PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geflügel



Julianne
15.12.2008, 21:18
Kurze Frage, schadet es wenn man Hühnchen oder Pute auch mal ohne einzufrieren gibt? Also direkt aus dem Laden oder vom Metzger? Und wie ist das mit der Geflügelpest die grad rum geht? Kann man sich davor schützen wenn man das Fleisch vorher einfriert? Da ich ja Lebensmittelqualität kaufe dürfte das gut kontrolliert sein, aber man weiß ja nie...und abgekocht mögens die Miezen ned so wie roh.

Katzenzahn
15.12.2008, 21:26
Meinen beiden hat es bisher nicht geschadet.

Für die Geflügelpest mussen schon sehr viele Keime zusammenkommen.
Und wie du schreibst, Lebensmittel-Qualität.

Ich weiß gar nicht, ob das Einfrieren gegen Geflügelpest-Erreger hilft.
Aber betroffene Bestände müssen doch gekeult werden.

Drottning
15.12.2008, 21:35
Also meinen hat es auch noch nie geschadet. Ich kaufe immer Lebensmittelqualität und mach mir ansonsten keinen Kopf darum.

Elia
15.12.2008, 22:46
Naja,
die "Geflügelpest" gibt es schon seit über zehn Jahren, wenn ich mich recht erinnere. Nur ist sie in letzter Zeit ziemlich oft in den Medien gelandet.
Meine bekommen seit sechs Jahren immer mal ein wenig Huhn (seit einem Jahr so gut wie täglich), bisher gab es keine Probleme. Und ich habe auch keine Angst davor.
Mit Sicherheit ist sie weniger gefährlich als Dioxin, BSE, Aujetzki.........:rolleyes:

Glenfiddich
16.12.2008, 09:49
Bei uns gibt es auch ab und zu Geflügel und Pute, auch mal Hähnchenherzen, immer frisch vom Fleischer. Bisher gab es keine Probleme, ich denke so ganz 100 % ig sicher ist man nie, egal was man den Katzen gibt oder was man selber ißt :rolleyes:

Julianne
20.12.2008, 19:17
Um mich mach ich mir da weniger Sorgen, da Vegetarierin:D
Aber im Prinzip stimmts schon, irgendwas ist immer. Eigentlich darf man gar nix mehr essen heutzutage:(
Grüßle Julia

Glenfiddich
20.12.2008, 20:22
Um mich mach ich mir da weniger Sorgen, da Vegetarierin:D
Aber im Prinzip stimmts schon, irgendwas ist immer. Eigentlich darf man gar nix mehr essen heutzutage:(
Grüßle Julia

Da hast du sicher Recht, ich will nicht wissen was wir so alles mitessen :s: selbst bei Obst und Gemüse ist ja auch nicht alles sooo gesund :cool:

Ich habe Tyson jetzt im übrigen mal ein Rinderherz besorgt, frisch vom Schlachthof, quasi noch warm :rolleyes: das ist prima angekommen :tu: Ich hab mir Portionen in Dosen zurecht geschnitten und eingefroren, so brauch ich dann einfach nur noch aufzutauen

Julianne
20.12.2008, 21:05
Rinderherz hab ich noch nicht probiert, aber normales Rindfleisch. Kam ned so gut an :( Dann mal Lachs, paar Happen waren ok, rest haben die zwei stehen gelassen:( irgendwie mögen meine nur Huhn und Pute... anderen Fisch hab ich noch nicht probiert, hab irgendwie Angst wegen der Gräten... kennt sich da jemand aus?

Katzenmiez
20.12.2008, 22:07
Mein Neuzugang Antonio liebt Känguruhfleisch (das hat er bei seiner Züchterin immer bekommen):rolleyes:. Allerdings ist das so gut wie gar nicht zu kriegen. Ich verfüttere Lamm (Bauch, Kotelett), Pute (Putenschnitzel), Huhn (Hähnchenbrustfilet, Hähnchenherzen) und Rind (Gulasch, Rindersuppenfleisch, Rinderherz).

Fisch hatte ich auch noch nicht, da gibt es hier immer noch die "Feinen Filets" von Miamor:p.

Katzenzahn
20.12.2008, 22:09
Bei rohem Fisch kannst du die Gräten mitfüttern, wobei ich gestehe, bei Lachs gebe ich die großen auch nicht mit.

Gedünsteten Fisch, da komt es auf die Art an.

