PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sylvester und Angst vor dem Schießen



Elisabeth2
28.12.2002, 12:34
Hallo,
also mein Bernie ( Berner Sennenhund 14 Monate ) war bislang immer sehr sicher im Umgang mit lauten Geräuschen. Auch auf Nachtwanderungen mit Schussübungen ( von der Hundeschule ) war immer alles super. Er war immer sehr relaxt. Seit ca. 4 Wochen jedoch ist das anders. Bei Schussübungen will er absolut das Geländer verlassen und auch bei sonstigen lauten Geräuschen will er sich verkrichen. Nun ist mir klar das ich Ihn nicht verhätscheln darf und am besten seine Angst ingnoriere. Mir ist es auch egal das wir evtl. die BH-Prüfung dann nur ohne Schussübung absolvieren können. Nun aber meine Fragen:

Wenn uns das im Wald passiert ( wir gehen immer im Wald spazieren, da wir auch am Wald wohnen ) und es Schussgeräusche gibt. Wie soll ich micht verhalten ? Heute wollte er am liebsten in den Wald springen und sich verkrichen. Ich habe ihn dann mit einem wohlgemeinten Ruck an der Leine und dem Kommando Fuß wieder an meine Seite gebracht. Was das jetzt i. o. oder was sollte ich machen ????:confused: :confused:

Dann noch eine Frage:
Wäre evtl. Baldrian oder so was etwas für Sylvester. Ich will ihn nicht unnötig STress aussetzten ?

Generell vermute ich das es bei Ihm eine Phase ist, da er zur Zeit überhaupt sehr viel austestet wie weit er im Gehorsam usw. gehen kann. Sonst ist er aber ein absulut super lieber Hund der auch gut im Gehorsam ist. ( entsprechend seinem Alter )

Anja

Cockerfreundin
28.12.2002, 13:33
Hallo, Anja!

Baldrian-Tropfen würde ich für einen Hund nicht unbedingt nehmen, aber Du kannst es ja mal mit Bachblüten-Rescue-Tropfen versuchen. falls du welche im Hause hast, würde ich schon einige Zeit vorher anfangen, deinem Wuff die zu geben - allerdings nicht wie bei einem schock unverdünnt in die Schleimhäute, sondern mehrmals täglich etwa 4-6 Tropfen mit stillem Mineralwasser gemischt auf einen Esslöffel und dann ablecken lassen vom Wuff.

Solche Angstphasen gegenüber Geräuschen gibt es auch bei sonst schussfesten Hunden. die gehen dann aber auch wieder vorbei, wenn Mensch ihnen nicht allzuviel Beachtung schenkt.

Für Silvester würde ich dir raten, nicht unbedingt dich mit Wuff ins Getümmel zu stürzen, zuhause Fernseher/ Musik anmachen und wenn die Knallerei losgeht einfach so zu tun, als sei es das selbstverständlichste von der Welt. Einfach kein brimborium drum machen.

Ich selbst nehme Basti in den Tagen vor/ nach Silvester zu den kritischen Zeiten und an den kritischen Orten (wo Jugendliche z.B. rumturnen) übrigens bei jedem Gassigang an die Leine, damit ihm nicht unvermutet ne Rakete oder nen Knaller vor die Pfoten fliegt. Am Silvesterabend gehen wir abends so gegen 20.00 Uhr das letzte Mal raus, dann erst wieder am nächsten Morgen in aller Frühe, wenn alle anderen noch ihren *Kater* pflegen;) .

Liebe grüße von
Annette + Basti :)

Snow
29.12.2002, 14:52
Hallo Anja,
lies mal weiter unten, da war die Silvester-Frage und viele nützliche Antworten schon dabei.
Liebe Grüße,
Dani únd Lucky:p