PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : vereiterte Zähne



Buzi
17.12.2008, 12:00
Hallo, ich brauche Euren Rat. Mein Kater Toni hat seit dem verg. Sommer so ca. 1 kg abgenommen, er frisst schlecht, weiterhin hat er seit Wochen Durchfall, und er trinkt und pinkelt viel. Er ist dabei in seinem Temperament, wovon er reichlich hat, nicht beeinträchtigt und besteht vehement auf seinen Freigang, wo er reichlich Mäuse fängt und frisst.

Da es jedesmal ein absolutes Drama ist, ihn zum TA zu bringen, habe ich diesen Weg bisher gescheut. Ich hatte an den Zooplus-Tierarzt die gleiche Frage gestellt, dort wurde mir geraten, baldmöglichst zum TA mit ihm zu gehen. So, gestern war ich nun mit ihm. Das erschreckende Resultat ist, Toni hat mehrere vereiterte Zähne, sein ganzes Gebiss ist in keinem guten Zustand. Er hat erstmal Antibiotika bekommen, eine Infusion mit Kochsalzlösung, was schmerzstillendes, und morgen werden die vereiterten Zähne gezogen.
und insgesamt eine Zahnbehandlung gemacht - unter Narkose. Wenn er in Narkose ist, will die TÄ gleich noch Blut abnehmen für ein Blutbild, weil sich nach ihrer Aussage die Nieren "hart" anfühlen. Sie vermutet zusätzlich bzw. im Zusammenhang mit den Zähnen eine Niereninsuffizienz. Der arme kleine Kerl...

So, nun stehe ich da und muss abwarten, was das Blutbild ergibt. Wenn sich die Diagnose bestätigt, wie geht es dann weiter? Kann mir hier jemand Tipps dafür geben? Ich wäre sehr dankbar dafür.

Quaisoir
17.12.2008, 12:11
Es sollte während der Narkose vielleicht direkt ein Ultraschall der Nieren bzw. ein Röntgenbild gemacht werden.

Ich hatte gerade bei meinem Lucky auch eine größere Zahnbehandlung und bei dem vorher gemachten Blutbild war ein Nierenwert leicht erhöht gewesen, daher wurde dann bei der OP gleich mit untersucht, wie die Nieren aussehen.

Viel Glück für deinen Toni - er wird sich mit Sicherheit ohne die Zähne besser fühlen. :)

Sabine
17.12.2008, 14:37
Hallo,
erst mal solltest du die Untersuchungen abwarten. Ich kann dir aber jetzt schon sagen das es dieser TA Besuch nicht der letzte gewesen sein wird, da werden noch einige folgen.
Ansonsten sehe das nächste mal nicht Monatelang zu wie deine Katze leidet und gehe früher zum TA.

Paemi
18.12.2008, 10:55
also, ich bin auch froh, dass du zum arzt gegangen bist, das war allerdings höchste eisenbahn. da muss ich sabine zustimmen.
du wirst sehen, wenn du vereiterten zähne erstmal draußen sind, wird es deinem kleine ganz schnell wieder besser gehen. was ich bei der anrkose gleich mitmachen lassen habe ist eine zahnfleischbiopsie, um der entzündung auf den grund zu gehen. röntgen ist wichtig um FORL auszuschliessen. viel glück. paemi

Buzi
18.12.2008, 14:08
Ich danke Euch für Eure Antworten. Jetzt, wo ich die Diagnose kenne, habe ich schon ein sehr schlechtes Gewissen und mache mir Vorwürfe, dass ich nicht eher gegangen bin. Ich beobachte ihn seit dem Sommer schon sehr genau und hab seinen mangelnden Appetit immer darauf geschoben, weil er soviele Mäuse frisst und das macht er wirklich und ist dafür in der Nachbarschaft hoch angesehen. Er futtert auch manchmal "fremd" und einer meiner Nachbarinnen gibt ihm immer Milch, obwohl ich ihr das schon tausendmal erklärt habe, dass Katzen davon immer Durchfall kriegen. Ich hab halt auch gedacht, durch das viele Mäusefressen hat er pemanent Würmer, deshalb entwurme ich ihn alle zwei Monate. Und er ist ein absoluter Fan von Trockenfutter Royal Canin outdor, das futtert er rein und er schluckt es nicht nur, sondern es knirscht richtig, deshalb hätte ich nie im Leben daran gedacht,dass er so schlimme Zähne hat. Er hat bis zum Sommer 6 kg gewogen und jetzt sind es 5 Kilo. Und er hat bei all den beschriebenen Symptomen nicht wirklich einen kranken Eindruck gemacht, er ist ausgesprochen temperamentvoll, begeisterter Freigänger und immer und überall unermüdlich unterwegs, will bei jedem Wetter raus, und es ist für ihn eine Strafe drinnen zu bleiben.

