PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bekanntes Futter wird nicht vertragen



Katzenmiez
20.11.2008, 20:06
Ich hab mich ja schon gefreut, dass Tonis Züchterin dasselbe füttert wie ich. So konnte ich meine Katzen und den Kleinen ganz normal weiter füttern. Bei Emma und Othello habe ich noch nie (weder beim Einzug, noch bei Futterwechsel) Probleme mit Durchfall gehabt. Der Kleine hat aber selbst von dem bekannten Futter einen Mordsdünnpfiff (heute ist er voll in seine eigene Sch... getreten und ich musste ihn baden). Bozita in Gelee und die Schmusy-Beutel gehen gerade noch so (auch keine richtig festen Würstchen, aber nicht so dünn), aber als ich heute eine Mischung von Bozita Paté und Lux gab, war es mehrmals richtig dünn. Diarsanyl und Luposan Moorliquid helfen auch nicht so richtig.

Wie kann es sein, dass er von Futter, das er eigentlich kennt, Durchfall bekommt? Liegt das noch am Umzugsstress/an der Eingewöhnungszeit? Die Züchterin kann sich das auch nicht so richtig erklären.

GabiLE
20.11.2008, 20:08
Also, bei Paule war es damals beim Einzug auch richtig dünn. Bei ihm war es der Stress.

Drottning
20.11.2008, 20:12
Könnte aber auch sein, dass er krank ist und deshalb Durchfall hat....

Katzenmiez
20.11.2008, 20:12
Okay. Toni ist seit 9 Tagen hier. Nach 3 Tagen bekam er eine üble Erkältung, die jetzt gerade am Abklingen ist (habe ich in Absprache mit der Züchterin und diversen homöopathischen Mittelchen wieder hingekriegt). Der Durchfall war erst besser, aber sobald ich auch nur etwas anderes als Bozita in Gelee oder die Schmusy-Beutel gebe, ist es richtig dünn. Und ein Coonie-Kitten nur mit Schmusy-Beuteln zu füttern ist auf die Dauer ganz schön teuer:o.

Katzenmiez
20.11.2008, 20:14
Könnte aber auch sein, dass er krank ist und deshalb Durchfall hat....

Naja, er war ja kerngesund als er eingezogen ist. Und richtig feste Würstchen hatte er hier von Anfang an nicht, bei der Züchterin war sein Kot aber durchweg normal.

GabiLE
20.11.2008, 20:25
Hm, vielleicht solltest Du doch mal ein Häufchen untersuchen lassen. Sicher ist sicher. Vielleicht hat er ja was ausgebrütet, was jetzt rauskommt.

Katzenmiez
20.11.2008, 20:31
Hm, vielleicht solltest Du doch mal ein Häufchen untersuchen lassen. Sicher ist sicher. Vielleicht hat er ja was ausgebrütet, was jetzt rauskommt.

Ich wollte jetzt morgen erstmal wieder das Futter geben, wovon der Kot besser war (hat die Züchterin auch so empfohlen). Hab Montag mit meiner TÄ und heute mit der Züchterin gesprochen und die meinten, ich soll mir erstmal keine Gedanken machen, weil das völlig normal sei. Die Züchterin meinte halt bloß, dass er das Futter eigentlich kennt. Ohne Zustimmung der Züchterin kann ich im Prinzip eh nichts unternehmen, da Toni ja nicht mein "Eigentum" ist (hört sich irgendwie blöd an bei `ner Katze).

Drottning
20.11.2008, 20:43
Ohne Zustimmung der Züchterin kann ich im Prinzip eh nichts unternehmen
Hä??? Du darfst nicht selbständig zum Tierarzt???

Katzenmiez
20.11.2008, 20:58
Hä??? Du darfst nicht selbständig zum Tierarzt???

Die Züchterin sieht Tierärzte (wie ich im übrigen auch) sehr kritisch. Ich würde immer erst sie befragen (auch bei Problemen mit meinen anderen Katzen). Gerade weil Toni rein rechtlich ihr gehört, stimme ich alles vorher mit ihr ab, zumal sie mittlerweile eine sehr gute Bekannte von mir ist. Bevor ich den Kleinen (der zur Zeit eh massiv unter Stress steht) extra zum TA schleppe (um hinterher die Zusammenführung auf`s Neue beginnen zu müssen), versuche ich erstmal alles, um die Wehwehchen hier Zuhause in den Griff zu kriegen.

Am Montag hatte Toni im Rahmen seiner Erkältung (bestimmt 30mal niesen am Tag und leichten Augenausfluss) auch etwas Fieber. Das habe ich auch selbst behandelt (halt in Absprache mit der Züchterin) und zwei Tage später war Toni wieder quietschfidel:).

Nicole82
20.11.2008, 21:02
Meine beiden hatten auch nach dem Einzug Durchfall :( Später ist es ja dann in Clostridien-Befall ausgeartet....

Ich glaube schon, dass der Durchfall stressbedingt ist, der Kleine ist ja erst so kurz bei dir. Warum probierst du's nicht mal mit selbstzubereiteter Schonkost? :?: Da kann sich sein Bäuchlein ein bißchen beruhigen, und danach verträgt er das gewohnte Futter sicher wieder! :tu:


Ohne Zustimmung der Züchterin kann ich im Prinzip eh nichts unternehmen, da Toni ja nicht mein "Eigentum" ist (hört sich irgendwie blöd an bei `ner Katze).

Hast du den Kleinen nicht gekauft? :?: Wenn du den Kaufpreis bezahlt hast, ist er eigentlich schon dein Eigentum...:?:

Katzenmiez
20.11.2008, 21:09
Hast du den Kleinen nicht gekauft? :?: Wenn du den Kaufpreis bezahlt hast, ist er eigentlich schon dein Eigentum...:?:

Toni soll in der Cattery noch einmal decken, lebt aber bei mir. Daher bin ich bis zur Kastration "nur" seine Besitzerin, Eigentümerin bleibt die Züchterin. Der Wert des (Zucht-)Katers beläuft sich auf rund 1800€, ich habe nur den Liebhaberpreis von 680€ bezahlt. Der Differenzbetrag wird mir erlassen, dafür steht der Kater der Züchterin für die Deckung zur Verfügung und wird anschließend auf Züchterkosten kastriert.

Katzenzahn
20.11.2008, 21:10
I Ohne Zustimmung der Züchterin kann ich im Prinzip eh nichts unternehmen, da Toni ja nicht mein "Eigentum" ist (hört sich irgendwie blöd an bei `ner Katze).

Also das verstehe ich jetzt auch nicht ganz.

Aber meine Empfehlung wäre auch, mal die Futtersorte für ein paar Tage NICHT zu wechseln, bis der Kot fester ist.

Eine Kotprobe zum Tierärzt würde ich aber trotzdem bringen, es könnte sein, dass der Kleine "Untermieter" mitgebracht hat und deine anderen Katzen ansteckt.
Wäre nicht ganz abwegig.

Sonst ist es DEINE Entscheidung, ob du zum Tierarzt gehst, oder nicht.

ICH könnte damit NICHT leben bei einem Kitten.

Katzenmiez
20.11.2008, 21:14
Eine Kotprobe zum Tierärzt würde ich aber trotzdem bringen, es könnte sein, dass der Kleine "Untermieter" mitgebracht hat und deine anderen Katzen ansteckt.
Wäre nicht ganz abwegig.



Auch wenn er noch direkt vor dem Einzug (drei Tage lang, letzte Entwurmung am Einzugstag) entwurmt wurde:?:?


Achso: Gleich kriegt er noch eine Portion Rohfleisch, davon war sein Kot letztens auch in Ordnung.

Nicole82
20.11.2008, 21:26
Toni soll in der Cattery noch einmal decken, lebt aber bei mir. Daher bin ich bis zur Kastration "nur" seine Besitzerin, Eigentümerin bleibt die Züchterin. Der Wert des (Zucht-)Katers beläuft sich auf rund 1800€, ich habe nur den Liebhaberpreis von 680€ bezahlt. Der Differenzbetrag wird mir erlassen, dafür steht der Kater der Züchterin für die Deckung zur Verfügung und wird anschließend auf Züchterkosten kastriert.

Ah okay, eine komplizierte Regelung! ;)

Falls die Darmbakterien durch den Stress im Ungleichgewicht sind, lohnt es sich vielleicht, probiotischen Joghurt dazuzugeben? Hat bei meinen beiden geholfen, nachdem Moorliquid und Co. gescheitert waren...:?: eine Kotuntersuchung würde ich aber trotzdem durchführen lassen, dazu muss Toni ja auch nicht mit zum Tierarzt.

Katzenmiez
20.11.2008, 21:32
Ja, schietern tut Toni zur Zeit ja genug, bei den Mengen an Futter, die er verdrückt, da ist es kein Problem, eine Kotprobe zu bekommen.

Die Züchterin gibt immer "Actimel" ins Futter, aber hier nimmt er das irgendwie nicht an:(.

Katzenzahn
20.11.2008, 21:33
Katzenmiez,
ich gaube aber nicht, dass die Wurmmittel auch Bakterien vernichten.

Oder Gardien und son Zeugs, da hab ich zum Glück keine Ahnung, was es da alles gibt. :?:

azalea
21.11.2008, 07:44
Wurde bei dem Kleinen vor dem Einzug eine Kotuntersuchung gemacht?
Djaffis Züchterin hat vor seinem Einzug bei mir den Kot untersuchen lassen (auch auf Giardien) und den Befund hab ich bekommen. :tu:
Falls das nicht gemacht wurde, würd ich schon eine Kotprobe zum Tierarzt bringen.

Ansonsten würd ich ihn halt erstmal nur mit Hühnerfleisch füttern, bis es sich wieder ein wenig stabilisiert hat, und dann schön langsam wieder auf das gewohnte Futter umstellen. :?:

Alles Gute für den kleinen Mann! :tu: :kraul: :hug:

Catheart
21.11.2008, 07:48
Auch wenn er bei der Züchterin gesund ist, so gibt es genug Geschichten die durch Stress ausgelöst werden können, zum Beispiel auch die Clostridien.

Ich würde aufjedenfall eine Kotprobe abgeben, egal was die Züchterin sagt, da würde mir die Gesundheit des Katers vorgehen.

GabiLE
21.11.2008, 08:32
Bevor ich den Kleinen (der zur Zeit eh massiv unter Stress steht) extra zum TA schleppe (um hinterher die Zusammenführung auf`s Neue beginnen zu müssen), versuche ich erstmal alles, um die Wehwehchen hier Zuhause in den Griff zu kriegen.

Aber gegen eine Kotuntersuchung ist doch nichts einzuwenden. Da muss er auch nicht mit. Also, ich würde ein Tütchen abgeben, egal was die Züchterin meint, denn, wenn es ein Parasitenbefall ist, dann betrifft das alle Katzen und letztendlich haben die und Du das auszubaden.

Nicole82
21.11.2008, 12:12
Ja, schietern tut Toni zur Zeit ja genug, bei den Mengen an Futter, die er verdrückt, da ist es kein Problem, eine Kotprobe zu bekommen.

Die Züchterin gibt immer "Actimel" ins Futter, aber hier nimmt er das irgendwie nicht an:(.

