PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Maskenkatze Narkose



Marianne1
11.11.2008, 13:32
Hallo!

Ich bin auf folgende Aussage vom TÄ-Team gestossen:

Maskenkatzen (Siamesen, Colourpoint Perser und BKH, Neva Masquerade, etc.) reagieren aufgrund des Fehlen eines Lipides (Fettstoff) im Blut empfindlicher als andere Katzen auf Narkosen, da Narkosemittel besser vom Körper aufgenommen werden können. Das kann zu Schock oder auch Herzstillstand während oder kurz nach der Narkose führen. Eine genaue Dosierung des Narkosemittels oder eine Inhalationsnarkose sind anzuraten.


Weiß jemand welches Lipid fehlt?
Ist hier jemand, oder kennt jemanden, dem seine Maskenkatze ein
Narkose"unfall" passiert ist, oder kommt diese Aussage alles nur vom hören, sagen:confused:

Suse
11.11.2008, 13:46
Hallo!

Ich bin auf folgende Aussage vom TÄ-Team gestossen:

Maskenkatzen (Siamesen, Colourpoint Perser und BKH, Neva Masquerade, etc.) reagieren aufgrund des Fehlen eines Lipides (Fettstoff) im Blut empfindlicher als andere Katzen auf Narkosen, da Narkosemittel besser vom Körper aufgenommen werden können. Das kann zu Schock oder auch Herzstillstand während oder kurz nach der Narkose führen. Eine genaue Dosierung des Narkosemittels oder eine Inhalationsnarkose sind anzuraten.


Weiß jemand welches Lipid fehlt?
Ist hier jemand, oder kennt jemanden, dem seine Maskenkatze ein
Narkose"unfall" passiert ist, oder kommt diese Aussage alles nur vom hören, sagen:confused:

Welches Lipid fehlt, kann ich Dir nicht sagen.

Es stimmt aber, daß Maskenkatzen allgemein empfindlicher sind.

Mickey hatte nach einer Sedationsspritze mal einen kompletten Kreislaufzusammenbruch.

Inzwischen lasse ich ihn nur noch in der TK behandeln. Dort sind die Überwachungsmöglichkeiten während und vor allem auch nach der Narkose besser.
Ausserdem sind die Ärzte + Tierpfleger dort einfach erfahrener.

Mickey braucht z.B. viel mehr Narkosemittel damit man ihn überhaupt intubieren kann, als Maja .... das birgt natürlich entsprechende Gefahren.
Während der letzten Narkose wurde er zusätzlich zu seiner eigenen Atmung unterstützend mit einem Beutel beatmet.

Maskenkatzen müssen also noch genauer überwacht werden, als andere Katzen.

:cu: Suse

pixicat
11.11.2008, 14:01
ich kann nur von roxy (birma) reden. die hat sich die seele aus dem leib gekotzt nach der narkose zur kastra. sie war total scheise beinand, war total unterkühlt und selbst mit wärmflasche kaum warmzukriegen.

isis (bkh) hingegen hats ganz easy weggesteckt. den ganzen tag geschlafen, alles tutti...

Nicole82
11.11.2008, 14:14
Ich hatte davon auch schon gehört, und war ganz aufgeregt, bevor mein Ragdoll-Kater kastriert wurde. Leider fehlte mir die Hintergrund-Information mit dem fehlenden Lipid, mir war lediglich "höheres Risiko" bekannt. Den Tierarzt hatte ich deshalb extra noch auf meine Bedenken hingewiesen, aber er hat vehement abgestritten, dass Maskenkatzen einem höheren Narkose-Risiko ausgesetzt wären! :mad::mad: Alle Katzen reagierten gleich auf Narkosen, meinte er.

