden.

Hatte ja schon gesagt, das ich denke das viele Rassen, egal ob Pferd oder Huhn oder Katze einfach schon so überzüchtet sind, das es mittlerweile Notwendig ist für einige Tierarten. Und ich bin ja auch voll dafür.


So einen Quark habe ich schon lange nicht mehr gelesen ( und dabei gab es in letzter Zeit in diesem Forum reichlich davon...)!
Die Notwendigkeit von Kastrationen hat nichts aber auch rein gar nichts mit Rassen zu tun und das weder bei Pferden noch bei der Katze!
Dauerrolligkeit gibts von der reinrassigen Siam bis zur Lastrami vom Bauernhof. In dem Moment , in dem ich NICHT will, dass meine Katze Freigänger ist und mindestens 2x im Jahr Junge bekommt greife ich "in die Natur" ein und MUSS kastrieren ( sofern ich nicht Züchter bin).
Das liegt nicht an Überzüchtung sondern an der Natur! Jegliche medizinische Betreuung der Würfe bzw. der Mutter ist dann auch ein Eingriff. Auch Bauernhofkatzen sterben bei Geburten, wenn sie nicht kräftig genug waren ( nach dem letzten Wurf z. B) oder schlicht und ergreifend weil eben was schief geht. Ohne Eingriff des Menschen würde ein erheblicher Prozentsatz der Jungtiere nicht durchkommen oder zumindest nicht sehr alt werden.

Kastrationen sind immer dann eine Notwendigkeit, wenn sich eine Population nicht von selbst regulieren kann. Das würde bei Katzen bedeuten: Niemand darf sie füttern, niemand darf sie medizinisch versorgen und dann müsste man theoretisch noch einige Raubtiere haben, die zumindest die Jungen dezimieren würden. Dann hättest du eine Population, die sich selbst reguliert nach Angebot des Futters.

Fazit: Da die Katze als Haustier gehalten wird, übernimmt der Halter eine Verpflichtung!

@bmwgirl: Bitte lass deine Katzen kastrieren. Wie bereits mehrfach erwähnt, führt eine Dauerrolligkeit zu Gebärmutterentzündungen bzw. Krebs. Wenn du Geld für andere Tierarztrechnungen hast, dann auch für eine Kastra! Und böse gesagt: Wenn du das Geld für die Hundesteuer bei einem Stafford hattest, dann sollte es für eine Kastration locker reichen!

Gruß
Sweet_Birmans

Yanniksdosi
15.01.2009, 23:14
Mal eine Fachseite zu den Folgen wenn Katzen nicht kastriert werden und immer und immer wieder rollig werden müssen.

Achtung!
Dies ist ein Link zu einer medizinischen Fachseite.
Diese Bilder sind für Mediziner gedacht!
Wer zartbeseitet ist oder einen schwachen Magen hat, sollte sich den Link verkneifen und mir einfach glauben.
http://www.kleintiermedizin.ch/katze/fortpfl/fortpfl3.htm

Für eine Katze im normalen Haushaltsleben ist eine Kastration zwingend notwendig um ein gesundes Leben führen zu können.
Katzen bekommen nicht wie wir Menschen eine Regelblutung die, die Gebärmutter von der für die Eizelle aufgebauten Nährschicht säubert.
Mit jeder Rolligkeit wird diese Schicht dicker und dicker und fängt irgendwann das Entzünden und Eitern an.
Unbehandelt das sichere Todesurteil für die Katze, weil die Gebärmutter aufplatzt und sich der Eiter in die Bauchhöhle ergießt!

LG

BöHsE-MauS
15.01.2009, 23:41
Ja, sieht nicht schlecht aus, so heftig find ich das Bild nun nicht.
Na ja, zu uns hat noch nie ein Tierarzt gesagt das es Notwendig ist ne Katze zu kastrieren, aber haben wir ja trotzdem gemacht. Also gesundheitlich notwendig.
Aber war klar das ich wieder die dumme bin hier, ich schreib tausend ma das ich für Kastration bin und das ich des nur mal gepostet habe, wie andere es sehen, und evtl. sieht es ja bmwgirl auch so, nun muss ich mich deswegen wieder rechtfertigen, aaaahhhhh!!!!!!! Kein bock mehr ey.
Also nochmal, ganz deutlich: ICH BIN FÜR KASTRATIONEN!!! Auch wenn mein Hund deswegen beinahe gestorben ist und trotz der vielen Risiken der Narkose, ich habe den Text gepostet um euch mal andere Meinungen da drüber zu zeigen und ich dachte, das bmwgirl vielleicht auch so denkt oder diese Meinung über Kastration hat! Ob Notwenig oder nicht, ich hab es vorher noch nie, wirklich noch nie, gehört das sowas Notwendig ist, das unkastrierte überfahren werden und so, ja, aber das viele an direkten Erkrankungen deswegen sterben, nein. Das hat mir noch nie ein Tierarzt gesagt!
Das man alles so hochpuschen muss, sobald ich was sage.. morgen lösch ich meinen Account hier und dann ist gut!

bmwgirl
16.01.2009, 08:21
Dann such den Katzen ein anderes Zuhause, aber ich geh davon aus, dass dein Egoismus weit über dem Wohl deiner (sich quälenden) katze steht....



Billige Ausrede!

Im übrigen gibt es Ratenzahlung auch in Tierkliniken....

Kann es sein, das DU ein Problem mit mir hast? Wenn ja schreib mir eine PN

Catheart
16.01.2009, 08:22
Nö, denke das hat nix mit dir zutun, sondern mit deiner Einstellung gegenüber deiner Katzen....

Is sie übrigens nich alleine mit :rolleyes:

bmwgirl
16.01.2009, 08:24
@ bmwgirl,

das mit der Arbeitslosigkeit ist aber schnell gegangen. ´:?:

Im Thread "Angelbliche Katzenfreunde" hast du noch geschrieben:"
Man, man, man kaum ist man abends nicht da (wegen Arbeit) geht hier die Post ab" (2 Seite letzter Beitrag).:sn:

Zur Kastra selber und zu den Folgen der Nicht-Kastra ist ja schon genug geschrieben worden.

Nur sterilliesieren würde ich sie auch nicht lassen. Sie können dann blos keine Jungen mehr bekommen. Aber Rolligkeit und damit Stress für Mensch und Tier bleibt.:mad:

@ Böhse-Maus,
Vergleich von Pferd und Katze bei der Kastra.:D

LG Pampashase

Heut zutage kommt die Arbeitslosigkeit schneller als gedacht. Ich kann nix dafür wenn die Firma Personal abbauen muss. Und sowas geht leider nun mal von heut auf morgen

Homer + Lilli
16.01.2009, 08:36
Heut zutage kommt die Arbeitslosigkeit schneller als gedacht. Ich kann nix dafür wenn die Firma Personal abbauen muss. Und sowas geht leider nun mal von heut auf morgen

Nein, sowas geht nicht von heute auf morgen, denn auch Firmen müssen sich an die Kündigungsfristen halten.

bmwgirl
16.01.2009, 08:53
Nein, sowas geht nicht von heute auf morgen, denn auch Firmen müssen sich an die Kündigungsfristen halten.

Wie gesagt ich bin nun mal jetzt zuhause,da auch keine Aufträge mehr da sind die ich bearbeiten könnte.

Conny87
16.01.2009, 09:57
Wie gesagt ich bin nun mal jetzt zuhause,da auch keine Aufträge mehr da sind die ich bearbeiten könnte.