Du könntest mal versuchen, den Lachs in ganz wenig Wasser oder auch der Mikrowele, leicht anzudünsten.
Vllt. mögen ihn die Katzen dann lieber.
Meine mögen gar keine Lachsfilets, aber Lachs-Steak (ohne gräten, aber mit Haut) möchten sie, Nicht immer :)

Einige Fischarten enthalten Thiaminase, die zerstört das Vitamin B1.
Die solltest du nur in wenig Wasser gedünstet geben.

Z. B. Seelachs, Rotbarsch.

Glenfiddich
21.12.2008, 11:04
Rinderherz hab ich noch nicht probiert, aber normales Rindfleisch. Kam ned so gut an :( Dann mal Lachs, paar Happen waren ok, rest haben die zwei stehen gelassen:( irgendwie mögen meine nur Huhn und Pute... anderen Fisch hab ich noch nicht probiert, hab irgendwie Angst wegen der Gräten... kennt sich da jemand aus?

Ja, die Vorlieben unserer Fellnasen :rolleyes: Tyson geht eigentlich an alles rohes ran, was ich ihm vorsetze. Mit Fisch habe ich keine Erfahrung, wäre auch mal ein Versuch wert. Ne Freundin gibt ihren ab und zu mal Tuhnfisch aus der Dose, aber nicht in Öl, sondern im eigenen Saft.

Sabine
21.12.2008, 11:38
Hallo,
das Einfrieren tötet keine Erreger ab! Wenn man Erreger abtöten will hilft nur eins und das ist bei hohen Temperaturen durchgaren.

Drottning
21.12.2008, 11:50
Der Aujetzky-Virus wird durch Schockgefrieren abgetötet (über einen Monat!) .... auch durch kurzes Erhitzen. Nur mal so am Rande...

Sabine
21.12.2008, 12:34
Der Aujetzky-Virus wird durch Schockgefrieren abgetötet (über einen Monat!) .... auch durch kurzes Erhitzen. Nur mal so am Rande...

Aber das kann niemand mit einer Normalen Kühltrühe machen. Denn die brauchen alle viel zu lange zum Einfrieren.
Auserdem wird nicht umsonst gesagt das man Schweinefleisch nur durchgegart geben soll, eben gerade wegem dem Aujetzky-Virus!

Drottning
21.12.2008, 12:44
Doch, kann man, wenn man die Truhe richtig einstellt. Ich zumindest füttere mehrmals die Woche Schweinefleisch aus deutscher Herkunft! :D Sogar uneingefroren! ;)

Sabine
21.12.2008, 13:07
So tief wie es nötig wäre kann man Haushaltstruhen nicht stellen.

Drottning
21.12.2008, 13:24
Ich weiß nicht, was du für eine hast... Bei meiner geht das!

Wie gesagt, das mit dem Schockgefrieren ist auch gar nicht nötig, wenn man weiß, woher das Fleisch kommt! :D

Elia
21.12.2008, 16:43
Hi,

Lachs würde ich nur selten füttern, wenn nicht gebarft wird. Zusammen mit normalem Futter und häufiger Lachsfütterung hätte ich Angst vor einer ständigen Vitamin D-Überversorgung. Dagegen halte ich die Thiaminase-Problematik bei einmal wöchentlich Fisch für nicht so schlimm, wer dennoch Angst vor einer Vitamin B-Unterversorgung hat, kann ja (an einem Nichtfischtag) ein paar Bierhefetabletten verfüttern. Oder schmeiß ich da schon wieder etwas durcheinander? *grübel*

Zur Aujetzki-Geschichte: Da niemand weiß, ob wirklich deutsches Schwein gekauft wurde und ob dieses auch wirklich keinen Kontakt zu z.B. französischen oder niederländischen Schweinen gehabt hat, bin ich bei Schwein sehr vorsichtig. Schließlich verläuft die Pseudotollwut bei Hunden/Katzen immer tödlich.
Habe anfangs viel nach diesem Erreger gesucht und nur Informationen darüber finden können, daß er durch Abkochen vernichtet wird. Einfrieren inaktiviert ihn, aber nach dem Auftauen ist er anscheinend wieder virulent. Wie ist das mit dem Schockgefrieren? Bei welcher Temperatur und wie lange? Wo kriege ich dazu Infos her? *grübelgrübelgrübel*

LG Elia

Drottning
21.12.2008, 16:59
Ich bin bei Schwein auch vorsichtig, kaufe dies aber beim Metzger meines Vertrauens. Gibt's mehrmals die Woche. Schweinefleisch ist von der Zusammensetzung her dem Mausfleisch am ähnlichsten.

Die Angaben zum Einfrieren hab ich von einer Bekannten, die das recherchiert hat. Wenn ich mich recht entsinne waren das 35 Tage. Googel doch mal danach. Einfaches Einfrieren reicht in der Tat nicht!

