PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hab ich mich richtig verhalten??



Odin09
06.01.2009, 16:41
Folgendes hat sich vorhin beim spazieren gehen ereignet.
Ich geh ganz relext mit meinem 4 Monate alten Odin spazieren, er an der Flexileine. Von weitem seh ich schon einen ziemlich großen Dobermannirgnedwas Mischling ohne Leine und das Frauchen meterweit entfernt.
Ich geh ganz normal weiter, behalte die beiden aber im Auge, weil es ja in meiner Richtung lag. Odin hat den Hund noch nicht entdeckt, normalerweise bleibt er dann ersteinmal gespannt stehen und schaut und geht dann auf den Hund zu. Der Hund hat uns aber entdeckt und legt sich hin und wartet, die Ohren etwas angelegt und kein schwanzwedeln zu sehen. Ich denk, okay geh mal einfach weiter und will in nem größeren Abstand vorbei, da springt der auf in Richtung Odin, der ihn mittlerweile auch gesehen hat. Das geht aber so schnell das mein Kleiner sich erschrickt den großen anknurrt und sogar die Zähne fletscht, sich aber in ein Gebüsch zurückzieht. Ich bleib trotzdem ruhig, auch als der große auf Odin wieterhin zugeht, weil eigentlich wollte der Große wohl nur spielen. Ich rufe nach der Frau, die das ganze gar nicht wirklich mitbekommen hat, da sie viel zu weit weg war, sie möge bitte mal ihren Hund zurück rufen. Die schreit sich die Lunge aus dem Hals, aber Hund zeigt keine reaktion will lieber mit Odin spielen. Die macht nochnichtmal Anstalten zu kommen, ich fand das ziemlich daneben, also hab ich gerufen, nu kommen sie doch wenigstens her. Da kommt die und sagt zu mir, warum haben sie denn ihren Hund nicht losgemacht? Die Tiere regeln das schon alleine.
Ich denk na toll, guck die an, sag einfach nix und geh weiter.
Aber ich musste den ganzen Weg über überlegen ob ich Odin vieleicht doch hätte losmachen sollen? Ich hab das erste mal jetzt bei ihm erlebt das er Zähne fletscht und böse knurrt. Nachher hätte ich noch Ärger bekommen wenn er sich nicht mehr anders zu helfen gewusst hätte als aus Angst zu beißen. Ich hab keine Ahnung ob das richtig war oder nicht.

Maya85
06.01.2009, 18:19
Hallo Moni!

Ich bin der Ansicht, das die Frau ihren Hund zurückrufen hätte müssen.
Du kannst ja nicht wissen was der Hund von deinem will. Und der Satz "der tut nix, der will nur spielen" wird allzu oft benutzt.
Ob es besser gewesen wäre deinen abzuleinen weiß ich nicht so genau. Ich bin bei fremden Hunden immer vorsichtig.
Da deiner aber noch so jung ist, hätte ich es nicht riskiert. Der kann sich gegen so ein "Kalb" (nicht böse gemeint, hab ja selber nen großen Hund:D) gar nicht verteidigen wenns hart auf hart kommt.
Den Fehler in der ganzen Situation hat offensichtlich die andere Frau gemacht. Ich kann meinen Hund eben nicht ableinen, wenn ich ihn nicht abrufen kann.
Auch finde ich es absolut verantwortungslos seinen Hund so weit vornweg laufen zu lassen, das man ihn kaum noch sieht, geschweige denn irgendeinen Befehl geben kann.
Ich denke du hast dich genau richtig verhalten, und zum Glück ist ja auch alles nochmal gut gegangen.

LG Maya85 :kraul:

Rowan
06.01.2009, 18:27
Ich finde es eine Unsitte unangeleinte Hund auf angeleinte Hunde zulaufen zu lassen.
Wenn die Frau unfähig ist ihren Hund zurückzurufen ,dann soll sie ihn anleinen.

Ich finde du hast nicht falsch gehandelt. Wieso sollst du deinen Hund ableinen weil sie unfähig ist!?

Ich hatte auch mal so eine Begegnung mit der dümmstmöglichen Hundebesitzerin. Die kam mir entgegen, mein Hund angeleint ihr Hund nicht angeleint.Mein Hund reagiert zum Glück sehr ruhig und freundlich wenn unangeleinte Hunde auf ihn zukommen wenn er angeleint ist.

Die Alte fängt dann an panisch rumzuschreien,dass ich sofort weitergehen soll wenn mein Hund an der Leine ist, weil ihr Hund mag keine angeleinten Hunde.
Ich hab ihr dann gesagt,dass sie ihren Hund zurückrufen soll. Dann schreit sie mich wieder an,dass ich abhauen soll,weil ich doch den angeleinten Hund hab... :?: Keine Ahnung wo die ausgebrochen war?

Ich hab sie dann sehr blöd angeredet und bin weitergegangen.

