PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfung



Tosca
25.11.2008, 19:19
Hab mal ein paar Fragen, mein TA bietet seit gut einem Jahr 5-fach Impfungen an ( 3-fach Impfung + Chlamydien + FeLV).

Meinen fast 14-jaehrigen Kater moechte ich damit nicht mehr impfen lassen, ich bin sogar geneigt, ihn nur noch alle 2 Jahre 3-fach impfen zu lassen. Also die Grundimpfung. Er wurde auch noch nie gegen Leukose geimpft. Reicht eine Impfung alle 2 Jahre in dem Alter aus, wenn er vorher immer geimpft wurde?

Tosca ist 1 1/2 und bekommt bisher auch nur die 3-fach Impfung, weil sie sich eh nicht rauft und sich auch nicht mit Katern einlaesst. Ist da eine Imfung gegen Leukose unbedingt erforderlich?

Nun habe ich aber noch Diego, 2 1/2 Jahre alt, wurde letzten Sommer FIV + FeLV negativ getestet. Er reagiert etwas sensibel auf Injektionen und plagt sich mit Struvit rum.

Leider kommt es im Sommer schon mal vor, dass sich ein fremder Kater zu uns verrirrt, der natuerlich verjagt werden muss. Alterchen Fuffi macht es ja nicht mehr :D.

Ich bin nun etwas verunsichert, was die FeLV Impfung betrifft, da ja so viel ueber das boese Fibrosarkom berichtet wird. Diese 5-fach Impfung ist mir irgendwie unheimlich, soll ich dann lieber erst 3-fach impfen lassen (Grundimmunisierung) und nach 2 Monaten die Leukoseimpfung?

Eigentlich wohnen wir hier sehr ruhig und meine Katzen gehen auch selten raus (meistens morgens, spaet abends und kurz tagsueber um ihre Geschaeftchen in Nachbars Garten zu verrichten :D)

Vielleicht koennt ihr mir ein paar Ratschlaege diesbezueglich geben, was in meinem Fall das Beste fuer die Fellpopos waere. Tollwutimpfung braucen wir hier nicht, nur wenn wir ins Ausland wollen.

LG
Tosca

shirkan
25.11.2008, 19:26
Hallo,

unsere Tierklinik meint, alte Tiere so weiterimpfen, wie sie es gewohnt sind!
Keine Neuerungen hinzufügen, außer es gibt dafür handfeste medizinische Gründe!

Grüße

Drottning
25.11.2008, 21:59
Ich empfehle das Buch "Katzen impfen mit Verstand" von Monika Peichl. Und von 5-fach-Impfungen halte ich gar nichts. Am besten ist es, Einzelimpfstoffe zu impfen.

Tosca
26.11.2008, 13:18
Also Fuffi (13 1/2 ) weiterhin jaehrlich 3-fach Impfung (Grundimmunisierung)

Tosca nur 3-fach Impfung

Diego 3-fach Impfung + FeLV separat.

LG
Tosca

Catheart
26.11.2008, 13:20
Mein TA läßt zwischen 3-fach und Leukose IMMER 1 Woche und nimmt nicht die selbe Stelle wo die 3-fach geimpft wurde.

Tosca
26.11.2008, 15:03
Ich habe gelesen, dass es eine Erstimpfung gibt, dann einen Bouster nach 4 Wochen und dann wieder nach 12 Monaten. Danach nur noch alle 2-3 Jahre.

Gilt die Impfung nach 4 Wochen nur fuer Kitten oder muss generell nachgeimpft werden?

LG
Tosca

Catheart
26.11.2008, 15:04
Also das mit dem nachimpfen kenne ich nur bei der Erstimpfung, also meist bei Kitten.

Sanne 40
21.02.2009, 14:01
Hallo :cu:

Hab da mal eine Frage mein Kater ist noch nicht geimpft worden bis dato, soll nun nach längerer Durchfallbehandlung gemacht werden. Mein TA rät mir 3 x Impfung gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche.
Frage ist dies denn Notwendig 3 mal zu impfen?