Das haben wir schon verstanden, ändert trotzdem nichts daran, dass wenn du dir die Gesundheit deiner Tiere nicht leisten kannst du a) Ratenzahlung dort vereinbarst oder b) die Tiere weggeben solltest.

Im übrigen frag ich mich, warum du überhaupt hier bist... um das wohl deiner Katzen scheint es dir primär ja nicht zu gehen, da du ganz offensichtlich lieber deine wirtschaftliche Lage beurteilst, als auch nur auf einen Vorschlag hier einzugehen....


PS.: Zu deiner PN: Nein, ich mach dich nicht an, da ich rein zufällig heterosexuell bin ;).

Pampashase
16.01.2009, 10:36
Ja daran habe ich auch gedacht grade, streuner werden nicht wirklich alt, da haste recht. Heutzutage können die Katzen, so wie mein Dicker, 20 und älter werden.

Hatte ja schon gesagt, das ich denke das viele Rassen, egal ob Pferd oder Huhn oder Katze einfach schon so überzüchtet sind, das es mittlerweile Notwendig ist für einige Tierarten. Und ich bin ja auch voll dafür.

Hallo Böhse-Maus,

weshalb tippe ich mir die Finger hier fast wund und versuchen in einfacher Weise zu erklären, weshalb Kastra sowohl für Katzen als auch für Kater notwendig ist, wenn du dann mit Überzüchtung und Rasse kommst.
Oder nimmst du unsere Beiträge nicht ernst und willst hier nur deine Meinung kund tun?:eek:

Nochmals ganz einfach:
Kastra ist notwendig bei Katzen, weil sie bei Nicht-Kastra krank krank werden können.

Bei Katern ist sie notwendig, weil sie sonst vermehrt mit anderen Katern um ihr Revier kämpfen und an den Folgen sterben können und
weil sie dauerhaft in der Wohnung nicht zu halten sind, weil sie ihr Revier markieren.

LG Pampashase

LG Pampashase

BöHsE-MauS
16.01.2009, 11:23
Hallo Böhse-Maus,

weshalb tippe ich mir die Finger hier fast wund und versuchen in einfacher Weise zu erklären, weshalb Kastra sowohl für Katzen als auch für Kater notwendig ist, wenn du dann mit Überzüchtung und Rasse kommst.
Oder nimmst du unsere Beiträge nicht ernst und willst hier nur deine Meinung kund tun?:eek:

Nochmals ganz einfach:
Kastra ist notwendig bei Katzen, weil sie bei Nicht-Kastra krank krank werden können.

Bei Katern ist sie notwendig, weil sie sonst vermehrt mit anderen Katern um ihr Revier kämpfen und an den Folgen sterben können und
weil sie dauerhaft in der Wohnung nicht zu halten sind, weil sie ihr Revier markieren.

LG Pampashase

LG Pampashase


Nein, ich les mir das alles durch und glaub dir ja auch. Hab ja auch die Links gesehen, nur uns hat das wirklich noch kein Tierarzt gesagt. Daher dacht ich das es evtl. wegen überzüchtung so ist. Und ich lass meine ja wie gesagt sofot kastrieren, sobald sie Geschlechtsreif sind, das war Ronny mit 8. Monaten, Sammy mit 9 Mon. und Miezi war ungefähr 7. Monate alt bis zur ersten Rolligkeit, da sie zugelaufen ist, wissen wir es nicht 100%ig. Und Miezi musste auch früh kastriert werden, da sie ganz viele Zysten an der Gebärmutter hatte, also war es ganz klar das die raus muss, da gabs kein wenn und aber. Und auch wenn sie dort keine Zysten gehabt hätte, es ist mir einfach zu gefährlich, jetzt nicht wegen Krankheiten da ich dies nicht wusste, sondern es kann ja mal passiern, vorallem bei rolligen Katzen, das sie ma eben ganz schnell rausflitzen aus der Tür und dann haste den Salat.
So entstand nämlich unsere Molly. Die Milly war noch sehr jung, ca. 8 Monate alt und auch schon rollig, Opa wollte sie noch nicht kastrieren lassen (war Opas Katze), da sie halt noch so klein und zierlich war, nur hat Milly es geschafft, Opa zu entwischen... und war dann erstmal 3 Tage verschwunden, dachte eigentlich die kommt nie wieder.. aber dann stand se mit blutiger Nase vor der Tür. Na ja, haben uns erstmal nichts weiter gedacht, da sie ja noch so jung und klein war.. ein paar Wochen später hab ich den Ferien bei Opa geschlafen und Milly war gaaanz komisch, total schmusig und am miaun wie bescheuert und ich mit 9 Jahren sag so zu Opa: Die kriegt bestimmt Katzenbabys! Opa: nee, das kann ja nicht, die ist ja noch viel zu klein! Ich: ich wette die bekommt heute Nacht Katzenbabys! Opa: ach wat... am nächsten morgen, als wir aufwachten, war die Bettwäsche und das lacken blutig.. und unter Millys Bauch war was schwarzes.. Opa nur: Was ist das denn für ne kleine Ratte da? Ich: siehste!! Ich hab doch gesagt die kriegtn Baby! War zum Glück auch nur eins! Wahrscheinlich weil sie auch noch so jung war. Und Molly ist nun seit 12 Jahren bei uns, Milly wurde überfahren wo Molly n halbes Jahr alt war, als kastrierte. Ca. 6 Wochen später wurde Milly dann kastriert, nachdem Molly kam.
Jedenfalls möcht ich das nicht wieder erleben :D

bmwgirl
16.01.2009, 11:37
[QUOTE=Conny87;1462375]Das haben wir schon verstanden, ändert trotzdem nichts daran, dass wenn du dir die Gesundheit deiner Tiere nicht leisten kannst du a) Ratenzahlung dort vereinbarst oder b) die Tiere weggeben solltest.

Im übrigen frag ich mich, warum du überhaupt hier bist... um das wohl deiner Katzen scheint es dir primär ja nicht zu gehen, da du ganz offensichtlich lieber deine wirtschaftliche Lage beurteilst, als auch nur auf einen Vorschlag hier einzugehen....




1. Es war nicht auf DIESE ART von Anmachen gespielt
2. Ich habe eure Vorschläge schon zu Herzen genommen und mich mit verschiedenen TA´s in verbindung gesetzt.
3.Das wohl meiner Katzen ist mir wichtig. Ein anderer hätte sie vll weg gegeben oder sonst was aber ich mache mir nen Kopf drum....

Becky
16.01.2009, 12:17
So einen Quark habe ich schon lange nicht mehr gelesen ( und dabei gab es in letzter Zeit in diesem Forum reichlich davon...)!

Gruß
Sweet_Birmans :tu: Ich auch nicht :D :man:

Tribble
16.01.2009, 12:19
1. Es war nicht auf DIESE ART von Anmachen gespielt
2. Ich habe eure Vorschläge schon zu Herzen genommen und mich mit verschiedenen TA´s in verbindung gesetzt.
3.Das wohl meiner Katzen ist mir wichtig. Ein anderer hätte sie vll weg gegeben oder sonst was aber ich mache mir nen Kopf drum....

Ich weiß das hier schon einige Dir den Kopf zurecht gerückt haben. Und ich stimme Ihnen in fast allen Punkten zu.

Es ist völlig egal was ein Anderer evtl oder vielleicht gemacht hätte. Es geht einzig und allein um das Wohl der Katze. :kraul:


Eine Sterilisation ist keine Abhilfe wie von böhse Maus vorgeschlagen.