Also, ich denke, DAS könnte der Grund sein...wenn seine Darmbakterien bisher immer unterstützt wurden, jetzt aber nicht mehr...kommt der Durchfall vielleicht durch die Umstellung, kombiniert mit dem Umzugsstress? :?:

Hatte die Erfahrung auch schon gemacht: zu Hause bei mir waren die Katzen mit Joghurt gesund, so dachte ich, im Katzenhotel kommen sie auch ohne klar. Natürlich hat dort dann nach ein paar Tagen die Scheis.serei wieder eingesetzt :(

Wenn er Actimel nicht mag, dann vielleicht ein anderes probiotisches Produkt? Gibt auch Joghurts von der Sorte, die weniger sauer schmecken. Der Geschmack der Danone Produkte ist schon arg :b

Katzenmiez
21.11.2008, 12:22
Ja, soweit ich weiß, ist der Kot untersucht worden. Bin jetzt dabei, Kot zu sammeln. Nach dem Rohfleisch gestern Abend (Rindergulasch) hatte er super tollen festen Kot, vom bekannten Bozita in Gelee wieder sehr Dünnes. Selbst vom Enterogelan (Pulver zur Eindickung des Kots) wird der Kot nicht fest:(.

Werde gleich Hühnchen kaufen. Da ich noch nie Hühnchen für die Katzis gekocht habe: Kann ich gleich eine große Menge kochen und das dann portionsweise einfrieren? Soll ich auch Reis dazugeben? Gibt man auch etwas Salz dazu (von wegen Elektrolytausgleich) oder lieber gar nichts?

GabiLE
21.11.2008, 12:24
Werde gleich Hühnchen kaufen. Da ich noch nie Hühnchen für die Katzis gekocht habe: Kann ich gleich eine große Menge kochen und das dann portionsweise einfrieren? Soll ich auch Reis dazugeben? Gibt man auch etwas Salz dazu (von wegen Elektrolytausgleich) oder lieber gar nichts?

Kannst Du einfrieren. Ich würde keinen Reis reinkippen, da manche ihn nicht vertragen. Einfach Hühnchen in Wasser kochen und mit dem Kochwasser pürieren. Auch Salz würde ich weglassen.

Katzenmiez
21.11.2008, 12:27
Wenn er Actimel nicht mag, dann vielleicht ein anderes probiotisches Produkt? Gibt auch Joghurts von der Sorte, die weniger sauer schmecken. Der Geschmack der Danone Produkte ist schon arg :b

Die Züchterin nimmt wohl immer die Billig-Variante vom Actimel aus`m Pennymarkt. Penny haben wir hier nicht, deshalb hab ich das "richtige" Actimel gekauft. Hab auch LC1-Joghurt und Hüttenkäse gekauft - will er alles nicht:(. Werd`s aber weiter versuchen. Hab bloß keine Lust, ihm alles zwangsweise einzugeben. Das musste ich die letzten Tage wegen seines Infekts ja schon. Und seit dem Baden gestern ist er eh etwas stinkig auf mich. Hat heute Nacht nicht in meinem Bett geschlafen:0(.

Katzenmiez
21.11.2008, 12:28
Kannst Du einfrieren. Ich würde keinen Reis reinkippen, da manche ihn nicht vertragen. Einfach Hühnchen in Wasser kochen und mit dem Kochwasser pürieren. Auch Salz würde ich weglassen.

Super. Danke für die schnelle Antwort!

Kerdin82
21.11.2008, 12:37
Ach, das ist so schade zu lesen, dass es dem kleinen Toni nicht so gut geht.
Durchfall kenne ich von meinen dreien gar nicht.
Aber vielleicht waren es auch die Medikamente wegen der Erkältung, die den Durchfall verursacht haben und gar nicht das eigentliche Futter?

Katzenmiez
21.11.2008, 12:41
Ach, das ist so schade zu lesen, dass es dem kleinen Toni nicht so gut geht.
Durchfall kenne ich von meinen dreien gar nicht.
Aber vielleicht waren es auch die Medikamente wegen der Erkältung, die den Durchfall verursacht haben und gar nicht das eigentliche Futter?

Emma und Othello hatten auch nie Probleme mit Durchfall... Gegen die Erkältung habe ich Engystol, Echinacea Comp. und Aconitum (also nur homöopathisch) gegeben. Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das Durchfall auslöst:?:. Naja, mal sehen, was die Kotprobe ergibt.

Kerdin82
21.11.2008, 12:53
Naja, wenn du das aussschließen kannst, dann ists ja gut. Dachte nur, dass er vielleicht gegen irgendein Bestandteil so reagiert hat. Hätte ja sein können!
Wann hast du denn den Termin für die Untersuchung?
Gehts dem kleinen Toni denn schon besser?

Katzenmiez
21.11.2008, 13:00
Wann hast du denn den Termin für die Untersuchung?
Gehts dem kleinen Toni denn schon besser?

Nee, ich hab keinen Termin für `ne Untersuchung. Erstens wäre das für den aktuellen Stand der Zusammenführung fatal und zweitens sagte meine TÄ, das es völlig normal ist, wenn Katzen nach dem Umzug mit Durchfall reagieren.

Aber auf Rat der Foris werde ich eine Kotprobe untersuchen lassen. Ohne Kot können sie beim TA in diesem Fall eh nichts feststellen.

GabiLE
21.11.2008, 13:06
Ohne Kot können sie beim TA in diesem Fall eh nichts feststellen.

So isses :D Lieber einmal Kacka mehr gesammelt als zu wenig :rolleyes:

Kerdin82
21.11.2008, 13:15
ja, ich meinte je eigentlich auch, was du nun tust.
Dann mal viel Spaß beim Koteinsammeln! Das stell ich mir gerade echt witzig vor, wenn alles so flüssig ist! Aber nun mal Schluss damit!

Katzenmiez
21.11.2008, 18:30
Toni hat Giardien (naja, wahrscheinlich haben wir ALLE Giardien:rolleyes:). Die Züchterin ist völlig schockiert, weil sie regelmäßig auf Giardien testen lässt (auch direkt vor der Abgabe) und während den fünf Jahren als Züchterin noch nie welche in ihrem Bestand hatte.

Können die Giardien irgendwie durch den Umzugsstress ausgelöst worden sein, weil die Darmflora ins Ungleichgewicht gekommen ist? Oder hab ich sie vielleicht eingeschleppt und Toni wurde als erster infiziert, weil Kitten sich eher anstecken? (So hat die Züchterin es mir erklärt: An Kitten merkt man immer zuerst, wenn etwas im Bestand "nicht stimmt", weil sie am anfälligsten sind.)

Katzenzahn
21.11.2008, 18:36
In geringer Zahl sind Giardien immer vorhanden.
Aber meist wird der Körper der Katze damit selbst fertig.
Nur wenn sie in großer Zahl auftreten und wie du vermutest, durch Stress das Immunsystem etwas schwächelt, werden es mehr und es gibt Probleme.

Außerdem ist es bei Giardien wohl wichtig, den Kot von mehreren Tagen zu nehmen, wenn nur eine allgemeine Probe stattfindet.

Bloß gut, dass du aber jetzt die Ursache weißt.
Da kannst du handeln.

Katzenmiez
21.11.2008, 18:40
In geringer Zahl sind Giardien immer vorhanden.
Aber meist wird der Körper der Katze damit selbst fertig.
Nur wenn sie in großer Zahl auftreten und wie du vermutest, durch Stress das Immunsystem etwas schwächelt, werden es mehr und es gibt Probleme.



Das habe ich auch so gehört und es trifft eben bei Toni auch zu, weil das mit dem Durchfall direkt nach der heftigen Erkältung (und dem Umzugsstress) anfing.

Katzenmiez
21.11.2008, 18:46
Achso: Muss ich mich jetzt eigentlich auch testen lassen? Giardien sind doch `ne Zoonose, oder?

Katzenzahn
21.11.2008, 18:48
Guck mal in dern Thread "alles über Giardien", da wirst du Hinweise dazu finden.

GabiLE
21.11.2008, 19:02
Paul hatte auch Giardien. Sei froh, dass Du den Kot untersuchen lassen hast und der TA so helle war und an Giardien gedacht hat. Bei Paul bin ich über 2 Jahre vom TA zu TA gerannt, keiner konnte/wollte was finden. Meine jetzige TÄ hat sich die Symptome angehört und sofort darauf getippt. Der Test hat es dann bestätigt.

Hat der TA Dich aufgeklärt, was Du jetzt alles machen mußt zwecks Hygiene und so?

Ich glaube nicht, dass Du Dich angesteckt hast, außer Du wühlst in den Haufen rum und nimmst danach die Finger in den Mund :rolleyes:

Katzenmiez
21.11.2008, 19:08
Hat der TA Dich aufgeklärt, was Du jetzt alles machen mußt zwecks Hygiene und so?



Ich muss morgen noch mal hin, wo ich dann über alles aufgeklärt werde und das Medikament (Panacur) bekomme.

GabiLE
21.11.2008, 19:12
Ich muss morgen noch mal hin, wo ich dann über alles aufgeklärt werde und das Medikament (Panacur) bekomme.

Gut. Bei der Züchterin ist lustig, die darf jetzt nämlichen ihren ganzen Bestand behandeln und schön heiß putzen.

GabiLE
21.11.2008, 19:13
Ach, was mir noch einfällt, sollst Du Kot der beiden anderen sammeln?

Katzenmiez
21.11.2008, 19:20
Gut. Bei der Züchterin ist lustig, die darf jetzt nämlichen ihren ganzen Bestand behandeln und schön heiß putzen.

Naja, die waren ja alle negativ...

In `nem anderen Forum kam die Theorie auf, dass Toni sich auch bei meinen Tieren angesteckt haben könnte, weil viele Katzen Träger sind, die Giardien aber keine Infektion auslösen, wenn das Immunsystem schon "normal" ausgebildet ist.

GabiLE
21.11.2008, 19:25
Das kann gut möglich sein, deswegen sollte auch immer alle Tiere gleichzeitig behandelt werden. Eine negative Probe bedeutet nicht, dass das Tier nicht Träger ist, sonder nur, dass in dieser einen Probe nichts gefunden wurde. Leider sind die Viecher hoch ansteckend und seeeehr hartnäckig.

Cillies Kot wurde auch immer negativ getestet. Paul hatte die sicher aus dem TH. Cillie wurde beim ersten Schwung Panacur mitbehandelt. Paul war danach leider immer noch positiv, so dass wir dann auf das andere Mittel zurückgreifen mussten. Ich habe über Wochen Pillen eingetrichtert, Wäsche gewaschen, mit kochheißem Wasser gewischt, Näpfe ausgekocht, Klos ausgekocht... Leider bringen Desinfektionsmittel gar nichts, sonder nur heißes Wasser ab 70°C. Damals hatte ich überlegt, mir einen Dampfreiniger zuzulegen.

Katzenmiez
21.11.2008, 19:26
Ach, was mir noch einfällt, sollst Du Kot der beiden anderen sammeln?

Othello hat auch schon Dünnes (sieht so aus wie Tonis und riecht auch so), das hab ich auch gleich mit zu Tonis Kot gemischt und dann zusammen abgegeben.

Ich werde die Proben jetzt immer selbst an ein Labor schicken, wo die Züchterin auch immer die Proben ihrer Katzen untersuchen lässt, weil die Züchterin meinte, die Schnelltests beim TA sind nicht immer besonders genau (weil ja nicht in jedem Kothäufchen Giardien nachgewiesen werden können) und in dem Labor wird ein Gentest gemacht, der in jeder Kotprobe Giardien nachweist (vorausgesetzt natürlich, es liegt überhaupt (noch) Giardienbefall vor;)).