Grüßele
Sane

RaveSchneckerl
21.02.2009, 14:05
Ja, des nennt sich Grundimmuniesierung und wenn die ned gemacht wird, ist alles impfen umsonst... ist bei uns Menschen bei vielen Impfungen ja auch ned anders. Z.B. Zecken, Hep. A, Hep. B...

Catheart
21.02.2009, 14:13
Aber 3 mal??

Selbst bei Kitten wird nur 2 mal geimpft im Abstand von 4 Wochen :?:

Sanne 40
21.02.2009, 14:34
@catheard

ja genau, mein 1. Kater ist jetzt über 6 Monate alt, der ist 3 mal geimpft worden gegen Schnupfen und Seuche.
Jetzt hab ich einiges gelesen hier im Forum, bin mir aber nicht sicher, warum mein Tierarzt auch bei dem 2. Kitten ( ca. 4 - 5 Monate alt) auch 3 mal impfen möchte. Ich dachte nur 2 mal hintereinander.
Ich hatte den Tierarzt gefragt und er meinte, dass es so empfohlen sei.
Man man man.... Ich will nur das notwendige Imfpen lassen. :man:

UlliLili
21.02.2009, 14:35
Hallo, meine TÄ impft Katzen, die über 8 Jahre alt sind, gar nicht mehr. Vorausgesetzt, sie sind grundimmunisiert (2mal im Welpenalter, 1mal jährlich die ersten 3 Jahre). Die Impfintervalle sind auch von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Gegen Leukose sind meine Katzen alle nicht geimpft, da hier Leukose so gut wie gar nicht auftritt. Das werde ich aber bei meinen jüngeren Katzen vielleicht doch noch machen lassen. Manche TA packen alles in eine Spritze, um Sarkome zu verhindern. Da gibt es wohl unterschiedliche Meinungen dazu. Ganz viele Grüße, Ulli

Catheart
21.02.2009, 14:39
Also ich hab von einer 3-fach Impfung gehört, aber das bedeutet nicht das sie 3 mal geimpft werden, sondern nur 2 mal, aber der Impfstoff enthält wohl 3 Dinge wogegen geimpft wird :?:

Verwechselst du das eventuell?

Ulli, gerade DAS verursacht Impfsarkome wenn alles zusammen ist.

Zwischen normaler und Leukose-Impfung sollte eine Woche liegen und an verschiedenen Stellen geimpft werden.

Sanne 40
21.02.2009, 14:51
genau wie ich geschrieben habe, 3 x impfen gegen Seuche und Schnupfen. Ich kenne nur 2 x Impfung gegen Seuche und Schnupfen bei Kitten. :?:

RaveSchneckerl
21.02.2009, 15:24
3x... 1. mal - 2. mal 3-4 Wochen später - 3. mal ein Jahr nach der 2. Impfung ;) auch die Dritte Impfung wird zur Grundimmunisierung gezählt und ist ebenso wichtig wie 1. und 2. Impfung. Wird die 3. Impfung nicht durchgeführt ist die Grundimmunisierung umsonst gewesen und man kann wieder von vorne anfangen.

Sanne 40
21.02.2009, 15:32
ja warum will dann mein TA 3 mal Impfen und in einem Jahr nochmal? Was soll ich nun machen?:-* Allso dann nach deiner Auflistung jetzt wenn ich das Jahr noch dazurechne - sogar insgesamt 4 mal.

Fedora
21.02.2009, 16:32
ja warum will dann mein TA 3 mal Impfen und in einem Jahr nochmal? Was soll ich nun machen?:-* Allso dann nach deiner Auflistung jetzt wenn ich das Jahr noch dazurechne - sogar insgesamt 4 mal.


