PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ärger mit Nachbarn



Poldi RE
02.12.2008, 18:21
Hallo!
Wir haben einen 8 Monate alten Kater.
Jetzt gab es in letzter Zeit einige Beschwerden von Nachbarn.
Wir wohnen in einem von acht Reihenhäusern mit kleinem Garten und Vorgärten.
Jetzt wird von zwei Nachbarn behauptet das unser Kater in die Gärten macht ohne es zu vergraben, was für uns nicht so ganz zu glauben ist, da wir ihn schon beobachtet haben das er immer buddelt. in unserer Nachbarschaft wohnen viele Katzen, so das nicht klar ist das unser Kater der einzigst "schuldige" sein soll. Er wurde auch nicht direkt gesehen sondern es wird gesagt das das Problem größer ist seid er da ist.
Den Kater zu verjagen liegt allerdings laut der Nachbarin nicht in ihrem Aufgabenbereich.
WIr achten darauf, das wir ihn verscheuchen wenn wir ihn dort sehen aber man kann sein Tier ja nicht auf Schritt und Tritt verfolgen wenn es raus geht.
Da wir keinen Ärger möchten, fragen wir uns was wir tun können und wie unsere Rechte sind. Weiß jemand Rat??

shirkan
03.12.2008, 09:27
Hallo Poldi,

die rechtliche Seite ist schwer zu beurteilen. Leider gibt es hierzu viel zu unterschiedliche gerichtliche Entscheidungen. Je nach Bundesland, Richter usw.

Aber ich denke in erster Linie ist eine gute nachbarschaftliche Beziehung wichtig. Katzen verbuddeln ihre Hinterlassenschaften nicht immer. Es kann also gut sein, dass dein Kater in Nachbars Garten um seine Präsenz zu zeigen es nicht tut. Oder andere Katzen es jetzt seit Anwesenheit deines Katers nicht mehr tun. Revierstreitereien werden schon mal über solche "duftenden" Hinterlassenschaften geklärt.

Prinzipiell finde ich es bei Freigängern aber gut, wenn sie trotzdem im Haus ihre Katzentoi benutzen. Das gelingt nicht immer, wäre aber ein Versuch wert. Hat dein Kater eine?

So schwer es vielleicht auch fallen mag, momentan würde ich eine gute nachbarliche Beziehung pflegen. Vielleicht ein Blumenstraß oder ähnliches als Zeichen des guten Willens

Poldi RE
03.12.2008, 18:47
hallo shirkan!
unser kater hat eine katzentoilette, die er auch kräftig benutzt.
habe auch mit dem tierarzt gesprochen, der meinte auch das es evtl. von den älteren katzen ein etwas ausgeprägteres revierverhalten sein kann, wegen unserem kater.
ich find es ehrich gesagt nur eine frechheit ohne genaueres zu wissen unserem tier die "schuld" zu geben.
vor allem wenn man gesagt bekommt das sie katzen hassen und auch mit steinen nach ihnen werfen um sie zu vertreiben. das ist das letzte.

lg

shirkan
03.12.2008, 18:57
ich find es ehrich gesagt nur eine frechheit ohne genaueres zu wissen unserem tier die "schuld" zu geben.
vor allem wenn man gesagt bekommt das sie katzen hassen und auch mit steinen nach ihnen werfen um sie zu vertreiben. das ist das letzte.

lg


Hallo,

da hast du leider Recht. Da ist es mit gutnachbarlichen Beziehungen vorbei.

Denen zu sagen, dass dein Kater die Katzentoilette benutzt, wird vermutlich auch keine Entspannung der Lage bringen.

Ehrlich gesagt, hätte ich Angst um meine Katze, denn solche steinewerfenden Nachbarn habe ich auch schon erlebt. Zum Glück waren es nicht meine Katzen nach denen geworfen wurde.