Ich hoffe jetzt mal, wenn Du fertig damit bist Dir nen Kopf machen...dann handel und das so schnell als möglich.

Lass Deine Katze kastrieren ... nur damit kannst Du Deiner Katze helfen und Ihr zeigen das Sie Dir tatsächlich wichtig ist. Eine ständige Rolligkeit ist nämlich mit einer richtigen Qual der Katze gleichzusetzen.

Keine Katze möchte das und ich denke Ihr Frauchen/Herrchen auch nicht.

bmwgirl
16.01.2009, 12:33
Und böse gesagt: Wenn du das Geld für die Hundesteuer bei einem Stafford hattest, dann sollte es für eine Kastration locker reichen!

Gruß
Sweet_Birmans

Nur zur Info. Die Steuer meines STAFFORD`S ist genauso niedrig wie bei einem normalen Hund gewesen. Es ist nicht überall, das "sogenannte" Kampfhunde teuer sind....Die Hunde sind so wie der besitzer sie macht
Und jetzt kommst du

BöHsE-MauS
16.01.2009, 12:42
Ich vergess es jedes mal zu schreiben oder zu Fragen.
Scheinbar weiß der Tierarzt von bmwgirl das aber auch nicht, mit Gebärmutterentzündung, etc.?! Weil dann hätte er sie doch längst mal drauf hinweisen können oder nicht? Wenn sie schon so oft da war.

Tribble
16.01.2009, 12:44
Ich vergess es jedes mal zu schreiben oder zu Fragen.
Scheinbar weiß der Tierarzt von bmwgirl das aber auch nicht, mit Gebärmutterentzündung, etc.?! Weil dann hätte er sie doch längst mal drauf hinweisen können oder nicht? Wenn sie schon so oft da war.

Absolut, jeder Tierarzt sollte darauf hinweisen. :t:

BöHsE-MauS
16.01.2009, 12:52
Absolut, jeder Tierarzt sollte darauf hinweisen. :t:

Ja das tut er ja scheinbar nicht :/ Wenn er es weiß bzw. wissen sollte, dann hätte er des ja ma schon längst tun sollen, vorallem wenn die Katze schon 5 Jahre ist. hmm..

bmwgirl
16.01.2009, 13:04
Ja das tut er ja scheinbar nicht :/ Wenn er es weiß bzw. wissen sollte, dann hätte er des ja ma schon längst tun sollen, vorallem wenn die Katze schon 5 Jahre ist. hmm..

Davon hat mein TA bis jetzt auch noch nix gesagt.Naja habe demnächst Termin bei ihm und werde ihn mal darauf ansprechen....

Pampashase
16.01.2009, 16:08
Hallo zusammen,

das mit den Hinweisen der TAs ist so ne Sache. Erstens kommt es auf den TA an. Befasst er sich hauptsächlich mit Nutztieren und verdient sich nur sein Zubrot mit Kleintieren, dann informiert er sich da auch nicht genauer.:0(

Bei den TAs hört man zum Teil immer noch, dass Katzen erst mit 6 Monaten oder nach der ersten Rolligkeit kastriert werden so. Das ist vor allen bei TAs, die schon etwas älter sind und das noch so gelernt haben, weil die Wissenschaft sich noch nicht eingehend damt befasst hatte.:(

Unsere Mädels wurden mit 4 Monaten kastriert und ich würde es jederzeit wieder so früh machen lassen.:kraul:

LG Pampashase

BöHsE-MauS
16.01.2009, 16:15
Jor das kann schon sein. Unser Hund wurde damals auch vom eigentlichen Viehdoktor operiert, der zwar auch ne Kleintierpraxis hat, aber eher Pferdedoktor und das macht er auch sehr gut! Wenn ichn Pferd hätte würde ich zu ihm gehen, aber mit meinen Katzen, nee.. der war einmal zum Impfen hier, als wir noch Lucky, Lady und Tom hatten und mit allen 3 wollten wa net hin, also ist er her gekommen - mach ich nie wieder!!!! Der Schuss ging nach hinten los. Lucky hatte danach panische angst vor weißen Kitteln. Aber nun haben wir ja noch nen zweiten Katzenkorb und dann hör ich mir lieber einmal im jahr den Katzenterror im Auto an und gut ist.
Bei Stuten ist das ja eigentlich auch net mit Gebärmutter oder? Weil ne Stute zu kastrieren, da kannste ma locker n ordentliches Monatsgehalt hinblättern.

bmwgirl, was ist das denn fürn Tierarzt?

Pampashase
16.01.2009, 16:19
Hallo Bohse-Maus,

eine Katze muß nicht geschlechtsreif sein, um kastriert zu werden. Es schadet den Katzen nichts frühkastriert zu werden, so mit 4 Monaten. :)

Nur bei Katern, die Freigänger sind, würde ich warten, bis sie 7 Monate alt sind. Einige Fachleute wollen beobachtet haben, dass sich frühkastrierte Kater in Katzengruppen nicht durchsetzen können. Stand mal in einem Artikel in der "Geliebten Katze". Aber ab dem 7. Monat können auch Kater unters Messer.:)



LG Pampashase

bmwgirl
16.01.2009, 16:21
Jor das kann schon sein. Unser Hund wurde damals auch vom eigentlichen Viehdoktor operiert, der zwar auch ne Kleintierpraxis hat, aber eher Pferdedoktor und das macht er auch sehr gut! Wenn ichn Pferd hätte würde ich zu ihm gehen, aber mit meinen Katzen, nee.. der war einmal zum Impfen hier, als wir noch Lucky, Lady und Tom hatten und mit allen 3 wollten wa net hin, also ist er her gekommen - mach ich nie wieder!!!! Der Schuss ging nach hinten los. Lucky hatte danach panische angst vor weißen Kitteln. Aber nun haben wir ja noch nen zweiten Katzenkorb und dann hör ich mir lieber einmal im jahr den Katzenterror im Auto an und gut ist.
Bei Stuten ist das ja eigentlich auch net mit Gebärmutter oder? Weil ne Stute zu kastrieren, da kannste ma locker n ordentliches Monatsgehalt hinblättern.

bmwgirl, was ist das denn fürn Tierarzt?

Der TA hat ne kleintierpraxis macht aber auch Nutzvieh

sunnysu
16.01.2009, 18:11
Mal eine Fachseite zu den Folgen wenn Katzen nicht kastriert werden und immer und immer wieder rollig werden müssen.

Achtung!
Dies ist ein Link zu einer medizinischen Fachseite.
Diese Bilder sind für Mediziner gedacht!
Wer zartbeseitet ist oder einen schwachen Magen hat, sollte sich den Link verkneifen und mir einfach glauben.
http://www.kleintiermedizin.ch/katze/fortpfl/fortpfl3.htm

Für eine Katze im normalen Haushaltsleben ist eine Kastration zwingend notwendig um ein gesundes Leben führen zu können.
Katzen bekommen nicht wie wir Menschen eine Regelblutung die, die Gebärmutter von der für die Eizelle aufgebauten Nährschicht säubert.
Mit jeder Rolligkeit wird diese Schicht dicker und dicker und fängt irgendwann das Entzünden und Eitern an.
Unbehandelt das sichere Todesurteil für die Katze, weil die Gebärmutter aufplatzt und sich der Eiter in die Bauchhöhle ergießt!