Katzenmiez
21.11.2008, 19:32
Cillies Kot wurde auch immer negativ getestet. Paul hatte die sicher aus dem TH. Cillie wurde beim ersten Schwung Panacur mitbehandelt. Paul war danach leider immer noch positiv, so dass wir dann auf das andere Mittel zurückgreifen mussten. Ich habe über Wochen Pillen eingetrichtert, Wäsche gewaschen, mit kochheißem Wasser gewischt, Näpfe ausgekocht, Klos ausgekocht... Leider bringen Desinfektionsmittel gar nichts, sonder nur heißes Wasser ab 70°C. Damals hatte ich überlegt, mir einen Dampfreiniger zuzulegen.

Ja, ich weiß:(. Dampfreiniger haben wir auch keinen. Die Züchterin hat Kontakt mit dem Professor für Tierhygiene der Uni Gießen aufgenommen und der meinte auch, ein Dampfreiniger sei unnötig, weil man`s auch übertreiben kann. Klar sollte man alles waschen, was geht, aber zu starke Hygiene macht nur Platz für neue Bakterien, meinte er.

Leider haben wir keine eigene Waschmaschine und können nur einmal in der Woche waschen. Auch jeden Tag Katzenstreu auswechseln geht nicht, weil wir für 12 Wohnungen nur 2 Mülltonnen haben, die nur alle 14 Tage entleert werden.

Muss sowieso mal schauen, wie ich das finanziell mache, weil ich durch die Anschaffung des Katers und durch den neuen Petfun-Baum (mit abnehmbaren/waschbaren Bettchen und Mulden:tu:) bereits 300€ im Minus bin.

GabiLE
21.11.2008, 19:37
Bei Paul wars immer nur der Schnelltest. Wie gesagt, ich habe gewaschen und geschrubbt und ausgekocht und die erste Ladung Panacur hat nicht geholfen. Ich habe damals die Klos auf 1 reduziert, nur noch den Boden mit Streu bedeckt, das jeden Tag entsorgt und kochendheiß ausgewaschen. Die Näpfe habe ich täglich ausgekocht.
Paul hat häufig eine Kleks Kot in der Wohnung verloren, deswegen habe ich die Böden anfänglich täglich heiß gewischt, die Sitzkissen gekocht. Ich kann den Sofabezug abziehen, also wurde der auch gewaschen. Vielleicht für die Zeit ne Decke oder Laken rauflegen, das Du in die Kochwäsche tun kannst.

Beteiligt sich die Züchterin an den Kosten?

Katzenmiez
21.11.2008, 19:41
Beteiligt sich die Züchterin an den Kosten?

Nee, weil ihr Bestand ja "sauber" ist, weder Zuchtkatzen noch Geschwister sind positiv. Daher ja auch der Verdacht, das Othello oder Emma Träger waren und Toni sich dort infiziert hat, weil sein Immunsystem halt so geschwächt ist.

GabiLE
21.11.2008, 19:43
Daher ja auch der Verdacht, das Othello oder Emma Träger waren und Toni sich dort infiziert hat, weil sein Immunsystem halt so geschwächt ist.

Hm. Hat es vorher schon bei Othello oder Emma gemüffelt? Läßt Du jetzt den Kot von denen untersuchen?

Drottning
21.11.2008, 19:49
Mich persönlich würde das schon skeptisch machen... denn es sieht ja so aus, als habe sich Othello bei Toni angesteckt und nicht umgekehrt...

Katzenmiez
21.11.2008, 19:50
Hm. Hat es vorher schon bei Othello oder Emma gemüffelt? Läßt Du jetzt den Kot von denen untersuchen?

Nee, Emma und Othello hatten wie gesagt noch nie Probleme mit Durchfall. Nur einmal (im Januar) hatte Othello ca. eine Woche lang flüssigen Stuhl, da war er Giardien/Würmer/Parasiten negativ. Der DF ging nach einer Woche von selbst wieder weg.

Wenn ich die Proben jetzt nach Freiburg zum Gentest schicke, werde ich vielleicht auch Emmas und Othellos Kot untersuchen lassen. Ich hab eben noch mit dem Professor in Freiburg telefoniert, aber der meinte, es sei ja auch immer eine Kostenfrage, den Kot von allen dreien analysieren zu lassen (kostet halt dreifach), deshalb hat er mir empfohlen, erstmal nur Tonis zu testen. Behandelt werden ja eh alle.

Und da es bei Othello jetzt vermutlich ja auch schon ausgebrochen ist, werde ich ja nie erfahren, ob er evtl. vorher schon Träger war. Jetzt ist er mit seinem schlechten Immunsystem garantiert auch positiv.

Katzenmiez
21.11.2008, 19:56
Mich persönlich würde das schon skeptisch machen... denn es sieht ja so aus, als habe sich Othello bei Toni angesteckt und nicht umgekehrt...

Othello oder Emma waren vermutlich Träger (wie sehr viele Katzen), d.h. es war eine geringe Anzahl Giardien im Darm vorhanden, mit denen der Körper von Emma und Othello aber prima klargekommen ist. Toni hat sich wegen seines schlechten Immunsystems (durch Umzugsstress und fiebrige Erkältung und weil Kitten halt eh noch kein ausgebildetes Immunsystem haben) aber über Klo/Näpfe/sonstwie angesteckt (weil die Giardien ja von den Trägern ausgeschieden werden) und die Viecher haben sich vermehrt. Dadurch wurde der Befall inder Umgebung/dem Klo (und in den Katzen)... immer stärker, so dass auch Othello nicht mehr mit den Giardien klarkam und diese zum Krankheitsausbruch geführt haben.

GabiLE
21.11.2008, 19:59
Na, wie auch immer. Wer das Viechzeug eingeschleppt hat, wird sicherlich nie 100%ig zu klären sein.

Was zahlste denn für die Kotunersuchung?

Katzenmiez
21.11.2008, 20:04
Na, wie auch immer. Wer das Viechzeug eingeschleppt hat, wird sicherlich nie 100%ig zu klären sein.

Was zahlste denn für die Kotunersuchung?

Zuerst haben sie nur auf Würmer getestet, das waren 7€, die ich im Voraus bezahlen musste. Da sie da nichts gefunden haben, haben sie auch noch den Giardien-Test gemacht (den ich natürlich noch nicht bezahlt habe, weil ich`s erst am Telefon erfahren habe). Der hat im Januar bei Othello rund 25€ gekostet. Wieviel der Gentest in Freiburg kostet, weiß ich nicht.

Drottning
21.11.2008, 20:05
Lässt du das jetzt eigentlich naturheilkundlich behandeln? *neugierigbin* Du schriebst ja, dass du von Tierärzten nicht so viel hälst, von daher wäre ich sehr gespannt auf deine Behandlungsmethoden. Man lernt ja nie aus....

GabiLE
21.11.2008, 20:07
Der hat im Januar bei Othello rund 25€ gekostet. Wieviel der Gentest in Freiburg kostet, weiß ich nicht.

Hm, bei Paule wurde immer nur der Schnelltest in der Praxis gemacht und der war nicht so teuer. Vielleicht ist das ne Alternative.

Drottning
21.11.2008, 20:09
@ Gabi: Aber Katzenmiez schreibt doch, dass die Tests bei den Tierärzten nicht so genau seien.... Ist sicher besser, die Kotproben einzuschicken! Meine Tierärztin schafft das zwar und deiner auch, aber das scheinen die rühmlichen Ausnahmen zu sein!

Katzenmiez
21.11.2008, 20:11
Lässt du das jetzt eigentlich naturheilkundlich behandeln? *neugierigbin* Du schriebst ja, dass du von Tierärzten nicht so viel hälst, von daher wäre ich sehr gespannt auf deine Behandlungsmethoden. Man lernt ja nie aus....

Ich versuche es erstmal mit Panacur, habe aber von der Züchterin auch schon Infos zur homöopathischen Behandlung von Giardien bekommen, mit der eine Bekannte von ihr die Viecher erfolgreich losgeworden ist.

Im übrigen halte ich von den meisten Diagnosen, die durch "normale" Untersuchungen zu Stande kommen (abtasten, angucken, teilweise auch Röntgen, Ultraschall), nicht viel, weil da oft falsch interpretiert wird. Laborergebnisse sollten eigentlich keinen Interpretationsspielraum geben, aber ich lasse nicht umsonst noch mal den Gentest machen, um sicher zu gehen:).

Drottning
21.11.2008, 20:13
Panacur ist aber ziemlich giftig - das weißt du, oder?

Katzenmiez
21.11.2008, 20:15
@ Gabi: Aber Katzenmiez schreibt doch, dass die Tests bei den Tierärzten nicht so genau seien.... Ist sicher besser, die Kotproben einzuschicken! Meine Tierärztin schafft das zwar und deiner auch, aber das scheinen die rühmlichen Ausnahmen zu sein!

Leider sind Schnelltest, ob Giardien oder FIV/FeLV nicht so aussagekräftig wie genaue Analysen des Probenmaterials. Das sieht man schon daran, dass für die Schnelltests der Kot über mehrere Tage gesammelt werden muss, um überhaupt ein annähernd valides Ergebnis zu bekommen, bei dem Gentest aber EINE Kotprobe reicht, weil nicht auf bestimmte Giardien-Stadien, sondern auf Genmaterial der Giardien untersucht wird.

Katzenmiez
21.11.2008, 20:16
Panacur ist aber ziemlich giftig - das weißt du, oder?

Ja, natürlich. Aber damit habe ich meine Katzen sonst auch immer regulär entwurmt und sie leben noch;).

Katzenmiez
21.11.2008, 20:18
Hm, bei Paule wurde immer nur der Schnelltest in der Praxis gemacht und der war nicht so teuer. Vielleicht ist das ne Alternative.

Das für 25€ WAR der Schnelltest (in meiner Tierklinik). Nach Freiburg habe ich bis jetzt noch nichts geschickt.

GabiLE
21.11.2008, 20:18
Im übrigen halte ich von den meisten Diagnosen, die durch "normale" Untersuchungen zu Stande kommen (abtasten, angucken, teilweise auch Röntgen, Ultraschall), nicht viel, weil da oft falsch interpretiert wird.

Das sollte ja auch nur ein Teil der Diagnostik sein. Da gehört schon noch ein bisschen mehr dazu. Anamnese und Analyse von Körperflüssigkeiten halte ich für sehr wichtig. In vielen Fällen helfen bildgebende Verhahren weiter.

Was macht denn der Gentest genau? *maldummfrag* :rolleyes:

GabiLE
21.11.2008, 20:19
Das für 25€ WAR der Schnelltest (in meiner Tierklinik).

OH :eek:

Drottning
21.11.2008, 20:19
Ja, natürlich. Aber damit habe ich meine Katzen sonst auch immer regulär entwurmt und sie leben noch;).

Ich meine nur, dass ist doch ein ziemlicher Widerspruch zu dem, was du auf Seite 1 geschrieben hast. Regelmäßig entwurmen... das ist "Tierarzt-Rede".

GabiLE
21.11.2008, 20:22
weil nicht auf bestimmte Giardien-Stadien, sondern auf Genmaterial der Giardien untersucht wird.

Aaah.


Ja, natürlich. Aber damit habe ich meine Katzen sonst auch immer regulär entwurmt und sie leben noch;).

