PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht schon wieder Lucy....



Kerdin82
24.11.2008, 14:14
Hallo Foris.

Die meisten kennen mich und den langen Krankheitsverlauf von Lucy ja schon. Deswegen lasse ich das mal nun ein wenig aus. Wenns wer nochmal wissen will, dann einfach schreiben.

Unser neues Problem:
Lucy frisst seit 4Tagen nichts mehr. Sie trinkt nur. Die letzten drei Tage hatte sie wenigstens ihre Leckerlis noch gefressen. Seit gestern abend leider auch nicht mehr. Sie hat auch wieder auf den Teppich gepinkelt. Zudem ist sie sehr anschmiegsam, das ich von ihr gar nicht so kenne.
Das mit dem sehr wenig Fressen ist bei uns eigentlich normal. Im Sommer hatte Lucy öfter Tage an denen sie sehr wenig gefressen hat, doch diesmal ist das anders. Sie schleckt sich dauernd über die Lippen und miaut auch ständig!
Keine Sorge um 15Uhr geh ich sofort mit ihr zum TA.
Dennoch grübel ich schon die ganze Zeit rum und komme kaum zur Ruhe.
Hat jemand einen Verdacht oder eine Vermutung?

Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll bis 15Uhr!

GabiLE
24.11.2008, 14:18
Keine Sorge um 15Uhr geh ich sofort mit ihr zum TA.

Gut. Der einzig richtige Weg.



Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll bis 15Uhr!

Lucy kuscheln.

Gute Besserung!

Drottning
24.11.2008, 14:21
Schließe mich an!

sunnysu
24.11.2008, 14:31
Gut, daß du gleich zum TA gehst :tu:

Das Schlecken über die Lippen bedeutet, soviel ich weiß, daß ihr übel ist, deswegen wird sie auch nix fressen. Woher die Übelkeit kommt mußt der TA feststellen, m. E. sollte er ein Blutbild machen um eine Erkrankung der inneren Organe auszuschließen (evtl. Nieren).

Berichte uns bitte, was rausgekommen ist. Alles Gute und ich drück die Daumen.

Kerdin82
24.11.2008, 15:22
Hallo Leute,

Schon wieder da. Ich war um 14.45Uhr bereits da und bin gleich drangekommen. Zum TA sinds ja auch nur 3Minuten.;)
Also, folgendes:
Lucy ist körperlich komplett gesund. Ihr fehlt nichts. Von Röntgenbildern und Abtasten keine Befunde. Blut wurde ihr nicht entnommen.
Allerdings haben wir den Verdacht, dass sie wohl keine Wohnungskatze ist, sondern ein Freigänger. Unser TA meint, dass dies der Grund für Pinkeln, nichtsfressen und kratzen an der Türe ist.
Vorerst hat sie eine Spritze bekommen gegen Pinkeln und für den Apettit. Mal schauen, ob das was hilft.
Jetzt sollen wir mal beobachten und dann schauen, was so diese Woche passiert. Sollte es wieder auftreten, werden wir um eine Blutuntersuchung nicht rumkommen.
Bin irgendwie total enttäuscht, dass wir die Ursache nicht gefunden haben. Oder hab ich zuviel Erwartet?
:?:

GabiLE
24.11.2008, 15:25
Bin irgendwie total enttäuscht, dass wir die Ursache nicht gefunden haben. Oder hab ich zuviel Erwartet?
:?:

Naja, ich sags mal hart. Sie hätte auch einen Tumor im Maul haben können.

Wann zieht Ihr um?

Catheart
24.11.2008, 15:29
Eine Spritze gegens pinkeln?? :confused:

Kerdin82
24.11.2008, 15:29
Naja, das wurde ja untersucht. Da hatte sie nichts.
Wie ziehen erst im August um. Dann hat sie vielleicht die Möglichkeit bei meinen ELtern als Freigänger zu wohnen. Oder würdet ihr sie jetzt schon abgeben?
Das würde mich ganz schön treffen.

GabiLE
24.11.2008, 15:32
Sie war eh immer der Eigenbrötler, richtig? Carlos und Olivia fetzen rum, oder? Wenn es wirklich daran liegt, wäre das überlegenswert.

Kerdin82
24.11.2008, 15:36
Naja, sie ist schon eine kleine Zicke und auch eher alleine, doch das Problem ist, dass Carlos seine Lucy braucht. Ich hatte Lucy eine Nacht wegen der OP in meinem Schlafzimmer und Carlos wäre beinahe gestorben vor Sehnsucht. Die beiden liegen auch öfter mal zusammen.
Ich will ihr ja alles gute tun, doch das ist so schwer....

sunnysu
24.11.2008, 15:36
Also, folgendes:
Lucy ist körperlich komplett gesund. Ihr fehlt nichts. Von Röntgenbildern und Abtasten keine Befunde. Blut wurde ihr nicht entnommen.
Allerdings haben wir den Verdacht, dass sie wohl keine Wohnungskatze ist, sondern ein Freigänger. Unser TA meint, dass dies der Grund für Pinkeln, nichtsfressen und kratzen an der Türe ist.
Vorerst hat sie eine Spritze bekommen gegen Pinkeln und für den Apettit. Mal schauen, ob das was hilft.


Hm, also ich weiß nicht ... eine Katze verweigert nicht einfach mal so aus Protest ihr Futter ... mir kommt die "Diagnose" des TA etwas seltsam vor, ehrlich. Ich hätte gleich Blut abnehmen lassen und das Lecken der Lippen ist eindeutig ein Zeichen bei Katzen von Übelkeit. Mein alter Kasi hatte das auch öfters, als er bereits CNI hatte. Da war ihm oft schlecht und er litt unter Appetitlosigkeit.

Was war das denn für eine Spritze ? Man kann sicher was gegen Appetitlosigkeit geben, aber ich denke schon, daß der Grund dafür woanders liegt. Vor allem kann längeres Hungern zu einer gefährlichen Fettleber führen. Ich würde nicht zu lange zuschauen ... oder ggf. einen anderen TA aufsuchen.

Catheart
24.11.2008, 15:37
Und ich frag mich gerade wie man beim TA feststellen kann das eine Katze Freigänger ist :?:

GabiLE
24.11.2008, 15:41
Sie hat auch wieder auf den Teppich gepinkelt.

Wurde bei ihr mal irgendwann Urin untersucht?
Denk mal nach, wie oft geht sie so aufs Klo? Gab es da ne Veränderung? Häufiger, weniger?

Kerdin82
24.11.2008, 15:42
Also, der TA war lange Zeit auch der TA des TH. Deswegen kennt er Lucy schon gut. Er kennt auch ihre Zicken.
Er hat ihr was gegen die Apettitlosigkeit gespritzt, nachdem wir uns unterhalten haben, was Lucy so macht.
Also auf den Teppich pinkeln, an der Türe kratzen und nun auch nichts mehr fressen.
Er meinte, dass Lucy keine Wohnungskatze ist und deswegen raus will. Das stimmt wahrscheinlich sogar.
Es ist seine Einschätzung, weil er Lucy kennt und ihr Verhalten.
Einen Bluttest wollten wir eben erst nächste Woche machen lassen. Aber ich bin auch irgendwie nicht zufrieden mit der Untersuchung. Doch was hab ich erwartet. Ihr fehlt ja so nichts.

Kerdin82
24.11.2008, 15:43
Wurde bei ihr mal irgendwann Urin untersucht?
Denk mal nach, wie oft geht sie so aufs Klo? Gab es da ne Veränderung? Häufiger, weniger?

Aufs Klo geht sie schon. Wenn man sie geschimpft hat, oder die anderen fressen, dann macht sie auf den Teppich.

Catheart
24.11.2008, 15:45
Du hast eine Frage nicht beantwortet.

Wurde der Urin untersucht?

GabiLE
24.11.2008, 15:46
Wenn man sie geschimpft hat, oder die anderen fressen, dann macht sie auf den Teppich.

Wie jetzt?

Kerdin82
24.11.2008, 15:47
Du hast eine Frage nicht beantwortet.

Wurde der Urin untersucht?

Oh, entschuldigung!:bow:
Nein, es wurde kein Blut und kein Urin untersucht!

Sie macht desöfteren auf den Teppich. Sei es, wenn ich sie mal geschimpft habe, weil sie wieder irgendeinen Unsinn gemacht hat oder wenn die beiden anderen Fressen und ich nicht im Bad bin.

Catheart
24.11.2008, 15:47
Dann wäre das erste bevor ich über weggeben nachdenke mal Urin untersuchen lassen.

GabiLE
24.11.2008, 15:48
Nein, es wurde kein Blut und kein Urin untersucht!

Kannst Du ihr nen Becher unter dem Po halten? Macht sie da mit? Und ich mein jetzt nicht nur wegen Blasenentzündung.

GabiLE
24.11.2008, 15:50
Sie macht desöfteren auf den Teppich. Sei es, wenn ich sie mal geschimpft habe, weil sie wieder irgendeinen Unsinn gemacht hat oder wenn die beiden anderen Fressen und ich nicht im Bad bin.

Sie macht öfters auf den Teppich??? Du weißt schon, dass sie Dir damit was sagen will/muss? Und wie und was schimpfst Du mit ihr? Fütterst Du im Bad? und die Katzen fressen getrennt? ich bin etwas verwirrt :o

Kerdin82
24.11.2008, 15:58
Naja, schimpfen ist nicht der richtige Ausdruck.
Wenn sie mal wieder auf dem Fernseher rumhüpfen will, dann sag ich ihr halt, dass sie das nicht darf und sie runter muss. Wenn sie alle meine Sachen vom Schreibtisch mopst, dann sag ich ihr auch, dass sie das bitte nicht tun soll.
Wenn sie wieder mal nichts frisst, dann sag ich ihr, dass sie bitte was fressen soll.
Alles in einem normalen Ton. (als Sozialpädagoge ist man eh nicht fürs Schimpfen!)
Nein, ich füttere nicht im Bad! Wenn die anderen beiden in der Küche fressen, dann geht Lucy ins Bad und pinkelt entweder dorthin auf den Teppich oder auf den im Wohnzimmer.
Freilich will sie mir was sagen, dass verstehe ich auch. Doch was? Sie ist komplett gesund. Untersuchungen wurden ja erst im August gemacht bevor sie operiert wurde wegen ihrem Bauch.
Danach war alles super, doch seit einer Woche ist es wieder extrem schlimm mit Übergeben und Pinkeln.

Und übers Weggeben sprechen wir hier noch lange nicht! Meine neue Wohnung ist ja bei meinen Eltern und ich wäre dann ja trotzdem immer bei ihr!
Und das wäre die allerletzte Möglichkeit die ich in betracht ziehen würde!

Würdet ihr nochmal zum TA und Urin/Blut untersuchen lassen? Urin lässt sich Lucy nicht nehmen. Kaum komme ich ans Katzenklo dann geht sie raus!

GabiLE
24.11.2008, 16:06
Urin/Blut untersuchen lassen

So schnell wie möglich. Ich bin nicht der Nierenexperte, aber Pieseln, Übergeben, vermehrtes Trinken können Anzeichen von Nierenversagen sein.

Wußte der TA vom Übergeben und vermehrten Trinken?

GabiLE
24.11.2008, 16:07
Noch was. War Lucy die Katze, die damals gemüffelt hat?

Kerdin82
24.11.2008, 16:09
Naja, das mit dem Übergeben hat sie schon immer. Sie hat dann mal drei Tage hintereinander an denen sie ständig spukt. Sie macht das leider schon immer so. Deswegen war dies nicht vorrangig ein Zeichen dafür, dass es ihr schlecht geht.
Sie ist einfach ein Vielkotzer.

Sie trinkt normal. Nicht übermäßig viel. Leider.

Nein, der Müffler ist Olivia. DEr grund dafür ist auch, dass Olivia sich den Popo nach dem Klogang nicht gerade gründlich reinigt!

cynthi
24.11.2008, 16:25
Was machst du, wenn sie gepullert hat ?
Und wie oft geschieht das denn täglich oder nur 1-2 mal pro Woche ?

Kennst du meinen Fragebogen, füll den mal aus !

Hilft es, wenn du die Katze bittest nicht auf den Fernseher zu gehen ?

sunnysu
24.11.2008, 16:26
Also ich bin ganz ehrlich der Meinung, daß da mehr dahinter steckt. Das viele Kotzen ist m. E. auch nicht normal. Es kann tatsächlich was mit den Nieren zu tun haben, aber auch eine Allergie o. ä. können dahinter stecken. Gerade organische Sachen kann man eben nicht durch Abtasten und Röntgen sehen, da muß Blut/Urin genommen werden, oder evtl. auch ein Ultraschall. Aber ich würde das nicht so stehen lassen und doch mal zu einem anderen TA gehen.

Mir kommt es so vor als würde der TA sich das etwas zu einfach machen, weil er die Katze vom TH her kennt. Wenn sie damals schon solche Probleme hatte und evtl. nie richtig behandelt wurde, kann sich das schon zu einer chronischen Erkrankung ausbreiten, gerade Blasenentzündungen kommen gerne immer wieder.

Drottning
24.11.2008, 16:28
Also ich würde es auch nicht auf sich beruhen lassen... Urinuntersuchung wäre m. E. das Mindeste, was ganz schnell getan werden muss. Du schreibst ja auch, dass sie seit vier (!!!) Tagen nicht mehr frisst, dass ist extrem lange!

Drottning
24.11.2008, 16:29
Hilft es, wenn du die Katze bittest nicht auf den Fernseher zu gehen ?
:D Da musste ich auch schmunzeln... :?:

cynthi
24.11.2008, 16:31
4 Tage sind in der Tat absolut bedenklich !

cynthi
24.11.2008, 17:21
...und Kerstin haste keinen Bock auf Fragebogen ;)

Kerdin82
24.11.2008, 17:51
So,
ich war etz gerade nochmal beim TA. Deswegen hab ich nicht mehr geschrieben.
Er hat Lucy nochmals genau untersucht. Dann hat sie was Magenberuhigendes bekommen, da sie seit dem 1.Besuch ständig gekotzt hat.
Wir haben nun auch eine Urinprobe versucht zu bekommen. leider wollte Lucy nicht. So muss ich nun abwarten bis sie Pipi geht und es morgen früh hinbringen. Sollte es bis dahin noch nicht besser sein, dann wird sie geröngt (Kontrastmittel hat sie ht auch schon bekommen) und Blut entnommen.
Der TA war auch total erstaunt und mitgenommen.

DEr Fragebogen bringt ja nichts. Du schreibst da in Punkt 1 sehr deutlich, dass ein gesundheitlicher Schaden ausgeschlossen werden kann. Das kann es bei mir leider nicht!