LG

Guter Link, ich glaub nur, daß den bmw girl gar nicht angeschaut hat. Wieder mal so ein Fall (von so vielen) bei denen die TE hier reinkommt, vorjammert, aber keine Ratschläge annimmt, auch wenn ihr alle das gleiche sagen. Ich weiß wirklich auch nicht, was sie hier hören will. Jedenfalls nicht, daß sie die Katzen kastrieren lassen soll, denn das kostet ja Geld. Was allerdings die Folgen von Nichtkastration kosten können, ist im Vergleich zu einer Kastra verschwindend gering ... gesetzt natürlich den Fall, die Katzen sehen dann einen TA.

Mir tun die Katzen leid ... und zwar alle 3. Wenn ich die Verantwortung für 3 Katzen übernehme, muß ich dieser auch gerecht werden und zwar auch finanziell. Und daß man so schnell arbeitslos wird, glaube ich auch nicht. Zumindest nicht, wenn Stellen abgebaut werden ... da gibt es Kündigungsfristen ... oder zumindest Abfindungen. Das kann mir keiner erzählen ! Einzig eine fristlose Kündigung kann von heute auf morgen ausgesprochen werden, dafür müssen aber triftige Gründe vorliegen und vor allen Dingen vorherige Abmahnungen gelaufen sein. Oder aber man befindet sich noch in der Probezeit. Das sind die einzigen Gründe, die mir bekannt sind. Aber das mal nur am Rande angemerkt.

bmwgirl
17.01.2009, 16:12
Guter Link, ich glaub nur, daß den bmw girl gar nicht angeschaut hat. Wieder mal so ein Fall (von so vielen) bei denen die TE hier reinkommt, vorjammert, aber keine Ratschläge annimmt, auch wenn ihr alle das gleiche sagen. Ich weiß wirklich auch nicht, was sie hier hören will. Jedenfalls nicht, daß sie die Katzen kastrieren lassen soll, denn das kostet ja Geld. Was allerdings die Folgen von Nichtkastration kosten können, ist im Vergleich zu einer Kastra verschwindend gering ... gesetzt natürlich den Fall, die Katzen sehen dann einen TA.

Mir tun die Katzen leid ... und zwar alle 3. Wenn ich die Verantwortung für 3 Katzen übernehme, muß ich dieser auch gerecht werden und zwar auch finanziell. Und daß man so schnell arbeitslos wird, glaube ich auch nicht. Zumindest nicht, wenn Stellen abgebaut werden ... da gibt es Kündigungsfristen ... oder zumindest Abfindungen. Das kann mir keiner erzählen ! Einzig eine fristlose Kündigung kann von heute auf morgen ausgesprochen werden, dafür müssen aber triftige Gründe vorliegen und vor allen Dingen vorherige Abmahnungen gelaufen sein. Oder aber man befindet sich noch in der Probezeit. Das sind die einzigen Gründe, die mir bekannt sind. Aber das mal nur am Rande angemerkt.

Ich habe mir die Ratschläge zu herzen genommen.Habe ja auch nächste Woche Termin beim TA. Wie ich bereits geschrieben hatte. Habe zwar demnächst geschrieben aber der Termin ist nächste Woche.
Und unterlasse es bitte mich hier so hin zustellen, als wenn ich keine Ratschläge annehme. Denn das tue ich ja.
Danke im Vorraus.....

LG

VelvetKitty
17.01.2009, 17:35
Ich habe mir die Ratschläge zu herzen genommen.Habe ja auch nächste Woche Termin beim TA. Wie ich bereits geschrieben hatte. Habe zwar demnächst geschrieben aber der Termin ist nächste Woche.
Und unterlasse es bitte mich hier so hin zustellen, als wenn ich keine Ratschläge annehme. Denn das tue ich ja.
Danke im Vorraus.....

LG Lässt du jetzt alle Katzen kastrieren? Mach Ratenzahlung, das geht. Mein Gott, es ist doch kein Verbrechen, wenn man die Kohle nicht direkt so zur Verfügung hat. In der heutigen Zeit, die Katzen nicht kastrieren zu lassen, ist eher schon ein Verbrechen.. bzw. unverantwortungslos.

Angi 1987
17.01.2009, 19:24
Der Kater ist auch ein Risiko für die Katze, denn er ist Freigänger und wenn er die Katze besteigt ist es nicht grade unwahrscheinlich das er sie mit FIV o.ä. ansteckt!

BöHsE-MauS
17.01.2009, 21:22
Der Kater ist auch ein Risiko für die Katze, denn er ist Freigänger und wenn er die Katze besteigt ist es nicht grade unwahrscheinlich das er sie mit FIV o.ä. ansteckt!

Meine kastrierten Kater besteigen auch die kastrierte Katze, aber sind Wohnungskatzen. Besteht da auch ne Gefahr mit FIV oder ähnlichem?? Du machst mir grade angst damit!

Elia
17.01.2009, 21:28
Na, wenn es Wohnungskater sind, haben sie's ja wahrscheinlich nicht... Freilaufkater stecken sich draußen bei Katerkämpfen oder Paarungen bei infizierten anderen Katzen an.

Pampashase
17.01.2009, 22:07
Hallo Boehse-Maus,

wie groß die Gefahr für Katzen ist, sich draußen mit FIV anzustecken, weiß ich nicht.
Wir jedenfalls haben seit 1991 Katzen-Freigänger und keine hatte bisher FIV.
Hier im Dorf ist auch noch keine Katze an FIV gestorben. :)

Beim Katerle haben wir vor 2 Jahren eine Blutuntersuchung machen lassen und er war FIV-negativ. Und das nach 12 Jahren, die er Freigänger ist
Ich sehe die Gefahr der Ansteckung als nicht so groß an. Deshalb würde ich keinen Freigänger zur Wohnungskatze machen. :)

Eine Ansteckungsgefahr sehe ich vermehrt in THs, wo mehr Katzen auf engem Raum leben. Wenn natürlich eine FIV infizierte Katze in der Gegend ist, dann kann es schon zur Kettenreaktion kommen.

Ein Risiko bleibt immer bestehen. Aber das ganze Leben ist ein Risiko. :sn:

LG Pampashase

Sigrid
18.01.2009, 00:27
Zum Thema Kastration sei ein Eingriff in die Natur: Der Eingriff in der Natur hat schon vor Jahrtausenden stattgefunden, als der Mensch das Gleichgewicht durcheinander gebracht hat. Jetzt leben wir so, haben uns die Tiere ans bzw. ins Haus geholt und haben dafür die Verantwortung zu übernehmen. Und zu der Verantwortung gehört auch, die Tiere nicht mit ihrem Trieb alleine zu lassen, sondern ihnen dabei zu helfen. Auf Handbetrieb können Tiere nicht umstellen, also hilft da nur Kastration. Die dämliche Sterilisation hilft nur, damit sich die Tiere nicht vermehren können, der Trieb bleibt. Hengste sind auch nicht glücklich mit ihren Trieb und den Unterschied zwischen Hengst- und Wallachdasein können wir gut einschätzen, haben wir doch selbst 2 Hengste legen lassen.

Nun aber zur Threaderstellerin: Tut mir leid mit deinem Hundi.
Sollen wir mit unserer Tierklinik mal reden wegen der Kastration? Was anderes hilft deinen Mädels echt nicht. Wenn du sie zur Fähre nach Glückstadt bringen könntest, könnten wir den Rest der Strecke übernehmen. Oder sag mal bitte, bei welchen TA du deine Tiere in Behandlung hast. Vielleicht können wir da etwas erreichen? Stell dir vor, du musst ganz dringend auf die Toilette und darfst nicht. Dann kannst du einen Bruchteil von dem nachempfinden, was deine unkastrierten Katzen mitmachen. Aber nur einen klitzekleinen Bruchteil.