Du hast mit Panacur entwurmt? :eek:

Drottning
21.11.2008, 20:23
Huch? Da hab ich wohl was völlig missverstanden... mit Panacur entwurmt? Aber doch sicher, nachdem was Schlimmeres diagnostiziert wurde, oder?

Katzenmiez
21.11.2008, 20:24
Ich meine nur, dass ist doch ein ziemlicher Widerspruch zu dem, was du auf Seite 1 geschrieben hast. Regelmäßig entwurmen... das ist "Tierarzt-Rede".

Ja, das hab ich früher gemacht, als ich`s noch nicht besser wusste:).

Katzenmiez
21.11.2008, 20:28
Du hast mit Panacur entwurmt? :eek:


Huch? Da hab ich wohl was völlig missverstanden... mit Panacur entwurmt? Aber doch sicher, nachdem was Schlimmeres diagnostiziert wurde, oder?

Panacur ist ein ganz normal zugelassenes Entwurmungsmittel mit dem Wirkstoff Fenbendazol (gegen Spul-, Haken- und Bandwürmer). Ansonsten habe ich meist die Flubenol-Paste verwendet (mit Flubendazol).

GabiLE
21.11.2008, 20:35
Jetzt weiß ich, warum meine TÄ Panacur nur bei Giardien einsetzt. Zur Vorbeugung von Resistenzen.

Drottning
21.11.2008, 20:46
Was ich aber jetzt gar nicht verstehe: Warum noch der Gentest, wenn der Schnelltest schon eindeutig Giardien ergeben hat? Es würde Sinn machen, wenn nichts festgestellt wurde, aber zusätzlich? Das widerspricht meiner Logik...

Katzenmiez
21.11.2008, 20:57
Was ich aber jetzt gar nicht verstehe: Warum noch der Gentest, wenn der Schnelltest schon eindeutig Giardien ergeben hat? Es würde Sinn machen, wenn nichts festgestellt wurde, aber zusätzlich? Das widerspricht meiner Logik...

Nicht zusätzlich. Aber während/nach der Behandlung muss ja immer wieder Kot untersucht werden. Und da ist der Gentest halt sicherer, weil der Schnelltest falsche Ergebnisse liefern kann (falsch positiv (weil viele Katzen Träger sein können, was aber keine Erkrankung auslöst) oder falsch negativ (weil die Giardien gerade in einem Stadium sind, wo keine Zysten ausgeschieden werden)).

GabiLE
22.11.2008, 19:01
Was hat denn der TA gesagt?

Katzenmiez
22.11.2008, 19:05
Nix Besonderes... Das Behandlungsschema mit Panacur ist: 5 Tage Panacur - 3 Tage Pause - 5 Tage Panacur - 14 Tage Pause - 5 Tage Panacur - 3 Tage Pause - 5 Tage Panacur. Wir sind also bis nach Weihnachten damit beschäftigt:rolleyes:. Ansonsten soll ich alles, was ich waschen kann, so heiß wie möglich waschen, das Katzenklo "gründlich" reinigen und Flächen abwischen.

Bin noch am Überlegen, ob ich von dren drei Klos nur eines oder doch zwei entferne. Bei täglichem Streuwechsel kann ich den ganzen Bentonitstreu-Müll nirgends lagern (wir haben für 12 Wohnungen 2 Mülltonnen, die alle 14 Tage geleert werden).

GabiLE
22.11.2008, 19:20
Also doch Putzaktion :D

Ich habe damals die Näpfe immer mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher ausgespült. Das Kloangebot hatte ich auf 1 reduziert, die Streu nur noch gaaaanz dünn reingefüllt und täglich gewechselt und mit heißen Wasserkocherwasser ausgespült. Die Kissenbezüge, Decken u.ä. habe ich aller 2-3 Tage gewaschen.

Bei Paul hatte das Panacur ja nicht angeschlagen. Wir haben die Tabs-Gabe und Reinungsaktion über 12 Wochen durchgeführt. :mad:

Katzenmiez
22.11.2008, 19:27
Ich hab halt Bedenken, dass 1 Klo für 3 Katzen (darunter ein Kitten) bei Durchfall nicht ausreichend sein könnte.

Eben hab ich den dreien die Suspension zum ersten Mal eingegeben und der Kleine hat mich dabei übel gebissen (davon abgesehen, dass so ziemlich alles an Medi daneben geganzen ist). So eine Sch...

Leider haben wir keine eigene Waschmaschine, sondern nur `ne Gemeinschaftswaschmaschine im Keller, wo jeder nur einmal pro Woche Waschtag hat.

GabiLE
22.11.2008, 19:40
Ich hab halt Bedenken, dass 1 Klo für 3 Katzen (darunter ein Kitten) bei Durchfall nicht ausreichend sein könnte.

Das kannst Du nur versuchen oder eben alle Klos jeden Tag sauber machen. Zu Not kannste den Müll doch anderweitig entsorgen (Freunde, Eltern oder direkt Deponie)


Leider haben wir keine eigene Waschmaschine, sondern nur `ne Gemeinschaftswaschmaschine im Keller, wo jeder nur einmal pro Woche Waschtag hat.

Dann wirds wohl ein Waschsalon richten müssen.

Irgendwie scheint bei Euch alles beschränkt zu sein. Mülltonnen, WaMa... ;)


davon abgesehen, dass so ziemlich alles an Medi daneben geganzen ist

Er muss die volle Ladung bekommen. Das ist ganz wichtig! Hast Du schon mal über längeren Zeitraum einer Katze Medis verabreichen müssen?

Katzenmiez
22.11.2008, 19:46
Das kannst Du nur versuchen oder eben alle Klos jeden Tag sauber machen. Zu Not kannste den Müll doch anderweitig entsorgen (Freunde, Eltern oder direkt Deponie)



Dann wirds wohl ein Waschsalon richten müssen.

Irgendwie scheint bei Euch alles beschränkt zu sein. Mülltonnen, WaMa... ;)



Er muss die volle Ladung bekommen. Das ist ganz wichtig! Hast Du schon mal über längeren Zeitraum einer Katze Medis verabreichen müssen?

Es kommt noch besser: Ich habe weder Freunde (die mir helfen könnten), noch haben wir ein Auto (mit dem ich zur Mülldeponie/zum Waschsalon fahren könnte). Naja.

Ja, Emma und Othello bekommen von mir ja ständig irgendwelche Medis verabreicht. Aber diese Suspension hat eine doofe Konsistenz: nicht so fest wie Paste (damit hatten wir noch nie Probleme), aber etwas fester als Wasser (kriegen sie täglich mit `ner Einwegspritze wegen der homöopathischen Medis). Ich kannte Panacur (als ich noch damit entwurmt habe) auch als Paste, nicht als Suspension.

GabiLE
22.11.2008, 19:50
Ich habe weder Freunde (die mir helfen könnten), noch haben wir ein Auto (mit dem ich zur Mülldeponie/zum Waschsalon fahren könnte).

Hm. Dann halt Rucksack geschnürt, aufs Fahrrad oder Bus/Bahn und ab gehts.


diese Suspension hat eine doofe Konsistenz

Ach? Ich hatte damals Pillen. Mit Paste & Co. brauch ich hier gar nicht zu kommen. Die landet sonstwo, nur nicht im Katzenmagen. Tabletten kann man entweder gut verstecken oder zur Not per Schraubzwingenmethode eintrichtern :cool:

Katzenmiez
22.11.2008, 19:56
Hm. Dann halt Rucksack geschnürt, aufs Fahrrad oder Bus/Bahn und ab gehts.




Zur Zeit mach ich`s noch mit der Dampfbügeleisenmethode: Bettchen, Liegeplätze, Kratzbäume, Stuhlbezüge usw. damit bügeln:D. Geht einfacher und schneller als alles zu waschen, zumal Wäsche bei diesem Wetter auf dem unbeheizten Trockenboden nie richtig trocken wird. Ein paar Decken und die Fensterbrettauflagen habe ich heute schon komplett wegrationalisiert:rolleyes:. Nur unsere Bettwäsche werde ich jetzt häufiger durchwaschen (da ist das Bügeln etwas mühsam:p):

GabiLE
22.11.2008, 19:57
Nur unsere Bettwäsche werde ich jetzt häufiger durchwaschen (da ist das Bügeln etwas mühsam:p):

Bei mir war für den Zeitraum das SchlaZi Sperrzone :cool:

Katzenmiez
22.11.2008, 20:01
Bei mir war für den Zeitraum das SchlaZi Sperrzone :cool:

Ja, den "Tipp" hab ich in `nem anderen Forum auch schon bekommen, aber wir haben ja kein "Schlafzimmer" im eigentlichen Sinn. Es gibt mein Zimmer, wo auch der große Kratzbaum steht und wo sich die Katzen überwiegend aufhalten (da steht auch mein Bett) und das Zimmer meiner Mutter (dort steht ihr Bett). Wir müssten dann zwei Zimmer komplett sperren (für uns Menschen ja auch) und im Prinzip bliebe dann nur das Wohnzimmer als richtiger "Aufenthaltort".

Drottning
22.11.2008, 20:05
Was ich nicht verstehe: Kein Geld, keine Waschmaschine, kein Auto, keine Freunde, die mal helfen könnten.... aber drei Katzen?? Dazu noch 'ne Rassekatze (gut, die war vermutlich "im Sonderangebot" wegen der merkwürdigen Regelung, die dir sicher auch noch "Freude" bereiten wird). Ich hab mich bis hierher zurückgehalten, aber irgendwo stimmt es hinten und vorne nicht.

GabiLE
22.11.2008, 20:05
Wir müssten dann zwei Zimmer komplett sperren (für uns Menschen ja auch)

Wieso für Euch auch? :?:

Katzenmiez
22.11.2008, 20:09
Wieso für Euch auch? :?:

Weil ich alle meine Sachen in meinem Zimmer habe und da häufiger mal reinmuss, dort arbeite usw. dadurch "verschleppe" ich diese Giardienteile (die sich durch den Kontakt mit den Katzen auch an meiner Kleidung befinden) auch in die gesperrten Räume.

GabiLE
22.11.2008, 20:10
Hm. Ich habe zwar fast jeden Tag kochend heiß gewischt und gewaschen, aber DAS habe ich nun nicht auch noch beachtet.

Drottning
22.11.2008, 20:14
Ja, Emma und Othello bekommen von mir ja ständig irgendwelche Medis verabreicht.
Ach, sind die auch krank? Was haben die denn... die Ärmsten... :hug:

Kerdin82
22.11.2008, 20:17
Die Anfeidungen wegen der drei Katzen, find ich mehr als doof, sorry.
Und dass sie nicht in einem großen Haus wohnt und alles für sich alleine hat, ist halt nun mal so. Wenigstens kümmert sie sich liebevoll um die Tiere und macht alles, was ihr mit ihren Mitteln möglich ist! Das sollte man auch mal honorieren!

Alle drei haben doch nun höchste Vorsicht wegen Giardien, oder?
Wie gehts denn den dreien und dir? Ist das für deine Mama eigentlich nun auch gefährlich? Ihr gehts doch auch nicht so gut, oder?

Drottning
22.11.2008, 20:19
Das sind keine Anfeindungen, das sind Überlegungen, die man eigentlich vor der Anschaffung eines Tieres anstellen sollte. Ich finde es sehr naiv, nicht die Kosten zu überschlagen...

