PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Prachtschmerle abgemagert



hasenmami
09.01.2009, 21:35
Hallo,

ich wollte mal nach fragen, ob mir vielleicht jemand sagen kann warum meine großen Prachtschmerlen immer einfallen, bzw. abmagern und dann sterben. Ich habe noch 6 Stück, 2 davon sind ca. 20 cm lang und seit einigen Wochen werden sie immer dünner. Die 4 kleineren PS sind völlig in Ordnung. Das selbe Problem hatte ich bereits vor einem Jahr, da wurde die Prachtschmerle auch immer dünner, obwohl sie jeden Tag gefressen hatte. Schließlich ist sie nach Monaten nur noch getaumelt und dann gestorben.

Im Zoofachgeschäft wurde mir gesagt das die Tiere vielleicht Würmer haben und eine Behandlung in einem separaten Becken erfolgen muss. Allerdings wären die Chancen das die Tiere das überleben, sehr gering und arbeitsaufwendig. Deshalb hat mir der Verkäufer davon abgeraten. Nun sind aber die nächsten 2 Schmerlen betroffen. Das sind außerdem meine Lieblingsfische und ich bin sehr traurig, wenn ich die beiden nun auch verliere.

Ich muss noch dazu sagen das ich die beiden Fische von einer Privatperson habe, da sie nur in einem 80er Becken gelebt haben. Mein Becken ist warscheinlich auch nicht optimal von der Größe. Ich habe ein Becken 120x50x50 also 300l. Denke aber das Prachtschmerlen ein noch größeres Becken bräuchten. Weiß jemand einen Tipp ?

Danke im voraus.

LG Gabi

hommele
09.01.2009, 22:03
Hi Gabi,

jau Prachtschmerlen werden ziemliche Brecher, da darf es gerne ein noch größeres Becken sein - wobei 300l ja schon mal was sind, bedenkt man wo die meisten dieser Tiere leben müssen.

Mal ne ganz naheliegende Frage: Was fütterst du den Tieren denn?

Elia
09.01.2009, 22:08
Hi,

zur Beckengröße hast du ja schon selbst geschrieben, daß sie nicht so optimal ist. Ab 500 Liter wäre schon besser. Aber ist es für dich auch machbar?
Es ist auf jeden Fall gut, daß du die Tiere im Schwarm hältst.

Zur Abmagerung: Wurmbefall wäre wirklich nur schwer behandelbar, allerdings wäre es natürlich vorher gut zu wissen, ob es wirklich ein Wurmbefall ist. Ohne Sezierung und mikroskopische Untersuchung eines Tieres/des Kots ist die Diagnose schwierig. Da Prachtschmerlen mit hoher Wahrscheinlichkeit Wildfänge sind und ihre natürliche Nahrung als Wurmüberträger gilt, wäre ein Wurmbefall nicht auszuschließen. Mich wundert allerdings, daß erst größere Tiere damit Probleme bekommen.

Womit fütterst du sie?
Wie ist die Harmonie in der Gruppe? Gibt es viele Streitereien?

LG Elia

edit: hommele war schneller...

hasenmami
09.01.2009, 22:25
Hallo,

das ging aber flott. Danke für die schnellen Antworten. Zur Fütterung: Ich füttere Frostfutter (rote Mückenlarven) Flockenfutter, grüne Futtertabletten, Salat, Gurke, rote Paprika, ab und zu auch Lebendfutter und Schnecken. Streitereien gibt es überhaupt nicht, die PS sind total friedlich und schwimmen meistens alle zusammen, im Schwarm. Es betrifft auch nur die 2 großen, die 4 anderen sind etwa 10 cm lang und schön kräftig und gut geformt. Die beiden großen sind eingefallen.

LG Gabi

Elia
09.01.2009, 23:58
So ein Mist, an zu einseitigem/falschem Futter wird es dann wohl nicht liegen...

Sie nehmen also Futter auf, aber entweder frißt ihnen jemand die Nährstoffe weg (Parasiten) oder sie können es nicht richtig verwerten (Darm-/Organerkrankungen).
Vielleicht kannst du einen Tierarzt ausfindig machen, der auch Fische seziert und mikroskopiert. Oder ein biologisches Institut. Oder kannst du selbst Mikroskopieren? Dann weißt du wenigstens genau, was sie haben.
Mit Darmparasiten kenne ich mich glücklicherweise gar nicht aus, aber ich habe folgende Seite gefunden. Vielleicht kommen dir die Beschreibungen bekannt vor:
http://www.max-discus-dream.de/mddnew/DISKUSKRANKEITEN.HTM

Alles Gute!

hasenmami
10.01.2009, 00:25
Dankeschön. Habe mir das alles durch gelesen und muss sagen das am ehesten "Bandwürmer" zutreffen könnten. Allerdings ist der Kot der betroffenen Fische nicht weiß. Dieser soll aber auch erst im Endstadium weiß sein. Ich weiß es leider nicht. Die eine Schmerle habe ich bereits 3 Jahre, die andere ca. 1 Jahr. Vor einigen Wochen fing es dann an und die Tiere wurden immer dünner. Scheinbar ist das aber nichts ansteckendes, denn den anderen Fischen fehlt gar nichts und die sind alle fit.