Kerdin82
24.11.2008, 17:53
:D Da musste ich auch schmunzeln... :?:

Naja, was soll ich denn sonst tun? Wenn ich sage: Lucy, das ist nicht unser TV. Du musst da runter, sonst bekommen wir Ärger mit dem NG und bezahlen können wir auch keinen neuen.
Dann geht Lucy meistens wirklich runter.
Ich finde das nicht zum Lachen. ZUm Schmunzeln aber schon.;)

Drottning
24.11.2008, 18:01
Ich würde halt in Katzensprache mit ihr sprechen... ;)

Und das stimmt auf jeden Fall, dass der Pinkelfragebogen im Moment noch keinen Sinn macht. Gut, dass du noch mal zum TA gegangen bist. :)

Kerdin82
24.11.2008, 18:06
Naja, ein Wörterbuch Kätzisch-Bayrisch wäre dafür schon noch gut. Dann könnte sie mich besser verstehen und ich sie auch!

Ja, auch hatte ich den Fragebogen schon einmal ausgefüllt und es brachte damals auch nichts.
Ich hoffe nur, dass es bald besser geht. Morgen muss ich den ganzen Tag arbeiten und mein NG auch.

Kerdin82
24.11.2008, 18:22
Hättet ihr eine Vermutung, was es alles sein kann?
Ich bin immer noch total am verzweifeln und weiß gar nicht, was ich machen soll.

Elia
24.11.2008, 18:31
Ich glaube nicht, daß du Vermutungen lesen möchtest, die machen dich nur noch mehr kirre (Möchtest du wirklich darüber nachdenken, was alles Übelkeit und Urinieren auslösen kann?). :o Aber es wird wohl nichts ausmachen, wenn du noch mit dem nächsten TA-Besuch bis morgen wartest. Etwas akutes hätte schon heute auffallen müssen, und außerdem hat sie die Probleme ja schon länger. Ich würde aber auf einem großen Blutbild bestehen und mich nicht abwimmeln lassen. Und kann dein TA die Katzenblase nicht "melken"?
Kuschel sie schön. Alles Gute :bl:
Ach ja: Frißt sie denn inzwischen, haben die Spritzen die Symptome etwas unterdrücken können?

Kerdin82
24.11.2008, 18:39
Naja, eigentlich will ich auf alles vorbereitet sein. DEswegen wollte ich schon ein paar Sachen wissen, was noch so kommen sollte.
Ja, ich werde morgen auf alle Fälle ein großes Blutbild machen lassen, auch wenn das mein Weihnachtsbuget ganz schön schmählern wird.
Nein, bis jetzt hat sie noch nichts gefressen. Ein bisschen hat sie getrunken, doch nicht viel.
Lucy ist nicht so eine Kuschelkatze. Sie ist beim TA so verkrampft, dass ein Abhören und Abtasten schon sehr schwierig ist.

Elia
24.11.2008, 18:51
So auf die Schnelle fallen mir (wobei aber normalerweise auch vermehrtes Trinken dazugehört) Probleme mit Nieren (Entgiftungsorgane), Schilddrüse, Magen, Zuckerhaushalt ein.:o
Vielleicht da mal ein wenig lesen:
http://www.kleintiermedizin.ch/katze/index.html

sunnysu
24.11.2008, 18:57
Ach je, laß dich mal :hug:.
So teuer ist ein großes Blutbild nicht, ich hab damals bei meiner TÄ 60 Euro bezahlt, allerdings hat die ein eigenes Labor und muß es nicht verschicken. Wenn dein TA kein eigenes Labor hat, dauert es nochmal einen Tag, bis die Werte vorliegen und es wird auch teurer sein, weil die Labors meist mehr verlangen.
Es wäre sehr wichtig, daß sie frißt, erst mal wirklich ganz egal was. Hast du Hühnchen zuhause, oder mag sie evtl. Hüttenkäse ? Versuche einfach, daß sie mal irgendwas in den Magen bekommt, auch wenn es nur eine kleine Menge ist, hauptsache sie frißt etwas. 4 Tage nichs fressen finde ich auch schon sehr bedenklich.

Vermuten kann man hier natürlich viel, ich will dir auch keine Angst machen, aber es könnte schon mit den Nieren zusammenhängen, oder auch mit dem Magen. Irgend etwas scheint ihr Übelkeit zu bereiten und ich denke fast, daß die Pinkelei eine Folge davon ist, daß sie dir auf diese Weise sagen will, daß es ihr schlecht geht.

Ich hoffe, daß sie heute doch noch etwas frißt und drücke Euch für den morgigen TA-Besuch alle Daumen und Pfoten.

Grizabella
24.11.2008, 19:00
Kein Blutbefund, kein Harnbefund, Erbrechen und Übelkeit, Einnässen, aber Lucy ist gesund. Also, hör mal.

Ein gewiefter TA bringt den Harn aus der Katze, ohne, dass er ihr wehtut, darauf würde ich bestehen. Nicht der BESITZER muss das können, aber es ist natürlich von Vorteil, wenn man Harn mitbringt. In erster Linie ist aber der TA dafür zuständig und auch dafür, dass es der Katze bald wieder besser geht, denn das ist ja auch für Lucy ein unhaltbarer und quälender Zustand.

Ein großes BB kostet hier € 80, das halte ich noch nicht für tragisch. Meist folgt dann eben noch eine notwendige Behandlung, und da haben mir meine Katzen meist in der Zeit rund um Weihnachten Ausgaben von mehreren hundert Euronen beschert - wenn schon, denn schon. Meine Tierärztin ist allerdings eine gute Diagnostikerin und spart im Ernstfall nicht mit Medikamenten, was sich noch immer als richtig herausgestellt hat.

Ich weiss, dass sich Tiere sehr unterschiedlich beim TA verhalten können, und ich hoffe, dass auch DU nicht aufgeregt bist. Es ist wirklich erforderlich, dass du gerade dort ruhig und bestimmt bist und das Tier dir auch gehorcht. Mein Trio ist zu Hause entsetzlich unerzogen (ich lasse das auch zu), aber bei der Tierärztin gibts sowas absolut nicht, da muss Ruhe sein, und dazu gehört auch die Ruhe, die ich ihnen vermittle. Na klar, freudig erregt sind meine dort auch nicht.

Mach dich jetzt nicht fertig, aber sag dem Tierarzt, worauf du Wert legst, und das muss einmal eine eindeutige Diagnose sein. Solang die nicht auf dem Tisch ist, leidet doch deine Lucy, das willst du doch auch nicht.

Kerdin82
24.11.2008, 19:01
:cu: Danke.

Nein, gefressen hat sie bis jetzt noch nichts. Ich hab ihr ein Stückchen Hühnerbrust gegeben. Das hat sie abgeschleckt, doch nicht gefressen.
Ich taue gerade das gekochte Huhn auf. Hab auch schon TroFu eingeweicht. Mag sie alles nicht. Sie liegt nun neben mir. Auch ganz komisch, das macht sie normalerweise nie.
Das Pinkeln ist ja schon altbekannt. Wir hatten es mal untersuchen lassen und es kam nichts gesundheitliches raus. Wir haben es so hingenommen.
Nun kam eben das mit dem Kotzen usw. dazu. Das ist schlecht.
Ich geb ihr nun auch noch Sheba. Das mochte sie früher auch gerne.

Naja, wegen der Behandlung beim TA: Es ist sicherlich so, dass Lucy extrem dort ist. Ich bin ruhig, denn ich werde ja nicht gequält. Ich weiß, dass sich das auch auf die Katze übertragen kann. Doch Lucy ist wirklich sehr extrem. Sie ist so angespannt, dass sie nicht einmal angefasst werden kann, ohne dass sie faucht und beisst. Sie verkrampft sich dann dort so sehr, dass sie wirklich schwer zu untersuchen ist. Da Lucy nichts getrunken hat und auch nichts gefressen hat, konnten sie nichts aus der Blase entnehmen.
Ich weiß, dass ich auf ein großes Blutbild bestehen muss. Das wird morgen dann wahrscheinlich eh der Fall sein, wenn es nicht besser wird.


Und wann hab ich gesagt, dass Lucy gesund ist???

Catheart
24.11.2008, 19:06
Hast du nicht auf Seite 1 gesagt das Urin nicht untersucht wurde? :?:

Drottning
24.11.2008, 19:06
Ich würde alles anbieten, egal was... seit vier Tagen nichts gefressen, sie muss zumindest 'ne Klitzekleinigkeit zu sich nehmen. Das ist ganz wichtig.

Kerdin82
24.11.2008, 19:10
Hast du nicht auf Seite 1 gesagt das Urin nicht untersucht wurde? :?:

Hab ich nicht weiter unten geschrieben, dass der Urin morgen untersucht wird? Lies bitte genau, damit ich nicht immer alles doppelt schreiben muss!

Catheart
24.11.2008, 19:11
Du hast direkt über mir folgendes geschrieben:


Das Pinkeln ist ja schon altbekannt. Wir hatten es mal untersuchen lassen und es kam nichts gesundheitliches raus. Wir haben es so hingenommen.

Darauf bezog sich meine Frage.

Kerdin82
24.11.2008, 19:13
Ach, so. Verwechselungen....
Damals, im August, hatten wir Blut und Urin untersuchen lassen. Damals war alles normal.

Grizabella
24.11.2008, 19:20
Könnte sie einen Fremdkörper gefressen haben? Dann wäre auch ein Röntgen angebracht.

Elia
24.11.2008, 19:23
Geröntgt wurde sie schon, ohne Befund.

Hast du es schon mit warmem Joghurt versucht? Mag sie Bierhefe oder Lachs/Thunfisch?

Angi 1987
24.11.2008, 19:25
Käse und Leberwurst würde ich auch noch probiern:?:

Kerdin82
24.11.2008, 19:26
Gefressen hat sie nichts bis jetzt.
Auch kann sie nichts angfressen haben.
Sie schreit nun schon seit 15Minuten rum und ich weiß nicht mehr, was ich machen soll.
Lucy frisst keine Joghurt. Sie frisst auch kein Malz oder sonstiges.

Catheart
24.11.2008, 19:28
Wenn sie seit 15 Minuten schreit würd ich aber SOFORT beim TA sein

sunnysu
24.11.2008, 19:29
Hast du mal getestet, ob sie dehydriert ist ? Haut im Nacken leicht hochziehen und sehen, wie schnell die Falte zurückgeht ? Wenn nicht sofort, dann deutet das auf Dehydrierung hin. Ich meine, daß ihr aufgrund des fehlenden Fressens und wenig Trinkens auch Flüssigkeit fehlt.

Irgendwie erinnert mich das ein bißchen an die Sache, die Barny mal hatte. Er hat auf zwei kombinierte Medikamente reagiert und diese nicht vertragen, hat auch öfter erbrochen, zuerst noch gegessen, dann aber nicht mehr, vermehrt gebrochen, ganz ruhig geworden. Da hab ich ihn mir dann geschnappt (war ein Sonntag) und bin zu meiner TÄ (die fast immer erreichbar ist). Dort hatte sie Blut untersucht und sofort ausgewertet. Das Ergebnis waren viel zu hohen Nierenwerte. Barny wurde dort behalten und mußte an die Infusion, weil Dehydration. Nachdem er drei Tage Infusionen bekommen hatte, Ultraschall gemacht wurde und die Werte nochmal gecheckt wurden, durfte er wieder heim und war danach wieder fit und hatte alles sehr gut überstanden. Er mußte noch 6 Wochen Nierendiät fressen, dann wurden nochmal die Blutwerte gecheckt, alles ok. Bisher hat es nie wieder Probleme gegeben. Ich muß aber auch echt sagen, daß diese TÄ wirklich super ist, die hat sofort reagiert und die Ernsthaftigkeit der Situation wahrgenommen. Sie hat damals gemeint, ich bin zur rechten Zeit gekommen. Es hätte viel schlimmer ausgehen können, hätte ich noch ein oder zwei Tage gewartet.

Ich meine, daß bei einer Dehydration unbedingt eine Infusion nötig ist. Dafür spricht auch, daß sie sehr ruhig ist. Katzen, die dehydriert sind, sind oft sehr matt und schlapp. Und es würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, da sie ja solange jetzt nichts gefressen und wenig getrunken hat.

Hast du denn evtl. eine Tierklinik in der Nähe ? Im Zweifelsfall würde ich da heute noch hinfahren. Ich befürchte, daß sie dringender Hilfe braucht als dein TA vermutet.

Grizabella
24.11.2008, 19:30
Auch das Geschrei würde mich alarmieren.

Hast du in deiner Nähe eine Tierklinik, am besten eine Uniklinik?

Elia
24.11.2008, 19:31
Sie schreit jetzt auch noch?

Tierärztlicher Notdienst (Nummer über die Auskunft), sofort anrufen und dann hin...

Grizabella
24.11.2008, 19:33
Hast du mal getestet, ob sie dehydriert ist ? Haut im Nacken leicht hochziehen und sehen, wie schnell die Falte zurückgeht ? Wenn nicht sofort, dann deutet das auf Dehydrierung hin. Ich meine, daß ihr aufgrund des fehlenden Fressens und wenig Trinkens auch Flüssigkeit fehlt.

Ich meine, daß bei einer Dehydration unbedingt eine Infusion nötig ist. Dafür spricht auch, daß sie sehr ruhig ist. Katzen, die dehydriert sind, sind oft sehr matt und schlapp. Und es würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, da sie ja solange jetzt nichts gefressen und wenig getrunken hat.

Hast du denn evtl. eine Tierklinik in der Nähe ? Im Zweifelsfall würde ich da heute noch hinfahren. Ich befürchte, daß sie dringender Hilfe braucht als dein TA vermutet.

Ich hab mich auch gewundert, dass Lucy nicht auch Infusionen bekommen hat. Meine Tiere kriegen das bei Futterverweigerung so gut wie immer, egal, was die Ursache dafür ist. Übrigens auch die Kaninchen.

Kerdin82
24.11.2008, 19:37
Sie hat aufgehört zu schreien als ich gerade mit ihr ein bisschen raus bin.
Nun hab ich versucht, dass sie was frisst.
Rohes Fleisch, Sheba lieblingsfutter, alles will sie nicht!
Dehydriert ist sie nicht. Sie hat gerade vorher was getrunken. Auch bleibt die Haut nicht stehen, wenn ich den Test mache.
Weiß nun auch nicht so recht, was ich machen soll.
Nun hat sie sich hingelegt und putzt sich....

sunnysu
24.11.2008, 19:50
Ach es ist auch so schwer, aus der Entfernung etwas zu raten. Das kannst am besten nur du beurteilen, was du nun machst, weil du sie ja kennst und siehst, wie sie momentan ist. Trotzdem könnte ich mir noch vorstellen, daß eine leichte Dehydration besteht. Wenn die Haut nicht wirklich sofort zurückgeht und nur ein bißchen braucht, bis es sich glättet, kann sie schon leicht dehydriert sein.

Ich kann mir aber auch vorstellen, daß das eine recht unruhige Nacht für dich werden könnte, immer in Sorge um die kleine Lucy.