Katzenmiez
22.11.2008, 20:21
Was ich nicht verstehe: Kein Geld, keine Waschmaschine, kein Auto, keine Freunde, die mal helfen könnten.... aber drei Katzen?? Dazu noch 'ne Rassekatze (gut, die war vermutlich "im Sonderangebot" wegen der merkwürdigen Regelung, die dir sicher auch noch "Freude" bereiten wird). Ich hab mich bis hierher zurückgehalten, aber irgendwo stimmt es hinten und vorne nicht.

Geld habe ich zur Zeit weniger, weil ich nur Waisenrente bekomme und `nen Studentenjob habe und der Kater mich 680€ gekostet hat, weil er aus einer Cattery kommt, wo alle Tiere HCM, PKD, HD und PL-getestet sind. Nach so einer Zucht habe ich über ein halbes Jahr gesucht, weil mir diese Kriterien allein nicht reichten und ich auch auf artgerechte Ernährung der Zuchttiere (kein Trofu, sondern nur Nafu und Barf) und einer Katze mit Foundationlinien (ursprüngliche Maine Coons von amerikanischen Bauernhöfen) bestanden habe, weil diese -im Gegensatz zu den deutschen Showlinien- so gut wie keine Inzuchtwerte aufweisen. Foundation-Zuchten gibt es in Deutschland nur sehr wenige und deshalb möchte ich diese gute Sache unterstützen.

Eine Waschmaschine haben wir nicht, weil uns eben die Gemeinschaftswaschmaschine zur Verfügung steht. Einen Führerschein habe ich nicht, weil mein Vater von einer Fahranfängerin totgefahren wurde ich ich daher Angst vorm Autofahren habe und ich die 80km zur Uni auch gut und direkt mit dem Zug fahren kann.

Freunde habe ich nicht, weil ich jahrelang gemobbt wurde und dadurch psychisch krank wurde, was mich letztendlich sozial isoliert hat. Ich hoffe, dir reicht dieser kleine Einblick in mein Privatleben. Falls du weitere Fragen hast, werde ich dir gerne Auskunft darüber geben;).

Drottning
22.11.2008, 20:24
Aber warum dann so ein teurer Kater? Wenn du weißt, dass du nur eine Waisenrente bekommst, dann kannst du doch nicht so über deine Verhältnisse leben? Ich versteh das nicht, echt nicht! Letztendlich sind es immer die Tiere, die das ausbaden...

GabiLE
22.11.2008, 20:32
Weißt Du, Katzenmiez, ich kann Dorotheas Gedankengänge schon nachvollziehen. Es ist nicht ganz verständlich, warum man mit engem Budget 3 Katzen hält und dann noch so viel Geld als Kaufpreis hinblättert. Auch der Vertrag mit der Cattery erscheint hier so aus der Ferne recht seltsam. Ich hoffe, ihr kriegt das alles so hin. Ich befürchte nämlich, dass ihr ein Problem bekommt, wenn der Toni flügge wird. Ich drücke alle Daumen, dass das nicht eintritt. Es steht außer Frage, dass Du Deine Tiere liebst und alles dafür tust, dass es Ihnen gut geht.

Aber ich denke, wir sollten das nicht weiter vertiefen und zum eigentlichem Thema zurückkommen.

Wie gehts den Nasen? Und warum bekommen Othello und Emma Medis? Und haste mal beim TA nach Pillen gefragt? Vielleicht bekommst Du die besser rein. Wäre ne Idee.

Drottning
22.11.2008, 20:34
Es steht außer Frage, dass Du Deine Tiere liebst und alles dafür tust, dass es Ihnen gut geht.
Das sehe ich ganz genauso und habe ich auch nie in Abrede gestellt. Aber die offenen Fragen bleiben. Egal, ungeschehen kann man es jetzt sowieso nicht machen, nur das Beste aus der Situation.

Kerdin82
22.11.2008, 20:35
Würde auch sagen, dass es deine eigene Entscheidung war und du dich hier nicht wegen deinem Privatleben rechtfertigen musst.
Ich bewundere deine Einstellung und finde es toll, wie sehr du dich um die Tiere kümmerst.
Auch wenn andere da eine andere Meinung haben.

Du hast echt ein Pech gehabt mit deinen Tieren. Aber das ist ja alles heilbar und wird sicherlich werden. Nun hast du halt noch mehr Arbeit als bisher. Aber wenigstens verstehen sich die drei gut und halten nun zusammen das aus.
Wie gehts denn nun weiter?

Katzenmiez
22.11.2008, 20:40
Ach, sind die auch krank? Was haben die denn... die Ärmsten... :hug:

Othello hat ein schlechtes Immunsystem und leidet am Felinen Herpesvirus. Er hatte Verdacht auf HCM, Verdacht auf Asthma, hat chronische Zahnfleischentzündung und wiederkehrende Mandelentzündungen. Daher musste ich ihm schon Herztabletten, Entwässerungstabletten, inhalatives Cortison, Antibiotikum, Lysin, Echinacea, Engystol usw. eingeben. Emma hatte Struvit und Blasenentzündungen (also Reneel, Urocid, Antibiotika), ist jetzt aber stabil.


Das sind keine Anfeindungen, das sind Überlegungen, die man eigentlich vor der Anschaffung eines Tieres anstellen sollte. Ich finde es sehr naiv, nicht die Kosten zu überschlagen...

Ich habe in den letzten 3 Jahren (seit ich Emma und Othello habe) über 3000€ an Tierarztkosten ausgegeben. Überwiegend für Fehldiagnosen und Falschbehandlungen. Dafür musste ich mich bereits verschulden. Dann kam das Problem hinzu, dass Emma und Othello sich nicht so toll verstehen. Wir haben monatelang zwischen "beide Katzen weggeben", "nur Othello weggeben und Emma als Einzelkatze behalten", "Emma in einen Einzelplatz geben und für Othello einen aktiven Kumpel dazuholen" oder eben "eine dritte gut sozialisierte, charakterfeste Katze hinzunehmen" hin und her überlegt. Dann hatte ich den Kater ebdlich gefunden, hatte mich mit der Züchterin regelrecht angefreundet und gehofft, dass die Serie der Schicksalsschläge, die über meiner Familie liegt, endlich aufhört.


Aber warum dann so ein teurer Kater? Wenn du weißt, dass du nur eine Waisenrente bekommst, dann kannst du doch nicht so über deine Verhältnisse leben? Ich versteh das nicht, echt nicht! Letztendlich sind es immer die Tiere, die das ausbaden...

Weil Emma und Othello sich nicht besonders gut verstehen (darüber hatte ich dir in `nem anderen Thread schon mal was geschrieben) und es mir deshalb sehr wichtig war, eine gut sozialisierte Katze zu nehmen, deren Charakter man gut vorhersagen und einschätzen kann. Ich kenne die Elterntiere, die Züchterin weiß genau über die Eigenheiten der einzelnen Kitten Bescheid und kann mich beraten, welches ihrer Tiere zu meinen passt.

Drottning
22.11.2008, 20:48
Mein Tommy ist auch "gut sozialisiert und charakterfest" und das wusste ich auch vorher, weil ich "zufällig" nach so was gesucht hatte.... und der war bei Weitem günstiger! ;)

Katzenmiez
22.11.2008, 20:57
Auch der Vertrag mit der Cattery erscheint hier so aus der Ferne recht seltsam. Ich hoffe, ihr kriegt das alles so hin. Ich befürchte nämlich, dass ihr ein Problem bekommt, wenn der Toni flügge wird. Ich drücke alle Daumen, dass das nicht eintritt.

So ein Vertrag ist in Züchterkreisen völlig üblich. Ich habe mehrere Züchter dazu befragt und es ist gar nicht so selten, dass ein Tier an Liebhaber gegeben wird, mit der Option, noch mal in der Cattery zu decken. Gerade in der Maine Coon-Foundationzucht, weil eben noch nicht so viele Züchter mit diesen Linien züchten. Tonis Papa ist nach dem Wurf kastriert worden und Toni ist der einzige Kater des Wurfes, der also "als Mann" seine Gene weitergeben kann. Komischerweise hatte auch noch keiner der Liebhaber mit dem Problem von Dominanz oder markieren, wovor hier ja immer gewarnt wird. Und falls das doch wider Erwarten eintreten sollte, habe ich jederzeit die Möglichkeit der Züchterin mitzuteilen, dass sie Toni doch bitte früher als geplant kastrieren lassen möge.

Es zeugt nur von Verantwortungsbewusstsein des Züchters nicht mehrere potente Kater zu halten, denn wenn man die Deckkater nicht separieren will, ist es schon bei einem potenten Kater stressig genug, darauf zu achten, dass er nicht gerade "die Falsche" besteigt. Zumal die Züchterin (die halt zur Zeit noch Eigentümerin ist, weil Toni beim Verein als Deckkater "gemeldet" ist und man, um im Besitz eines Deckkaters zu sein, in einem Katzenzuchtverein sein muss, was ich nicht bin und weil der Deckkater eben noch der Cattery für eine Deckung zur Verfügung stehen soll) ihre Kitten sonst nur frühkastriert abgibt. Es ist halt eine besondere Aufgabe für mich, da wir uns sehr gut verstehen und auch in Haltungs- und Ernährungsdingen sehr einig sind. Ein unkastriertes Tier in Liebhaberhände zu geben, setzt auf Züchter- wie auf Käuferseite großes Vertrauen voraus.

Katzenmiez
23.11.2008, 20:43
Tja, was soll ich sagen!? Ich bin am ganzen Körper zerkratzt und zerbissen (vom Popoabwischen und Panacur geben) und meine Mutter hatte wieder einen leichten Herzanfall:(.

Der tägliche Streuwechsel hat sich als nicht praktikabel erwiesen. Wenn der Kloboden gerade eben mit Streu bedeckt ist, sind das 5kg Streu (hab`s extra nachgewogen). Macht bei 2 Klos (mit einem geht es nicht, zumindest nicht, solange der DF bei Toni noch flüssig ist) 10kg "Abfall" am Tag. Die Müllsäcke von der Stadt dürfen nur mit 15kg befüllt werden. Gut, nun haben die Müllleute keine Waage dabei, aber selbst wenn wir die Streu von 2 Tagen reinfüllen (20kg) brauchen wir alle 2 Tage einen neuen Sack (davon abgesehen, dass weder meine Mutter noch ich einen Sack mit 20kg tragen kann). Die können wir weder bis zur Abholung lagern noch dauerhaft bezahlen (1 Sack kostet 5€).

Da meine Katzen die Klos mit der wenigen Streu aber eh nicht annehmen (Toni und Othello pieseln dann lieber woanders hin), brauche ich de facto noch mehr Streu. Am liebsten wäre mir natürlich CBÖP, was ich auch sehr lange benutzt habe, aber bei Holzstreu (auch gemischt mit Bentonit) pinkelt Toni in die Badewanne, da er diese Streuform von seiner Züchterin nicht kennt. Silikat geht auch nicht, weil Othello das auffrisst:man:.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass Toni eh so gut wie jedes Mal in seine breiig-flüssige Sch... tritt und diese durch die Wohnung "trägt", gemischt mit einem Bentonitstreu-Matsch, den ich nicht von seinen Pfoten abbekomme. Mittlerweile haben wir im Flur und in meinem Zimmer schon überall Kacka-Flecken. Das Problem des "in die Sch...-Tretens" wird durch ein nur minimal befülltes Toi auch nicht besser.

Daher werde ich die Streu nur ca. alle drei Tage wechseln können. Ist dann halt so.