Lass dich nicht verunsichern. Es gibt auch bei Hundebesitzern unglaublich dumme und unfähige Menschen.

der dicke hund
06.01.2009, 18:31
ich kann nur noch den kopf schütteln.es ist immer wieder das gleiche.......es gibt einen angeleinten hund...
es gibt einen nicht angeleinten nicht erzogenen hund und dazu einen besitzer der auch noch alles besser weiss.
der mir vorschreibt ich soll mein hund von der leine machen weil ja alles immer so geregelt wird.
um auch zu entschuldigen das der eigene hund für keinen meter hört....aber die schuld wird beim angeleinten hund gesucht bzw der hund der nun mal eben nicht spielen soll aus welchen gründen auch immer.
was ist wenn der angeleinte hund krnak ist???? aber das sehen herrchen und frauchen ja auf 1000 m...oder eine heisse hündin.....oh ja ich vergass die muss während der laüfigkeit ja eingesperrt werden.
lass mal du hast alles richtig gemacht.das nächste mal sagst du es täte dir leid aber du wolltest nur rücksichtnehmen.aber der hund hat flöhe....oder ersatzweise die *tibitanische beulenpest* und du wolltest nicht das der andere sich ansteckt. aber wenn der besitzer es wünscht können die beiden das nächste mal gerne alles regeln......
das hilft.



was ich auch hasse.....ist das ein mädchen? ersatzweise ein rüde.....ja/nein.......dann kann ich meinen ja losmachen..........er/sie kann nämlich nur mit weibchen/rüden..........ja hallo wer sagt denn das mein hund kann? sieht man meinem angeleintem hund an das er gesund........bereit ist zu spielen ich das will?

Odin09
06.01.2009, 18:47
Vielen Dank für eure Antworten, ich war echt ein wenig verunsichert.
Die Frau war auch vorausgelaufen, also hatte den Hund im Rücken, die hätte gar nichts mitbekommen oder erst viel zu spät und reagieren hätte sie schon gar nicht können wenn etwas schlimmeres passiert wäre, und abrufen hat eh nicht funktioniert nachdem ich sie ja gerufen hatte.
Das kann mein Kleiner ja schon besser, der kommt selbst zurück wenn er nem Vogel hinterherjagt, da ruf ich stopp dann sitzt er und dann hier dann kommt er zurück.
Ich werd jedenfalls das nächste Mal nen blöden Spruch ablassen in Richtung meiner hat ne ansteckende Krankheit. Mal sehen was dann passiert.

der dicke hund
06.01.2009, 18:51
das ist toll das dein kleiner das kann.......für mich ist dass das wichtigste komando.
ich halte den rückruf für lebenswichtig..............mei ne beherrscht ihn nun zu 99%

Maya85
06.01.2009, 18:53
Den Hund im Rücken???
Ist ja noch schlimmer! :mad: Ich kann doch nicht vorweg laufen und gar nicht mitkriegen was mein Hund treibt. Der kann ja sonstwas finden und fressen. Solchen Besitzern sollte man verbieten die Hunde abzuleinen. (Wollte nicht schreiben sollte man den Besitzern wegnehmen, der Hund hat´s ja vielleicht gut bei den Leuten).
Ich für meinen Teil lasse meinen Hund nie aus den Augen, viel zu viel Angst!

LG Maya85

Odin09
06.01.2009, 18:56
das ist toll das dein kleiner das kann.......für mich ist dass das wichtigste komando.
ich halte den rückruf für lebenswichtig..............mei ne beherrscht ihn nun zu 99%

Wenn das nicht funktioniert ruf ich einfach "Leckerchen" das hilft immer, dann vergisst der alles um sich rum*hihi*:D

Wir üben ja auch schon seit dem ersten Tag an, immer wieder ganz spielerisch so zwischendurch mal, ist ihm irgendwie in Fleisch und Blut über gegangen und ich bin so richtig stolz auf den kleinen Mann.

Odin09
06.01.2009, 19:00
Den Hund im Rücken???
Ist ja noch schlimmer! :mad: Ich kann doch nicht vorweg laufen und gar nicht mitkriegen was mein Hund treibt. Der kann ja sonstwas finden und fressen. Solchen Besitzern sollte man verbieten die Hunde abzuleinen. (Wollte nicht schreiben sollte man den Besitzern wegnehmen, der Hund hat´s ja vielleicht gut bei den Leuten).
Ich für meinen Teil lasse meinen Hund nie aus den Augen, viel zu viel Angst!

LG Maya85

Odin läuft oft hinter mir, es ist eigentlich ein Einhalten der Rangordnung, von daher erste einmal in Ordnung finde ich, aber der Abstand darf nie zu groß werden, wenn er weiter weg ist ruf ich ihn immer bei, so das er direkt hinter mir ist oder aber gleichauf ist. Auch erlaube ich ihm nich zu weit vor zu laufen, was er eh nicht macht, durch dieses Stopp Kommando ist es für ihn normal nach ca 5 m sich zu setzten und zu warten bis ich aufgeschlossen habe. Sobald er es mal vergisst, was mitlerweile eher selten vorkommt, gibt es ein "Stopp" und bin ich da ein Leckerli. Niemals würde ich es erlauben das er sich ausserhalb meiner Sichtweite aufhält.