Ich mache mir ja auch Sorgen um die Süße ... vor allem weil sie nichts fressen will. Aber ich kann dir leider auch keinen anderen Rat geben, als ihr ALLES anzubieten, ansonsten zwangsfüttern, mit Spritze und zermatschtem Futter.

Ich hatte mal einen Tipp bekommen von einer sehr erfahrenen Katzenhalterin, die eine CNI-Katze hatte (wie ich damals auch). Bei absoluter Appetitlosigkeit hat sie der Katze ein bißchen Traubenzucker aufgelöst und Wasser per Spritze gegeben, was den Appetit anregt. Hat bei meinem Kasi damals schon geholfen, leider war er damals schon zu krank, hat wieder alles erbrochen und dann vollkommen die Nahrungsaufnahme eingestellt.

Drottning
24.11.2008, 19:51
Vielleicht lässt du auch mal den Kot mit untersuchen? Auf Bakterien. Mir fällt nämlich gerade mein Paulinchen ein, die auch mal über längere Zeit die Kotzeritis hatte. Meine TÄ hat dann den Kot untersucht, Bakterien festgestellt, sie bekam das passende AB und war dann wieder fit. Kann alles sein, muss nicht, aber kann.

Katzenmiez
24.11.2008, 19:57
:hug: :hug:

War am Nachmittag bei der Arbeit und habe das alles erst jetzt gelesen. Dass Lucy so lange nichts frisst, ist wirklich gar nicht gut. Hast du eine gute Vitaminpaste (z.B. Nutri-Cal), mit der du sie "zwangsernähren" kannst? Ich habe für solche Fälle auch immer Elektrolytlösung und ganz breiiges Aufbaufutter (kann man daher mit `ner Einwegspritze geben) - beides vom "bösen" Hersteller RC;) - im Haus.

Kerdin82
24.11.2008, 19:59
Also, mit Fressen ist immer noch nichts.
ich hab ihr alles gegeben. Rohfleisch, Sheba, sogar das sonst so geliebte TroFu. Selbst das rührt sie nicht an!!!
Sie hat sich wieder neben mich hingelegt und ist ganz ruhig.
Ich mach mir schon Sorgen. Das schlimmste ist ja, dass ich morgen den ganzen Tag nicht da bin.
Werds wohl mit der Spritze versuchen....

Kotuntersuchung sollte morgen auch gemacht werden. bis jetzt hab ich aber weder Kot noch Urin!!!

Catheart
24.11.2008, 20:03
Weisst du was ich nicht verstehe?

Wenn du so bedorgt bist, wieso packst du dir nicht Lucy und fährst in die nächste TK?? :confused:

Kerdin82
24.11.2008, 20:06
Weisst du was ich nicht verstehe?

Wenn du so bedorgt bist, wieso packst du dir nicht Lucy und fährst in die nächste TK?? :confused:

Weil ich zu Fuß keine 50km mit Katze latschen kann!

Katzenzahn
24.11.2008, 20:15
Und der Tierarzt soll unbedingt gleich den T4-Wert wegen der Schilddrüse mittesten.
Wird gern mal vergessen.

Mal wegen Freigang.

Wie ich das so mitbekommen habe, hast du Lucy länger als August.
Das sind mindestens 3 Monate.
Da kann es sein, dass sie sich noch an Freigang erinnert, aber die Probleme momentan haben in meinen Augen wenig damit zu tun, dass sie nicht raus darf.

Dann würde sie eher versuchen, immer wieder zu entwischen.
Ich musste auch mal einen Freigänger (meinen Pitti wegen Erblindung) vorübergehend drinne behalten, daher sehe ich das so.

Elia
24.11.2008, 20:17
Taxi?
Jemanden fragen, der fahren würde, Nachbarn, Freunde...?

Kerdin82
24.11.2008, 20:20
Ok, das wegen T4 werde ich gleich morgen früh ansprechen. Danke dafür.

Ich hab Lucy schon seit fast einem Jahr. Am Freitag wirds genau ein Jahr. Seitdem hatten wir schon so manche Probleme.

Im TH war sie davor fast 2Jahre. Da hatte sie auch keinen Freigang.
Meinst du, dass sie sich daran noch erinnern kann?


Ich hab meinen Mann schon in der Arbeit angerufen. Leider derzeit keine Streife frei.
Lucy hat sich nun hingelegt und macht nichts. Sie schläft. Vielleicht ein besseres Zeichen.
ich warte mal bis morgen früh ab.

Katzenmiez
24.11.2008, 20:23
Lucy hat sich nun hingelegt und macht nichts. Sie schläft. Vielleicht ein besseres Zeichen.


Vielleicht auch nicht:(... Wirkt sie sehr geschwächt und/oder irgendwie "abwesend"?

Kerdin82
24.11.2008, 20:25
Nein, sie wirkt zickig und genervt- wie immer.
Denke mal, dass sie schlafen will. Sie hat sich ins Bettchen gelegt neben der Heizung und schläft.

eis
24.11.2008, 20:32
Ich habe für solche Fälle immer Hippgläschen (Bio-Fleisch) im Haus. Lässt sich gut mit etwas Wasser verdünnen und mit einer Spritze geben.

Gute Besserung für Lucy. Achja, die TK am Hauptbahnhof soll recht gut sein.

Kerdin82
24.11.2008, 20:38
Babygläschen hab ich auch daheim. Bin gerade dabei Hühnchen aufzutauen. Werd das zusammen erstmals noch versuchen und dann das Babygläschen mit der Spritze geben.
Ich bin ja immer hier in Mailing beim TA. Der ist wirklich super.
Aber du hast Recht, sollte es schlimmer werden, muss ich entweder mit dem Bs zum Hauptbahnhof oder meinen Mann aus der Arbeit heimscheuchen, wenns geht.
Aber momentan siehts besser aus. Sie ist ganz ruhig und schläft.

GabiLE
24.11.2008, 20:46
Ohje, ist ja einiges passiert. Kestin, vorab, ich finde es gut, dass Du sie nochmal zum TA gebracht hast. Da fällt mir ein, meine TÄ hat eine Notrufnummer und sie geht da bis ca. 23 Uhr ran. Vielleicht bietet das Dein TA auch? Hast Du ne Karte von ihm? Guck mal drauf.


Hättet ihr eine Vermutung, was es alles sein kann?


Ich weiß nicht, ob Du die Vermutungen wirklich hören willst. Es kann ein verschleppter Virus über typsiche Katzenkrankheit bis zum Tumor alles sein. Aber das bringt überhaupt nichts, sich darüber Gedanken zu machen. Es ist dann sowieso was anderes.


Hast du mal getestet, ob sie dehydriert ist

Ich hab mich auch gewundert, dass Lucy nicht auch Infusionen bekommen hat.

Daran hatte ich auch gedacht. Cillie hatte während ihrer Erkrankung kaum gefressen. Jedoch trank sie auch nichts. Ich hatte ihr immer Wasser über Nafu gekippt, da war das ok, aber durch die Nahrungverweigerung bekam sie keine Flüssigkeit. Katzen sollten ca. 200-300 ml Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Rechne mal hoch, was Lucy gesoffen hat, ich denke, sie liegt weit darunter. Das ist noch gefährlicher als die Futterverweigerung.

Ich hatte bei Cillie auch die Fellprobe gemacht, jedoch konnte ich das nicht wirklich so richtig feststellen (oder hab mich blöd angestellt). Jedenfalls stellte sich bei der Blutabnahme raus, dass sie vollkommen dehydriert war. Sie bekam 250ml unters Fell als Infusion inkl. Nahrstofflösung und das 3x innerhalb von 10 Tagen. Darauf würde ich morgen unbedingt bestehen.

Du kennst das bestimmt, am Strand gewesen, Wasser vergessen. Dir klebt die Zunge am Gaumen, Du bekommst Kopfschmerzen, Du fühlst Dich mies, es wird immer schlimmer, Dir wird schlecht, den Kopf rast. Du bist dehydriert, ein furchtbarer und schmerzhafter Zustand.

Wie sehen ihre Augen aus? Bei Cillie konnte ich es darin sehen. Frag mich nicht wie, sie sahen anders aus.


als ihr ALLES anzubieten, ansonsten zwangsfüttern, mit Spritze und zermatschtem Futter.


Das würde ich auch machen. Nimm eine Einwegspritze. Hast Du noch die Geleewürfel von Deiner Mutter? Tau die auf, am besten in der Mirkowelle oder im heißen Wasser und flöß die Lucy ein. Immer wieder ein bisschen. Ansonsten ganz dünnes Nafu. Nimm sie dazu auf den Schoß, halte ihren Kopf von oben mit einer Hand (wie beim Tablettengeben), zieh den Kopf nach oben in den Nacken, in der anderen Hand die Spritze und ein seitlich oder von vorn ins Maul. Sollte sie zappeln, wickel sie in ein Handtuch/Decke und klemm sie Dir unter den Arm. Sie ist doch nur ne Handvoll ;)

Was mir noch einfällt. Schreib Dir alles auf, was Du bemerkt hast. Beim TA vergißt man die Hälfte, aber so hilfst Du ihm, eine Diagnose zu stellen.

Ich drück die Daumen. Viel Kraft!

VelvetKitty
24.11.2008, 20:55
Eine Spritze gegens pinkeln?? :confused:
Das macht mich auch total stutzig.

Und ich frag mich gerade wie man beim TA feststellen kann das eine Katze Freigänger ist :?::(


Also, der TA war lange Zeit auch der TA des TH. Deswegen kennt er Lucy schon gut. Er kennt auch ihre Zicken.
Er hat ihr was gegen die Apettitlosigkeit gespritzt, nachdem wir uns unterhalten haben, was Lucy so macht.
Also auf den Teppich pinkeln, an der Türe kratzen und nun auch nichts mehr fressen.
Er meinte, dass Lucy keine Wohnungskatze ist und deswegen raus will. Das stimmt wahrscheinlich sogar.
Es ist seine Einschätzung, weil er Lucy kennt und ihr Verhalten.
Einen Bluttest wollten wir eben erst nächste Woche machen lassen. Aber ich bin auch irgendwie nicht zufrieden mit der Untersuchung. Doch was hab ich erwartet. Ihr fehlt ja so nichts.


Also ich bin ganz ehrlich der Meinung, daß da mehr dahinter steckt. Das viele Kotzen ist m. E. auch nicht normal. Es kann tatsächlich was mit den Nieren zu tun haben, aber auch eine Allergie o. ä. können dahinter stecken. Gerade organische Sachen kann man eben nicht durch Abtasten und Röntgen sehen, da muß Blut/Urin genommen werden, oder evtl. auch ein Ultraschall. Aber ich würde das nicht so stehen lassen und doch mal zu einem anderen TA gehen.

Mir kommt es so vor als würde der TA sich das etwas zu einfach machen, weil er die Katze vom TH her kennt. Wenn sie damals schon solche Probleme hatte und evtl. nie richtig behandelt wurde, kann sich das schon zu einer chronischen Erkrankung ausbreiten, gerade Blasenentzündungen kommen gerne immer wieder.
Ich kann allen Vorschreibern nur beipflichten, Kerstin, wechsel bitte mal den TA!!! Du hast ziemlich oft Probleme mit Lucy und das da sind schon ganz krasse Probleme, und da denkst du tatsächlich über ne 4. Katze nach, Kerstin bitte, sieh zu, dass Lucy ganz schnell 100%ig gesund wird!!! Und wechsel bitte mal den TA bzw. in eine Tierklinik.:mad: Bei solchen Aussagen des TA wird mir ganz anders.:mad:

:tu:

Kerdin82
24.11.2008, 21:23
Nein, über eine vierte Katze reden wir schon nicht mehr.
ich will einfach nur, dass es Lucy endlich mal gut geht. Dauernd hat sie irgendwas. Aber dafür dem TA die Schuld zu geben?
Der ist immer für mich da. Auch nachts, eigentlich immer. Er wohnt ja auch gleich um die Ecke. Das er was dafür kann, dass es Lucy schlecht geht, kann ich nun wirklich nicht behaupten.
Im gegenteil, er hat alles getan, dass es ihr wieder gut geht. Das er nun noch kein Blut bzw. Urin genommen hat, ist, weil er erst alles andere klären will. Außerdem war Lucy schon so genervt und gestresst, dass es eh nichts gebracht hätte, mit ihr was zu machen.
Er wollte nun mal abwarten bis morgen. Dann werd ich sie wohl dortlassen.
Ich hab ihn gerade angerufen und gefragt, was ich machen soll. Er meint auch, dass erstmals mit der Spritze Wasser geben ok ist. Morgen machen wir alles weitere.
Sie hat schon ein paar Bröckchen TroFu gefressen. Wenigstens etwas.

GabiLE
24.11.2008, 21:30
Sie hat schon ein paar Bröckchen TroFu gefressen. Wenigstens etwas.

Gut. Nun muss aber Flüssigkeit hinterher. Hast Du noch das Gelee? Mach es warm, verdünn es und trichter ihr es ein.

Elia
24.11.2008, 21:32
Im gegenteil, er hat alles getan, dass es ihr wieder gut geht. Das er nun noch kein Blut bzw. Urin genommen hat, ist, weil er erst alles andere klären will. Außerdem war Lucy schon so genervt und gestresst, dass es eh nichts gebracht hätte, mit ihr was zu machen.
Na, es ist ja gut, daß er sich bemüht. Ist er schon etwas älter?
Es verwundert einfach, warum er Urin und Blut nicht gleich getestet hat, denn es hätte nur wenig mehr Aufwand/Streß bedeutet, als wenn du morgen wieder mit ihr hin mußt. Was will er denn jetzt bis morgen abklären, wo er doch gar keine Proben entnommen hat? Und daß er kein Depot gespritzt hat ist auch seltsam. Warum ist er bei vier Tagen Futterverweigerung nicht mißtrauisch geworden?
Du mußt zugeben, wenn man das alles so liest, kommt es einem schon ein wenig seltsam vor, wir waren ja nicht dabei...

VelvetKitty
24.11.2008, 21:34
Sie hat schon ein paar Bröckchen TroFu gefressen. Wenigstens etwas. Gott sei Dank.
Kerstin, Lucy braucht dich jetzt voll und ganz. Ich denke, sie ist die "Tortie" gelle - wie meinen Maya, sie ist ne ganz ganz Empfindliche. Maya ist auch empfindsamer als die anderen (seelisch), aber gesundheitlich total robust (z. Zt. die Stärkste, Jimmy plagt zur Zeit ne Zahnfleischentzündung, ist schon chronisch). Du solltest sie zur Beobachtung beim TA, ggf. doch noch in eine Klinik überweisen lassen, kann es denn auch sein, dass sie unter seelischen Stress steht? Lass sie bitte komplett durchchecken, mit Blutbild u. Urintest. Lass dir mal eine Einwegspritze mitgeben, damit habe ich immer den Urin von Kyra aufgezogen und dann z. B. in eine Ü-Ei-Kapsel gefüllt bzw. drin gelassen u. beim TA abgegeben. Es ist aber nicht so lange her, dass du einen Thread über eine 4. Katze aufgemacht hast, hmm:s: da war doch noch die Rede von Freigängerin oder nicht... Ich denke, das wäre wirklich z. Zt. auch späte eine schlechte Idee. Du u. deine Katzen haben Stress genug.:tu::hug:

VelvetKitty
24.11.2008, 21:35
Nee sie ist ja gar nicht Tortie, sie ist ja ne Tiger-Lucy.:rolleyes: Sorry.