Da sich in den letzten Jahren die Impfdurchbrüche nicht nur bei Schnupfen, sondern inzwischen auch bei Seuche häufen. In D sind innerhalb der letzten 3 Jahre inzwischen über 50 Katzenzuchten mit seit Jahren durchgeimpften Beständen von Parvovirose betroffen worden. Besonders stark betroffen waren die neu geimpften Kitten und Tiere unter 1 Jahr. Es gab zahlreiche Todesfälle. Und das sind nur die Fälle die, zumindest intern, bekannt sind. Die Dunkelziffer dürfte weitaus größer sein, vor allem da inzwischen auch noch ältere Vorfälle durchgesickert sind. Besonders erschreckend ist, daß etliche andere Züchter nach den erfolgten Grundimmunisierungen den Impftiter haben testen lassen und dieser so niedrig war, daß kein Impfschutz aufgebaut wurde!

Da insbesondere 1 Züchterin bei den Impfherstellern und dem PEI massiv Wirbel verursacht hat, haben die Pharmaunternehmen jetzt ihre Grundimmunisierungsempfehlunge n erweitert auf 3 Impfungen mit 8, 12 und 16 Wochen. Eine Überprüfung der Impfstoffe findet nicht statt. Aber mit der neuen Empfehlung kann man ja noch ein bisschen mehr Kohle verdienen! Beim Schnupfenimpfstoff ist schon länger bekannt, daß er nur noch 13% der verbreiteten Erreger abdeckt, da er seit mindesten 12 Jahren nicht mehr verändert wurde.

Eine 5fach Impfung würde ich nie geben lassen! Das ist viel zu viel auf einmal. Eine Chlamydienimpfung ist auch nur sinnvoll, wenn Chlamydien im Bestand sind. Ansonsten kann man diese auch in ein Tier reinimpfen!
FelV ist nur sinnvoll für junge Freigänger, da erwachsene Tiere über 2 Jahre in der Regel ein gutes natürliches Abwehrverhalten des Immunsystems gegenüber dem Virus haben.

Ein 14jähriges Tier würde ich überhaupt nicht mehr impfen lassen. Wenn die vielen Impfungen das Immungedächtnis bis jetzt nicht mobilisiert haben, dann werden sie es auch nicht mehr tun.

Jährliche Impfungen sind eh passé. Inzwischen gibt es Schnupfen/Seuche-Impfstoffe mit einer 3jährigen Zulassung und bei Tollwut sogar einen mit 4jähriger. Mit diesen Impfstoffen wird _aktiv_ immunisiert, d. h. das Immunsystem wird angeregt Antikörper zu bilden und die Baupläne dafür im Immungedächtnis zu speichern. Sowohl für Seuche wir für Tollwut gibt es Hinweise, daß die Impfung für das ganze Leben lang schützt.

Die Erstimpfung sollte allerdings mit einem 1jährigen Impfstoff erfolgen und dann nach 1 Jahr der Booster mit einem der länger wirkenden. Auf diese Weise verringert sich das Risiko für Impfsarkome stark. Es gibt außerdem von Merial einen FelV-Impfstoff der keine Adjuvantien enthält, welche für die Sarkombildung vor allem verantwortlich gemacht werden.

Sanne 40
21.02.2009, 17:31
@Fedora
Herzlichen Dank für die ausführliche Antwort, würdest du die 3 Impfungen ( im Abstand von 4 Wochen) für notwendig erachten Schnupfen + Seuche und nach einem Jahr erneut, oder nur 2 Impfungen?
Andere Impfungen benötige ich nicht, da beide Hauskatzen sind mit Balkonbenutzung. Beide sind auch Leukose negativ getestet worden von mir.

RaveSchneckerl
21.02.2009, 18:01
ahso, ich dachte da wäre die Impfung nach einem Jahr auch mit drinne.
So würde ich es als unsinnig erachten, aber nach dem Beitrag von Uschi klingt es gar nimma soooo unsinnig und man sollte es durch aus in betracht ziehen

Fedora
21.02.2009, 18:25
3 Impfungen sind viel zu viel!