Dafür habe ich einen relativ günstigen Dampfreiniger im Internet gefunden (ist wahrscheinlich nicht die beste Qualität, muss aber reichen), den ich auch auf Raten kaufen kann. Leider hat die Internet-Bestellung aber nicht geklappt ("Wir können ihren Auftrag zur Zeit nicht ausführen"), deshalb werde ich morgen noch mal bei Otto anrufen.

Heute habe ich das ganze Spielzeug heiß gefönt und wieder Liegeplätze gebügelt:rolleyes:. Richtig `was bringen wird die Reinigung wahrscheinlich eh erst `was, wenn ich den Dampfreiniger habe, denn die Katzen liegen ja nicht nur auf den Liegeplätzen, sondern vor allem auch auf dem Teppich.

Toni kommt jetzt übrigens in die Flegelphase und nichts ist mehr vor ihm sicher: weder Tapeten, noch Fußleisten, noch der Putz an den Wänden:p.

Kerdin82
23.11.2008, 20:52
Ach, du Arme.
Wie gehts denn deiner Mama? Ist es wieder Ok? macht es die Situation aus oder ists was anderes?

Ach, momentan hast dus echt nicht leicht. Würde dir ja gerne irgendwie helfen, wenn ich könnte.
Aber es wird sich sicherlich alles irgendwie regeln.

Wegen dem Problemstreu: Kannst du kein günstiges nehmen? Gibt doch auch billiges Klumpstreu von DM. ich verwende dies immer und es wird super angenommen! Das kannst du evtl auch über die Biotonne entsorgen. Habt ihr denn keine Gemeinschaftstonne? Ihr wohnt doch in einem größeren Haus, oder?

Also musst du immer nach Toni aufs Klo, oder? Der ist aber auch ein Flegel!

Katzenmiez
23.11.2008, 21:03
Ach, du Arme.
Wie gehts denn deiner Mama? Ist es wieder Ok? macht es die Situation aus oder ists was anderes?

Wegen dem Problemstreu: Kannst du kein günstiges nehmen? Gibt doch auch billiges Klumpstreu von DM. ich verwende dies immer und es wird super angenommen! Das kannst du evtl auch über die Biotonne entsorgen. Habt ihr denn keine Gemeinschaftstonne? Ihr wohnt doch in einem größeren Haus, oder?

Also musst du immer nach Toni aufs Klo, oder? Der ist aber auch ein Flegel!

Joa, meiner Mutter geht es wieder besser, aber sie hat jetzt auch Durchfall... Ich hoffe, sie hat sich nicht angesteckt. Habe ihr gesagt, dass sie sich unbedingt testen lassen soll.

Toni kennt nur Bentonit-Ultrastreu (naja und Silikat, aber das geht halt wegen Othello nicht). Ich hab jetzt noch mal Extreme Classic Odour Lock bestellt, kaufe aber auch das Ultrastreu von Rossmann. Da kosten 5kg 2,49€, das ist okay. Das Feliton Ultra (Eigenmarke vom Futterhaus) hatt denselben Preis, Extreme Classic ist doppelt so teuer (30kg ca. 30€). Vorteil vom Extreme Classic ist allerdings , dass es geliefert wird:o. Mit dem Fahrrad kann ich nur begrenzt Streu transportieren. Das größere Problem ist sowieso das Gewicht bei der Entsorgung. Wir haben 2 Mülltonnen (keinen großen Container, "normale" Mülltonnen), die alle 14 Tage entleert werden. Die Tonnen sind für 12 Haushalte zusammen.

Im Prinzip muss ich Toni und Othello auf`s Klo verfolgen. Auch Othello hat mittlerweile breiigen Kot (hat gerade eben ordentlich was auf den Badfliesen "verloren":(). Nur Emma macht normale Würstel.

Kerdin82
23.11.2008, 21:23
Du triffst eigentlich immer den Griff ins Klo, oder`?
Bist ein richtiger Pechvogel.
ABer lass dich nicht entmutigen, das wird schon wieder. Nach jedem Regen kommt Sonnenschein (oder auch Schnee ;))
Ich hatte vergessen, dass du ja kein Auto hast! Blöd! ja, dann würde ich auch lieber bestellen. Hast du denn keinen Freund/Bekannten, der dir das Streu liefern kann? Dann könntest du vielleicht ein bisschen Geld sparen.
Kannst du es über die Biotonne, nicht die normale, nicht entsorgen?
Dann bist du jetzt ein Katzenverfolger! Werden alle behandelt, oder? Aber Emma gehts doch noch gut. Das ist auch ein Lichtblick!

Katzenmiez
23.11.2008, 21:33
Naja, ich bin es irgendwie gewohnt, dass alles schiefgeht, was ich anpacke... Hatte nur gehofft, dass es irgendwann mal anders wird:rolleyes:. Nee, leider hab ich kaum Freunde/Bekannte. Ich hab eine etwas nähere Bekannte (noch aus Schulzeiten), aber die wohnt 25km entfernt, ist zweifache Mami und hat auch kein Auto... Eine andere Bekannte ist gerade als Assistenzlehrerin in Holland:(. Naja, hin und wieder kann ich ja nach der Arbeit mit dem Fahrrad Streu besorgen (komme an `nem Rossmann vorbei).

Ich weiß gar nicht, ob man Bentonitstreu in die Biotonne tun darf:?:. Biotonnen haben wir zwar auch nur zwei (sind genauso groß wie die Restmülltonnen), aber dann könnte ich die Streu "aufteilen".

Ja, Emma geht es noch gut, aber alle Katzen müssen behandelt werden. Der Kleine ist ziemlich geschwächt, er frisst wenig und ich habe das Gefühl, dass auch seine Erkältung zurückkommt (das Niesen wird wieder mehr). Ich hab jetzt echt `n schlechtes Gewissen, weil die Giardien ja aller Wahrscheinlichkeit nach von Emma oder Othello stammen. Vermutlich kann Toni jetzt nicht mehr in der Cattery als Deckkater eingesetzt werden, da die Infektionsgefahr für die Cattery ja viel zu groß ist. Ich müsste halt ständig Kotproben untersuchen lassen, damit sichergestellt ist, dass Toni dort nichts einschleppt, denn wenn ich irgendwo in der Wohnung irgendwas nicht abgetötet kriege, kann es ja immer wieder zur Re-Infektion kommen...

Kerdin82
23.11.2008, 21:42
Etz mach dich mal nicht verrückt!
Schade, dass du so weit weg wohnst, weil sonst wär ich mal schnell um die Ecke gedüst und wir hätten gemeinsam einen Großeinkauf gestartet.
Aber du bekommst das auch so hin! Kann mir gar nicht vorstellen, dass du keine Freunde hast. Du scheinst mir wirklich sehr nett zu sein.

Schau mal auf die Packung. Da steht manchmal drauf über was man das Streu entsorgen darf. Beim Klumpstreu von DM steht jedenfalls drauf, dass man es regional über die Biotonne entsorgen darf. Ich tus immer. Aber wir haben auch kostenlose Tüten extra dafür.

Gib dir nicht die Schuld wegen der cattery. (Musst du nun eigentlich den gesamten Kaufpreis zahlen??). Du konntest das nicht wissen. Woher auch? Hätte sich die Züchterin genauer danach erkundigt, dann hätte sie sich ja absichern können. Giardien lassen sich doch behandeln. Du kriegst das schon hin und bekommst sie sicherlich komplett weg.
Nur Mut und nicht aufgeben!

Katzenmiez
23.11.2008, 21:50
Kann mir gar nicht vorstellen, dass du keine Freunde hast. Du scheinst mir wirklich sehr nett zu sein.

Gib dir nicht die Schuld wegen der cattery. (Musst du nun eigentlich den gesamten Kaufpreis zahlen??). Du konntest das nicht wissen. Woher auch? Hätte sich die Züchterin genauer danach erkundigt, dann hätte sie sich ja absichern können. Giardien lassen sich doch behandeln. Du kriegst das schon hin und bekommst sie sicherlich komplett weg.
Nur Mut und nicht aufgeben!

:hug::bl:

Ja, natürlich musste ich den gesamten Kaufpreis (680€) zahlen. Die Züchterin ist mir auch nicht böse, glaube ich. Sie ist nur etwas schockiert und traurig, dass es ihrem Schützling nicht so gut geht. Wir verstehen uns ja sehr gut und sie hätte mir Toni nie als unkastrierten Kater anvertraut, wenn sie mir nicht vertrauen würde. Ich hab ja bei Emma und Othello sogar einen FIV/Leukose-Test machen lassen, um sicherzugehen, dass Toni zu gesunden Katzen kommt. Das machen auch längst nicht alle Liebhaber und das hat die Züchterin auch nicht als Bedingung für den Verkauf gehabt. Nur der letzte Giardien-Test meiner beiden war wohl zu lange her...

Kerdin82
23.11.2008, 22:04
War da nicht eine Übereinstimmung mit weniger zahlen, weil Toni nochmal in der Cattery gebraucht wird?
Dann ists ja nicht so schlimm. Lass dich nun nicht hängen und dann wird das schon wieder.
Würde mich freuen, wenn ich weiterhin höre, wie es deinen Katzen und deiner Family geht!

Katzenmiez
23.11.2008, 22:09
War da nicht eine Übereinstimmung mit weniger zahlen, weil Toni nochmal in der Cattery gebraucht wird?


Ja, der "Wert" von Toni beträgt rund 1800€, weil Zuchttiere teurer sind/"sein müssen" als Liebhabertiere. Ich selbst will ja aber nicht mit Toni züchten, sondern die Züchterin. Deshalb wird mir nach erfolgter Deckung und Kastration Tonis der Restbetrag von ca. 1100€ "erlassen". Das gilt natürlich auch, wenn Toni aus irgendwelchen Gründen (markieren, dominantes Verhalten usw.) früher kastriert werden muss.

Kerdin82
23.11.2008, 22:16
Wow, da hast du echt ein teures Stück in deiner Wohnung.
Bei mir wäre das schon beim normalen Preis das teuerste in der Wohnung!:D
(Den Fernseher hat NG bezahlt und auch alle anderen teuren Geräte- ich steh mehr auf Flohmarkt!)

Katzenzahn
23.11.2008, 23:15
Weißt du, was mich interessieren würde. ist eigentlich geklärt, was die Katze der Züchterin hatte, von der du hier schreibst:


Kommenden Dienstag ist es nun so weit: Coonie Antonio zieht ein:wd::love:!

Eigentlich sollte er schon am Wochenende einziehen, aber eine Kätzin der Cattery hat plötzlich fast 40 Grad Fieber bekommen und damit der Kleine hier nichts einschleppt, bleibt er noch ein paar Tage länger bei der Züchterin.

Unmengen an Futter sind besorgt (praktisch, dass die Züchterin dasselbe füttert wie ich:tu:), die Rohfleischvorräte sind aufgefüllt, der obligatorische Namensnapf wurde von Keramik-im-Hof auch schon auf die Reise geschickt, der Feliway-Stecker ist drin, Emma und Othello bekommen seit gestern immunstärkendes Echinacea, Batterien für die Digicam sind besorgt:D... Tja...

Und ich bin schon ziemlich aufgeregt und gespannt.

Könnte es evtl. doch sein, dass die Giardien mitgebracht wurden und wegen des Umzug-Stresses ausgebrochen sind??

Und das nicht deine Katzen die Überträger der Giardien sind???