Kerdin82
24.11.2008, 21:39
Ja, einen Freigänger wollten wir dazuholen in der neuen Wohnung. Aber das wäre eh eher die katze meiner Eltern geworden.
Eine Einwegspritze und einen Becher habe ich vom TA bekommen. Ich soll ja auch eine Kozprobe mitnehmen. Ich lass morgen früh alles machen, was geht.
Unter Stress steht sie eigentlich nicht. Doch ich hab mir schon Gedanken gemacht, ob sich das vielleicht von mir übertragen hat. Ich steh ja seit August unter Dauerstress wegen Examen usw. Bin ständig am Lernen und hab auch so viel Stress. Mein Mann auch. Der ist nur in der Arbeit und daheim kann er kaum abschalten. Vielleicht hat sie das aufgenommen?
Ja, Lucy ist die mittlere auf dem Foto!

Ja, mein TA ist etwas älter. Doch seine Tochter übernimmt gerade die Praxis und die ist ganz "frisch"! Sie hat Spritzen bekommen. Fürs Anregen zum Fressen und für nochwas. Ich hab nicht so richtig hingehört, weil ich ständig mit Lucy beschäftigt war.

Gelee bekomme ich erst wieder am Mittwoch, denn da wollten wir eigentlich alle zusammen zu meinen Eltern fahren. Das werde ich wohl lieber lassen, denn das wäre ja nochmal Stress für Lucy. Obwohl sie bei meinen Eltern immer so viel frisst und sich so wohl fühlt.

Marianne1
24.11.2008, 22:41
Bevor nicht eine Diagnose gestellt wurde, würde ich der Katze weder Wasser noch
Nahrung unter Zwang eingeben.
Auf jeden Fall mit Ringerlösung infundieren. Rechts 40ml und links 40ml.
Um sterilen Urin zu bekommen kann der Doc die Blase punktieren. Tut nicht weh.
Der Tierarzt sollte sich den Zungengrund genau ansehen. Ich denke da an einen
verschluckten Faden, der sich hinten um die Zunge gewickelt haben könnte. In
diesem Fall würde sie auch kötzeln, weil sie den Faden loswerden will. Essen und Trinken ginge auch nicht, weil, es würde weh tun.
Falls in der Nacht die Dramatik zunimmt, sofort in die Tierklinik.
Alles Gute für deinen Schatz.

GabiLE
25.11.2008, 07:29
Wie gehts Lucy denn?

Kerdin82
25.11.2008, 09:10
Guten Morgen.
War gerade beim TA. Haben eine Röntgenaufnahme gemacht wegen dem Kontrastmittel gestern. Leider ist das Kontrastmittel nicht so weit gegangen wie es hätte sollen. Es ist also eine Entzündung im Magen vorhanden.
Entweder ist es so, dass Lucy gegen irgendetwas im Futter allergisch ist oder sie hat Hepatitis. Das ist die Vermutung meines TA.
Blut wurde entnommen. Blase war leer. Werde aber schauen, dass sie bis morgen voll ist oder ich Urin bekomme.
Da Lucy schon wieder so gestresst war, wollten wir ihr keine Punktierung der Blase antun. Das reicht morgen auch noch.
Jetzt muss ich leider in die Arbeit.
Vielleicht bin ich bis abends ja wieder da, denn ich hab Fortbildung.
Geschrien hat Lucy übrigens die ganze Nacht. Sie kam dann her zum Kuscheln und wollte nur raus.
Gefressen und getrunken hat sie bis jetzt noch nichts. Werde ihr nun auch nichts einflösen. Es ist alles da, wenn sie wirklich was braucht!
Drückt die Daumen, denn ich bin nicht so guter Hoffnung!

cynthi
25.11.2008, 09:16
Hat der TA ihr denn keine Infusion gegeben :?:

Und Kerstin, gehen wir mal davon aus, dass du das Magenproblem nun in den Griff bekommst, dann sollten wir uns auf jeden Fall noch mal das Pullerproblem vornehmen !
Ich biete dir meine Hilfe an, ob du sie annimmst ist deinen Sache.

Weiterhin finde ich deinen TA immer noch bedenklich, Magenentzündung oder Hepatitis . hmmm ich weiß nicht recht ...
Zum Punktieren hätte man sie auch leicht sedieren können, dann wäre auch weiteres gründliches Untersuchen möglich gewesen. Hat er Fieber gemessen und sie mal gewogen ?

GabiLE
25.11.2008, 09:30
Blase war leer

Logischerweise war die Blase leer! Da hilft auch kein Punktieren. Wenn die Katze dehydriert ist, dann ist auch nichts mehr zum Auspinkeln da!

Hat er ihr eine Infusion gegeben???


Gefressen und getrunken hat sie bis jetzt noch nichts. Werde ihr nun auch nichts einflösen. Es ist alles da, wenn sie wirklich was braucht!

Das ist leider ein Irrglaube. Ihr geht es schlecht. Auch wenn alles da ist, wird sie ab einem gewissen Stadium nichts mehr fressen und trinken. Und leider kann man Tieren nicht gut zu reden, dass sie doch was nehmen sollen.

Wir ist denn die Blutabnahme verlaufen? Lief es gut oder tröpfelte es nur?

Und entgegen der Meinung von Marianne1 finde ich es ganz wichtig, dass man der Katze (auch gegen ihren Willen) zumindest Flüssigkeit gibt. Mal davon abgesehen, dass sie Wasser für alle Körperprozesse braucht, aber wenn sie z.B. schon einen Nierenschaden hat, kann der Flüssigkeitsmangels unwiderufbare Schäden verursachen. Lass ihr bitte schnellstmöglich eine Infusion geben!


Drückt die Daumen, denn ich bin nicht so guter Hoffnung!
Genau deswegen solltest Du alles für sie tun!

Catheart
25.11.2008, 09:39
Wieso schnappst du dir nicht die Katze und gehst mit ihr in eine Tierklinik?

Dein TA scheint ja nicht so gut zu sein wenn er immernoch im dunklen tappt und der Katze nichtmal eine Infusion legt.

pixicat
25.11.2008, 10:39
kerstin ich weiß dass du arbeiten musst, dass du wohl kein auto hast, aber ich würd echt jetzt mal die notbremse ziehen.

ab mit lucy in die tierklinik. sie hat mehrere tage kaum gefressen und getrunken, dass der ta keine infusion legt finde ich mehr als bedenklich.

mach was! :hug:

Drottning
25.11.2008, 11:49
Deiner Lucy geht es tierisch schlecht... bitte tu was!!!!!!!!!

cynthi
25.11.2008, 11:56
Sie ist doch jetzt gar nicht da, Fortbildung Dorothea, dann drücken wir mal die Daumen, dass Lucy heute Abend noch lebt :tu: :kraul:

Drottning
25.11.2008, 12:01
Ich versteh das nicht...

pixicat
25.11.2008, 12:03
Sie ist doch jetzt gar nicht da, Fortbildung Dorothea, dann drücken wir mal die Daumen, dass Lucy heute Abend noch lebt :tu: :kraul:

sehr makaber cynthi...muss nicht sein finde ich.

ich versteh aber auch nicht warum sie nicht sofort ab in die tierklinik ist. klar, ohne auto is doof. aber für sowas hat man einen mann, freunde, etc.

ich hoffe das beste für lucy. :kraul:

cynthi
25.11.2008, 12:04
Och was glaubst du denn, wie lange eine Katze ohne Futter und Flüssigkeit überlebt ?

pixicat
25.11.2008, 12:20
Och was glaubst du denn, wie lange eine Katze ohne Futter und Flüssigkeit überlebt ?

eh klar. steht auch gar nicht zur debatte. wie du lesen kannst gehöre ich auch zum lager: sofort in die tk...

ich bin übrigens gegen die geplante 4te katze. irgendwie les ich immer wieder: kostet schon wieder so viel tierarztkosten. ich hoffe stark, dass das nicht der wahre grund ist warum sie nicht in die tk fährt. ein katzenleben zu gefährden damit mehr weihnachtsgeld überbleibt...ich hoffe wirklich es ist nicht so.

GabiLE
25.11.2008, 12:21
ich hoffe wirklich es ist nicht so.

Wir alle.

sunnysu
25.11.2008, 12:21
Mir persönlich dauert das auch zu lange, bis hier wirklich effektiv was getan wird. Ich an ihrer Stelle wäre schon längst in die TK oder zu einem anderen TA. Aber gut, das muß natürlich schon jeder selbst beurteilen. Als es meinem Barny damals so schlecht ging, hab ich jedoch nicht lange gewartet, bin am Sonntag zu meiner TÄ und sie war, wie gesagt, froh, daß ich gekommen war, denn sonst hätte sich sein Zustand sicher verschlimmert und die Organe hätten Schaden nehmen können. Er war auch dehydriert, das konnte man übers Blut feststellen. Obwohl er "nur" 1 1/2 Tage nichts fraß und öfters erbrach.

Ich stimme Euche zu und bin auch der Meinung daß der TA hier viel zu lange wartet und eine Blutuntersuchung sollte m. E. die ERSTE Maßnahme sein und nicht vorher rumdoktern und alles andere ausschließen wollen. Die Katze braucht dringend Flüssigkeit mit Nährstoffen, sonst nehmen die Organe Schaden und sie trocknet innerlich aus.

pixicat
25.11.2008, 12:25
mehr als dubios das ganze.

meine tä nimmt sofort blut ab. und auch wenn lucy wohl keine einfache katze ist, ein geübter und guter ta sollte auch mit einer "kleinen bestie" fertigwerden. meine meinung jedenfalls...

Catheart
25.11.2008, 12:31
Leute mal im ernst....

Wer läst ne Katze die länger als 3 Tage hungert und nichts trinkt eine ganze Nacht neben sich schreien ohne noch mitten in der Nacht den Notdienst zu rufen??

Sie kommen bei Notfällen sogar raus.

Den TA würd ich zum Teufel jagen, gibt ne Spritze zum Apettit anregen und angeblich gegens pinkeln weil er festgestellt hat das Lucy Freigängerin ist und nun ist sie fast tot.... weil Kerdin hat ja keine Hoffnung mehr....

GabiLE
25.11.2008, 12:31
ist, ein geübter und guter ta sollte auch mit einer "kleinen bestie" fertigwerden.

Paule wird zum Kampfkater, wenn er zum TA muss. Wir sind über das In-Decke-wickeln-Stadium raus. Blutabnehmen geht nur unter Sedierung, aber die ist schnell gemacht.

cynthi
25.11.2008, 12:37
Pixicat - ich weiß doch, was deine Meinung ist, ich wollte nur mal aufrütteln.

Kerstin kann ja nun nicht antworten, trotzdem rüttel ich mal provokant.

Man kann hier Meinungen haben, die sicher so manch einen erschrecken würden, aber es gibt ja auch Ursachen dafür.

Catheart
25.11.2008, 12:52
Sag mal, deiner Lucy gehts total beschissen, hast auch wieder das Geld angesprochen, suchst aber paar Stunden nach erstellen dieses Threads hier ein Chinchilla-Paar??

GabiLE
25.11.2008, 13:04
suchst aber paar Stunden nach erstellen dieses Threads hier ein Chinchilla-Paar??

Bestimmt für ne Freundin. Wie die Katze damals.

Aber Leute, ich denke, es bringt nichts, hier zu tippern und Fragen zu stellen, wenn Kerstin sowieso nicht online ist. Nicht, dass wir uns hier noch hochschaukeln und sie sitzt mit Lucy zwischenzeitlich in der TK :tu:

pixicat
25.11.2008, 13:26
Sag mal, deiner Lucy gehts total beschissen, hast auch wieder das Geld angesprochen, suchst aber paar Stunden nach erstellen dieses Threads hier ein Chinchilla-Paar??

??? jetzt ist mein bayerischer patriotismus hinüber. ich glaubs kaum...

lammi88
25.11.2008, 13:29
Sag mal, deiner Lucy gehts total beschissen, hast auch wieder das Geld angesprochen, suchst aber paar Stunden nach erstellen dieses Threads hier ein Chinchilla-Paar??


Bestimmt für ne Freundin. Wie die Katze damals.



Nö...oder die sind Zwillinge... früherer Post: http://forum.zooplus.de/kleintiere-tiervermittlung/t-chinchilla-65715.html
Übrigens hat sie isch entweder in meiner Mittagspause ausgeloggt oder ihr Compi ist automatisch runtergefahren...:?:


Kerstin: Falls Lucy noch lebt: ab in die Klinik mit ihr. Sofort!!! Zur Not mit Taxi wenn kein Auto vorhanden. Dieser TA ist MIST!!!!!! :mad: Sorry wenn das hart klingt, aber Du hast die Verantwortung für dieses Katzenleben übernommen - mit allen Konsequenzen. Und wenns diesem Lebewesen schlecht geht, mußt Du alles, wirklich alles tun, diesem Tier ein artgerechtes, gesundes Leben zu ermöglichen. Das steht sogar im Gesetzbuch..... Du hast schon genug Probelme mit Lucy - wieso willst Du Dir auch noch Chinchillas aufhalsen, die nun wirklich nicht einfach und preiswert zu halten sind (WENN man es richtig macht)?

Catheart
25.11.2008, 13:31
Naja, der Post is 3 Tage alt, aber dann setz ich doch nich nochmal nach wenn meine Katze krank wurde, sondern warte dann einfach mal ab oder? :confused:

lammi88
25.11.2008, 13:39
Naja, der Post is 3 Tage alt, aber dann setz ich doch nich nochmal nach wenn meine Katze krank wurde, sondern warte dann einfach mal ab oder? :confused:

Erstmal das, desweiteren stand ja hier die Vermutung im Raum es sei für eine Freundin und weiterhin hat Kerstin - wie ja aus dem Post hervorgeht - sich noch gar nicht richtig über Chillis informiert... DIE kosten teilweise echt Geld...ne Freundin hatte 2....die haben letztendlich mehr gekostet als meine Katzen. Ständig hat die den Käfig neu gebaut - weil ja artgerecht aus unbehandelten Hölzern - damit die auch gut knabbern können. Dieses Gehege war RIESIG..und hat Unsummen verschlungen....aber artgerecht :tu:

Na egal - hier gehts um Lucy.... ich hoffe, sie schafft es...

sunnysu
25.11.2008, 13:47
*seufz* Ich hoffe auch, daß es für Lucy gut ausgeht ... letztendlich können wir jetzt auch nur warten, bis sich Kerstin wieder meldet und uns berichtet.

pixicat
25.11.2008, 13:50
grad chinchillas...die sind emens pflegeaufwendig, brauchen auch ganz schön platz und sind tierisch stressanfällig.

zumindest hab ichs so in erinnerung. mein ex hatte eine zucht daheim

Drottning
25.11.2008, 14:09
Ich möchte hier am liebsten nicht mehr reinschauen... arme Lucy!

