PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze mit FIV - Tipps gegen Nasenbluten?



Sahara1985
01.12.2008, 19:02
Hallo zusammen, :)
letztes Jahr wurde bei meinem Kater Spotty (7 Jahre alt) FIV festgestellt. Bei ihm äußert sich das allerdings nur durch gelegentliche Entzündungen des Rachens, was sich leicht beheben lässt.
Und etwa Mitte des Jahres ist ein zweiter Kater dazu gekommen, Tony, ca. 5 Jahre alt, ein halbwilder Streuner, bei dem leider ebenfalls FIV festgestellt wurde. :kraul:
Das an sich ist halb so schlimm, aber Tony, der Streunerkater, leidet zudem an einer chronischen Bronchitis und hat deshalb zu dieser kalten Jahreszeit öfters Nasenbluten.
Zur Zeit ist er in Behandlung bei einem Heilpraktiker und die Bronchitis haben wir gut in den Griff gekriegt. Nur das Nasenbluten bricht immer wieder durch. Der Heilpraktiker meint, das käme von der trockenen Luft, die würde die Nasenschleimhaut reizen.
Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich, wie man das in den Griff kriegen könnte?
Danke!

piraten164
01.12.2008, 19:26
Ich weiß, dass das Hom Mittel sowohl Nasensekret vermindert, aber auch vermehrt. Das kommt auf die Potenz an. Da würde ich mal deinen THP nach fragen.
Ansonsten wäre es schon mal gut Schalen mit Wasser auf die Heizung zu stellen, damit es mehr Luftfeuchtigkeit gibt.

Habe auch Probleme mit trockenen Schleimhäuten und nehme dafür Meerwassernasenspray. Vielleicht gibt es so etwas auch für Tiere, mal beim TA nachfragen, aber dann eher nicht als Spray und sondern als Tropflösung. Manche katzen lassen sich das gut gefallen andere nicht. Meiner hat als Babykatze mal Nasivin für Babys bekommen und es hat recht gut funktioniert.

Sahara1985
03.12.2008, 12:57
Danke!
Im Moment bekommt er vom THP Carbo vegetabilis und Natrium chloratum. Eigentlich hilft das auch ganz gut, aber gelegentlich hat er trotzdem Nasenbluten, hauptsächlich nach dem schlafen.
Habe mir am Montag einen elektrischen Luftbefeuchter gekauft, der den ganzen Abend läuft. :)
Dann hat mein Kater zumindest über nacht bessere Luft und das hilft wirklich gut.

Rudifield
12.03.2009, 16:33
Hallo,
ich klinke mich mal in diesen Beitrag ein.
Mein Kater Rudi ist seit ca. 8 Jahren FIV positiv. Eigentlich hat er sich ganz wacker geschlagen.
Ende Dezember ging es ihm nicht so gut, er war sehr dünn geworden. Ein Grund hierfür war, dass er Zahnstein hat. Außerdem hat er immer mal Phasen, wo es ihm nicht ganz so gut geht. Da kam wohl alles zusammen.
Im Januar war ich dann bei meiner Tierärztin. Die Zahnsteinentfernung war ihr wegen der Narkose zu heikel, ich hatte da auch kein gutes Gefühl dabei. Es wurde ein Blutbild erstellt. Die Leukozyten sind sehr niedrig, das war aber letztes Jahr auch schon so und leuchtet mir auch ein.
Schlimm sind aber die Thrombozyten, die ja für die Blutgerinnung zuständig sind. Der Wert war 30,5. Normal ist 150 - 550, unter 30 kann es zu inneren Blutungen kommen. Schock! Zwei Wochen später wurde dann noch einmal nachgetestet. Die Thrombozyten waren aber verklumpt und nicht messbar.
Seit Januar bekommt Rudi Colostrum, um den Appetit anzuregen und das ganze Immunsystem zu stärken.
Gestern hatte er dann Nasenbluten. Zum Glück hörte das von alleine wieder auf. Vor ca. 3 Wochen hatte ich schon einmal Blutflecke gesehen und konnte mir das nicht erklären. Da wird er auch Nasenbluten gehabt haben, deswegen waren die Flecke halbkreisförmig angeordnet, da er niesen muss.
Ich habe das dann noch einmal in einem Buch nachgeschlagen, aber da stand als Grund für Nasenbluten Blutgerinnungsstörungen, das war mir eigentlich schon klar. Vielleicht sind aber auch die Bazillen vom Zahnstein in die Nase gewandert? Die wurden bisher mit einem Antibiotikum in Schach gehalten, was zwar nicht optimal ist, aber anders ging es eben nicht.
Ich habe im Internet aber auch schon von Katzen mit noch niedrigeren Thrombozytenwerten gelesen. Hat jemand von euch Erfahrung?

Danke und viele Grüße
Doris

Rudifield
16.03.2009, 12:33
Hallo,

meine Tierärztin hat mir Sangostyptal gegen das Nasenbluten empfohlen.

Viele Grüße
Doris

Sinais
17.03.2009, 21:17
Danke!
Im Moment bekommt er vom THP Carbo vegetabilis und Natrium chloratum. Eigentlich hilft das auch ganz gut, aber gelegentlich hat er trotzdem Nasenbluten, hauptsächlich nach dem schlafen.
Habe mir am Montag einen elektrischen Luftbefeuchter gekauft, der den ganzen Abend läuft. :)
Dann hat mein Kater zumindest über nacht bessere Luft und das hilft wirklich gut.

Okey, bin nicht Dein Tierarzt/Tierheilpraktiker, aber weise ihn doch mal auf Lachesis hin, weil Lachesis Verschlechterung nach dem Schlaf hat: also Katzen schlafen gesund ein und stehen krank auf....weil Dein Kater das Nasenbluten hauptsächlich nach dem Schlafen hat. Ich weiß nicht, ob Du diese, Deine Beobachtung Deinem THP mitgeteilt hast, aber könnte wichtig sein.

Oh, lese gerade, der Beitrag war vom 3. 12. 08. Ist jetzt wahrscheinlich nicht mehr akut.
Ich lass meinen Beitrag jetzt trotzdem mal stehen