Wäre es denkbar aus dem Kater noch eine Wohnungskatze zu machen, evtl. mit einem Spielkumpel :?: oder gut gesicherter Auslauf im Garten?

Denn ich geb zu, keine Ahnung wie man mit katzenhassenden Nachbarn klar kommen soll :mad:

-viola-
03.12.2008, 19:02
solche leute gibts leider.

ich hab mal so etwas ähnliches irgendwo gelesen und da wurde folgende antwort empfohlen: dann gießen Sie Ihre pflanzen nicht genügend. denn katzen verrichten ihre geschäfte nur auf trockenem boden und nie auf nassen plätzen!

Poldi RE
05.12.2008, 12:47
das ist super!! wenn ich ihr das sage, fällt sie wahrscheinlich um. ;-)
ich hab gestern endlich meine direkte nachbarin sprechen können. sie hat auch zwei kater und hatte das selbe theater mit der anderen nachbarin. sie hat mir empfohlen mir ein dickes fell zuzulegen und die sache auszusitzen. das hat sie auch gemacht und hat jetzt sie ruhe, zumindest ist es nicht mehr so schlimm.
ich lasse unseren tiger nur noch raus wenn wir da sind. ganz drin lassen kann ich ihn nicht mehr dafür ist er zu lebhaft und das will ich auch nicht, das ist quälerei für das tier. eine katze gehört nach draussen.

shirkan
05.12.2008, 12:55
ich hab gestern endlich meine direkte nachbarin sprechen können. sie hat auch zwei kater und hatte das selbe theater mit der anderen nachbarin.


:tu: gut gemacht. Verbündete gefunden! ist in solchen blöden Situationen immer wichtig

Würde den Kater aber auch nur noch unter Aufsicht rauslassen.

Grizabella
30.12.2008, 01:23
Hier ist die gesetzliche Regelung so, dass Katzen zwar fremde Grundstücke betreten, aber dort keinen Schaden anrichten dürfen, z.B. Angepflanztes beschädigen, durch Verbuddeln. Dafür wäre der Halter zuständig, aber das zu beweisen wird schwierig sein.

Ich habe meine Gründe, warum ich meine Katzen seit Jahrzehnten nicht mehr ins Freie lasse, obwohl das hier eine Siedlung mit Einfamilienhäusern und großen Grundstücken ist. In einer Reihenhaussiedlung kocht die Volksseele contra Katzen noch viel höher, und da greift schon so mancher gern zur Selbstjustiz. Ich habe dadurch auch schon zu viele Katzen verloren, also habe ich nur mehr Wohnungskatzen. Klar ist der Aufenthalt in der freien Natur eine gute Sache für Katzen, aber Quälerei ist die Wohnungshaltung keinesfalls. Ausserdem ist zu bedenken, dass es Gründe geben kann, warum ein Freigänger nur mehr drinnen gehalten werden soll, z.B. nach Unfällen mit bleibender körperlicher Behinderung oder einer festgestellten FIV-Infektion. Ausserdem dürfen hier bei uns in Österreich nur kastrierte Katzen und Kater ins Freie.

Katzenzahn
30.12.2008, 14:45
Und gegen katzenhassende Nachbarn ist man fast machtlos.

Was bin ich froh, dass bei uns alle Nachbarn die Katzen tolerieren.

Du könntest noch eines versuchen:
Mach deinem Kater in einer ruhigen Ecke eures Gartens ein Toilette anlegen.
Was Katzen nämlich liiiiieben ist lockerer Gartenboden.
Darum immer ein kleines Fleckchen gut gelockerten Bodens bereithalten.