Finya
25.11.2008, 14:09
grad chinchillas...die sind emens pflegeaufwendig, brauchen auch ganz schön platz und sind tierisch stressanfällig.

zumindest hab ichs so in erinnerung. mein ex hatte eine zucht daheim

Machen zusätzlich ne RIESEN Sauerei und stinken!
Wir haben grad nen Schrankkäfig gekauft, in dem vorher Chinchillas drinnen waren... Und haben es schon bereut!

Katzenmiez
25.11.2008, 15:53
kerstin ich weiß dass du arbeiten musst, dass du wohl kein auto hast, aber ich würd echt jetzt mal die notbremse ziehen.


Ich hab momentan mit meinen Katzis zwar genug zu tun, wollte aber mal anmerken, dass man wegen einer kranken Katze nicht einfach der Arbeit fernbleiben darf. Das wird kaum ein Chef dulden. Und es gibt auch TÄ, die nachts zwar Notdienst haben, aber eben nicht nach Hause kommen. Auch ich würde nachts nicht 40km mit dem Taxi fahren können/wollen.

Ich hätte allerdings schon vor längerer Zeit mit der Zwangsfütterung begonnen. Und eine Infusion wäre auch notwendig gewesen. Als ich heute in meiner TK anrief und erzählte, dass Toni seit drei Tagen flüssigen DF hat, war das erste, was die Helferin sagte: "Sie müssen den Kleinen herbringen, der braucht `ne Infusion."

pixicat
25.11.2008, 15:58
Ich hab momentan mit meinen Katzis zwar genug zu tun, wollte aber mal anmerken, dass man wegen einer kranken Katze nicht einfach der Arbeit fernbleiben darf. Das wird kaum ein Chef dulden. Und es gibt auch TÄ, die nachts zwar Notdienst haben, aber eben nicht nach Hause kommen. Auch ich würde nachts nicht 40km mit dem Taxi fahren können/wollen.

Ich hätte allerdings schon vor längerer Zeit mit der Zwangsfütterung begonnen. Und eine Infusion wäre auch notwendig gewesen. Als ich heute in meiner TK anrief und erzählte, dass Toni seit drei Tagen flüssigen DF hat, war das erste, was die Helferin sagte: "Sie müssen den Kleinen herbringen, der braucht `ne Infusion."

sie schreibt aber auch, dass der ta 3 gehminuten von ihr entfernt ist. zur not wäre ich da nochmal hingelatscht und hätte auf eine infusion bestanden. aus basta. da muss ich nicht 40km taxifahren. aber die dehydration ist meiner meinung nach schon was fatales was definitiv behandelt werden MUSS. und von einem schluck wasser, den sie zu sich genommen hat, passt ihr flüssigkeitshalt deswegen auch nicht.

klar dass das kein chef dulden muss. aber sie war schon da, und hat trotz mehrfachen hinweisen auf die wichtigkeit der infusion nix unternommen. das find ich nicht richtig. sie war auch heute morgen dorten. sie hätte die katze auch dortlassen können. z.b.

Katzenmiez
25.11.2008, 16:14
Das mit der Infusion (weshalb der TA keine gegeben hat) verstehe ich auch nicht. Meine TK finde ich in vielen Dingen auch nicht so klasse, aber auf so `was kommen die dann schon:rolleyes:. Als Emma damals durch die Trofu-Fütterung ständig dehydriert war, hat sie auch immer Infusionen bekommen (allerdings statt das einem mal geraten wird Nafu zu füttern:man:).

Finya
25.11.2008, 16:42
Jetzt lasst uns doch erstmal abwarten, wie es Kerstin und Lucy ergangen ist. Wir wissen doch gar nicht, was heute passiert ist (oder auch nicht). Verurteilt sie doch nicht gleich!!! Erstmal abwarten, was sie heut abend schreibt!

lammi88
25.11.2008, 16:49
Verurteilt sie doch nicht gleich!!!

Nö, sie nicht, aber den TA, den gehn wir verhaun, gelle???? Wer macht mit?

Finya
25.11.2008, 16:50
Nö, sie nicht, aber den TA, den gehn wir verhaun, gelle???? Wer macht mit?

Na, da bin ich sofort dabei! :D :floet:

cynthi
25.11.2008, 17:00
ich auch :tu:

Kerdin82
25.11.2008, 17:48
So, wahrscheinlich mein letzter Beitrag in diesem Forum, denn langsam hab ich wirklich sie Schnauze gestrichen voll.
Alles wird hier kritisiert und schlecht gemacht.
Ja, ich wollte Chinchillas. War auf der Suche. Hab mir auch welche angeschaut und will nun keine mehr. Außerdem wusste ich da noch gar nichts von Lucys Krankheit und wie es um sie steht.
Zu eurer Beruhigung: Sie lebt noch und wirds auch weiterhin. Sie hat eine Infusion bekommen. Mein NG ist gleich nachdem ich wieder von meinem TA hier war zur Tierklinik gefahren, weil ich selbst unzufrieden mit der Situation war. Dort wurde auch nochmals Blut genommen. Sie hat erhöhte Leberwerte und wird deswegen auch behandelt. Sie hat dort nochmals Infusionen bekommen. Bin gerade eben nochmal dort gewesen. Wir schauen nun, wie es ihr die Nacht über ergeht und werden dann morgen früh handeln. Gefressen hat sie auch schon was. SIe hat Hühnchen und ein paar Bröckchen TroFu gefressen. Ich weiß, dass TroFu nicht gut ist, doch ich war unendlich froh, dass sie überhaupt was zu sich genommen hat und dies auch behalten hat.
Ich denke, dass ihr nun genug Infos habt um euch das Maul weiter zu zerrreisen.

pixicat
25.11.2008, 17:57
das freut mich kerstin :bl:

du musst uns auch verstehen: du stellst manchmal den sachverhalt schon ein wenig dubios dar, und man ließt aus diversen threads immer wieder solche sachen.

und dann geht so mancher auf die barrikaden

cynthi
25.11.2008, 18:02
Kerstin bitte nun hör auf zu "heulen" - ich hab schon so manchen Beitrag von dir gelesen, wo du auch nur noch mit Unverständnis reagiert hast.
Also lies doch noch mal deine Aussagen hier und dann versetz dich mal in unsere Lage.

Prima, dass Lucy futtert, ist ja erstmal total egal was !

sunnysu
25.11.2008, 18:02
Ach Kerstin, du hast ja recht. Ich fand auch, daß hier schon wieder viel zu viel kritisiert wurde, ohne wirklich was genaues zu wissen. Deswegen hab ich mich auch bewußt aus der Chinchilla-Diskussion rausgehalten. Ich fände es aber sehr schade, wenn du jetzt das Forum deswegen verläßt :hug:. Ich finde es teilweise schon auch heftig, daß man sich hier mittlerweile für alles rechtfertigen muß.

Ich bin sehr froh zu hören, daß Lucy in der Tierklinik ist. Bleibt sie denn die Nacht über dort oder hast du sie heim bekommen, das konnte ich jetzt nicht ganz raus lesen. Ich habe mir aber schon gedacht, daß du etwas unternommen hast, was ich bisher von dir gelesen habe, hatte ich den Eindruck, daß du schon eine sehr verantwortungsvolle Dosi bist. Ich denke auch, daß es jetzt mit Lucy bergauf gehen wird. Hauptsache sie ist in guten Händen und bekommt jetzt die richtige Behandlung und, ganz wichtig, sie frißt wieder selbständig.

Von hier aus sind ganz fest alle Daumen und Pfoten gedrückt. Bitte, es wäre schön, wenn du trotzdem bleiben würdest und uns weiter berichtest.

sunnysu
25.11.2008, 18:13
Ich habe mir aber schon gedacht, daß du etwas unternommen hast, was ich bisher von dir gelesen habe, hatte ich den Eindruck, daß du schon eine sehr verantwortungsvolle Dosi bist.

Wobei, da muß ich mich jetzt selbst mal zitieren, :D die obige Aussage von mir muß ich doch etwas revidieren. Ich denke nach wie vor, daß du zu lange gewartet hast, denn die schlechten Leberwerte kommen nun warscheinlich davon, daß sie zulange nichts gefressen hat. Das hätte m. E. schon verhindert werden können, wärest du evtl. eher in eine TK gefahren. Soviel zu meiner eigenen Aussage und soviel Kritik von meiner Seite.

Aber wärest du nicht verantwortungsbewußt, hättest du es auch heute nicht gemacht ...

Alles andere aber lasse ich so stehen und meine es auch so.

Catheart
25.11.2008, 18:16
Auch wenn ich mich noch unbeliebter mache liebe Kerstin, aber bei dir muss der Tag wohl 48 Stunden haben oder?

Du hast gestern um 21 uhrnochwas noch Chinchillas gesucht, heute früh warst du mit Lucy ne ganze Weile beim TA dann zur Arbeit und nun hast du dir bereits Chins angesehen udn willst keine mehr....

Auch hast du trotz schreiender Katze genug Zeit gehabt dich im Kleintierforum wegen deinem Hamster zu zoffen....

Sorry, aber du wußtest da schon wie schlecht es Lucy geht und wenn ich so eine kranke Katze zuhause habe denke ich im Traum nicht daran über Hamsterhaltung zu streiten....

Und da wunderst du dich das man das ganze kritisch beäugt??

Shaman
25.11.2008, 18:21
Man kommt hier als stille Leserin aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr raus. Den ganzen Tag wird mit Vorwürfen um sich geworfen, obwohl Kerdin klar gesagt hat, daß sie nicht da ist - und sich dementsprechend auch gar nicht hätte melden können.

Davon abgesehen: mir ist es tausendmal lieber, daß sie bzw. ihr Mann sich um Lucy gekümmert haben ohne das hier noch groß zu verkünden und Zeit im Net zu verplempern.
Man kann sich aber auch wirklich an allem aufhängen ...

Eine Namensvetterin - seit 28 Jahren mit und für Katzen lebend und nicht den Eindruck habend, daß Kerdin am Wohl von Lucy kein Interesse hat oder gar ihrem Geld nachjammert. Ich fand an dem Posting, daß das große Blutbild ihr Weihnachtsbudget schmälert jedenfalls nichts Anstößiges. Es war eine Feststellung, nicht mehr. Und die mehrfachen Tierarztbesuche innerhalb kürzester Zeit und außerhalb der Sprechstunde waren sicher auch nicht umsonst.

Kerdin82
25.11.2008, 18:30
Entgegen all meine guten Vorsätze hier nichts mehr zu sagen, muss ich nun doch nochmal was schreiben.
Ich fühle mich hier nämlich wirklich persönlich stark angegriffen. Dachte ja, dass ich hier Hilfe wegen Lucy bekomme und euch das interessiert, wie es ihr und auch ein klein bisschen mir geht.

Gestern war ich beim TA. Heute morgen um 7Uhr auch wieder. Dann musste ich zur Fortbildung( ist eine art besprechung fürs Examen, man wird fit gemacht in den Prüfungsrelevanten Themen!), dann war ich in der Tierklinik (die ist direkt beim Bahnhof) und nun habe ich auch wieder ein Auto, da mein Mann mit dem Rad gefahren ist, weil er auch in Sorge ist.

Catheart: Du weisst sowieso immer alles besser. Du scheinst ja auch viiieeellll Zeit zu haben, weil du genau nachlesen kannst, wann ich was geschrieben habe.
Ich habe nicht gesagt, dass ich Chins angesehen habe. Ich habe mir alles durchgelesen, was sie so brauchen. Leider bin ich blauäugig an die Sache herangegegangen und habe mich nun informiert. Nun bin ich dagegen.

Nur, weil ich gerne Tiere jeder Art mag, muss ich mir hier anhören, dass ich nichts für Lucy mache. Kehr einfach vor deiner eigenen Haustüre und lass mich in Ruhe!


Ich habe es bisher immer akzeptiert, wenn ihre meine vorschnellen Entscheidungen so lieb aufgefangen habt. Wahrscheinlich hab ich es auch so gebraucht. Dafür bin ich euch dankbar. Bin manchmal schon ein bisschen naiv. Deswegen bin ich aber noch lange nicht verantwortungslos!
Ich weine keinem Cent nach, den ich für Lucy oder die anderen ausgegeben habe. Ich würde es dreifach wieder zahlen. Dennoch ist es auch ein Faktor in meinem Leben und ich habs mal nicht zum Rauswerfen!

sunnysu
25.11.2008, 18:36
@Shaman
Sie war öfters beim TA, da hast du vollkommen recht, daher möchte ich auch dem TA eine ganze Portion Schuld zuschieben, denn Kerstin hatte m. E. schon den richtigen Riecher, hat aber ihrem TA zu sehr vertraut ... was wir doch auch alle irgendwo erstmal machen. Nicht jeder wechselt sofort den TA, wenn er normalerweise zufrieden ist. Meistens bewährt sich ein TA erst, wenn es wirklich ernst ist und man den Eindruck hat, daß der TA eher hilflos ist und keine echte Diagnose, sondern eher ein Rumdoktern stattfindet. Das sind dann die Momente, wo man den TA wechselt, oder gleich in eine Klinik geht. Auch ich hab erst den TA gewechselt, als es Barny ernsthaft schlecht ging und bin heute noch überglücklich über diese Entscheidung. Dadurch habe ich meine TÄ gefunden, von der ich bisher nach wie vor sehr überzeugt bin.

Shaman
25.11.2008, 18:46
Ich habe glücklichwerweise eine sehr gute Tierärztin, die aber durchaus auch ihre Grenzen (er)kennt und einen dann weiter schickt.

Es kamen bei Kerdin aber auch einige unglückliche Umstände zusammen: nächste TK 50 km entfernt, Mann mit Auto auf der Arbeit.
Ich bin auch schon mit Taxi in Klinik oder zum Notdienst gefahren ... aber das waren wenige Kilometer. Ich weiß nicht, ob ich Oscar oder Jonas zumuten würde, in einem Taxi, das für sie nach was-weiß-ich-was stinkt, in Krankheit und Streß darin 50 km zu fahren. Und ich bin auch eine, die eher übervorsichtig reagiert (und glücklicherweise nicht aufs Geld gucken muß).

Catheart
25.11.2008, 18:50
Vielleicht merken jetzt einige das du lügst Kerstin.