Elia
21.12.2008, 17:13
Schade, ich dachte, du hättest eine direkte Quelle... Hab schon viel danach gegooglet, weil Schweinefleisch so leicht zu beschaffen ist und gut zur Abwechslung ist.
Direkt vom Metzger aus regionalem Schweinebestand ist es sicherlich sicherer, solange du nicht an der Westgrenze wohnst...
Weißt du, bei wieviel °C die 35 Tage gelten?
Für Wurmeier und andere Parasiten waren es so um die -15°C für etwa 20 Tage, wobei da auch die Meinungen über den Erfolg auseinandergehen :rolleyes:

Drottning
21.12.2008, 17:41
Ich meine, es waren -18 Grad, aber ich weiß es wirklich nicht mehr. Das war von einer englischsprachigen Seite!

Sabine
22.12.2008, 00:00
Hallo,
das mit dem Einfrieren stimmt nicht! Der Aujetzki-Virus wird nur durch Garen abgetötet.
http://www.hundeschule-werner.de/index.php?site=pseudowut

Katzenzahn
22.12.2008, 00:21
Aber das kann niemand mit einer Normalen Kühltrühe machen. Denn die brauchen alle viel zu lange zum Einfrieren.
Auserdem wird nicht umsonst gesagt das man Schweinefleisch nur durchgegart geben soll, eben gerade wegem dem Aujetzky-Virus!

Naja, wenn ich meine auf Superfrost stelle, erreicht sie immerhin -32°C innerhalb von 24 Stunden.

Auf das Einfrieren beim Aujeszkyschen Virus würde ich mich allerdings nicht verlassen.

Dann eher zum Metzger des Vertrauens.
Der weiß, wo er die Tiere her hat und Deutschland ist eigentlich seit 2000 Aujeszky-frei.

Für Wurmeier und Parasiten sind es -32°C für mindestens 10 Tage.
Wenn du Fleisch mit Lebensmittelqualität kaufst, braucht es da nicht.

Katzenmiez
22.12.2008, 13:34
Für Wurmeier und Parasiten sind es -32°C für mindestens 10 Tage.
Wenn du Fleisch mit Lebensmittelqualität kaufst, braucht es da nicht.


Das will ich wohl meinen. Ich habe nur ein 3-Sterne-Gefrierfach und Othello bekommt seit April zweimal pro Woche Rohes und hatte seitdem jedenfalls noch keine Probleme mit Parasiten oder Würmern.

Drottning
22.12.2008, 23:10
Hallo,
das mit dem Einfrieren stimmt nicht! Der Aujetzki-Virus wird nur durch Garen abgetötet.
http://www.hundeschule-werner.de/index.php?site=pseudowut

Na, nur weil die Hundeschule das schreibt, glaub ich das nicht unbedingt... aber wie schon gesagt, wenn man auf die Herkunft achtet, braucht man weder das Garen noch das Schockgefrieren. Es zwingt dich ja keiner, Schweinefleisch zu füttern. ;)

Sabine
22.12.2008, 23:55
Na, nur weil die Hundeschule das schreibt, glaub ich das nicht unbedingt... aber wie schon gesagt, wenn man auf die Herkunft achtet, braucht man weder das Garen noch das Schockgefrieren. Es zwingt dich ja keiner, Schweinefleisch zu füttern. ;)

Es geht darum etwas richtig zu stellen. Das Einfrieren tötet nun mal die Viren nicht ab, das ist Tatsache. Wenn jemand beschließt das Risiko ein zu gehen das seine Katzen eine Krankheit bekommen die innerhalb von ein paar Tagen tödlich endet ist das seine Sache. Aber wenn jemand hier liest er könne Viren durch Einfrieren abtöten und das glaubt nur weil es niemand richtig gestellt hat ist das etwas ganz anderes.

foisseur
23.12.2008, 16:39
Rinderherz hab ich noch nicht probiert, aber normales Rindfleisch. Kam ned so gut an :( Dann mal Lachs, paar Happen waren ok, rest haben die zwei stehen gelassen:( irgendwie mögen meine nur Huhn und Pute... anderen Fisch hab ich noch nicht probiert, hab irgendwie Angst wegen der Gräten... kennt sich da jemand aus?

Ich fütter häufig Fisch, da wir ihn gerne essen und die Katzen erst recht. Mit Zander, Seeteufel, Seeteufelbäckchen, Tilapia und Crevetten trifft man immer ihren Geschmack. Notfalls geht auch ein Karpfenfilet, oder mal ein Lachs ;)
Bei Doraden muß man immer etwas auf die Gräten achten! Genau wie beim Rochen :o