Bei Kitten wurde die 2fache Impfung ja immer nur durchgeführt, weil mit 8 Wochen noch mütterliche Antikörper aus der Kolostralmilch im Kittenblut vorhanden sein können. Und diese stören oder verhindern die Impfreaktion. Daher die 2. Impfung mit 12 Wochen, um eben doch einen Impfschutz aufzubauen. Tests haben inzwischen gezeigt, daß die mütterlichen Antikörper auch nach der 12. Woche noch vorhanden sein können. Also rät man zu einer 3. Impfung mit 16 Wochen, anstatt die logische Konsequenz zu ziehen und die Impftermine auf 12 und 16 Wochen zu verlegen. Hier geht es nicht um die Gesundheit der Tiere, sondern um mehr Umsatz und um keine aufwendige und kostenintensive Überprüfung der Impfstoffe durchführen zu müssen.

Bei älteren Tieren reicht auch als Erstimpfung eine einzige Impfung aus, da ja keine störenden Antikörper mehr vorhanden sind. Doppelt impft man hier bei der Erstimpfung nur, da man sicher sein will, daß nicht ein Infekt oder so die erste Impfung behindert hat. Danach kann man ganz normal mit dem 3jährigen Impfschema fortfahren.

Bei einer Studie in den USA wurden bei einmalig geimpften Tieren noch nach 7 Jahren Antikörper gegen Tollwut, Katzenseuche und Leukose im Katzenblut gefunden. Versuche die Tiere zu infizieren, scheiterten!

Die ganzen Probleme mit Krankheitsausbrüchen haben wir m.M.n. nicht, weil wir zu wenig, sondern weil wir viel zu viel impfen. Das Immungedächtnis hält Jahrzehnte, meist ein ganze Leben an.

Ein Beispiel aus dem Humanbereich. Vor kurzem infizierte sich eine Familie mit Kuhpocken. Während die Krankheit bei den im Babyalter noch gegen Pocken (Impfstoff wird aus Kuhpocken hergestellt) geimpften Mutter und Großmutter leicht verlief, erkrankte die Enkelin lebensgefährlich. Auch aus dem Bereich Tollwut gibt es einen ähnlichen Fall in dem einem 15 Jahre zuvor gegen Tollwut geimpften Mann ein mit Tollwut infiziertes Spenderorgan implantiert wurde. Während die anderen Empfänger der Spenderorgane an Tollwut verstarben, erkrankte er nicht und lebt noch heute mit dem Spenderorgan.

Wenn dies also für Menschen gilt, warum sollte es dann bei anderen Säugetieren anders sein?

Sanne 40
21.02.2009, 20:44
Sehr interessant und vielen Dank für die Aufklärung. Dann habe ich ja jetzt eine Argumentation, für nur 2 Impfungen innerhalb von 4 Wochen, zumal mein Kater auf
ca. 4 - 5 Monate geschätzt wird. Für mich war es einfach nicht stimmig, die ständige
Pickerei.

Zumal er seit 6 Wochen Krank zu mir gekommen ist und er 4 mal gegen Durchfall-breiige Konsistenz + Blut im Stuhl, gespritzt wurde, Antibiotikum bekommen hat fast 2 Wochen mit Unterbrechungen, Baktisel HK und Durchfallstopper, dann Metronid Tabletten. Besser wurde es nach 4 Wochen mit Heilerde und einem pflanzlichem Stoff ( Entero-Tec). Er nimmt es aber z.Zt. noch. Der Tierarzt meinte nur, dass es notwendig gewesen wäre. Ich hab mittlerweile den Eindruck, dass ich den Tierarzt wechseln sollte. Oder reagiere ich jetzt ein wenig zu heftig, denn ich rannte 4 Wochen zum TA, mit 2 Kotuntersuchungen etc. Gardinen waren nicht dabei. Muss sowieso noch abwarten bis zur Imfpung ob nach absetzen des planzlichen Präparates der Stuhl auch fest bleibt. Bin ganz schön genervt mittlerweile.

Mercy Uschi,
einen wunderschönen Abend
Sane

Fedora
21.02.2009, 21:13
Wenn keine Giardien im Kot waren, warum dann Metronidazol?