Und ich muss sagen: unser Ragdoll-Kater hat die Narkose besser weggesteckt, als der BKH. Er ist schon kurz danach wieder flink und sicher über Tische und Bänke gesprungen...

trotzdem: danke nochmal für die Hintergrund-Info, nächstes Mal habe ich nun mehr Diskussions-Grundlage!! :s: Finde es unglaublich, dass der Tierarzt nicht darüber Bescheid wusste :mad::mad:

Marianne1
11.11.2008, 14:15
Hallo Suse und Pixi! :)

Was ihr beide beschreibt, könnte auch bei jeder Wald und Wiesenkatze vorkommen.
Meine verstobene Kleine (normale Hauskatze) hat noch keine Narkose vertragen. Danach wurde überall uriniert und gekötzelt. Das Aufwachen hat ewig gedauert.
Ich suche das Lipid, was Maskenkatzen fehlt.
Wie stelle ich es an, an das Zoo-plus Ärzteteam zum Nachfragen zu
kommen?

Suse
11.11.2008, 14:27
Hallo Suse und Pixi! :)

Was ihr beide beschreibt, könnte auch bei jeder Wald und Wiesenkatze vorkommen

Das stimmt natürlich .... nur, daß es bei Maskenkatzen häufiger vorkommt, als bei Wald -und Wiesenkatzen.

:cu: Suse

Oriental Cats
11.11.2008, 14:33
Hallo Marianne,

wie du in meiner Signatur siehst, habe ich ja einige Maskenkatzen. :D

Ich kann hier allerdings nur von Siamesen sprechen ....... und da haben wir schon etliche Narkosen hinter uns gebracht. Speziell die Anice hatte in jungen Jahren einen längeren Klinikaufenthalt mit zahlreichen Narkosen.

Keine Sorge, ein verantwortungsvollen Tierarzt wiegt die Katze vor der Narkose und dosiert dementsprechend, beachtet dabei natürlich auch, dass es eine Maskenkatze ist.

Seit 1980 habe ich Siamesen und ließ im Laufe der Zeit bei 5 verschiedenen Tierärztinnen/Tierärzten notwendige Narkosen durchführen, es gab nie auch nur die geringsten Probleme. :tu:

Die neueren Narkotika, angewendet bei Merlin, Sheila und Justin (Kastras) sind so gut, dass sie alle nach 2 Stunden bereits wieder herumliefen, als sei nichts geschehen. Bei Sheila wurde der Eingriff mikroinvasiv gemacht.
Natürlich dürfen sie 8-10 Stunden vor dem Eingriff und etliche Stunden danach nichts fressen - sonst :-(0) sie.

Anmerkung:
in der Fachliteratur spricht man von einem Todesfall auf 550 Narkosen - bei gesunden Katzen.

Marianne1
11.11.2008, 17:20
@Nicole Unser TA hatte bis dato auch noch nichts von diesem Risiko gehört. Fragte
mich gleich, welches Lipid denn fehlen würde. Tja, und da haperts, das weiß ich ja
nicht.
Seit 2001 geistert dieses "Gerücht" im Internet und keiner weiß was genaues nicht.
Bis dato hat noch jeder TA abgewunken, deshalb war ich so erstaunt, daß das Zooplus-Ärzteteam drauf hinwies. Leider weiß ich immer noch nicht, wie ich die Dos erreichen kann.


@Ulli Es beruhigt mich etwas, daß bei deinen vielen Narkosen es keinen Zwischenfall gab.
Tara hat morgen ihren OP-Termin. Drei Zähne werden gezogen, eher rausgebohrt. (FORL).
Blutabnahme und Wiegen war Gestern.

Ihre OP ist Morgen so gegen 12, eher später und sie darf heute Abend nur bis
20 Uhr was essen. Weißt du mit Bestimmtheit, daß es vor der OP reicht 8-10 Std. ihr vorher nichts zu geben?

@All Ihr habt alles süße Katzis und Danke für eure Info. :-)

pixicat
11.11.2008, 17:23
@Nicole Unser TA hatte bis dato auch noch nichts von diesem Risiko gehört. Fragte
mich gleich, welches Lipid denn fehlen würde. Tja, und da haperts, das weiß ich ja
nicht.
Seit 2001 geistert dieses "Gerücht" im Internet und keiner weiß was genaues nicht.
Bis dato hat noch jeder TA abgewunken, deshalb war ich so erstaunt, daß das Zooplus-Ärzteteam drauf hinwies. Leider weiß ich immer noch nicht, wie ich die Dos erreichen kann.


