PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Dumme" Frage zur Hundeernährung...



Cornelia
25.12.2002, 07:50
Seit kurzem haben wir eine kleine Hündin. Sie bekommt z. Zt. noch Royal Canin Welpenfutter (maxi).
Nun habe ich mich schon durch diverse Bücher und Internetseiten gelesen, um mich über Hundeernährung zu informieren und "das" optimale Futter bzw. Trockenfutter zu finden.
Ehrlich gesagt, bin ich aber allmählich eher verwirrter als besser informiert, habe ich so das Gefühl.
Jeder scheint auf ein anderes Futter zu schwören und dementsprechend alles ander als minderwertig zu verachten.
In einem jedoch sind sich wohl alle einig: man soll das Futter bzw. die Marke nicht so oft wechseln.
Dazu nun meine Frage: Warum eigentlich nicht? Ist denn nicht Abwechslung im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung etwas Gutes? Und falls dann mal ein "nicht so gutes" Futter darunter ist, fiele das doch dann nicht so ins Gewicht, als wenn dies das alleinige Futter wäre?
Ich hoffe, ihr haltet mich nicht für zu blöde, aber ich bin in diesen Fragen echt verunsichert - es ist auch unser erster Hund und ich möchte natürlich alles so richtig wie möglich machen.
Sie ist ein Mischlingshund, wird wahrscheinlich eher groß (Mutter/Vater haben so Schäferhundgröße). Was würdet ihr denn empfehlen?:confused:

gini_aiko
25.12.2002, 10:40
hallo cornelia,

erstmal es gibt keine dumme fragen - besser man fragt zig mal nach und ist sich dann sicher bei dem was man tut! ;)

so nun zu deinem problem:
vorausschicken muss ich, dass ich prinzipiell nicht viel davon halte ständig das futter zu wechseln! der organismus eines hundes muss sich ständig auf die neue zusammensetzung, die andere qualität, ... einstellen. viele hunde haben einen *saumagen* und man sieht keine körperlichen auswirkungen, andere widerrum reagieren mit durchfall, haarausfall, juckreiz, schuppenbildung, ... . für mir ist es in ordung wenn zwischen futtermarken der selben qualitätsstufe zu wechseln - nur solch ein futter zu finden ist nicht unbedingt leicht. wenn man ein solches gefunden hat, würde ich mich auf zwei bis drei marken festlegen und dann eventuell abwechseln. wie schon gesagt bin ich aber kein fan davon. eine variante, die mir persönlich besser gefällt ist das *aufwerten* des trofus durch frische zutaten wie quark, möhren (gemüse), äpfel (auch apfelessig), ...

mein aiko ist ein flat-coated retriever mit einer spur groenendael und er hat auch rc maxi junior bekommen (schon bei seiner mama). die erste zeit musste ich ja sowieso dassselbe futter geben - aber aiko hatte durchfall, schuppen, juckreiz und er wuchs viel zu schnell (nicht verwunderlich bei 36%) - auf anraten stellte ich auf hills um - dasselbe in grün. ab diesem zeitpunkt *schwor* ich mir, mal nicht mehr auf andere zu hören - ich las viel, recherchierte im internet, kaufte verschiedene bücher, *schaltete* meine logik ein, ... nach langem hin und her stellte ich mir mal diese anforderungsliste auf, die aikos futter zu erfüllen hat:

keine geschmacksverstärker
keine chemische konservierung (sondern vitamine zb e, c)
kein zb hühnchenmehl (sondern hühnchenFLEISCHmehl), da im hühnchenmehl auch die federn, ... drinnen sind - bzw. muss man nachfragen wenn nur MEHL dort steht, ob es mehl oder fleischmehl ist!
keine tiersichen nebenerzeugnisse (das sind klauen, fell, federn, blut, ...)
keine pflanzlichen nebenprodukte (spreu, ...)
kein vitamin k3 (das ist künstlich hergestellt und ist TOXISCH, aus diesem grund ist es in der humankost verboten)
nicht zuviel getreide
wenn möglich keine mais, soja, weizen (potentielle allergieauslöser)
keine rübenschitzel, rübenfasern (nebenprodukt der zuckerherstellung mit viel zucker --- billigens füllmaterial)

weiters sollte der fleischanteil ziemlich hoch sein (so um die 50 % ist super), wenn die prozent nicht angeben sind ist so eine (oder ähnlich aufstellung) sehr gut. hühnchen bzw. hühnchenFLEISCHmehl, truthahn bzw. truthahnFLEISCHmehl, hering, brauner reis, hüttenkäse, tomaten, karotten, sonnenblumenöl, äpfel, eier, ...
schlecht wäre: hühnermehl (wenn es kein FLEISCHmehl ist), mais, zuckerrübenschnitzel, truthahnmehl, ....

spitze ist: wenn omega 3+6 fettsäuren drinnen sind!

hoffe ich konnte dir fürs erste einmal helfen!

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

Annemarie
15.08.2006, 20:10
Hallo Claudia,

jetzt machst Du mich aber suuuper- neugierig. Welches Trockenfutter gibst Du denn Deinem Hund, der all diese Anforderungen die Du beschrieben hast erfüllt?????????
Egal ob billig oder teuer, meiner Meinung nach gibt es dieses Trockenf. nicht, und genau aus diesem Grund bin ich nun zum barfer geworden.
Am Anfang ist es verdammt viel Arbeit, man muß sich mit dem Thema beschäftigen, lesen, usw.
Ich habe vorher ein Trockenfutter gegeben, 19.50Euro für 5Kilo, dachte das ist DAS Futter, und was erfuhr ich dann?? In dem tollen Futter ist K3 enthalten. Ich war sehr begeistert:eek:
Aber vielleicht verräts Du mir ja Dein "Wundertrockenfutter"

Liebe Grüße Annemarie

Annemarie
15.08.2006, 20:19
Oh, ich sehe gerade, der Bericht war ja schon Asbach Uralt, verstehe nicht, wie der bei mir auf die 1.Seite kommt.
Naja, es wäre ja auch zu schön gewesen, den Namen dieses supertollen TF zu erfahren. Also barfe ich fleißig weiter.

ChristineG
16.08.2006, 19:05
Ich bin zwar nicht Claudia, aber ich kann Dir zumindest sagen, daß sie ihrer Hund seit längerer Zeit auch schon barft.;)