Mit der Impfung solltest du noch einige Wochen warten, wenn es kein akutes Ansteckungsrisiko gibt. Bei dem Medikamentencocktail ist der Darm und das Immunsystem jetzt genug belastet. Die Darmflora muss sich ja wieder aufbauen. Gib auch mal, wenn er mag, einen Löffel Joghurt mit lebenden, rechtsdrehenden Kulturen, das hilft auch.

Ich würde es in Zukunft auch mal mit einem anderen TA versuchen. Mir kommt die Therapie vor wie Versuch und Irrtum.

Das oben schon mal angesprochene Buch von Monika Peichl "Katzen impfen mit Verstand" ist zu dem Thema wirklich eine gute Lektüre.

Sanne 40
21.02.2009, 21:54
Der Ta sagte mir, dass evtl. es sein kann dass die Giardien nicht immer drinnen sind im Kot und seiner Meinung nach es für ihn aussieht dass er Durchfall hat wg. den Giardien. Deshalb hat er mir die Metronid Tabletten gegeben. Ich hab es einfach als gegeben hingenommen, denn ich dachte er wird es wohl wissen was er tut. Aber es ist nicht besser geworden nach Einnahme der Tabletten.

Denke auch, dass ich den Termin Ende Februar absagen werde zum Impfen. Mir ist es vom Gefühl her auch noch zu früh und der Kotabsatz noch zu verschieden. Joghurt kriegt er auch, Hühnchen + Reis, Heilerde. Armer Kerl man merkt auch richtig wenn er mal festen Stuhl hat, dass er anschließend quickend durch die Wohnung hobbst und sich freut. Ist ja auch kein Wunder denn der Po Po ist rot und entzündet.

Ich hatte auch den TA angesprochen, dass ich unzufrieden bin mit der Art und Weise der Behandlung, er meinte nur, dass die Tierklinik auch nicht anders gehandelt hätte.

Als Laie ist man dort irgendwie der Depp vom Dienst oder? Werden die TA nicht irgendwie überwacht?

Grüßele
Sane

Fedora
21.02.2009, 22:14
Für den Giardientest benötigt man eine Sammelkotprobe über 3 Tage hinweg. Es stimmt, daß die Biester nicht mit jedem Kotabsatz ausgeschieden werden. Auf welche Parasiten hin wurde denn noch getestet? Kokkzidien, Clostridien, Mycoplasmen, Escherichia coli? Alle lösen Durchfall aus, reagieren aber nicht alle auf das gleiche AB.

Lass mal den Reis weg und ersetze ihn durch Kartoffeln, entweder selbst gekocht und durchgedrückt oder fertiges Puree, aber nur mit Wasser ohne Milch angemacht. Das wird normalerweise besser noch vertragen als Reis. Auch Hüttenkäse ist bei Durchfall gut.

Gut wäre auch, das AB und die Medikamentenreste mit Homöopathie auszuleiten. So verringert sich auch die Belastung für den Körper. Zur Behandlung des wunden Pos eignet sich Arnica und Calendula Urtinktur.

Sanne 40
21.02.2009, 22:57
Ok mit welchem Präparat für Po kann ich arbeiten, welche Fa. und wie, da auch mein anderer Kater sehr stark derzeitig Körperhygiene bei ihm betreibt. Ausleiten ist immer gut im Human Bereich hätte ich Dr. Jentschura empfohlen Säure -Basen oder Ur-Base oder Schüsslersalze. Wie kann ich ausleiten bei Katzen?
3 Tag sammeln von Kot hat er mir auch nichts gesagt, bei der großen Kotuntersuchung, die noch aussteht, falls es nicht mit den planzlichen Präparaten funktioniert und hat mir ein plastik Röhrchen vorsichtshalber mitgegeben. ( Zum einsenden ins Fremdlabor, kosten 60 €)

Die 1. Kot Untersuchungen wurden in der Praxis gemacht, es sind Spülwurmer gefunden worden, keine Einzeller, hat ein virusinfekt, das war alles, was ich an info hatte. Interessant da ich ihn bekam sofort am selbigen Tag mit Profender Spot -On behandelt habe und 6 Tage später die Dinger immer noch da waren. Nach der 2. Kotuntersuchung mit nochmaliger Wurmkur für beide Katzen waren alle weg. Mein 1.Kater, 7 Monate alt, ist wurmfrei und wie gesagt 3 mal geimpft seuche + schnupfen von ihm und leukosefrei.
Ich habe mir auf jeden Fall die Parasiten notiert, denn davon habe ich auch nichts gehört von ihm.