Vor einigen Minuten hast du noch geschrieben:


Ja, ich wollte Chinchillas. War auf der Suche. Hab mir auch welche angeschaut und will nun keine mehr. Außerdem wusste ich da noch gar nichts von Lucys Krankheit und wie es um sie steht.

Und dann schreibst du:


Ich habe nicht gesagt, dass ich Chins angesehen habe.

Wenn du was schreibst solltest du bei einer Aussage bleiben...

Ja, ich lese hier viel, ich habe das Glück am PC zu arbeiten ;)

Kerdin82
25.11.2008, 18:51
Mein eigentlicher TA ist eigentlich normalerweise wirklich super. Er hat uns bzw. Lucy so gut geholfen, als sie ihre Bauch-OP hatte. Damals haben die in der TK gesagt, dass es ein Nabelbruch war. Leider war es mehr als das.
Da hat unser TA alles getan, damit Lucy schnell auf die Beine kommt.
Zudem hat er uns auch wieder geholfen, dass wir beim TH unser Geld bekommen und es für Lucy einsetzen können.
DEswegen hab ich ihm auch Vertraut. Ich täte es wahrscheinlich immer noch, wenn ihr alle hier nicht so vehement dagegen gewesen wärt. Auch hatte ich ein schlechtes Gewissen wegen der Infusion und dem Austrocknen.
In der TK haben sie nun viel gemacht. Lucy ist bei mir daheim und muss aber morgen um 7Uhr wieder zu unserem TA. Die von der Klinik haben sich nämlich mit unserem TA abgesprochen und nun kann unser TA morgen die weiteren Untersuchungen machen.
Das mache ich nur, damit Lucy weniger Stress hat und sie nicht ewig Autofahren muss! Habt ihr wieder was, über das ihr euch aufregen könnt.

Kerdin82
25.11.2008, 18:52
Vielleicht merken jetzt einige das du lügst Kerstin.

Vor einigen Minuten hast du noch geschrieben:



Und dann schreibst du:



Wenn du was schreibst solltest du bei einer Aussage bleiben...

Ja, ich lese hier viel, ich habe das Glück am PC zu arbeiten ;)

Anschauen kann man auch im Internet du Spezialistin!
Und mit Anschuldigungen solltest du dich ganz hinten anstellen. Wenn du dich schon über mich so aufregst, dann schreib doch einfach nichts mehr dazu. Schon hast du ein Problem weniger!

Homer + Lilli
25.11.2008, 19:00
Mein eigentlicher TA ist eigentlich normalerweise wirklich super. Er hat uns bzw. Lucy so gut geholfen, als sie ihre Bauch-OP hatte. Damals haben die in der TK gesagt, dass es ein Nabelbruch war. Leider war es mehr als das.
Da hat unser TA alles getan, damit Lucy schnell auf die Beine kommt.
Zudem hat er uns auch wieder geholfen, dass wir beim TH unser Geld bekommen und es für Lucy einsetzen können.
DEswegen hab ich ihm auch Vertraut. Ich täte es wahrscheinlich immer noch, wenn ihr alle hier nicht so vehement dagegen gewesen wärt. Auch hatte ich ein schlechtes Gewissen wegen der Infusion und dem Austrocknen.
In der TK haben sie nun viel gemacht. Lucy ist bei mir daheim und muss aber morgen um 7Uhr wieder zu unserem TA. Die von der Klinik haben sich nämlich mit unserem TA abgesprochen und nun kann unser TA morgen die weiteren Untersuchungen machen.
Das mache ich nur, damit Lucy weniger Stress hat und sie nicht ewig Autofahren muss! Habt ihr wieder was, über das ihr euch aufregen könnt.

:?:Mmmhh, also ich denke die Katze hat weniger Stress, wenn sie anständig untersucht und ihr kompetent geholfen wird,als wenn ich sie mehrfach für nix und wieder nix zum TA schleppe. Außerdem hast Du irgendwo geschrieben, dass Dein TA Lucy bereits aus dem TH kennt.
Dann hast Du Dich aber auch (soweit ich mich erinnern kann) über das TH aufgeregt, dass sie Dich nicht über Lucys Gesundheitszustand informiert haben. Der gleiche TA wie im TH und zu dem gehst Du noch?
Und warum warst Du damals mit Lucy in der TK, wo doch der TA um die Ecke ist? Und warum hat dann der TA operiert und nicht die TK?
Mir kommt das komisch vor!

sunnysu
25.11.2008, 19:07
Ich muß sagen, daß meine TÄ ein echter Glücksgriff ist. Sie hat sich erst vor ca. 2 Jahren in Landshut nieder gelassen, war vorher in div. Kliniken, hat für Zoos gearbeitet und sogar Zirkustiere behandelt, da in erster Linie Großkatzen. Nun hat sie hier eine tolle Praxis mit eigenem Labor, modernem Ultraschall, röntgen, eigenem OP-Raum, es ist schon fast eine kleine TK. Ich bin sehr froh, auf diese TÄ gestoßen zu sein. Allerdings hab ich vorher auch schon einige TÄ "verschlissen". Es ist doch irgendwie mit unseren Ärzten das gleiche. Da hat man doch auch einige in seinem Leben schon "durch" bis man mal den findet, bei dem man sich wohl fühlt.

@Kerstin
Wie gesagt, ich gebe auch deinem TA Schuld, er hätte die Situation einfach ernster einschätzen müssen. Und das denken auch die meisten hier, deswegen auch der Tipp von den meisten hier, den TA zu wechseln. Und im Moment zählt wirklich nur, daß Lucy gut behandelt wird und du den richtigen Schritt zur TK endlich gemacht hast, denn ich persönlich halte deinen TA für nicht sehr kompetent, nach allem, was hier von dir geschrieben wurde.

Kerdin82
25.11.2008, 19:08
Mein TA war 20Jahre lang der TA des TH. Sie gingen aber auseinander, weil er meinte, dass er gesundheitliche Zustand nicht mehr längertragbar ist und sich da unbedingt etwas ändern muss. Wens genauer interessiert, kann das ja auch mal in der Zeitung nachlesen und Eva (eis) zu den Zuständen des Ths befragen.
Als wir Lucy holten, war es nicht mehr zuständig für das TH. Er wusste aber von den Zuständen und deren Machenschaften und hat uns deswegen auch liebend gerne geholfen.
Ich wollte damals mehrere Meinungen zu der Diagnose wegen Lucy. Auch forderte das TH mehrere Meinungen, weil sie unserem TA (aus gegebenem Anlass) nicht vertrauten.
Operiert hat Lucy dann unser TA, weil es näher ist und er uns einfach symphatischer ist.

Morgen wird nur eine Röntgenaufnahme gemacht und anhand deren besprechen sich dann sie Ärzte, was gemacht werden muss.
Lucy deswegen ins Auto zu stecken, finde ich übertrieben. Außerdem war es indirekt ja auch nicht meine Entscheidung, sondern eine Kombi von den TÄ.

Ich weiß auch, dass unser TA die Sache ein bisschen zu leicht genommen hat. Da verstehe ich euren Ärger und eure netten Aufforderungen den TA zu wechseln. Denke aber, dass er bei einem Röntgenbild keine großen Fehler machen kann. Wenns was ernstes ist, dann wird sowieso der TA aus der TK weiterbehandeln. Es geht bei dieser Übereinkunft ja auch nur darum, dass Lucy nicht so gestresst wird. Wenn ihr mal sehen könntet, wie es ihr dabei ergeht, dann könntet ihr meine Sorgen verstehen.

sunnysu
25.11.2008, 19:16
:?: Also sie wurde doch schon geröngt, oder ? Ich weiß ehrlich nicht, was das jetzt nochmal bringen soll. Man könnte doch die bereits gemachten Bilder schon zu Rate ziehen. Außerdem sind auf einem Röntgenbild doch die Organe schlecht zu erkennen, bzw. Veränderungen nicht wirklich auszumachen, so daß man, gerade nachdem jetzt die Blutwerte vorliegen, gezielt einen Ultraschall machen könnte, der mehr Auskunft über die Organe geben kann, als ein Röntgenbild. Außerdem ist so Röntgen ja auch nicht grade ungefährlich. Man muß das doch nicht innerhalb von 3 Tagen 2 x wiederholen ?

Kerdin82
25.11.2008, 19:18
Lucy hat doch Kontrastmittel bekommen. Wir wollen sehen wie weit das schon "gewandert" ist. Heute morgen war es eben noch nicht so weit gegangen. Wenn sie was im Magen hat (von dem wir alle ausgehen) dann kann man sehen, ob das Mittel weitergewandert ist. Wandert es gar nicht, dann steckt da was drin und sie muss operiert werden.
(ich muss auch immer erst meinen Mann fragen, denn der war ja mit Lucy in der Klinik!)

Elia
25.11.2008, 19:20
@all: Ich denke, hier ist einiges unglücklich gelaufen. Doch Lucy ist nun in kompetenten Händen und es geht ihr schon wieder etwas besser. Ich denke/hoffe, das ist im Sinne aller hier. Ich kann durchaus verstehen, daß man einem TA, mit dem man bisher nur gute Erfahrungen gemacht hat (Vergleichsmöglichkeiten hat man ja normalerweise nicht), erst einmal vertraut. Trotzdem wurde Lucy inzwischen zur TK gebracht und wird behandelt.
Laßt uns doch damit aufhören, uns gegenseitig zu zerfetzen und uns stattdessen über Lucys Fortschritte freuen, ja?
Ich denke, jeder hat seinen Standpunkt jetzt deutlich genug gemacht.:)

LG Elia, die es manchmal auch gern harmonisch hat :bl:

Kerdin82
25.11.2008, 19:46
@all: Ich denke, hier ist einiges unglücklich gelaufen. Doch Lucy ist nun in kompetenten Händen und es geht ihr schon wieder etwas besser. Ich denke/hoffe, das ist im Sinne aller hier. Ich kann durchaus verstehen, daß man einem TA, mit dem man bisher nur gute Erfahrungen gemacht hat (Vergleichsmöglichkeiten hat man ja normalerweise nicht), erst einmal vertraut. Trotzdem wurde Lucy inzwischen zur TK gebracht und wird behandelt.
Laßt uns doch damit aufhören, uns gegenseitig zu zerfetzen und uns stattdessen über Lucys Fortschritte freuen, ja?
Ich denke, jeder hat seinen Standpunkt jetzt deutlich genug gemacht.:)

LG Elia, die es manchmal auch gern harmonisch hat :bl:

Danke dir.
Dennoch merkst du ja selbst, dass sich hier lieber gestritten wird. Dann hat jeder gleich was zu sagen.
Ansonsten ists ja auch langweilig!

Elia
25.11.2008, 19:57
Das stimmt, wenn keine Trolle da sind, müssen wir halt selbst für Action sorgen *grins*

Timboman
25.11.2008, 20:50
Kerdin..
Ich drücke dir + deinem Kätzchen ganz feste die Daumen + Timbo drückt die Pfötchen!!!

eis
25.11.2008, 20:54
Hallo Kerstin,

schön, dass dein Mann mit Lucy zur TK gefahren ist. Jetzt geht es hoffentlich aufwärts!
Gute Besserung der kleinen Maus.

Da du ja umziehen wirst, wenn ich es richtig gelesen habe, dann erübrigt sich ein TA-Wechseln wohl. Aber bitte suche den nächsten TA genau aus. ;)

Zu dem TH sage ich lieber nichts, kenne es ja schon seit etwa 35 Jahren

Drottning
25.11.2008, 20:57
Ich für meinen Teil bin froh, dass Lucy nun in kompetenten Händen ist. Soweit klingt es doch jetzt erst mal gut.

Das Blöde ist eben, dass wir hier reinschauen, uns Sorgen machen und dann denkt man, es passiert nix, weil das letzte Posting dies vermuten lässt. Was im Hintergrund geschieht bzw. geschehen ist, konnte ja jetzt keiner ahnen. Ich denke, Kerstin, du hättest an unserer Stelle genauso reagiert, da bin ich mir ganz sicher. Und das hat nix mit "die wollen doch nur streiten" zu tun, sondern einfach mit Angst um ein Tier und Mitleiden. Wenn das nicht erwünscht ist, sollte man hier besser gar nicht posten. Dann versetzt man nicht Menschen in Angst, die gerne helfen möchten. Das hat mit Streitenwollen nichts zu tun.

Ich kann nicht einerseits um Hilfe bitten, die Situation so beschreiben, dass alle, die ein bisschen mitdenken, alarmiert sind und sich Sorgen machen - und dann sagen: "Ihr wollt mich doch nur fertig machen." (sinngemäß). Wenn kritisches Nach- und Hinterfragen nicht erwünscht ist, dann sollte man die Dinge mit sich selbst ausmachen.

Ich für meinen Teil bin froh über die Anteilnahme hier im Forum und die große Hilfsbereitschaft.

Shaman
25.11.2008, 21:27
Das Blöde ist eben, dass wir hier reinschauen, uns Sorgen machen und dann denkt man, es passiert nix, weil das letzte Posting dies vermuten lässt. Was im Hintergrund geschieht bzw. geschehen ist, konnte ja jetzt keiner ahnen.

Ich habe mir auch Gedanken und Sorgen um Lucy gemacht! Aber wenn man dann "denkt" und "vermutet" und "keiner ahnen kann", denkt man automatisch Schlechtes? Aha!

Ich habe eine ganz simple Lebensregel (und versuche zumindest, sie zu leben und umzusetzen, und zwar egal, ob ich Menschen (meine zu) kenne(n) oder nicht): Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest. Ich möchte jedenfalls nicht, daß andere, die "denken", "vermuten" und "nicht ahnen", per se schon das Schlechteste annehmen oder direkt gesagt: unterstellen. Ich tue es auch nicht. Kann ja sein, daß manche das anders sehen.

VelvetKitty
25.11.2008, 21:33
Ich für meinen Teil bin froh über die Anteilnahme hier im Forum und die große Hilfsbereitschaft.

Da hast DU sicherlich noch keine negative Resonanz erhalten. Ich behaupte mal frech, dass alle, wenn sie alle an einem gemütlichen Tisch bei gutem Essen u. guten Getränken zusammensäßen, doch besser miteinander zurecht kämen als hier. Niemand würde den anderen Vorwürfen machen, weil man dem Gegenüber in die Augen schauen müsste, da sind Vorwürfe u. Frechheiten immer schwieriger wie hier im Forum. Ich kann die Sorgen der Foris um Lucy trotzdem verstehen und habe Kerstin ja auch mehrmals geraten, den TA zu wechseln. Ich hätte auch nicht solange gewartet und finde, um es wirklich mal zu betonen (welches ich ihr selber zum Vorwurf gemacht habe) auch bedenklich, dass sie leider noch vor wenigen Wochen eine 4. Katze haben wollte. Und nun dies. Verwirrend ist das schon, was du KERSTIN geschrieben hast und es ist nicht das 1. Mal, dass du es so schreibst, dass es nicht jeder nachvollziehen kann. PS: man sollte nicht alles posten.;) Ich freue mich, dass Lucy auf dem Weg der Besserung ist. :kraul:

Katzenmiez
25.11.2008, 22:24
Wie schön, dass Lucy was gefressen hat:wd:! Ist ja erstmal egal, was. Kommen die erhöhten Leberwerte wirklich vom Nicht-Fressen (kann ja durchaus sein)? Aber irgendwo hattest du doch auch was von einem Verdacht auf Hepatitis geschrieben:?:. Oder sind die TÄ da auch noch nicht weiter? Eine richtige Diagnose habt ihr ja immer noch nicht... Ich hoffe, dass nun ganz schnell die Ursache der Krankheit herausgefunden werden kann!