Übrigens denke ich, wenn die Katze weiterhin diesen nichterfüllten Trieb hat, wird sie alles daran setzen, ins Freie zu gelangen. Dabei können auch schon mal einige Dinge in der Wohnung zu Bruch gehen. Ganz abgesehen davon, möchtest du sicher nicht, dass sie und ihr evtl. Nachwuchs frieren und hungern müssen.

Also, melde dich, auch bitte gerne per PN, damit wir dir und deinen Mädels hefen können, ok?

BöHsE-MauS
18.01.2009, 02:07
Hallo Boehse-Maus,

wie groß die Gefahr für Katzen ist, sich draußen mit FIV anzustecken, weiß ich nicht.
Wir jedenfalls haben seit 1991 Katzen-Freigänger und keine hatte bisher FIV.
Hier im Dorf ist auch noch keine Katze an FIV gestorben. :)

Beim Katerle haben wir vor 2 Jahren eine Blutuntersuchung machen lassen und er war FIV-negativ. Und das nach 12 Jahren, die er Freigänger ist
Ich sehe die Gefahr der Ansteckung als nicht so groß an. Deshalb würde ich keinen Freigänger zur Wohnungskatze machen. :)

Eine Ansteckungsgefahr sehe ich vermehrt in THs, wo mehr Katzen auf engem Raum leben. Wenn natürlich eine FIV infizierte Katze in der Gegend ist, dann kann es schon zur Kettenreaktion kommen.

Ein Risiko bleibt immer bestehen. Aber das ganze Leben ist ein Risiko. :sn:

LG Pampashase

puuhh.. das beruhigt mich schon fast wieder. Bei Miezi hatte man den verdacht auf FIV, wegen dem Turmor im Auge, hat sich aber zum Glück nicht bestätigt, war halt "nur" ein Turmor. Aber als mir meine Tierärztin das damals so knallhart ins Gesicht gesagt hat, ich bin so zusammen gesackt, erst ein paar Tage vorher hatte ich was im Fernsehen über FIV gehört.. und dann auch gleich an die Kater gedacht. Sammy hatte bisher 3 Blut untersuchungen und alles gut.
Na ja Miezi kommt ja von draußen.. aber sie wurde untersucht, auch Blut und es war alles in Ordnung und auch so ist sie ja gesund, bis auf den vermehrten Appetit momentan.
Und die Kater waren noch nie, alleine, draußen.. Ronny vom Bauernhof, Sammy vom Tierschutz.

BöHsE-MauS
18.01.2009, 02:18
Zum Thema Kastration sei ein Eingriff in die Natur: Der Eingriff in der Natur hat schon vor Jahrtausenden stattgefunden, als der Mensch das Gleichgewicht durcheinander gebracht hat. Jetzt leben wir so, haben uns die Tiere ans bzw. ins Haus geholt und haben dafür die Verantwortung zu übernehmen. Und zu der Verantwortung gehört auch, die Tiere nicht mit ihrem Trieb alleine zu lassen, sondern ihnen dabei zu helfen. Auf Handbetrieb können Tiere nicht umstellen, also hilft da nur Kastration. Die dämliche Sterilisation hilft nur, damit sich die Tiere nicht vermehren können, der Trieb bleibt. Hengste sind auch nicht glücklich mit ihren Trieb und den Unterschied zwischen Hengst- und Wallachdasein können wir gut einschätzen, haben wir doch selbst 2 Hengste legen lassen.

Nun aber zur Threaderstellerin: Tut mir leid mit deinem Hundi.
Sollen wir mit unserer Tierklinik mal reden wegen der Kastration? Was anderes hilft deinen Mädels echt nicht. Wenn du sie zur Fähre nach Glückstadt bringen könntest, könnten wir den Rest der Strecke übernehmen. Oder sag mal bitte, bei welchen TA du deine Tiere in Behandlung hast. Vielleicht können wir da etwas erreichen? Stell dir vor, du musst ganz dringend auf die Toilette und darfst nicht. Dann kannst du einen Bruchteil von dem nachempfinden, was deine unkastrierten Katzen mitmachen. Aber nur einen klitzekleinen Bruchteil.

Übrigens denke ich, wenn die Katze weiterhin diesen nichterfüllten Trieb hat, wird sie alles daran setzen, ins Freie zu gelangen. Dabei können auch schon mal einige Dinge in der Wohnung zu Bruch gehen. Ganz abgesehen davon, möchtest du sicher nicht, dass sie und ihr evtl. Nachwuchs frieren und hungern müssen.

Also, melde dich, auch bitte gerne per PN, damit wir dir und deinen Mädels hefen können, ok?

Na ja, da können Hengste auch ganz unterschiedlich sein. Ich hab erst vor kurzem einer der wenigen Alt Oldenburger Deckhengste kennengelernt, den Brandus, der steht als einziger Hengst in einem Schulpferdestall mit Stuten und allem was dazu gehört :) Und der macht gar nichts, na klar, ist Hengst, daher etwas schwieriger als andere, aber ihm ist das regelrecht egal wenn da ne Stute am rossen ist. Der macht absolut keine Probleme, den kannste vor ner Stute anbinden, selbst neben ihm steht eine, der ist so lieb und brav wie ein Wallach. Aber klar, das sind wirkliche Ausnahmehengste.. nur ohne Hengste, gibts keine Nachkommen.
Stell dir ma vor, For Pleasure oder Donnerhall, aus denen hätte man Wallache gemacht.. unmöglich! For Pleasure hat n Wert von Millionen von Euros, 78 eingetragene Stuten, 16 davon Staatsprämie, 20 gekörte Deckhengste.. ohne solche Hengste wäre die Wirtschaftslage in der Pferdewirtschaft am Ende ;)
Und welcher Züchter träumt nicht davon, einmal so einen Deckhengst zu besitzen. Na ja, aber wie du sagst, wenn sich der Hengst nur "quält" mit seinem Hengstsein, dann gehts nicht anders.
Ich würde auchn Hengst kastrieren lassen, allein weils für mich schwer wäre, n Platz für den zu bekommen, wie gesagt, 100km weiter betreibt jemand Hengsthaltung.

bmwgirl
18.01.2009, 15:15
Zum Thema Kastration sei ein Eingriff in die Natur: Der Eingriff in der Natur hat schon vor Jahrtausenden stattgefunden, als der Mensch das Gleichgewicht durcheinander gebracht hat. Jetzt leben wir so, haben uns die Tiere ans bzw. ins Haus geholt und haben dafür die Verantwortung zu übernehmen. Und zu der Verantwortung gehört auch, die Tiere nicht mit ihrem Trieb alleine zu lassen, sondern ihnen dabei zu helfen. Auf Handbetrieb können Tiere nicht umstellen, also hilft da nur Kastration. Die dämliche Sterilisation hilft nur, damit sich die Tiere nicht vermehren können, der Trieb bleibt. Hengste sind auch nicht glücklich mit ihren Trieb und den Unterschied zwischen Hengst- und Wallachdasein können wir gut einschätzen, haben wir doch selbst 2 Hengste legen lassen.