Ich kann aber die betroffenen Fische jetzt nicht einfach raus fangen und töten. Ich werde mal nach einen TA in meiner Nähe suchen, der sich mit Fischen auskennt. Sollte ich vielleicht noch was anderes füttern? Alle Fische fressen aber sehr gut und auch alles was ich Ihnen gebe. Mein Vater hat auch 4 sehr große Prachtschmerlen, er füttert wie ich und die sehen richtig gut aus.

Danke für die schnellen Antworten. :tu:

Lieben Gruß Gabi

Elia
10.01.2009, 01:02
Vielleicht Schwarze Mückenlarven mal ausprobieren, die eignen sich gut zum Päppeln. Spinat, Tiefkühlerbsen und Brokkoli. Aber ich glaube nicht, daß es am Futter liegt.
Ich hatte die Hoffnung, daß sich die erwachsenen Tiere ein wenig kabbeln, dadurch mehr unter Streß stünden als die Kleinen. Und dadurch dann einfach anfälliger wären. Aber das kommt bei dir ja nicht hin.
Was du noch versuchen kannst, wären häufigere Wasserwechsel, um dadurch Wasserbelastungen mehr zu verdünnen. Das verbessert das Allgemeinbefinden. Nachtabsenkungen der Wassertemperatur um ein-zwei°C stärken die Widerstandfähigkeit. Häufige Lebendfuttergaben wären auch gesundheitsfördernd.

Stammen die Tiere deines Vaters aus demselben Becken wie deine?
Wie ist der übrige Besatz in deinem Becken? Gibt es Versteckmöglichkeiten? Bepflanzung? Fallen dir irgendwelche besonderen Unterschiede zwischen den Becken auf?

Du merkst, ich kann in diesem Fall leider auch nur raten :o

hasenmami
10.01.2009, 09:52
Ich kann ja trotzdem mal probieren, schw. Mückenlarven, Brokkoli, Spinat und Erbsen anzubieten. Das kennen sie zwar nicht, aber ein Versuch ist es wert. :tu:

Ich wechsel alle 3 Wochen 1/3 Wasser und nach jeden dritten mal 2/3 Wasser. Mein Becken ist immer schön sauber und klar, die Wasserwerte optimal. Zu meinen anderen Fischbesatz muss ich sagen, da habe ich einen Feurschwanz, ganz friedlich, 2 Antennenwelse und leider 2 Papageifische. Ich weiß auch mittlerweile das das Qualzuchten sind und hätte ich das vor dem Kauf gewusst, hätte ich die auch niemals gekauft, da ich mich schon seit 22 Jahren intensiv für den Tierschutz engagiere.
Der damalige Verkäufer hat mir diese Fische empfohlen und sagte das die sehr schön wären .... Naja, und ich fand die auch ganz schön, bis ein Arbeitskollege bei mir war und mich über die Fsiche genau aufklärte. :mad: Das ärgerte mich maßlos, aber nun sind sie schon 4 Jahre da und ich kann sie ja nicht einfach töten.

Das passiert mir aber nie mehr, denn bevor ich ein neues Tier kaufe, erkundige ich mich ganz genau. Desweiteren hatte ich noch 3 Haibarben, die ich aber meinen Arbeitskollegen gegeben habe, da sieser meinte das mein 300l Becken für diese Fische viel zu klein wäre. Er hat ein 1000l Becken und hat sie übernommen. Mein Becken ist nun ziemlich leer, was den Fischbesatz angeht, aber dafür haben sie viel Platz.

Pflanzen habe ich nur wenige drin, da die Papageifische alles kaputt machen und fressen. Wurzeln, Höhlen, Tunnel, halbe Kokosnüsse und Verstecke sind genügend da und werden auch von den PS gerne als Versteck genommen. Im Vergleich zu meinen Vater muss ich sagen das dieser überwiegend nur Flockenfutter füttert und nur künstliche Planzen hat und nur einen Stein und eine Wurzel. Meiner Meinung nach völlig falsch eingerichtet und zu einseitige Ernährung. Aber dafür hat er Barsche, ebenfalls einen Papageifisch und Prachtschmerlen die riesig und wunderschön sind. Die PS stammen nicht aus dem gleichen Becken, wie meine.

Mein Vater hat sein Becken mittlerweile 16 Jahre, meines läuft seit 6 Jahren. Meinen Filter reinige ich aber nur 1 mal im Jahr, habe den Eheim 2028.