@Ulli Es beruhigt mich etwas, daß bei deinen vielen Narkosen es keinen Zwischenfall gab.
Tara hat morgen ihren OP-Termin. Drei Zähne werden gezogen, eher rausgebohrt. (FORL).
Blutabnahme und Wiegen war Gestern.

Ihre OP ist Morgen so gegen 12, eher später und sie darf heute Abend nur bis
20 Uhr was essen. Weißt du mit Bestimmtheit, daß es vor der OP reicht 8-10 Std. ihr vorher nichts zu geben?

@All Ihr habt alles süße Katzis und Danke für eure Info. :-)

normalerweise sagt man 12 stunden vor der op. zumindest hat meine tä das so zu mir gesagt. dh wenn die op um 8 uhr früh ist gibts ab 20 uhr (vortag) nix mehr zu futter. wasser darf aber bereitstehen

Marianne1
11.11.2008, 18:05
Danke Katrin. :)

Nicole82
11.11.2008, 18:06
normalerweise sagt man 12 stunden vor der op. zumindest hat meine tä das so zu mir gesagt. dh wenn die op um 8 uhr früh ist gibts ab 20 uhr (vortag) nix mehr zu futter. wasser darf aber bereitstehen

Bei uns war es sogar noch länger :?: OP war um 9.00, und ab 18.00 am Vortag durfte nichts mehr gefressen werden.

Beide kamen mit riesigem Appetit heim und haben gleich problemlos und ohne :-(0) gefressen :tu:


Finde es sehr interessant, dass diese Geschichte mit dem fehlenden Lipid/ erhöhten Risiko bisher nur im Internet herumzugeistern scheint :?::?:

@Marianne: Das Tierarzt-Team hier kann man nur dienstags, mittwochs, donnerstags, zwischen 9.00-12.00 erreichen. Wenn du in diesem Zeitpunkt auf den Tierarzt-Service klickst, kannst du ein Formular ausfüllen und abschicken. Meist kommt dann schon am selben Tag eine Antwort! :tu:

Oriental Cats
11.11.2008, 18:07
@Ulli Es beruhigt mich etwas, daß bei deinen vielen Narkosen es keinen Zwischenfall gab.
Tara hat morgen ihren OP-Termin. Drei Zähne werden gezogen, eher rausgebohrt. (FORL).
Blutabnahme und Wiegen war Gestern.

Ihre OP ist Morgen so gegen 12, eher später und sie darf heute Abend nur bis
20 Uhr was essen. Weißt du mit Bestimmtheit, daß es vor der OP reicht 8-10 Std. ihr vorher nichts zu geben?


Geh lieber auf NR. SICHER und halte dich an die Anweisungen des TA, und auch nach dem Aufwachen nicht sofort was geben. Später dann zunächst auch nur einige Häppchen, bleibt's drin, kannst du mehr füttern.

Toi toi toi für die morgige OP :tu: :kraul: und gute Besserung :bl:

Marianne1
11.11.2008, 19:00
@Nicole Danke. Werd Morgen mal beim Tierärzte-Team nachhaken.

@Ulli Hat mir wegen der Nahrungsaufnahme keine Ruhe gelassen. Der TA meint 12 Stunden wäre gut, länger wäre besser. Futter wird sie morgen eh nicht wollen, weil das Mäulchen wird weh tun.
Danke für die Daumen, werden wir brauchen.

Oriental Cats
18.11.2008, 07:27
Wie geht es denn dem kleinen Patienten :?:

Ich hoffe, es ist alles gut überstanden. :kraul:

Marianne1
19.11.2008, 17:48
Hallo Ulli, danke der Nachfrage.