Nun aber zur Threaderstellerin: Tut mir leid mit deinem Hundi.
Sollen wir mit unserer Tierklinik mal reden wegen der Kastration? Was anderes hilft deinen Mädels echt nicht. Wenn du sie zur Fähre nach Glückstadt bringen könntest, könnten wir den Rest der Strecke übernehmen. Oder sag mal bitte, bei welchen TA du deine Tiere in Behandlung hast. Vielleicht können wir da etwas erreichen? Stell dir vor, du musst ganz dringend auf die Toilette und darfst nicht. Dann kannst du einen Bruchteil von dem nachempfinden, was deine unkastrierten Katzen mitmachen. Aber nur einen klitzekleinen Bruchteil.

Übrigens denke ich, wenn die Katze weiterhin diesen nichterfüllten Trieb hat, wird sie alles daran setzen, ins Freie zu gelangen. Dabei können auch schon mal einige Dinge in der Wohnung zu Bruch gehen. Ganz abgesehen davon, möchtest du sicher nicht, dass sie und ihr evtl. Nachwuchs frieren und hungern müssen.

Also, melde dich, auch bitte gerne per PN, damit wir dir und deinen Mädels hefen können, ok?

Ist echt lieb von dir gemeint,aber nimm es mir bitte nicht übel, das ich meine Katzen keiner fremden Person überlasse. Wie gesagt ich habe nächste Woche Termin und da wird sich alles regeln.
LG

VelvetKitty
18.01.2009, 17:05
Ist echt lieb von dir gemeint,aber nimm es mir bitte nicht übel, das ich meine Katzen keiner fremden Person überlasse. Wie gesagt ich habe nächste Woche Termin und da wird sich alles regeln.
LG Du hast meine Frage noch nicht beantwortet, wenn du nicht willst, musst du ja nicht, aber lässt du jetzt alle Katzen kastrieren und wie machst du das jetzt mit der Bezahlung?? Erst hast du so schroff reagiert und aufeinmal hast du einen Termin.

bmwgirl
18.01.2009, 17:35
Du hast meine Frage noch nicht beantwortet, wenn du nicht willst, musst du ja nicht, aber lässt du jetzt alle Katzen kastrieren und wie machst du das jetzt mit der Bezahlung?? Erst hast du so schroff reagiert und aufeinmal hast du einen Termin.

Wie gesagt nächste Woche termin und da wird alles geregelt wie Bezahlung,Kastration usw

bmwgirl
18.01.2009, 17:43
Du hast meine Frage noch nicht beantwortet, wenn du nicht willst, musst du ja nicht, aber lässt du jetzt alle Katzen kastrieren und wie machst du das jetzt mit der Bezahlung?? Erst hast du so schroff reagiert und aufeinmal hast du einen Termin.

Aber mal ne andere Frage: Würdest du deine katzen jemand fremdes mitgeben? Denke doch mal nicht oder????

LG

VelvetKitty
18.01.2009, 17:43
Wie gesagt nächste Woche termin und da wird alles geregelt wie Bezahlung,Kastration usw

Also Raten etc. werden sicherlich kein Problem darstellen und es ist wirklich keine Schande in Deutschland, wenn man mal nicht gerade ein paar Hunderter zuviel (oder gar Tausender) zuviel hat.
Und das meine ich im Ernst: du hattest einen wunderschönen Hund. Musstest du ihn einschläfern? War er krank? Er war auf jeden Fall ein Traum von Hund.:love::love: Ich habe keine Vorurteile gegenüber "solchen" Rassen, denn schuld ist - wie immer - der Mensch. Der Mensch kreiiert Bestien, weil er teilweise selber eine ist.:0(

VelvetKitty
18.01.2009, 17:46
Aber mal ne andere Frage: Würdest du deine katzen jemand fremdes mitgeben? Denke doch mal nicht oder????

LG

Nein. Würde ich nicht, aber mitfahren. Und wenn dir jmd. hier Hilfe anbieten auch wg. der Bezahlung, nimm sie ruhig an. :tu: Wenn's von der Entfernung her möglich ist. Oder telefonier mit Sigrid. Es gibt sicherlich eine Lösung fürs Bezahlen, wenn dir schon jmd. so entgegenkommt. Tauscht euch per PN aus. Vielleicht kann sie was "futscheln" wg. der Bezahlung.

bmwgirl
18.01.2009, 17:46
Also Raten etc. werden sicherlich kein Problem darstellen und es ist wirklich keine Schande in Deutschland, wenn man mal nicht gerade ein paar Hunderter zuviel (oder gar Tausender) zuviel hat.
Und das meine ich im Ernst: du hattest einen wunderschönen Hund. Musstest du ihn einschläfern? War er krank? Er war auf jeden Fall ein Traum von Hund.:love::love: Ich habe keine Vorurteile gegenüber "solchen" Rassen, denn schuld ist - wie immer - der Mensch. Der Mensch kreiiert Bestien, weil er teilweise selber eine ist.:0(

Er hatte sowieso schon Herzprobleme,wogegen er Tabletten bekommen hat. Dazu kam dann letztes Jahr das sein Herz 4-5 so groß wie normal war,Schatten auf der Lunge,Wasserbauch und Apetitlosigkeit.Und er wollte einfach nicht mehr raus gehen. Es brachte einfach nix mehr. Hätte er jedenfalls noch gefressen hätte ich noch was versucht aber nicht so. er hat sich ja so gesehen gequält.

BöHsE-MauS
18.01.2009, 17:49
Also Raten etc. werden sicherlich kein Problem darstellen und es ist wirklich keine Schande in Deutschland, wenn man mal nicht gerade ein paar Hunderter zuviel (oder gar Tausender) zuviel hat.
Und das meine ich im Ernst: du hattest einen wunderschönen Hund. Musstest du ihn einschläfern? War er krank? Er war auf jeden Fall ein Traum von Hund.:love::love: Ich habe keine Vorurteile gegenüber "solchen" Rassen, denn schuld ist - wie immer - der Mensch. Der Mensch kreiiert Bestien, weil er teilweise selber eine ist.:0(

:tu::tu::tu:
Das seh ich genauso! Ich kenne Rottweile, dat sind wahre Kampfschmuser :D

VelvetKitty
18.01.2009, 17:53
:tu::tu::tu:
Das seh ich genauso! Ich kenne Rottweile, dat sind wahre Kampfschmuser :D
Ups ein Fehler von mir: kreiert muss es heißen...:o:o


Nein, dann hat er sich nur gequält. Es war schon gut so. Es ist mit Katzenrassen genau wie mit Hunderassen, irgendwo muss auch mal Schluss sein mit dem Züchten, wenn die Gesundheitsprobleme und Gendefekte sich mehren.

bmwgirl
18.01.2009, 17:55
Ups ein Fehler von mir: kreiert muss es heißen...:o:o


Nein, dann hat er sich nur gequält. Es war schon gut so. Es ist mit Katzenrassen genau wie mit Hunderassen, irgendwo muss auch mal Schluss sein mit dem Züchten, wenn die Gesundheitsprobleme und Gendefekte sich mehren.

Leider hatte ich nicht lange was vom ihm. Nur 1 Jahr und 1 Monat. Aber die Auflagen für diese Hunde sind echt Hamma !!! Aber nützt ja nix

Sigrid
18.01.2009, 18:04
Ist echt lieb von dir gemeint,aber nimm es mir bitte nicht übel, das ich meine Katzen keiner fremden Person überlasse. Wie gesagt ich habe nächste Woche Termin und da wird sich alles regeln.
LG

Nein, natürlich nehme ich es dir nicht übel und kann das gut verstehen.