Grüßele
Sane

Fedora
22.02.2009, 10:23
Ausleiten bei Katzen funktioniert wie beim Menschen. Die Dosierung der von dir genannten Präparate für Katzen kenne ich jetzt nicht. Ich benutze immer Sulphur D6 von DHU, 3x täglich 5 Globuli über 3 Tage. Sowohl für die Katzen wie auch für mich. Arnica D6 und Calendula-Urtinktur gibt es ebenfalls von DHU.

Für die Kotuntersuchung unbedingt über 3 Tage sammeln. Das Röhrchen unbedingt im Kühlschrank aufbewahren. Bei Einschicken ins Fremdlabor als Untersuchung _großes Kotprofil_ angeben und auf jeden Fall schauen, daß auch Giardien und die anderen Parasiten mit getestet werden. Nicht bei jedem Labor sind alle diese Nettigkeiten mit in der Standarduntersuchung drin. Betreffs des Preises erkundige dich mal z. B. bei http://www.laboklin.de/ nach den Kosten. Manche TÄ rechnen Fremdlabore auch nach ihrem eigenen, bis zu 3fachen, Kostensatz ab.

Bei den Infos ist mir die Behandlung noch unklarer! Spulwürmer behandelt man am besten mit Milbemax, meist reicht 1 Tablette. Wobei die Behandlung am Anfang nach 2 Wochen wiederholt werden sollte, da mit jedem Mittel nur die Würmer, aber nicht die Eier und Finnen erwischt werden. Starke Verwurmung kann sehr wohl einen länger anhaltenden Durchfall hervorrufen, da dabei auch die Darmschleimhaut geschädigt wird.
Profender hab ich selber noch nicht verwendet, stehe dem Mittel aber skeptisch gegenüber, da es doch schon etliche Berichte über starke Nebenwirkungen gibt.
Bei einem Virusinfekt sind sowohl AB wie auch Metronidazol sinnlos. Hier würde nur eine antivirale Therapie mit Zylexis oder Interferon greifen.

Die ganze Behandlung klingt sehr nach "ich weiß zwar nicht was es ist, daher decken wir mal alle Möglichkeiten ab, irgendwas wird schon anschlagen". Einzig auf Cortison hat er anscheinend verzichtet. Sollte die Möglichkeit bestehen einen anderen TA zu konsultieren, dann würde ich dies tun.

Sanne 40
22.02.2009, 12:05
Die ganze Behandlung klingt sehr nach "ich weiß zwar nicht was es ist, daher decken wir mal alle Möglichkeiten ab, irgendwas wird schon anschlagen". Einzig auf Cortison hat er anscheinend verzichtet. Sollte die Möglichkeit bestehen einen anderen TA zu konsultieren, dann würde ich dies tun.

Ja genau das habe ich ihm auch durch die Blume gesagt, er sagte nur die Tierklinik hätte auch nicht anders gehandelt.
Ja es wird Zeit den Tierarzt zu wechseln, da hast du Recht.

Jetzt weiss ich Bescheid, dank deiner Hilfe. Kann ich die Ausgabe der Unterlagen der beiden Katzen verlangen? Da ich ja immer noch wg. Durchfall und Kotuntersuchung die 3. mittlerweile noch zu gange bin.

Grüßele :cu:
Sane
Susanne

Fedora
22.02.2009, 12:25
Ja, du kannst zumindest eine Kopie der Unterlagen verlangen. Katzen sind Privatpatienten, da bezahlst du die Unterlagen mit.