Ich muss im Frühjahr immer meine Gartenbeete gegen die Katzen schützen, sonst hab ich nur krumme Saatreihen.
Da lege ich aber einfach Kükendraht oder ne alte Gardine für ein paar Tage drauf, dann lassen sie das Buddeln :D

Fragezeichen
04.04.2009, 17:40
Du hast sehr interresante Ideen!-Aber gibt es nicht vielleicht ein Mittel-zum aufsprühen,oder so?Also,was meinen Kater von der relativ grossen Sandfläche für die Kinder fernhält?Oder ist es möglich,sein Klo in der Wohnung irgendwie attraktiver als jenes im Garten zu machen?Nachbarn haben sich bereits beschwert...
Seit 6 Tagen mache ich mit meinem 4j.Leo so ne Art Toilettentraining:Bevor er raus darf,trage ich ihn aufs Katzenklo,er natürlich wieder zur Tür,ich ihn wieder usw.Ein paarmal hin und her das Theater,dann macht er tatsächlich-aber immer nur Pipi!Damit Leo den Zusammenhang kapiert,lasse ich ihn unmittelbar danach raus.Mir ist klar,dass die schwerwiegendere Ausscheidung wieder im Sand landet...
,

CrazyCats
04.04.2009, 17:59
Wir haben mal Tannezweige für die Nachbarn gesammelt und dort auf den Gartenboden gelegt. Das mag natürlich nicht jeder. Draht wäre ne Möglichkeit, die auch nicht jedem gefällt. Außerdem haben ich mal den NAchbarn angeboten, ihren Vorgarten mit Bodendeckern dichtzupflanzen, sie haben sich dann selber welche besorgt. Zusätzlich hatten wir in unserem letzten Garten eine überdachte Toillette aus Sand angelegt, die wurde sehr gerne angenommen, Sand gefiehl den Katzen besser als Gartenboden.

nellerovka
04.04.2009, 19:39
Wir wohnen auch in einem Reihenhaus und hatten das gleiche Problem. Die Nachbarn waren ständig sauer, weil sie immer zu die Häufchen in ihren Beeten fanden. Sie haben zwar nie eine Katze direkt erwischt (hier gibt es auch viele davon) aber sie klangen immer sehr vorwurfsvoll. Irgendwann habe ich mal gesehen, wie Lucy bei denen gebuddelt hat. :eek: Ich habe dann ganz süße Fotos von ihr auf ein Blatt geklebt - eine Enstschuldigung ganz nett geschrieben , so in dem Stil : "Liebe Nachbarn, ich weiß ich darf bei euch nicht wühlen und kacken aber ich muss einfach, mir gefällt euer Garten so gut. Ich werde mich in Zukunft bemühen, in die Wiesen zu gehn, kann aber für nix garantieren. Bitte seid mir nicht böse." Das ganze habe ich an eine gute Flasche Wein gehangen und vor deren Tür gestellt. Seit dem sprechen sie sogar mit meinen Fellis. :D

Katzenzahn
04.04.2009, 20:07
Der Kükendraht bleibt doch nur ein paar Tage liegen.

Katzen buddeln halt am liebsten in weichem Boden. Und dann eben gern im frisch bestellten Beet des Nachbarn.
Wenn die Pflänuchen kommen und der Boden wieder etwas fester ist, wird der Draht wieder entfernt.

Man könnte auch versuchen, im eigenen Garten eine Freilandtoilette einzurichten, indem man an einer günstigen Stelle in einer kleinen "Grube" die Erde immer schön locker hält, Kot regelmäßig entfernt und auch mal etwas frische Erde reinbringt.

Ich weiß von einer Kollegin, dass das bei ihrem Kater funktioniert.

Es gibt ein Fernhaltemittel, ob das aber auch nur kurzzeitig, bis zum nächsten Regen funktioniert.
Ich glaube, wir hatte hier letztend drüber geschrieben, mal sehen, ob ich den Thread finde.

Gefunden: guck mal: http://www.zoobi.de/product_info.php/products_id/84

thelmich
05.04.2009, 10:38
Ausserdem dürfen hier bei uns in Österreich nur kastrierte Katzen und Kater ins Freie.