Ich drück dann ganz feste die Daumen wegen des Termins nächste Woche und hoffe, du berichtest hier weiter :cu:.

bmwgirl
18.01.2009, 20:25
Nein, natürlich nehme ich es dir nicht übel und kann das gut verstehen.

Ich drück dann ganz feste die Daumen wegen des Termins nächste Woche und hoffe, du berichtest hier weiter :cu:.

Ich halte euch auf dem laufenden...

LG

VelvetKitty
31.01.2009, 13:08
und ?????? wie ist's gelaufen???:?:

bmwgirl
31.01.2009, 16:02
und ?????? wie ist's gelaufen???:?:

Nächsten Monat wird sie kastriert !!!

Katzenzahn
31.01.2009, 17:31
:tu:

Und pass gut auf sie auf inzwischen, nicht dass sie doch noch nach drau0en entwischt.:)

VelvetKitty
11.02.2009, 21:32
ist sie mittlerweile kastriert ?? ich nehme an nicht :(

Sweet_Birmans
12.02.2009, 10:31
@bmwgirl:

Dir muss wirklich langweilig sein, wenn du mir mehrere Wochen nach meinem letzten Post hier plötzlich eine PN schickst weil du unbedingt eine Antwort von mir lesen willst.
Es ist mir schnuppe, wieviel Steuer dein Stafford gekostet hat. Falls es dir nicht aufgefallen ist, habe ich das Wort "Kampfhund" auch nicht benutzt.
Das einzige, was mich interessiert, ist, ob deine Katze jetzt endlich kastriert worden ist.

Gruß
Sweet_Birmans

bmwgirl
12.02.2009, 15:04
ist sie mittlerweile kastriert ?? ich nehme an nicht :(

Wenn du es schon annimmst das sie nicht kastriert ist,brauche ich ja auch nix dazu schreiben.Du weißt das anscheinend ja. Kannst wohl Hell sehen.:wd:


LG

bmwgirl
12.02.2009, 15:07
@bmwgirl:

Dir muss wirklich langweilig sein, wenn du mir mehrere Wochen nach meinem letzten Post hier plötzlich eine PN schickst weil du unbedingt eine Antwort von mir lesen willst.
Es ist mir schnuppe, wieviel Steuer dein Stafford gekostet hat. Falls es dir nicht aufgefallen ist, habe ich das Wort "Kampfhund" auch nicht benutzt.
Das einzige, was mich interessiert, ist, ob deine Katze jetzt endlich kastriert worden ist.

Gruß
Sweet_Birmans

Du kannst auch nicht beurteilen wie teuer die Hundesteuer hier bei mir für meinen Wuffel war. :man:
Ich sage nur 2 Dörfer weiter kostet sie 1200,- im Jahr.



LG

lovingangel
12.02.2009, 15:08
wenn ich nett nachfrage krieg ich dann auch ne Antwort? ;)

Also hast du deine Katzi kastrieren lassen? Wie geht es ihrer Haut? kratzt sie noch viel?

bmwgirl
12.02.2009, 15:16
wenn ich nett nachfrage krieg ich dann auch ne Antwort? ;)

Also hast du deine Katzi kastrieren lassen? Wie geht es ihrer Haut? kratzt sie noch viel?

Fell ist dabei wieder nach zu wachsen und kratzen tut sie sich ab und an noch. Mein TA meinte das sie das nach und nach einstellt.


LG

lovingangel
12.02.2009, 15:24
ist es den jetzt druch die Kastra besser oder habt ihr das noch anderweitig behandelt?

bmwgirl
12.02.2009, 15:28
ist es den jetzt druch die Kastra besser oder habt ihr das noch anderweitig behandelt?

Wie gesagt sie wurde behandelt und es wird mit der Zeit immer besser...



LG

lovingangel
12.02.2009, 15:31
ok dann frag ich nochmal direkt weil ich nicht weiß wie ich diedeine Antwort an VelvetKitty einschätzen soll, also ob Ironie oder nicht:

Ist sie kastriert worden oder wird sie noch kastriert?

bmwgirl
12.02.2009, 15:32
ok dann frag ich nochmal direkt weil ich nicht weiß wie ich diedeine Antwort an VelvetKitty einschätzen soll, also ob Ironie oder nicht:

Ist sie kastriert worden oder wird sie noch kastriert?

Wenn ich es hier rein schreibe weiß sie es.Und VelvetKitty hat es nix anzugehen.
Sry


LG

lovingangel
12.02.2009, 15:39
ach so ok, ich stand auffem Schlauch.
Aber ist das nicht eigentlich egal? Hier geht es ja darum durch seine eigenen Erfahrungen auch anderen zu helfen... wenn jetzt jemand in einem Jahr deinen Thread findet weil er das gleiche Problem hat wüsste er sicher gerne wodurch es besser geworden ist. Wenn du dann evt nicht mehr im Forum ist würde er es nie rausfinden, reine Theorie.
Aber wie gesagt,deine Entscheidung

bmwgirl
12.02.2009, 15:41
ach so ok, ich stand auffem Schlauch.
Aber ist das nicht eigentlich egal? Hier geht es ja darum durch seine eigenen Erfahrungen auch anderen zu helfen... wenn jetzt jemand in einem Jahr deinen Thread findet weil er das gleiche Problem hat wüsste er sicher gerne wodurch es besser geworden ist. Wenn du dann evt nicht mehr im Forum ist würde er es nie rausfinden, reine Theorie.
Aber wie gesagt,deine Entscheidung

Wenn man mich hier nicht so angegriffen hätte,würde ich auch rein schreiben wodurch es besser geworden ist.Aber unter diesen Umständen sehe ich es nicht ein.Tut mir leid,nix gegen dich.


LG

bmwgirl
12.02.2009, 15:42
Wenn man mich hier nicht so angegriffen hätte,würde ich auch rein schreiben wodurch es besser geworden ist.Aber unter diesen Umständen sehe ich es nicht ein.Tut mir leid,nix gegen dich.


LG

Und die "speziellen Leute" die ich meine wissen ja sowieso immer was ich gemacht habe und was nicht.

VelvetKitty
12.02.2009, 18:24
wenn du sie hättest kastrieren lassen,hättest du es geschrieben. soweit kann man bestimmte spezies hier sehr gut einschätzen, du hast dich bereits verraten. du hättest es sicherlich den anderen gepostet. außerdem habe ich dich nicht angegriffen, aber wenn man ein schlechtes gewissen hat, dann fühlt man sich wohl angegriffen.

VelvetKitty
12.02.2009, 18:26
Wenn ich es hier rein schreibe weiß sie es.Und VelvetKitty hat es nix anzugehen.
Sry


LG:man::man: nö, es wäre aber nett gewesen, ne stellungsnahme abzugeben nachdem ja es ja schon mitte febr. ist und du sie ja kastrieren lassen wolltest.

Suse
12.02.2009, 22:26
Was die Kastration betrifft, und viele wissen auch das ich für Kastration bin und sobald meine Geschlechtsreif waren, kamen die Klöten ab, ohne wenn und aber. Miezi genauso, einmal Rollig und schwubs die Gebärmutter raus.
Aber man muss ja net kastrieren, man kann ja auch sterilisieren und ich meine sogar, das des billiger ist, da ja nur die Eileiter durchdrennt werden und nicht die komplette Gebärmutter rausgeholt wird. Aber informier dich da mal.



Da muss ich Dir empfehlen, daß Du Dich mal informierst :D

Bei einer Kastration bleibt die Gebärmutter drinn.