LG Gabi

Sabine
10.01.2009, 11:44
Hallo,
ich denke das es am Futter liegt. Das Futter ist zu Gemüselastig und mit nur Roten Mückenlarven im Tierischen Anteil zu einseitig. Nimm Schwarze Mückenlarven, Weiße Mückenlarven, Artemia und Mysis dazu. Gut wäre auserdem wenn du eine Schnecknzucht beginnen würdest, damit es wenigstens 1x die Woche Schnecken gibt.

hommele
10.01.2009, 12:11
Ich würde das Frostfutter auch etwas mehr ausbauen, meine Befürchtung war jedoch eher, dass die Tiere nur Trockenkram kriegen. Außerdem kennen wir das Verhältnis tierisch-pflanzlich ja gar nicht, "ab und an" Lebendfutter heißt bei den einen einmal die Woche, bei mir 2x im Jahr. :D

Vielleicht hilft http://aquarium-bbs.de/fisch/krankhei/amunfikr.htm

Durch meine neuesten Experimente, würd ich wahrscheinlich mal ne Runde Knoblauch unters Futter mischen. Möglich, dass es nix bringt, aber er wird kaum schaden, bei Disken wird er auch zur Wurmbehandlung eingesetzt. Wäre vielleicht nen Versuch wert.

hasenmami
10.01.2009, 13:49
Hallo,

danke für die hilfreichen Tipps. Ich füttere zur Zeit 1 mal die Woche Frostfutter und 1 mal im Monat Lebendfutter. Das ist dann vielleicht zu wenig. Ich werde das Frostfutter erweitern und auch schwarze und weiße ML sowie Artemia und Mysis kaufen. Mit der Schneckenzucht wäre auf jedenfall sinnvoll, da Schmerle ja zum großen Teil Schneckenfresser sind. Welche Schnecken wären denn dafür am besten geeignet ?

Elia
10.01.2009, 14:12
Posthornschnecken und Blasenschnecken. Die wachsen schnell, haben eine gute Vermehrungsrate und ihr Gehäuse ist auch nicht zu dick. Obwohl, die Großen dürften mit keiner Gehäusedicke Probleme haben *grübel*.
Schmerlen ernähren sich, wie Sabine schon schrieb, hauptsächlich tierisch, da ist es auf jeden Fall gut, wenn du überwiegend Frostfutter und Schnecken gibst. Wie ist denn bisher das Verhältnis Pflanzlich/Tierisch bei deinen Fütterungen?

hasenmami
10.01.2009, 14:48
Also ich habe mehr pflanzlich gefüttert, 1/3 tierisch 2/3 pflanzlich. Das werde ich umgehend ändern. Ich weiß aber von Bekannten, die Ihre Fische, auch Prachtschmerlen, ausschließlich mit Flockenfutter ernähren. Komischerweise sehen die Tiere gut aus und sind nicht eingefallen, wie meine.

Ich habe viel Freude an meinen Fischen und möchte sie natürlich lange haben und deshalb werde ich ab sofort die Ernährung umstellen. Ich danke euch allen für euere Unterstützung, ihr habt mir sehr geholfen. :tu:

Liebe Grüße Gabi

Elia
10.01.2009, 15:31
Gern geschehen,
Gute Besserung!

hommele
10.01.2009, 15:33
Also ich habe mehr pflanzlich gefüttert, 1/3 tierisch 2/3 pflanzlich. Das werde ich umgehend ändern. Ich weiß aber von Bekannten, die Ihre Fische, auch Prachtschmerlen, ausschließlich mit Flockenfutter ernähren. Komischerweise sehen die Tiere gut aus und sind nicht eingefallen, wie meine.

Ist natürlich kein wirklicher Grund, aber irgendwie stimmt mich das auch skeptisch, "leider" halten die Tiere meist eher zu viel aus, was viele Halter darin bestärkt nichts besser machen zu wollen. Allerdings hoffe ich in deinem Fall, dass es am Futter liegt und keine Krankheit ist. ;)

Wäre schön, wenn du weiter berichten würdest.

hasenmami
10.01.2009, 20:42
Ich bin heute gleich los um neues Futter zu besorgen. Schwarze und weiße Mückenlarven habe ich bekommen, aber gefroren. Lebendfutter gab es gar nicht, und Schnecken leider auch nicht. Lebendfutter gibt es aber nächste Woche wieder, aber mit Schnecken habe ich in dem Geschäft kein Glück. Werde nächste Woche mal wo anders schauen.

Sollte ich Schnecken bekommen, wie halte ich die dann richtig ? In einem Becken mit kalten Wasser oder brauchen die auch eine Heizung ? Wie groß soll das Becken sein und was füttere ich den Schnecken ? Muss ein Filter in das Schneckenbecken ?

Muss ich sonst noch etwas beachten bei meiner zukünftigen Schneckenzucht ? Schon wieder Fragen über Fragen. :rolleyes:

LG Gabi

Elia
10.01.2009, 22:19
Frostfutter ist super, Lebendfutter fange ich mir aus Kostengründen immer selbst.
http://www.tuempeln.de/

Ich finde folgende Schnecken-Seite ziemlich informativ:
http://www.allesumdieschneck.de/