Die OP hat ca zwei Stunden gedauert und sie hat etwas mehr, als einen Tag gebraucht , um wieder einigermaßen klar zu sein. Ein Zahn konnte einfach gezogen werden, zwei mußten rausgebohrt werden. Die eine entzündete Wurzel hat die Nasenhöhle in Mitleidenschaft gezogen, sprich hier ist ein kleines Löchlein zur Nase
entstanden. Im Sommer dieses Jahres mußte sie immer niessen, der TA fand aber
nichts. Tja, kam wohl daher.
Alle Wunden wurden mit selbstauflösenden Faden genäht, Marbocyl (AB) für 10 Tage und Metacam für fünf Tage.
Die ersten drei Tage gabs gekochte Hühnerbrust, gab natürlich eine Verstopfung,
jetzt mümmelt sie mit mäßigem Appetit ihr Trofu.
Es gibt keine Schwellung mehr, scheint alles gut zu heilen.
Asche auf mein Haupt, bin noch nicht dazu gekommen ans Ärzteteam zu schreiben.
Werd ich nächste Woche nachholen. :-)
Knuddel mal deine wunderschönen Knalltüten von mir und sag ihnen, sie sollen alle gesund bleiben.
bleiben.

Marianne1
26.11.2008, 10:49
Heute wollte ich meine Frage wegen der Narkose bei Maskenkatzen beim Ärzteteam
stellen und mußte feststellen, daß das nicht möglich ist.
Nur Zooplus Kunden können das.:schmoll:
Ist jemand von euch Kunde und könnte statt meiner mal nachfragen?

Suse
27.11.2008, 07:52
Nur Zooplus Kunden können das.:schmoll:


Warum verärgert Dich das?

Bekommst Du für Deine Arbeit kein Gehalt?

Suse

Marianne1
27.11.2008, 12:33
Warum verärgert Dich das?

Bekommst Du für Deine Arbeit kein Gehalt?

Suse

Ach, das Ärzteteam wird von Zoo+ bezahlt? Das wußte ich nicht.
Hättest du die Möglichkeit mal nachzufragen, auf welche Studien sie die
Aussage bezüglich Narkoserisiko bei Maskenkatzen beziehen?

Suse
27.11.2008, 13:37
Ach, das Ärzteteam wird von Zoo+ bezahlt? Das wußte ich nicht.

Denkst Du tatsächlich, die beschäftigen einen TA, der die Fragen der Kunden beantwortet, ..... und dieses gratis tut????????????

*bischen naiv bist*

:cu: Suse

Marianne1
27.11.2008, 21:11
Suse, mal anders gefragt, Warum nicht?
Ganz davon abgesehen, daß D. sowieso eine Servicewüste ist, wäre das doch eine
nette Geste von Zoo+.
Hast du nun die Möglichkeit mal nachzufragen, oder bist du nur auf Stimmungsmache
aus?

Das Schnulli
27.11.2008, 22:46
was willst du denn genau wissen ?


es gibt keine einzige wissenschaftliche studie über diese sache, dass maskenkatzen angeblich empfindlicher sind.
all die informationen die so kuriseren, stehen auf irgendwelchen privaten homepages. nur beweisen kann es niemand.

also ich kann dir nur sagen, jeder vernünftiger TA wiegt die katzen und dosiert dannach die narkose. egal ob maskenkatz oder nicht.
es besteht immer ein gewisses narkoserisiko, dessen sind sich die TA's bewusst und werden sich hüten, falsch zu dosieren, weil sie viel zu sehr angst haben, dass ein tier wegbleibt.

Suse
28.11.2008, 00:19
...........oder bist du nur auf Stimmungsmache
aus?

Nein bin ich nicht - appeliere nur an realistisches Nachdenken.

Eine weitere Recherche hat sich ja inzwischen erübrigt.