GabiLE
24.11.2008, 07:36
Ein weiteres Problem besteht darin, dass Toni eh so gut wie jedes Mal in seine breiig-flüssige Sch... tritt und diese durch die Wohnung "trägt

Um ehrlich zu sein, würde ich dem Kerl Quarantäne verordnen, auch wenns schwer fällt, aber untern den Umständen ist die Gefahr einfach zu groß, dass er die anderen und sich selbst immer wieder ansteckt.

Frag bitte beim TA mal nach Pillen, die bekommst Du besser rein. Es ist ganz wichtig, dass er die volle Dosis bekommt. Die Viecher sind unwahrscheinlich hartnäcki und teilweise schon resistent.


Ich hab jetzt echt `n schlechtes Gewissen, weil die Giardien ja aller Wahrscheinlichkeit nach von Emma oder Othello stammen.

Ich glaub das immer noch nicht. Die Züchterin kann Dir sonstwas erzählen. Hast Du die Ergebnisse gesehen? Der Kleine zieht ein und Du hast auf einmal ein Giardienproblem. Das kommt mir sehr merkwürdig vor, vorallem, weil er vorher schon krank war.

Katzenmiez
24.11.2008, 10:05
Könnte es evtl. doch sein, dass die Giardien mitgebracht wurden und wegen des Umzug-Stresses ausgebrochen sind??

Und das nicht deine Katzen die Überträger der Giardien sind???




Ich glaub das immer noch nicht. Die Züchterin kann Dir sonstwas erzählen. Hast Du die Ergebnisse gesehen? Der Kleine zieht ein und Du hast auf einmal ein Giardienproblem. Das kommt mir sehr merkwürdig vor, vorallem, weil er vorher schon krank war.

Ich bin mit der Züchterin befreundet. Sie erzählt mir nicht "sonstwas". Ich habe die Ergebnisse gesehen. Alle anderen Katzen haben nichts (auch keine Infekte), weder Zuchttiere, noch ausgezogene Kitten. Toni war der einzige, der alleine ausziehen musste und hatte dadurch (neue Umgebung, zwei ununterbrochen fauchende Katzen, keine Eltern und Geschwister mehr) hier die ersten Tage extremen Stress. Daher kam der fiebrige Infekt (völlig normal nach einem Umzug). Der Infekt hat den Körper geschwächt und im Anschluss kamen die Giardien. Der Test der Züchterin ist wenige Wochen her (ein Gentest), Emmas und Othellos Test (ein Schnelltest beim TA) über ein halbes Jahr. Wer kommt als Träger wohl eher in Frage?

Emma und Othello waren als Kitten auch am laufenden Band krank. Das ist bei Kitten aufgrund des schwachen Immunsystems normal. Das haben mir selbst mehrere TÄ bestätigt. Die Züchterin schickt mir Medis und unterstützt mich wo sie kann (nimmt z.B. Kontakt zum Professor für Tierhygiene der Uni Gießen auf).

Toni über 40 Tage isolieren ist hier nicht machbar (wegen des Geschreies würden wir ziemlichen Ärger mit den Nachbarn bekommen und vor allem würden das unsere Türen das nicht aushalten), zumal die Zusammenführung gerade große Fortschritte macht. Ich bin an den Grenzen meiner Belastbarkeit und habe auch schon Kontakt zu meinem Therapeuten (der ist auch Humanmediziner) aufgenommen. Ich soll alles in Ruhe machen und nur soweit wie ich komme. Auch er hält die Putzerei für übertrieben. Da Othello und Toni BEIDE Kacke durch die gesamte Wohnung verteilen (dann müsste ich alle drei getrennt halten), ist macht es zur Zeit keinen Sinn, sämtliche Liegeplätze zu bedampfen, da die Teppiche viel mehr genutzt (und damit auch "verseucht") werden. Mehrere (Tier-)Ärzte und auch der Prof aus Gießen haben mir bestätigt, dass viele Leute sich wegen Giardien und sonstigen Viren/Bakterien/Parasiten zu viel Stress machen, weil man eine Wohnung (gerade bei Katzen (weil die, im Gegensatz zu Hunden ÜBERALL hingehen) und gerade bei mehreren Tieren) nie steril bekommen kann. Und selbst wenn man alle Giardienzysten ausrotten würde, könnte man einen Tag später wieder neue hereintragen. Der Prof aus Gießen warnte davor, dass diese übertriebene Giardienbekämpfung Platz für neue/andere Errreger macht, die für die Katzen u.U. noch gefährlicher sein können.

Da meine Katzen insgesamt (alle zusammen) ca. 15 mal (oder sogar mehr) aufs Klo gehen müsste ich genau genommen NACH JEDEM KLOGANG die komplette Streu austauschen. Ich kann auch nicht ständig hinter jeder Katze herrennen, um ihr nach dem Kackern den Hintern abzuwischen U(das ist mir psychisch und vor allem zeitlich nicht möglich), zumal Othello und Toni auch an allen 4 Pfoten immer ein Bentonit-Sch...-Gemisch mit sich herumtragen. Mittlerweile haben wir hier eh überall Kotspuren - auf den Teppichen, auf den Möbeln, auf dem Parkett...

GabiLE
24.11.2008, 10:25
Na, wie auch immer. Du musst schon verstehen, dass wir hier nur aus Deinen Angaben herauslesen können und nach denen sieht es einfach so aus, als ob Toni die Giardien mitgebracht hat. Aber das ist ja nun auch egal, Hauptsache alle Katzen werden wieder gesund.

Ähm, irgendwie beschleicht mich der Gedanke, dass Du gar keine Vorschläge haben möchtest, denn alle Gedanken und Vorschläge, die wir bringen, werden von Dir negativ kommentiert. Wenn es an dem ist, dann sag es bitte. Bitte verstehe meine Posts nicht als Angriff Dir gegenüber.

vonni1974
24.11.2008, 10:41
Probier mal die Paste in eine Multiviaminpaste von Gimpet zu rühren. Das hat bei uns super geklappt. Wir sollten mit Flubenol entwurmen und es war mir nicht möglich es in die Katzen zu bekommen. Dann habe ich vom TA diesen Tipp gekommen. Du macht das Zeug auf einen kleinen Teller und rührst die doppelte Menge an Multivitaminpaste dazu. Meine haben es restlos aufgeschleckt.
Das hat auch mit allem anderen geklappt. Sogar mit Tabletten.

Katzenmiez
24.11.2008, 10:49
Ähm, irgendwie beschleicht mich der Gedanke, dass Du gar keine Vorschläge haben möchtest, denn alle Gedanken und Vorschläge, die wir bringen, werden von Dir negativ kommentiert. Wenn es an dem ist, dann sag es bitte. Bitte verstehe meine Posts nicht als Angriff Dir gegenüber.

Es ist so, dass ich alles Menschenmögliche für meine Katzen tun würde, so lange es nicht zu Lasten MEINER GESUNDHEIT oder zu Lasten der Gesundheit meiner Mutter geht, was die ganzen Säuberungs- und Isolierungsaktionen massiv tun. Morgen wird der Dampfreiniger geliefert (heute Morgen hat die I-Net-Bestellung dann doch geklappt) und dann kann ich auch wieder etwas gezielter (vor allem die Böden) saubermachen. Aber es ist schlicht und ergreifend illusorisch/unmöglich JEDEN Tag JEDES Spielzeug, JEDEN Winkel der Wohnung (alle Böden, Flächen, Klos, die Klamotten, alle textilen Unterlagen usw.) und auch noch ALLE Katzen zu "entseuchen".

Wäsche waschen ist z.B. auch schön und gut, aber es gibt heutzutage kaum noch Textilien, die man auskochen kann und da Giardienzysten erst bei 70 Grad absterben, müsste ich meine Kleidung, die Bettwäsche, die Katzendecken und -liegeplätze schon auf 90 Grad durchwaschen. Klar wasche ich einige Sachen auch durch (ganz normal eben), aber ich mache mir dabei keinen Stress, weil die Giardien durch eine 40-Grad-Wäsche eh nicht abgetötet werden.

Ich sehe das größte Problem im Teppichboden, weil die Katzen diesen viel häufiger nutzen (zum Liegen, Toben und Spielen) als bestimmte Katzenliegeplätze (am ehesten hier noch die beiden Kratzbäume) und weil hier mit den Kacke- und Betonpfoten drauf rumgelaufen wird. Deshalb habe ich mir auch einen Dampfreiniger bestellt. Aber selbst Leute, die zur Giardienbekämpfung nur mit einem normalen Staubsauger gesaugt haben (der dabei nun überhaupt nichts bringt), sind die Giardien irgendwann losgeworden. Deshalb mache ich mir nicht so einen Stress (ich war gerade erst 3 Wochen arbeitsunfähig, weil ich eben so psychisch labil bin), zumal die Giardienbehandlung eh mindestens 40 Tage dauert.

Außerdem verstehe ich nicht, warum der so ziemlich einzig seriösen Maine Coon-Züchterin (es gibt etwa 5 in ganz Deutschland, die ich als "sehr gut" bezeichnen würde) unterstellt wird, sie würde ein giardieninfiziertes Tier (das später noch mal bei ihr decken soll:man:) abgeben. Ich habe noch niemanden kennen gelernt, der so viel testet wie sie, sei es auf Erbkrankheiten, Infektionskrankheiten, Parasiten... Meine Katzen hingegen sind seit jeher krank. Die haben schon alles Mögliche gehabt und kommen vom Vermehrer bzw. vom Bauernhof. Aus diesem Grund ist dieser Übetragungsweg einfach sehr viel wahrscheinlicher.

Kerdin82
24.11.2008, 12:44
Guten Morgähn,

Ich muss nun mal eines auch noch sagen:
Niemand will deiner Züchterin irgendetwas unterstellen. Wenn du mit ihr befreundet bist oder auch nicht, das spielt hier keine Rolle.
Es ist nur so: wenn ein Tier der Cattery krank war, dann konnte Toni noch nicht einziehen, dann wird Toni krank, auch Fieber, und plötzlich hast du Giardien.
Das ist schon ein komischer Zufall.
Ich kann verstehen, dass du deine Freunde schützen willst. Das ist ein ganz normales Verhalten, dennoch solltest du mal objektiv an die Sache rangehen.
Ich mag dich wirklich gerne und ich will dir auch nichts böses, doch ich denke, dass du dir da einen Schuh anziehen lässt, der dir gar nicht passt.
So nach dem Motto, ach, ich hab eh immer Schuld und bei mir klappt eh nie was, dann ist es diesmal auch meine Schuld bzw. die von Emma und Othello.

olivia kam auch als Kitten zu uns und war noch nie ernsthaft krank. Lucy dagegen ist ständig krank. Dies einfach auf ein Kitten zu schieben, ist zu einfach.

Und wegen dem Sauber machen: denke schon, dass du das hinbekommst. Ich wasche alle Katzendecken immer auf 90Grad. Die Decken werden dann zwar immer kleiner, doch so 3Euro Fleecedecken sind nicht teuer und machens mindestens ein Jahr. Bettwäsche muss ich wegen dem starken Schwitzen meines Mannes auch auf mind. 60Grad waschen.
Hast du denn kein Zusatzprogramm für spezielle Textilien, die man dann höher waschen kann?

Wünsch dir weiterhin alles gute mit der Bekämpfung. Und vielleicht ist eine Sepereation doch das sinnvollste, auch trotz Zusammenführung?