Gruschka
06.01.2009, 23:00
Hallo Moni,

ich kann mich den Anderen im Urteil über diese Gassigängerin nur anschließen. Ich finde dieses Verhalten unmöglich, es ist aber leider durchaus nicht ungewöhnlich und deshalb müssen wir irgendwie lernen, damit umzugehen :rolleyes:

Ich kann nicht beurteilen, ob du dich "falsch" verhalten hast, jede Situation ist anders...
Ich mache es so, dass ich meine Hunde in einer solchen Situation von der Leine lasse, wenn nicht die Gefahr besteht, dass sie unter ein Auto geraten. Im freien Feld mache ich sie dann lieber los, damit sie sich bei einer evtl. notwendigen Flucht nicht durch die Leine behindert fühlen und ihnen als Abwehrreaktion nur noch das Beißen bleibt. Außerdem dränge ich mich zwischen meinen und den anderen Hund, wenn ich merke, dass mein Hund Angst bekommt. Gefahrenabwehr ist halt mein Job :cool:
Aber es ist eben leider situationsbedingt und man hat nur wenige Sekunden, um sich zu entscheiden :(
"Blöde Sprüche" in Richtung Halter abzufeuern macht m.E. nicht viel Sinn, denn zuerst muss die Spannung zwischen den Hunden entschärft werden und das erreicht man bestimmt nicht dadurch, dass sich die Halter angiften. Kümmere dich erst mal um die Hunde, den Halter kannst du hinterher immernoch erschießen :p

Liebe Grüße und ich bin froh, dass es für dich und Odin so glimpflich abgelaufen ist
Gruschka

Odin09
06.01.2009, 23:15
Klar würde ich erstmal sehen das ich die Situation in den Griff bekommen. Odin versteckte sich ja hinter mir und ich hab den andern irgendwie vorne gehalten, ganz intiutiv und mit ihm geredet, der war ja eigentlich recht lieb, letztendlich hab ich mich nur über das bescheuerte Verhalten seiner Beitzerin aufgeregt und war halt etwas verunsichert, gerade weil es ja auch hätte anders kommen können, in Zukunft werde ich das halt so machen wenn ich bemerke das der Hund eher nicht so lieb ist werd ich denk ich mal die Leine loslassen. Ich hoffe ich kann das dann auch so umsetzen, denn zwischen vorhaben und tun ist ja immernoch ein Unterschied.
Danke nochmal für die Antworten, ich denke mal es ist schon gut ein paar Meinungen und Tipps zu hören und sie auch dann umsetzen zu können.

Gruschka
06.01.2009, 23:33
letztendlich hab ich mich nur über das bescheuerte Verhalten seiner Beitzerin aufgeregt

Und das - wie ich finde - durchaus zu Recht. Aber es hilft nichts, die Idioten sterben nicht aus! Und man kann in dieser Lage eigentlich nur intuitiv handeln, für alles andere bleibt einfach keine Zeit :eek:

Andererseits geben dir solche unschönen Szenen die Chance deinem Hund zu beweisen, dass er sich auf dich verlassen kann.

Always look on the bright side...

Gute Nacht
Gruschka

kleinesbienchen
11.01.2009, 22:15
Hallo Odin!

Ersteinmal hast du alles richtig gemacht.Man weiß vorher doch nie wie der andere Hund reagiert.Und außerdem hätte die Frau ihn zu sich rufen müssen.Das war eindeutig verantwortungslos.Ich hätte meinen Hund auch an der Leine gelassen.Wenn man den anderen Hund kennt und weiß,dass die sich gut verstehen,dann kann man die auch miteinander spielen lassen.Aber ansonsten würde ich da auch vorsichtig sein.Also brauchst du dir keine Vorwürfe machen!

charl1e
30.01.2009, 21:12
Andererseits ist es vielleicht auch ein wenig hochmütig von einem jungen Welpen, so einen großen Hund "anzumachen". Ich denke ja, dass das ohne Leine vielleicht nicht passiert wäre. Wenn ich einen Hund ohne Leine treffe, mache ich meine Hündin immer ab, denn ohne Frauchen im Rücken, würde sie es sich NIE wagen irgendeinen Streit anzufangen ;) gerade wenn einer mehr oder weniger freundlich auf uns zu kommt, ist das eine ideale Möglichkeit richtiges Sozialverhalten zu trainieren. So lernen sie auch, wie andere Hunde auf ihr Verhalten reagieren. Das geht an der Leine meist nicht.

Viele Grüße aus der Hauptstadt (in der Hunde ja zwangsweise sozial sind)