GabiLE
25.11.2008, 22:41
Kommen die erhöhten Leberwerte wirklich vom Nicht-Fressen (kann ja durchaus sein)?

Guck mal hier: http://www.catgirly.de/Krankheiten/leberwerte.htm

GabiLE
26.11.2008, 09:19
Wie gehts denn der kleinen Patientin heute?

Finya
26.11.2008, 10:13
Wie gehts denn der kleinen Patientin heute?

Genau, wie geht's ihr? Super, dass sie schonmal was gefressen hat! :wd:
Und: geh nicht, das wäre wirklich schade!!! :hug:

Viele liebe Grüße und ne gute Besserung und nen dicken :kraul: an Lucy! :k:

Kerdin82
26.11.2008, 19:55
Hallöchen.
Nach langem Hin und Her wurde heute morgen das Röntgenbild gemacht.
Lucy hat eine 1,5 größere Leber als normal.
Sie hat heute leider so rumgezickt, dass eine Infusion unmöglich war. Wir mussten abwägen: Entweder Spritzen oder Narkose für Infusion.
Ich habe mich dafür entschieden, dass sie mit Traubenzucker gespritzt wird. Außerdem bekommt sie was für ihre Leber. Sollte eigentlich in den Griff zu kriegen sein. Ob es Hepatitis ist, kann man erst am großen Blutbild sehen. Das kommt morgen aus München geschickt.
Gefressen hat sie ein paar Bröckchen Nassfutter (miamor milde mahlzeit) und getrunken hat sie auch. Leider hat sie wieder viel gekotzt.
Ich mach mir schon Sorgen, doch es wird hoffentlich bald aufwärts gehen.

Mich nerven nur diese Anschuldigungen hier und da muss ich genauso denken wir Shaman. Vor allem, wenn man hier eh schon des öfteren negativ angemacht wurde.
Dennoch denke ich nun, dass ich weiß, von wem ich Hilfe erwarten und annehmen kann und von wem nicht. Zudem ist klar, dass ich hier nicht mehr alles schreiben werde, weil eh alles auf die Goldwaage gelegt wird.

GabiLE
26.11.2008, 19:59
Sie hat heute leider so rumgezickt, dass eine Infusion unmöglich war.

Wie setzen die bei Euch die Infusion?

Homer + Lilli
26.11.2008, 20:11
Mein TA war 20Jahre lang der TA des TH. Sie gingen aber auseinander, weil er meinte, dass er gesundheitliche Zustand nicht mehr längertragbar ist und sich da unbedingt etwas ändern muss. Wens genauer interessiert, kann das ja auch mal in der Zeitung nachlesen und Eva (eis) zu den Zuständen des Ths befragen.
Als wir Lucy holten, war es nicht mehr zuständig für das TH. Er wusste aber von den Zuständen und deren Machenschaften und hat uns deswegen auch liebend gerne geholfen.
Ich wollte damals mehrere Meinungen zu der Diagnose wegen Lucy. Auch forderte das TH mehrere Meinungen, weil sie unserem TA (aus gegebenem Anlass) nicht vertrauten.
Operiert hat Lucy dann unser TA, weil es näher ist und er uns einfach symphatischer ist.


Morgen wird nur eine Röntgenaufnahme gemacht und anhand deren besprechen sich dann sie Ärzte, was gemacht werden muss.
Lucy deswegen ins Auto zu stecken, finde ich übertrieben. Außerdem war es indirekt ja auch nicht meine Entscheidung, sondern eine Kombi von den TÄ.

Ich weiß auch, dass unser TA die Sache ein bisschen zu leicht genommen hat. Da verstehe ich euren Ärger und eure netten Aufforderungen den TA zu wechseln. Denke aber, dass er bei einem Röntgenbild keine großen Fehler machen kann. Wenns was ernstes ist, dann wird sowieso der TA aus der TK weiterbehandeln. Es geht bei dieser Übereinkunft ja auch nur darum, dass Lucy nicht so gestresst wird. Wenn ihr mal sehen könntet, wie es ihr dabei ergeht, dann könntet ihr meine Sorgen verstehen.


Mein eigentlicher TA ist eigentlich normalerweise wirklich super. Er hat uns bzw. Lucy so gut geholfen, als sie ihre Bauch-OP hatte. Damals haben die in der TK gesagt, dass es ein Nabelbruch war. Leider war es mehr als das.

Erstmal: Hoffentlich geht es Lucy besser

dann


Sorry, aber irgendwie komme ich mir veräppelt vor::sn:
In Deinen früheren Beiträgen zu Lucys "Nabelbruch" schreibst Du nur was von "unserem TA" und nichts von TK.
Dann schreibst Du in einem Beitrag mehrfach, das TH hätte Lucy sterilisiert.
Dann schreibst Du in einem anderen Beitrag das der Nabelbruch kein Nabelbruch war, sondern falsch kastriert worden ist.
Dann schreibst Du, das Lucy nicht an der Wunde lecken darf, der Kragen aber nicht passt :confused:und Du ihr deswegen einen Babystrampler angezogen hast!

Bei der Kastration von Olivia schreibst Du garnichts über einen Kragen, sondern hast ihr direkt einen Babystrampler angezogen und wunderst Dich, das sich die Narbe entzündet?
Meine Lilli wurde,glaube ich im April kastriert, und außerdem die Gebärmutter entnommen. Sie brauchte weder Kragen, noch Babystrampler.
Sie wurde ebenfalls mit selbstauflösenden Fäden genäht, dann Silberspray drüber und gut war.

Um es auf einen Punkt zu bringen: Wechsle den TA, und überlege vorher was Du schreibst. Es ist ja auch schon anderen aufgefallen, das da irgendwas nicht passt (vorsichtig ausgedrückt)

Elia
26.11.2008, 22:13
Naja, Kerstin, du bist aber auch kein Unschuldsengel :D

Schön, daß es Lucy etwas besser geht, hoffentlich sagt das große BB, daß sie etwas leicht Behandelbares hat.

Und dein alter TA ist sicherlich gut für Wurm-Floh-Zeckenmittel, aber für alles andere (auch für die Impfungen, weil da immer ein Routinecheck gemacht wird) würde ich mir wirklich einen anderen suchen. Ich war nicht dabei, kann sein Verhalten deshalb nur als bemüht, aber sehr dubios bezeichnen, jedenfalls wäre mir das Wohl meines Tieres eine längere Anfahrt und höhere Kosten wert, wenn es dafür auch die Behandlung bekommt, die es braucht:rolleyes:.

Suse
26.11.2008, 22:23
Hallo Kerstin,

das Wichtigste ist wohl momentan, daß nun eine konkrete Diagnose gestellt wird und sie entsprechend gezielt behandelt werden kann.

Lebergewebe kann sich im Gegensatz zu Nierengewebe wieder regenerieren.

Lass Dir unbedingt vom TA zeigen wie Du ihr selber ZUHAUSE Flüssigkeit unter die Haut spritzen kannst.
Das geht genauso wie das Insulin spritzen - nur daß die Menge etwas höher ist.
Du musst das auch nur 1x / Tag machen.

:cu: Suse

cynthi
27.11.2008, 08:39
Mich nerven nur diese Anschuldigungen hier und da muss ich genauso denken wir Shaman. Vor allem, wenn man hier eh schon des öfteren negativ angemacht wurde.
Dennoch denke ich nun, dass ich weiß, von wem ich Hilfe erwarten und annehmen kann und von wem nicht. Zudem ist klar, dass ich hier nicht mehr alles schreiben werde, weil eh alles auf die Goldwaage gelegt wird.


Heißt das, dass du von mir keine Hilfe annehmen möchtest. Das wäre okay, ich möchte es nur gerne wissen. Denn bisher hast du in dem Pullerfred von Lucy nicht reagiert und auch hier hast du meine Frage zum Pullern nicht beantwortet.
Glaub mir Kerstin, es ist kein Problem für mich, jedoch helfe ich Lucy gerne.

Seraphinchen
27.11.2008, 21:17
Hallo Kerstin

ich habe als Pflegestelle auch imemr wieder kranke oder/und kleine Katzen.
Kranke Katzen die nicht fressen wollen hatte ich gerade dieses Jahr recht viele und habe von unserem Tierarzt ein Futter bekommen mit dem ich sehr gute Erfolge hatte.
Royal Canin Recovery
Das kann man auch nochmal verdünnen ,wie eine Suppe ( zb.für Flaschenfütterung usw )
Frag doch mal Deinen Tierarzt danach, ich wünsche Dir viel Erfolg und das beste für die Mietz,

VelvetKitty
28.11.2008, 06:29
Hallo Kerstin,
es wäre schön, wenn du trotzdem berichten könntest, wie es Lucy geht.
Und bitte gesteh dir mal ein, dass es schon etwas wirr klang, was du berichtet hast. Ich lasse meine Katze z. B. nicht die ganze Nacht schreien, und dass das die Foris aufschreckt, ist ja klar. Auch ich durfte mir hier Vorwürfe anhören, die aber tels total unbegründet waren, aber vielleicht - ich muss es ja zugeben - habe ich auch nicht immer richtig im Sinne meiner Katzen gehandelt. Aber ich - ja ich ich ich - bin z. B. am 3. Okt. mit Miezi zur Not-TÄ gefahren wg. Bindehautentzündung und habe nicht solange gewartet. Ich kann dir nochmals sagen, dass du aus der fernen Sicht der Foris den falschen TA hast. Also überdenke nochmals den Wechsel.
Mein Muckel wurde wg. ner Bindehautentzündung von einem alten Dorf-TA auch nicht behandelt, so nach dem Motto: das heilt sich aus :eek: :man:. Bin sogar extra Samstags hingefahren. Durfte dann Montags nochmal zu einem anderen. Natürlich musste die Bindehautentz. behandelt werden :(
Du musst dich nicht rechtfertigen, aber ein Bericht über Lucy wäre trotzdem nett.

cynthi
28.11.2008, 09:58
Mein letzter Versuch:

Kerstin, wenn Lucy immer noch pullert, dann ist das kein normales Katzenverhalten, sie hat ein Problem. Gib dir einen Ruck und lass der Katze doch helfen !

GabiLE
28.11.2008, 09:59
es wäre schön, wenn du trotzdem berichten könntest, wie es Lucy geht.


Würde mich auch interessieren.

Kerdin82
28.11.2008, 11:17
Hallöchen.
Ich berichte euch nun wie es Lucy geht. Alles andere will ich einfach nicht mehr andauernd schreiben und erklären.
Sie frisst seit gestern wieder ein bisschen. Also Nassfutter wurde heute morgen gerne gefressen und gestern auch schon ein bisschen.
TroFu hat sie auch gefuttert, aber nur ein paar Bröckchen, die ich ihr gegeben habe. Getrunken hat sie sehr viel. Also im Gegensatz zu den Tagen davor.
Gekotzt hat sie gestern nicht und heute auch nicht.
Gestern war sie sehr verspielt und hat abends total rumgegackert.
Am Tag ist sie aber noch eher schlapp und schläft viel.
In meiner ganzen Sorge bin ich zu meinen Eltern gefahren. Wir haben hier eine super Tierärztin, die wir früher mit unserem Hund auch besucht haben.
Ich weiß, dass nun Vorwürfe kommen, weil ich mit einer kranken Katze 120km Auto fahre, doch ich wusste mir wirklich nicht zu helfen. Die TK ist zwar gut, doch irgendwie passte mir diese Rücküberweisung zu unserem TA nicht.
Unsere TÄ hier meinte, dass Lucy erstmal nun auf die Beine kommen soll mit den Medikamenten und dann werden wir gemeinsam die Ursache suchen. Blutbild hatte ich dabei. SIe sieht es sich nun an und heute nachmittag werden wir gemeinsam sprechen.
Ich hoffe, dass ihr nun nicht wieder irgendwelche ANschuldigungen gegen mich loswerdet, doch ich wusste mir anderes nicht mehr zu helfen!
Aber es geht Lucy nun wieder besser und sie frisst und trinkt schon!

Kerdin82
28.11.2008, 11:25
Mein letzter Versuch:

Kerstin, wenn Lucy immer noch pullert, dann ist das kein normales Katzenverhalten, sie hat ein Problem. Gib dir einen Ruck und lass der Katze doch helfen !

Ich lasse mir wirklich gerne von dir helfen. Das ist es wirklich nicht, warum ich den Fragebogen noch nicht ausgefüllt habe. Erst wenn ich weiß, dass es keine gesundheitliche Ursache ist, dann fülle ich ihn aus und wäre über jede Hilfe dankbar.
Ich lasse Lucy aber nun erstmals gesundheitlich abchecken und will sicher sein, dass es kein gesundheitlicher Schaden ist.
Ob das Pullern wegen der Leber kommt, weiß ich noch nicht. Erst heute nachmittag bespreche ich alles mit der Tä.
Würde mich aber freuen, wenn du trotzdem dann für mich da bist (und alle anderen auch). falls es nichts organisches ist!
Ich bin nur momentan lieber bei Lucy und den anderen zwei, als das ich die Geduld habe, um am Laptop zu schreiben.

cynthi
28.11.2008, 11:30
Ach wenn sie nicht total durchdreht beim Autofahrn ist eine TÄ, der du vertraust und die gescheit ;) ist doch okay. Bin gespannt, was sie nachher sagt.

Falls du nochmal zu ihr hinfährst mit Lucy, dann soll sie doch mal Urin testen - kann zwar durch die Medis evlt. etwas verfälscht sein (falls es ne Blasenentzündung dazu noch ist, dann wirken ja auch Medis) aber sicher ist sicher.
Es ist okay, dass du noch wartest, ich wollte es nur wissen, es klang halt so, als ob dir die Pieselei egal ist.
Wenn du das mit der Leber im Griff hast, dann schreibst du einfach in dem alten Pullerfred, bringst Geduld mit und dann schaffen wir das schon.

Kerdin82
28.11.2008, 11:37
Beim Autofahren war sie eigentlich ganz ruhig. SIe hat zwar ein paar mal geschrien, doch ich saß neben ihr und da wurde sie dann ganz ruhig.
Mein NG ist gefahren.