:cu: Suse

BöHsE-MauS
13.02.2009, 00:06
Da muss ich Dir empfehlen, daß Du Dich mal informierst :D

Bei einer Kastration bleibt die Gebärmutter drinn.

:cu: Suse

Ja bei ner normalen Kastration, aber Speedy und Miezi haben die komplette Gebärmutter entfernt bekommen, Speedy weil die übelst Hormongesteuert war und Miezi hatte lauter Zysten in und an der Gebärmutter.
Bei Lady wurden nur die Eierstöcke rausgenommen und an die anderen kann ich mich nicht mehr erinnern. Bei Molly wurde aber auch die Gebärmutter entfernt, da diese ja auch trächtig war und so.

Pampashase
13.02.2009, 00:10
Hallo Böhse-Maus,

wenn du mal ein nettes kleines Büchlein über das Grundwissen der Katzenhaltung lesen möchtest, das aber nicht zu wissenschaftlich ist, dann kann ich dir:
"Die Katze, Inbetriebnahme, Wartung und Instandhaltung" von Dr. David Brunner und Sam Stall empfehlen.

Das ist ein kleines Taschenbuch, das die Aufmachung einer Bedienungsanleitung für Elektrogeräte hat.

LG Pampashase

Pampashase
13.02.2009, 00:18
Ja bei ner normalen Kastration, aber Speedy und Miezi haben die komplette Gebärmutter entfernt bekommen, Speedy weil die übelst Hormongesteuert war und Miezi hatte lauter Zysten in und an der Gebärmutter.
Bei Lady wurden nur die Eierstöcke rausgenommen und an die anderen kann ich mich nicht mehr erinnern. Bei Molly wurde aber auch die Gebärmutter entfernt, da diese ja auch trächtig war und so.

Hallo Böhse-Maus,

die Gebärmutter steuert aber die Hormone nicht. Das machen die Eierstöcke.
Zu Zysten kommt es unter anderem, wenn eine weibliches Tier das Bedürfnis hat gedeckt zu werden und kein Männchen da ist, das sie deckt.

LG Pampashase

BöHsE-MauS
13.02.2009, 01:20
Zu Ladys und Speedys Zeit war ich selber noch sehr jung und weiß es daher nicht mehr genau. Und früher hab ich mich auch nicht so für Katzen interessiert, da war mehr Jungs und so.. :floet:
Aber Papa erzählte vorhin, das Speedy sogesehn sogar zwei mal kastriert wurde.
Beim ersten mal Eierstöcke raus, zwei Wochen danach wurd sie wieder rollig, zwei Wochen später war sie wieder rollig.. beim dritten mal sind meine Eltern wieder zum Tierarzt und dann wurd ihr die komplette Gebärmutter entfernt und dann wars gut mit der Rolligkeit. Daher denk/dacht ich das auch die Gebärmutter dazu zählt? Zumindest wars bei Speedy damals so.
Und bei Miezi wurde die halt auch komplett entfernt, da halt Zysten. Finds aber schon krass, die war nur zwei mal rollig und dann bilden sich schon Zysten? Wahnsinn!!! Laut TA sogar ziemlich schlimm und wir hätten auch nicht noch länger warten dürfen damit.
Und bei Molly halt auch wegen Trächtigkeit und noch irgendwas, aber ich weiß nicht mehr was sie hatte. Und bei Lady war alles wunderbar soweit, Eierstöcke raus und fertig. Bei den andern kann ich mich net erinnern, wir hatten ja sonst überwiegend männliche Tiere. Bei denen ich sogar mit 14, 15 zugucken durfte als diese kastriert wurden :D Ja wollte immer Tierärztin werden und dann hat unser Tierarzt halt gefragt, ob ich dabei sein möcht.. war erstmal n Schock so, aber ging dann :)

bmwgirl
13.02.2009, 16:25
wenn du sie hättest kastrieren lassen,hättest du es geschrieben. soweit kann man bestimmte spezies hier sehr gut einschätzen, du hast dich bereits verraten. du hättest es sicherlich den anderen gepostet. außerdem habe ich dich nicht angegriffen, aber wenn man ein schlechtes gewissen hat, dann fühlt man sich wohl angegriffen.

Wenn ihr es alle wisst brauche ich es ja nicht mehr zu schreiben. Und ich hatte dir doch geschrieben das DU mich nicht angegriffen hast.Ok vll hast du meinen Satz falsch verstanden(von wegen "nichts gegen dich").Drum sage ich es nochmal das du mich nicht angegriffen hast und ich dieses auch nicht behaupte.
Und ich habe kein schlechtes Gewissen.Weswegen auch?!Meiner Katze geht es Tag zu Tag besser und das zählt ALLEIN für mich.Was die anderen hier denken,.....

VelvetKitty
13.02.2009, 17:01
Wenn ihr es alle wisst brauche ich es ja nicht mehr zu schreiben. Und ich hatte dir doch geschrieben das DU mich nicht angegriffen hast.Ok vll hast du meinen Satz falsch verstanden(von wegen "nichts gegen dich").Drum sage ich es nochmal das du mich nicht angegriffen hast und ich dieses auch nicht behaupte.
Und ich habe kein schlechtes Gewissen.Weswegen auch?!Meiner Katze geht es Tag zu Tag besser und das zählt ALLEIN für mich.Was die anderen hier denken,.....

wenn es ihr gut geht und du das wirklich 100 %ig so sagen kannst, ist es ja ok. ich hätte ne kastra für besser gehalten, das weißt du ja. ich hoffe wirklich, dass es der maus besser geht und irgendwann alles in ordnung ist.

lg

bmwgirl
13.02.2009, 17:04
wenn es ihr gut geht und du das wirklich 100 %ig so sagen kannst, ist es ja ok. ich hätte ne kastra für besser gehalten, das weißt du ja. ich hoffe wirklich, dass es der maus besser geht und irgendwann alles in ordnung ist.

lg

Wie gesagt es geht ihr von Tag zu Tag besser. Aber du scheinst ja auch zu wissen ob sie kastriert ist oder nicht.Ist jetzt nicht böse gemeint,aber alle wissen hier ja angeblich ob ich es machen lassen habe oder nicht.Ich weiß was ich machen lassen habe und das es berg auf geht und nur das zählt.


LG

VelvetKitty
13.02.2009, 17:25
Wie gesagt es geht ihr von Tag zu Tag besser. Aber du scheinst ja auch zu wissen ob sie kastriert ist oder nicht.Ist jetzt nicht böse gemeint,aber alle wissen hier ja angeblich ob ich es machen lassen habe oder nicht.Ich weiß was ich machen lassen habe und das es berg auf geht und nur das zählt.


LG
wenn du sie hättest machen lassen, hättest du dich sicherlich von selbst gemeldet, ich nehme es jetzt mal so an, natürlich weiß ich es nicht. hier sind ne menge leute unterwegs, die in den heutiger zeit nicht verstehen können, wie man seine katze nicht mehr kastrieren lassen kann. ich weiß, dass es in der heutigen zeit an den meistens an den finanziellen mitteln liegt, aber auch dafür gibt es lösungen. oftmals gibt es auch leute, die geld hätten, aber einfach nicht genug verständnis dafür, dass ne kastra eigentlich notwendig ist. und tierärzte gibt es auch noch, die die meinung vertreten, eine katze müsste 1 x im leben babies bekommen haben. ist aber überholt. wenn auf 100 katzen nur 1 besitzer kommt, was geschieht dann mit den restlichen 99 ...:( du weißt ja was ich meine.

ich wünsch dir trotzdem alles gute, für dich und deine maus.