Das wusste ich gar nicht! Geht also, warum nicht auch hier in Old-Germany?:mad:

Da wären doch mal die Statistiken interessant! Weniger ungewollte Kitten, weniger Infektionen und und und....

Das finde ich super, das so ein Gesetz bei Euch existiert!:tu::tu::tu:

Katzenzahn
05.04.2009, 14:48
Wobei es in Ö eine Einschränkung gibt, soviel ich informiert bin:
Bauernhofkatzen müssen nicht kastriert werden.
Da kann es ja nach Einstellung der Bauern wiederum zu vielen kranken Kitten kommen.
Ist aber besser als nix und ein Anfang

In Paderborn gibt es eine Kastrationspflicht:
http://www.katzennatur.de/thread.php?threadid=3574

Einige andere Städte ziehen wohl nach, da gibt es sogar hier im Forum Beiträge dazu.

Grizabella
06.04.2009, 01:14
Das wusste ich gar nicht! Geht also, warum nicht auch hier in Old-Germany?:mad:

Da wären doch mal die Statistiken interessant! Weniger ungewollte Kitten, weniger Infektionen und und und....

Das finde ich super, das so ein Gesetz bei Euch existiert!:tu::tu::tu:

In einigen deutschen Kommunen ist das auch bereits durchgeführt.

Leider sind hier nach wie vor die Tierheime gut bestückt mit kätzischen Insassen. Die Landbevölkerung ist stur; die Katzen, die in den Tierheimen landen, sind meist weder kastriert und auch nicht gechippt (auch der Chip ist hier Pflicht).


Wobei es in Ö eine Einschränkung gibt, soviel ich informiert bin:
Bauernhofkatzen müssen nicht kastriert werden.
Da kann es ja nach Einstellung der Bauern wiederum zu vielen kranken Kitten kommen.
Ist aber besser als nix und ein Anfang

Bauernhofkatzen sollen schon bald derselben Kastrationspflicht unterliegen. Aber wenn die Bauern genauso stur sind wie der übrige größte Teil der Bevölkerung, dann sehe ich das noch nicht als sehr rosig an. Wenn ich hier über längere Zeit einen Freigänger mitfüttere, der auch noch recht verwahrlost aussieht, dann bringe ich ihn ins Tierheim. Dann hat das Elend für das Tier ein Ende, und es gibt von dieser Seite her keine Nachkommenschaft mehr.

Die Welt ist nun leider einmal derart denaturiert, dass Katzen nur mehr in wenigen Gebieten ohne Bedenken der Besitzer frei laufen können. In meiner Wohngegend würde jedermann sagen, dass es hier wegen der großen Grüngebiete möglich sein muss - es ist NICHT möglich, Katzen scheinen Freiwild für Hirnkranke zu sein. In Reihenhaussiedlungen scheinen mir die Besitzansprüche besonders hoch zu sein, da würde ich meinen Katzen auch keinen Freigang gewähren.

Traurig für die Katzen - sogar Tierärzte raten davon ab, hier Katzen frei laufen zu lassen. Ist es schon hier in der Einfamilienhaussiedlung nahezu unmöglich, so kocht die Volksseele in der Reihenhaussiedlung am Ort wegen der freilaufenden Katzen besonders hoch.

Leni
06.04.2009, 09:30
Ich glaube, da haben wir richtig Glück gehabt mit unserer "Wohngegend"... Hier laufen viele Katzen draußen herum, sonnen sich auf fremden Terrassen, kacken in unseren Garten...:D Ich muss zugeben, dass ich das auch nicht so ganz prall finde, da unser Jack Katzenkacke mit Vorliebe und Genuss frisst :rolleyes: und das natürlich nicht soll.... aber immer hinterherzurennen wenn er mal am Boden schnüffelt ist auch doof.... Bin schon am Überlegen ob ICH den Nachbarskatzen irgendwo eine Buddelecke einrichte, damit sie nicht mehr auf den Rasen machen...:D