Katzenmiez
24.11.2008, 20:08
Ich muss nun mal eines auch noch sagen:
Niemand will deiner Züchterin irgendetwas unterstellen. Wenn du mit ihr befreundet bist oder auch nicht, das spielt hier keine Rolle.
Es ist nur so: wenn ein Tier der Cattery krank war, dann konnte Toni noch nicht einziehen, dann wird Toni krank, auch Fieber, und plötzlich hast du Giardien.
Das ist schon ein komischer Zufall.


Ich hab`s schon mehrmals geschrieben: Ich habe ja die Testergebnisse von allen Katzen von kurz vor dem Auszug gesehen. Sie waren negativ. Auch im Blut war nichts Auffälliges. Auf Giardien ist mit dem genauen Gentest gestest worden.

Die Katze, die in der Cattery krank geworden ist (kein Durchfall, keine geschwollenen Lymphknoten, kein Niesen, kein Husten, nur etwas Fieber), wurde sofort separiert und alle Kitten wurden erneut untersucht. Der TA hat deshalb ja extra gesagt, dass die Kitten erst später ausziehen dürfen. Toni war die ersten Tage hier gesund, hatte festen Stuhl usw.

Jeder TA wird bestätigen, dass ein Kitten durch den Umzugsstress (neue Umgebung (und damit auch neue Bakterien), neue Artgenossen, neue Menschen...) ganz leicht einen Infekt bekommen kann. Und dann hat die Vermehrung von Parasiten/Viren und Bakterien ein leichtes Spiel. Beim Menschen ist es übrigens genauso. Stress schwächt das Immunsystem.

Kerdin82
24.11.2008, 20:13
ja, ok, du hast Recht.
Wie gehts denn dreien denn nun?
Was bei uns los ist, hast du ja im anderen Post schon lesen!

Katzenmiez
24.11.2008, 20:19
Naja, Toni tobt lustig durch die Wohnung und kommt jetzt - passenderweise - auch in die Flegelphase (reißt Fußleisten und Tapeten ab, pult Putz von den Wänden, beißt in Holzgegenstände:rolleyes:). Ansonsten tobt er mit Othello durch die Wohnung, die beiden lecken und kloppen sich anwechselnd:p.

Aber die Erkrankung setzt ihm schon zu. Othello ist durch das Medi total appetitlos geworden und hat heute auch schon erbrochen. Emma ist von allen die fitteste. Sie hat ja auch keinen Durchfall.

Alles Gute für Lucy! Hoffentlich findet sich bald die Ursache für ihre Futterverweigerung. Das ist echt komisch:?:.

Kerdin82
24.11.2008, 20:24
ja, wenn alles kommt, dann auch noch geballt.
Wenigstens ist es schön zu hören, dass es Toni so einigermaßen gut geht. Der kleine ist aber auch so ein zuckersüßer Kerl. Da musst du dicherlich hart durchgreifen, oder?
Das sich Othello und Toni so gut verstehen, hast du gar nicht erwartet, oder?
Wie ist das mit Emma so?

Katzenmiez
24.11.2008, 20:35
ja, wenn alles kommt, dann auch noch geballt.
Wenigstens ist es schön zu hören, dass es Toni so einigermaßen gut geht. Der kleine ist aber auch so ein zuckersüßer Kerl. Da musst du dicherlich hart durchgreifen, oder?
Das sich Othello und Toni so gut verstehen, hast du gar nicht erwartet, oder?
Wie ist das mit Emma so?

Das mit dem Hart-Durchgreifen ist ganz schön stressig. Hatte ja auch lange kein Kitten mehr:p. Naja, Toni soll ja "der Ruhigste aus dem Wurf" sein (die armen anderen Kittenkäufer...). Manchmal ist Toni selbst Othello zu stürmisch und der Große versteckt sich vor Angst unterm Schrank. Daher ist Toni auch noch nicht sooo gut ausgelastet und macht eben Mist.

Zuerst wollte ich ja "einen Kater für Othello", aber dann habe ich ja durch Tierkommunikation erfahren, dass Emma einen "Kuschelgefährten" möchte und Othello von einer weiteren Katze nicht sonderlich begeistert ist. Zur Zeit sieht es aber eher nach meinem ursprünglichen Plan aus:rolleyes:.

Emma verhält sich eher neutral/hält sich raus. Sie faucht Toni hin und wieder noch an, wenn er ihr "zu wild" ist. Sie schmust viel mit meiner Mutter und "wohnt" hauptsächlich in deren Zimmer. Von der Züchterin habe ich einen Laserpointer geschenkt bekommen und gestern Abend haben alle drei (sogar Emma!) das erste Mal zusammen gespielt und nach dem Lichtpunkt gejagt:).

Katzenmiez
29.11.2008, 14:58
Was ich nicht verstehe: Kein Geld, keine Waschmaschine, kein Auto, keine Freunde, die mal helfen könnten.... aber drei Katzen?? Dazu noch 'ne Rassekatze (gut, die war vermutlich "im Sonderangebot" wegen der merkwürdigen Regelung, die dir sicher auch noch "Freude" bereiten wird). Ich hab mich bis hierher zurückgehalten, aber irgendwo stimmt es hinten und vorne nicht.


Ich muss einfach hier noch mal drauf eingehen, weil es mir die letzten Tage sehr schlecht ging wegen dieser Aussage.

Erstens: Andere Leute sparen auf schicke Klamotten, ein neues Auto oder einen tollen Urlaub. Ich habe eben auf eine Rassekatze gespart. Was ist daran verwerflich?
Zweitens: Heutzutage hat kaum einer mal eben 1000€ locker. Ich habe die Katze bezahlt und dann war das Geld auch erstmal alle - wie bei vermutlich den meisten Leuten nach einer größeren "Anschaffung".

Drottning
29.11.2008, 15:38
Na ja, bei einem Lebewesen muss man aber mit Folgekosten rechnen... Und die hast du nicht einkalkuliert. Ich bin immer dafür, die Kosten zu überschlagen - aber realistisch! Das hast du offensichtlich nicht getan. ..... ..... .....

Katzenmiez
29.11.2008, 16:05
Na ja, bei einem Lebewesen muss man aber mit Folgekosten rechnen... Und die hast du nicht einkalkuliert. Ich bin immer dafür, die Kosten zu überschlagen - aber realistisch! Das hast du offensichtlich nicht getan. ..... ..... .....

Meine Meinung dazu ist: Dann dürfte niemand Tiere halten, weil immer ungeahnte Kosten auftreten können. Und dann müsste Studenten, Hartz IV-Empfängern usw. grundsätzlich untersagt werden, Haustiere zu halten. Und selbst die Züchterin sagte, sie verkauft nicht unbedingt am liebsten an Leute, "die mit `nem dicken Mercedes vorfahren", denn erstens wisse sie nicht, ob das nicht alles auf Pump ist und die Leute ihr `was vormachen und zweitens seien die Leute mit dem meisten Geld nicht unbedingt diejenigen, bei denen es den Katzen am besten geht.

Wie gesagt, für Emma und Othello habe ich in den ersten drei Jahren auch schon (leider hauptsächlich für Fehldiagnosen und Falschbehandlungen) 3000€ ausgeben müssen, aber ich gehe nicht unbedingt davon aus, dass sich das jedes Mal wiederholt.

Achso: Und auch wenn ich den Vergleich nicht mag: Bei einem Auto gibt`s auch "Folgekosten", denn das kann auch sehr schnell mal "kaputt" gehen.

Drottning
29.11.2008, 17:27
Auch bei einem Auto muss man kalkulieren, ob man die Folgekosten tragen kann.... Sorry, jammer doch nicht über die Kosten, die du hattest, wenn alles in Ordnung ist. Du möchtest wohl gerne Gegenwind, oder? Wenn jemand ständig vom Geld, das er nicht hat oder das er ausgegeben hat, redet, muss er mit solcher Kritik rechnen. "Die Kosten überschlagen" heißt nicht "aus der Hand in den Mund leben", gerade dann, wenn man die Verantwortung für ein Lebewesen übernimmt. Einem Auto ist es egal, wenn das Geld weg ist, fährt's halt nicht mehr. Das ist Pech für Oskar. Aber wenn es um ein Tier geht, sieht es anders aus. Wobei "die Kosten überschlagen" für jeden Bereich gilt. Nur ist das in manchen Bereichen eben gravierender.

Doch ich denke, du möchtest das nicht verstehen, weil du dann die Kritik annehmen müsstest und dir eingestehen, dass was schief gelaufen ist. Es gibt "Pechsträhnen", die man sich selbst macht.

Und: Alles was deine Züchterin sagt, ist wohl das Nonplusultra... scheint mir. Hast du auch 'ne eigene Meinung?

Timboman
29.11.2008, 22:15
Kommt mir das nur so vor oder gehört das hier überhaupt nicht zum eigentlichen Thema?
Klar plant man Folgekosten ein, auch für ein Tier aber wenns kommt, dann dicke.. Woher soll man sowas bitte wissen?

Schön für alle Leute die anscheinend einen Goldesel im Keller stehen haben :mad:


Ich finds hier echt zum :-(0) das hier Leute die Hilfe suchen gerne mal zurecht gewiesen werden und angemacht werden..!!!
Meint ihr nicht auch das Katzenmiez grad ganz andere Probleme hat? :?:

Kerdin82
29.11.2008, 22:36
Hallöchen.

Wie gehts denn Toni und den anderen beiden Fellnasen???
Alles wieder besser oder nicht so?
Wie lange muss denn nun noch die Giardien behandeln?

Ich drück dir weiterhin die Daumen!
Und ich finds viel besser, dass du nun Toni hast und keinen dicken Benz! :D

Katzenmiez
30.11.2008, 16:47
Also: Toni hat leider immer noch breiig-flüssigen Durchfall, aber nicht mehr bis zu fünf Mal am Tag, sondern nur noch ca. dreimal. Toni hat auch wieder etwas mehr Appetit und der Nickhautvorfall, den er aufgrund des starken Giardienbefalls hatte, ist heute auch erstmalig nicht mehr zu sehen.

Othello verträgt das Medikament (Panacur) leider überhaupt nicht und kotzt sich die Seele aus dem Leib (vorwiegend nachts:rolleyes:). Bei Othello macht sich jetzt auch sein schwaches Immunsystem bemerkbar und er hat noch eine leichte Erkältung/Halsentzündung bekommen.

Das Panacur sollte ich in folgendem Schema geben: 5-3-5-14-5-3-5. Die roten Zahlen sind die Panacur-Tage, die schwarzen die Pausen dazwischen. Das heißt, insgesamt dauert die Behandlung 40 Tage, wovon an 20 Tagen Panacur gegeben werden muss. Um meinen Katzen diese lange Behandlung zu ersparen, werde ich jetzt in Absprache mit der Stamm-TÄ der Züchterin auf ein anderes Medikament wechseln (Spartrix). Das Problem bei Panacur ist, dass es erstens immer das erste Medikament der Wahl bei Giardien ist, so dass die Viecher schon ziemlich resistent dagegen sind. Zweitens wird Panacur auch als normales Entwurmungsmittel eingesetzt, was ebenfalls Resistenzen begünstigt (die Züchterin entwurmt fast ausschließlich mit Panacur, daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass zumindest bei Toni das Mittel nicht ausreichend anschlägt). Spartrix ist noch sehr neu und daher braucht man es auch nur drei Tage lang geben (zwei Tage hintereinander und dann nach einer Woche noch mal), weil die Giardien dagegen noch nicht resistent sind.