Danke Schnüllchen :cu:

Suse

manekineko
28.11.2008, 09:25
Ich suche das Lipid, was Maskenkatzen fehlt.
Wie stelle ich es an, an das Zoo-plus Ärzteteam zum Nachfragen zu
kommen?
Es ist völlig wurst, welches Lipid fehlt.
Es ist einfach so, daß Narkosemittel fettlöslich sind, weil sie nur so die Blut-Hirn-Schranke überwinden können; deswegen löst sich ein Teil des Narkotikums auch im Fettgewebe und wird dort gespeichert. Hat der Organismus weniger Fettgehalt, schlägt die Narkose stärker an. (Umgekehrt lassen Anästhesisten auch stark übergewichtige Patienten einen Wisch unterschreiben, daß sie die Narkose möglicherweise nicht überleben werden, weil sie wegen des Übergewichts riskant hoch dosiert werden muß).
Es würde auch nichts bringen, der Maskenkatze das fehlende Lipid zu verabreichen, weil sie das vermutlich in arge stoffwechseltechnische Bedrängnis bringen würde.
Dann lieber bei der Narkose aufpassen, dafür hat der TA schließlich seinen Anästhesieschein gemacht.
Im Zweifel auf einer Dreistoffnarkose bestehen, die ist in der Humanmedizin zwingend vorgeschrieben und mittlerweile auch in der Veterinärmedizin eigentlich Stand der Technik. Die vermindert das Narkoserisiko ganz enorm.

chaostrulla
28.11.2008, 09:52
Meine beiden BKHs haben auf die Narkosen auch heftig, aber dennoch gut reagiert. Die TÄ musste noch mal was nachgeben, weil es erst nicht richtig wirken wollte, und hinterher haben sie viiiiiiiieeeeel länger gebraucht um ihren Rausch auszuschlafen. Habe von anderen Katzen gehört, dass sie nach 3/4 Stunden wieder fit waren und rumlaufen konnten.

Meine sind zwar abends auch schon wieder durch die Wohnung getorkelt, aber es ist ihnen sichtlich schwergefallen. Richtig fit waren sie erst am nächsten Tag wieder.

manekineko
28.11.2008, 10:30
Die TÄ musste noch mal was nachgeben, weil es erst nicht richtig wirken wollte, und hinterher haben sie viiiiiiiieeeeel länger gebraucht um ihren Rausch auszuschlafen. Habe von anderen Katzen gehört, dass sie nach 3/4 Stunden wieder fit waren und rumlaufen konnten.
Je nach Fettgehalt des Körpers braucht man unterschiedlich viel Barbiturat, um die Narkose einzuleiten. Das Zeugs wird eben erstmal im Fettgewebe eingelagert und gelangt erst dann nach und nach über die Blutbahn ins Gehirn, wo es schließlich hin soll.
Je höher der Fettgehalt, desto mehr Narkotikum braucht der TA, da kann es bei einer stämmigeren Katze wie einer BKH schon heftiger werden als bei einer vergleichsweise dürren Siam oder Abessinier. Entsprechend lang dauert dann auch der Abbau des Narkose-Endmittels und damit das restlose Aufwachen.

Marianne1
28.11.2008, 12:41
was willst du denn genau wissen ?


es gibt keine einzige wissenschaftliche studie über diese sache, dass maskenkatzen angeblich empfindlicher sind.
all die informationen die so kuriseren, stehen auf irgendwelchen privaten homepages. nur beweisen kann es niemand.


Da geb ich dir vollkommen Recht.
Deshalb wollte ich vom Ärzteteam wissen, woher sie diese Weisheit haben.
Mich hatte ja erstaunt, daß die Zooplus-TÄ darauf hinweisen. Warum
wissen sie viel mehr darüber, als andere TÄ?
Studien, die man einsehen könnte, wären hilfreich für meinen TA.

Marianne1
28.11.2008, 12:46
(Umgekehrt lassen Anästhesisten auch stark übergewichtige Patienten einen Wisch unterschreiben, daß sie die Narkose möglicherweise nicht überleben werden, weil sie wegen des Übergewichts riskant hoch dosiert werden muß).


Tara wiegt 2,9 kg und ist neun Jahre alt.
2001 und 2005 standen OPs an.
Ich mußte auch einen Zettel unterschreiben, wo ich auf die Risiken der
Narkose hingewiesen wurde.

Taras TA gibt die Kombinarkose erstmal, wie in Taras Beispiel, nur bis zu 2kg. Im Bedarfsfall wird nachgelegt.
Diesmal brauchte er etwas mehr, weil die OP so schwierig war.