Ich schreib das alles nur, dass Ihr nicht denkt, dass ich völlig blind und taub bin und kein Herz habe. Ich hab mein Leben lang schon Katzen, aber man lernt halt nie aus, und hier hab ich wieder was dazugelernt.

Jedenfalls durften beide Kater (ich hab ja noch einen schwarz-weissen: Struppi) heute nicht raus, damit ich Toni gleich hab, wenn ich von der Arbeit komme. Wir sollen heute 17.00 Uhr bei der TÄ sein, hoffentlich geht alles gut.
Ich werde Euch morgen berichten, wie es war. LG

Buzi
19.12.2008, 08:25
Guten Morgen, es ist vorbei! Toni hat alles überstanden. Wir haben ihn gestern abgeholt, da war er noch ziemlich wacklig. Wir haben ihn erstmal noch eine Weile in seinem Korb gelassen zum Ausnüchtern. Als wir ihn dann rausgenommen haben, haben wir ihn in eine Decke gewickelt und er lag zwei Stunden in den Armen meines Mannes und hat geschlafen. Irgendwann wurde er dann unruhig und wir haben ihn runtergelassen, da hat er sich unter der Eckbank versteckt. Wir sind noch bis 1 Uhr aufgeblieben und sind dann ins Bett gegangen. Irgendwann gegen Morgen hörte man es trapsen und siehe da Toni kam zu uns ins Bett. Heute morgen wollte er fressen, hat auch eine Kleinigkeit gefressen, aber scheinbar geht es noch nicht so gut. Aber Katzenmilch hat er reichlich weggeschlabbert. Der arme Kerl, es geht ihm schon noch schlecht, aber ich denke, dass es normal ist. Ich glaub, er versteht die Welt nicht mehr. Er saß sogar mal vor der Haustür und wollte raus, was ich natürlich nicht zugelassen habe. Mal sehen, wie es heute Mittag ist, wenn ich von der ARbeit komme, ich hoffe, dass es ihm dann besser geht. Am Montag müssen wir nochmal hin zum Nachschauen und wegen dem Ergebnis vom Blutbild. LG

Paemi
19.12.2008, 09:05
na dann gib uns doch mal ne zusammenfassung von dem befund. liebe grüße und alles gute. paemi

Buzi
05.01.2009, 10:06
Ich wünsche Euch ein gutes und gesundes Jahr 2009.

Toni geht es gut. Das Ergebnis des Blutbildes hat keine Besonderheiten ergeben, die Nierenwerte sind zwar etwas abweichend, aber noch im oberen Normbereich. Es besteht kein Handlungsbedarf. Wegen des Durchfalls hat er über 10 Tage ein Medikament bekommen gegen Giardien und anerobe Bakterien, ich glaube Suanatem. Und glücklicherweise ist der Durchfalls jetzt auch weg. Es ist also alles wieder i.o. Was nicht schön ist, durch die Zahnbehandlung, bei der auch der obere linke Fangzahn mit gezogen wurde, hat Toni jetzt noch Probleme, seinen unteren linken Fangzahn richtig "einzuordnen", so dass oft der untere Fangzahn in die Oberlippe spießt und er ein ganz schiefes Gesicht hat. An der Oberlippe ist schon eine kleine Wunde, stecknadelkopfgross, wo der Fangzahn immer reinspiesst. Es fehlt halt das Gegenstück. Die TÄ meint, das wir noch eine Weile warten, wie er weiter damit zurechtkommt. Ansonsten bestünde die Möglichkeit, den unteren Fangzahn noch abzuschleifen, damit er nicht mehr in die Oberlippe spiest. Das würde allerdings nochmal Narkose bedeuten, was mir nicht so richtig schmeckt. Aber wir wollen erstmal sehen und hoffen, dass er sich damit arrangiert.

Das wollte ich Euch berichten, und ich bin froh, dass es nochmal gut ausgegangen ist. LG Buzi

Pampashase
05.01.2009, 10:36
Hallo Buzi,

erst mal wünsche ich euch allen auch ein gutes neues Jahr.
Es freut mich, dass es Toni wieder gut geht. Auch wenn sonst alles in Ordnung zu sein scheint, würde ich einmal im Jahr mit ihm zum TA gehen zum Impfen und zur allgemeinen Untersuchung.

Mit der nochmaligen Narkose würde ich mir keine zu großen Sorgen machen. Unser Senior hatte im Sommer eine Verletzung, wegen der er in der TK war. Der TA dort sagte, dass er für das Fädenziehen beim HausTA dann wieder eine Narkose bräuchte. Auf meinen gesorgten Einwand, dass er ja dann wieder eine Narkose bräuchte, meinte der Klinik-TA, dass die Narkosen für Katzen heute so gut verträglich seien, dass auch Senioren mal zwei Narkosen nacheinander bekommen könnten.
Unser HausTA hat das Fädenziehen dann aber doch ohne Narkose geschafft.

LG Pampashaee