Ja, der Tä vertraue ich wirklich. Sie hat ja das Ergebnis der Blutuntersuchung und Urin will sie Lucy heute entnehmen, weil sie ja nun getrunken und gefressen hat.
Nein, die Piselei ist mir überhaupt nicht egal. Ich denke nur, dass es momentan nichts bringt wegen der anderen Sache.
Ich bin nur so unendlich froh, dass Lucy wieder frisst und trinkt.

cynthi
28.11.2008, 12:16
Ach ist sie bei der TÄ geblieben .. ich mein Lucy ?

Drottning
28.11.2008, 22:30
Ich bin wirklich froh, dass du jetzt bei einer guten Tierärztin bist mit Lucy, Kerstin!

Drottning
28.11.2008, 22:31
Ach ist sie bei der TÄ geblieben .. ich mein Lucy ?

Ich hab das so verstanden, dass sie jetzt bei ihrer Mutter ist und von dort aus zu der TÄ geht!

cynthi
29.11.2008, 08:29
Oder so Dorothea, so gehts ja auch :D

Kerdin82
29.11.2008, 22:32
Guten Abend.

Ich bin bei meiner Mama. Lucy ist nun bei der Tä- sie musste dableiben. Sie wird nochmals ins Narkose gesetzt und dann bekommt sie Infusionen und wird nochmals komplett untersucht.
Den Schaden (Lebervergrößerung) haben wir schon erfasst, doch die Ursache bereitet und noch viele Rätsel.
Lucy bekommt nun Medikamente und es wird hoffentlich schon werden.
Am Montag darf ich sie wieder abholen und dann bin ich sehr froh, wenn wir die Ursache feststellen können.

Ich bin zwar nicht so glücklich, dass Lucy nicht bei uns ist, doch es musste sein. Carlos ist ziemlich verstreut und sucht seine Lucy ständig.
Drückt mal die Daumen, dass wir die Ursache finden.
Ansonsten frisst und trinkt Lucy schon wieder einigermaßen. Infusion war allerdings trotzdem notwendig, meinte die Tä.

Liebe Grüße

Elia
29.11.2008, 23:49
Das ist schön, daß sie wieder von sich aus frißt und trinkt. Ist bestimmt seltsam für dich, daß sie jetzt nicht da ist. Manchmal sind unsere Tiere woanders besser aufgehoben, als bei uns, auch wenn sie das nicht verstehen können.
Ganz bestimmt finden sie heraus, was ihr fehlt und hoffentlich kannst du sie dann am Montag schon wieder mit nach Hause nehmen!
Alles Gute:bl:

GabiLE
30.11.2008, 07:49
Was wird denn untersucht? Weisst Du was über das Blutbild, was gemacht wurde? Und was für Medis bekommt sie?

Kerdin82
30.11.2008, 12:41
Das Blutbild lieferte extrem schlechte Leberwerte. Dafür bekommt sie nun ein Mittel Amy....., keine Ahnung, wie genau. Das soll die leber wieder aufbauen.
Ich habe gerade vorher mit der Tä telefoniert. Sie meinte, dass man die Ursache nicht genau sagen kann. Es kann sehr vieles sein. Wir müssen nun nacheinander ausschließen, was es sein kann. genaueres erfahre ich aber erst am Montag.
Laut TÄ wird die Leber aber wieder gesund werden.
Am Montag darf ich Lucy wieder abholen. Bin darüber sehr froh. Carlos sicherlich auch. Ich such sie ständig in der Wohnung....

VelvetKitty
30.11.2008, 14:47
Nicht auszumalen wäre das gewesen, wenn du bei deinem TA geblieben wärst, von dem du anfangs so felsenfest überzeugt warst. :rolleyes: Es scheint ihr geholfen zu werden und es wurde nun wirklich Zeit. Dies ist kein Vorwurf sondern eine Feststellung.

Kopf hoch.:tu::hug:

Katzenzahn
30.11.2008, 22:57
Ich hab die ganze Zeit gegrübelt, dachte, dass das sich hier noch nicht so rumgesprochen hat.
Aber es scheint einigen zumindest bekannt zu sein


Ach, nochwas, Du solltest gerade bei dem Dicken aufpassen, dass er nicht in Hungerstreik tritt. Nicht länger als 1-2 Tage, da das gesundheitlich gefährlich werden kann, nicht weil er am verhungern ist, sondern weil das die Leber nicht mitmacht.
http://forum.zooplus.de/nassfutter/t-10-kg-kater-muss-abnehmen--65199.html/?highlight=Leber


Denn in dem ersten Beitrag zu diesem Thread hab ich das gelesen:

Hallo Foris.
Unser neues Problem:
Lucy frisst seit 4Tagen nichts mehr. Sie trinkt nur. Die letzten drei Tage hatte sie wenigstens ihre Leckerlis noch gefressen. Seit gestern abend leider auch nicht mehr. Sie hat auch wieder auf den Teppich gepinkelt. Zudem ist sie sehr anschmiegsam, das ich von ihr gar nicht so kenne.
Das mit dem sehr wenig Fressen ist bei uns eigentlich normal. Im Sommer hatte Lucy öfter Tage an denen sie sehr wenig gefressen hat, doch diesmal ist das anders. Sie schleckt sich dauernd über die Lippen und miaut auch ständig!
Keine Sorge um 15Uhr geh ich sofort mit ihr zum TA.
Dennoch grübel ich schon die ganze Zeit rum und komme kaum zur Ruhe.
Hat jemand einen Verdacht oder eine Vermutung?


Zum Glück sagte ja die TÄ, dass sich die Leber wieder erholt. Ich hoffe es auch

Ich hoffe, das lesen möglichst viele Foris, damit sie vorgewarnt sind.:man:

Sorry, aber das musste ich loswerden.
Man kann auch aus den Fehlern anderer lernen.:0(

Katzenmiez
30.11.2008, 23:12
Die Gefahr der hepatischen Lipidose besteht besonders bei übergewichtigen Katzen. Die sollten in der Tat nach 1-2 Tagen etwas fressen. "Normal gesunde Katzen" halten das schon 2-3 Tage aus. Sonst müssten ja alle Katzen die kastriert/operiert (also in Narkose gelegt) werden, einen Leberschaden erleiden. 4 Tage ohne Futter sind aber natürlich trotzdem zu lange.

Kerdin82
01.12.2008, 19:39
Hallöchen.

Lucy ist wieder daheim bei uns. Sie ist wie immer. Sie frisst und trinkt, spielt und kuschelt.
Ja, es wurde wirklich höchste Zeit, dass ich etwas unternahm.
Meine TÄ meinte aber, dass Lucy 4Tage ohne Fressen leben könnte, jedoch ist es bei Trinken gefährlicher. Eine Katze überlebt 4-5 Tage ohne Fressen, dann soll es aber gefährlich werden und Schäden entstehen auf alle Fälle. Bei uns wars ja auch schlecht wegen dem Trinken.
Sie bekommt nun die ganze Woche über noch Infusionen. Sollen dem Leberaufbau helfen und auch der Verdauung. Lucy pupst seitdem sehr viel.;)

Ich bin froh, dass ihr geholfen werden konnte und ich den Ta doch noch gewechselt habe. Machmal ist sowas wirklich die beste Lösung!

VelvetKitty
01.12.2008, 19:56
Ich bin froh, dass ihr geholfen werden konnte und ich den Ta doch noch gewechselt habe. Machmal ist sowas wirklich die beste Lösung! Ich war auch bei einem TA, der Muckels Bindehautentz. nicht ernst nahm und sagte, das "heilt von alleine" :man: Tatsache war, dass der Schleier auf seinen Augen nie wegging (aufgrund eines nicht u. zu spät behandelten Katzenschnupfens - man fand ihn mit seinen Geschwistern irgendwo) und er immer wieder gesundheitliche Probleme hatte. Ich war direkt Montags bei einem anderen TA, der mir eine Salbe mitgab. Also ehrlich Kerstin, man hat doch instinktiv das Gefühl (oder man sollte es entwickeln), dass da etwas nicht stimmen kann,wenn ein TA solche Aussagen trifft wie die deines 1. TA. Es ist doch wie bei Kindern, welche verantwortungsvolle Mutter würde nicht instinktiv den Arzt wechseln,wenn sie bemerken würde, dass keine Besserung bei dem Kind oder gar Baby eintritt??? Na gut, der Vergleich mag heftig sein, aber es sind beides Lebenswesen, wobei der Stellenwert des Kindes in d. Gesellschaft natürlich höher ist als der des Tieres.
Wer gibt ihr denn nun die Infusionen, doch bitte nicht dein alter TA?? :eek: Sie ist ja nun wieder bei dir und die "gute" TÄ wird sie jetzt aufgrund der Entfernung nicht weiterbehandeln können??! :confused:

Ich glaube ernsthaft, dass es allerhöchste Eisenbahn für Lucy war....:(:( Aber es ist wirklich!! schön zu lesen, dass es ihr wieder gut geht. Gerade mal so geschafft, das hätte echt ins Auge gehen können.:hug:

Elia
01.12.2008, 20:02
Wie schön, daß es ihr wieder so gut geht!
Wie soll es denn jetzt weitergehen? Jetzt bekommt sie das Mittel zum Leberaufbau und dann werden später neue Tests gemacht? Fährst du dafür wieder zu der neuen Ärztin?
Ich finde es super, daß du den weiten Weg für Lucy auf dich genommen hast und schön finde ich es auch, daß es zu einem so guten Ergebnis gekommen ist.
Auch weiterhin alles Gute :bl:

Kerdin82
01.12.2008, 20:04
Ja, ich weiß. Ich hatte ja auch so ein mulmiges Gefühl und werde nun auch dort nicht mehr hingehen. Ich habe dem alten TA vertraut, doch nun ist das zu Ende.

Ich bin ja momentan noch daheim bei meiner Mama. Mein NG hat bis 14.Dez Urlaub und bleibt deswegen da. Ich muss morgen (dienstags) ja arbeiten. Da werde ich lieber 300km mehr fahren. Hilft ja nichts, denn hauptsache Lucy gehts besser. Spezialfutter brauche ich nun nicht, da sie über die Infusionen gut versorgt wird. Zudem müssen wir ihr ja auch Multivitaminpaste geben und noch ein Mittel für die Leber.
Ich werde solange hier bei meiner Mama bleiben und Lucy behandeln lassen bis sie wieder voll gesund ist. Evtl. müssen die Katzen dann bis Weihnachten bei meiner Mama bleiben. Da würde ich sowieso auch wieder herkommen.

Ja, du hast Recht. Das hätt wirklich sehr schlimm ausgehen können. Ich will mich gar nicht mehr damit beschäftigen, wie es ausgehen hätte können.

VelvetKitty
01.12.2008, 20:09
Ja, du hast Recht. Das hätt wirklich sehr schlimm ausgehen können. Ich will mich gar nicht mehr damit beschäftigen, wie es ausgehen hätte können.
Dann bleibt Lucy also in Behandlung der guten Frau Doc? Siehste, da hat sich ja alles zum Guten gewendet! Hmm, musste den Foris schon recht geben, dein Doc war wohl eher einer der ganz alten Schule. Ist ja nicht schlimm, wenn Katzis "bei Oma" ;););) sind, da gehts ihnen ja auch gut. Hauptsache Lucy ist wieder fit! :tu:

Kerdin82
01.12.2008, 20:15
ja, Lucy wird solange von der TÄ behandelt bis sie komplett gesund ist und die TÄ meint, dass alles gut ist.
Bei Oma und Opa gehts denen bestens. Und mein NG ist ja auch da. (muss eh umbauen im Dachgeschoss! ;))
Ich werde halt weiterhin viel Fahren.

Naja, geholfen haben einige von euch mir schon. Dennoch war so manches wirklich unterste Schublade. Sorry, aber das war wirklich bescheiden.
Aber mir ist das nun egal.
Es geht hier um Lucy.

Timboman
01.12.2008, 20:59
:wd: Juhuuuuuuuuuu, super das es ihr besser geht!! Das freut mich.. Hab den Thread hier mit verfolgt und Daumen gedrückt... ;)

Katzenmiez
01.12.2008, 21:01
Wie schön, dass es aufwärts geht!

cynthi
02.12.2008, 07:52
na das ist doch was, Kerstin achte mal drauf, ob sie bei deinen Eltern auch pullert und am besten reinigt ihr dann gleich mit Urine off die Stellen.

Finya
02.12.2008, 09:43
Super!!! Ich freu mich für euch! :wd: :wd: :wd:

sunnysu
02.12.2008, 10:53
Hallo Kerstin,

wie schön, daß du uns noch berichtest :hug: und ich freue mich sehr, daß Lucy nun in guten Händen ist und bestens behandelt wird. Da wird sie sich hoffentlich bald wieder komplett erholt haben. Halte uns doch bitte weiterhin auf dem Laufenden :cu:

Kerdin82
03.12.2008, 11:17
Hallöchen.
Lucy ist wieder fast die Alte! Sie ist so quiekfidel und so munter wie schon lange nima. Sie frisst und trinkt viel. Aber das ist wegen der Narkose.
Gestern musste ich ja arbeiten. Mein NG hat Lucy geholt und sie zu meinen Eltern gebracht. Hier wollen wir auch noch bis Sonntag bleiben, damit Lucy nun nicht gleich Autofahren muss. Die Behandlung ist aber abgeschlossen.
Sie muss nur noch am Freitag kurz hin und dann wird sie nochmal angesehen.
Bin richtig froh, dass sie so munter ist und schon wieder mit ihrer Maus spielt.
Eine genaue Ursache, warum sie diese Leberentzündung bekommen hat, kann man leider noch nicht feststellen.
Es kann von Pflanzen, Streu oder ähnlichem kommen. Wir müssen nun achten, was es sein könnte und auf Lucy genau aufpassen.
Bei meiner Mama hat Lucy noch nie gepinkelt. SIe war ja nun schon oft hier, doch da passiert es nie. Wird wohl doch an unserem Teppich liegen. Ich werde den mal zuhause wegschmeißen und einen anderen besorgen oder doch gar keinen?

cynthi
03.12.2008, 15:49
erstmal gar keinen Teppich, sicher ist sicher und wäre ja schade ums Geld ;)

Kerdin82
04.12.2008, 19:44
ja, gut, dann erstmals gar keinen Teppich. Außerdem will ich noch ein Klo installieren, auch wenns schwierig wird und ein anderes Streu verwenden.
Aber erstmals abwarten bis Montag, denn da fahren wir wieder nach Hause.
Lucy gehts total gut, auch wenn sie die meiste Zeit nur mit Schlafen verbringt!

Pampashase
04.12.2008, 21:32
Es freut mich, dass es Lucy wieder gut geht.

Wir leben auch ohne Teppich oder Teppichboden ganz gut. Ein besseres Laminat und Kork tut es auch.

LG Pampashase