PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Struvitsteine (Blasenendzündung)



Tony & Ute
13.10.2008, 18:34
Hallo,
mein Kater, Moritz (4Jahre alt) hatt genau ca. vor 1 Jahr also 2007 mit dieser Krankheit zu kämpfen. Er wurde in eine Tierklinik eingeliefert,Ultraschall wurde gemacht und es wurden diese Struvitsteine festgestellt. Dann wurde ihm ein Katheder gelegt an seinem "Pillemann" und es wurde eine Flüssigkeit eingespritz, die diese Struvitsteine zerkleinern sollten, war auch alles positiv diese Behandlung. Ermußte 4 Tage dort bleiben und kam als "geheilt" zu uns zurück. Jedoch waren wir sehr erschrocken von den Kosten die nun auf uns zu kommen, 950€ Tierarztgebühr.

Nun schreiben wir das Jahr 2008 und wir haben das Gefühl, dass er wieder rückfällig wird, sein allgemeinbefinden ist nicht mehr so wie er vor Tagen war, trinkt wenig und geht dadurch auch selten auf sein Katzenclo, hat auch schon daneben gepinkelt.
Wir sind HartzIV Empfänger und können uns eine solche Maßnahme wie 2007 nicht mehr leisten, möchten aber unseren "Moritz" sehr gerne behalten, es wäre für uns sehr traurig, wenn wir ihn aus Kostengründen "aufgeben" müßten.

Hat jemand Vorschläage oder Info, wie wir unseren "Moritz" dennoch retten können?? Wir sind für ehrliche Info sehr dankbar.

Tony & Ute

Plüschie
14.10.2008, 08:24
Selten auf Toilette gehen klingt eigentlich nicht nach Blasenentzündung. Der ganzen Geschichte vorbeugen kann man z.B. mit entsprechendem Futter (am besten nur Nassfutter, von Kattovit oder Integra gibt's Struvit-Vorbeugungsfutter) oder Normalfutter plus DL-Methionin (z.B. Guardacid). Ich würde auf jeden Fall erstmal zum Tierarzt gehen, Urin auf Sediment und PH-Wert und Entzündung untersuchen lassen (das alleine ist erstmal nicht teuer). Mehr Trinken kann man bei manchen Katzen durch Trinkbrunnen erreichen - bei meinen klappts nicht, da hilft nur Wasser über's Futter geben.

Katzenmiez
14.10.2008, 11:38
Ich würde auch eine Urinprobe untersuchen lassen. Das kostet in meiner Tierklinik 12€ und ist die sicherste Methode um Entzündungen und/oder Kristalle festzustellen.

Es ist wichtig, dass dem Kater geholfen wird, da er möglicherweise starke Schmerzen hat.

Einige Tierärzte akzeptieren auch Ratenzahlung. Ich musste mich auch schon verschulden um die ganzen Behandlungen für meine Katzen zu bezahlen (3000€ in 3 Jahren; bin Studentin), aber das war es mir wert.

Tosca
14.10.2008, 16:53
Ich weiss jetzt nicht, ob wieder eine Blasenentzuendung dahintersteckt, aber hoechstwarscheinlich hat er wieder Struvitkristalle. Meiner hatte die Symptome Anfang des Jahres auch, nachdem ich angefangen hatte, neben seinem Urinary Trofu wieder hochwertiges Nafu zuzufuettern. Seitdem habe ich wieder auf RC Urinary umgestellt (Nafu mag er nicht, habe alle Sorten ausprobiert) und seitdem geht es ihm gut. Wenn du nur Trofu fuettterst ist das auch nicht so wahnsinnig teuer, 0,52 Euro pro Tag. Das Futter bekommst du preiswerter ueber Ebay, 6 kg fuer 44,50 Euro, keine Versandkosten.

Am besten gleich eine Urinprobe beim TA oder in der Klinik vorbeibringen, bevor es ihm ganz schlecht geht. Meinem hilft auch ein Trinkbrunnen, seidem trinkt er viel mehr. Gibt es im Internet in Keramik oder bei Zooplus in Plastik.

Was hat er denn bis jetzt gefressen?

LG
Tosca

Elia
14.10.2008, 21:36
Hi,

ich würde unbedingt sofort zum TA mit dem Kater, zum einen sind Blasenentzündungen sehr schmerzhaft und gehen nicht von allein wieder weg und zum anderen kann nur durch eine schnelle Behandlung ein so schlimmer Fall wie ihr ihn vor einem Jahr hattet, verhindert werden. Erst eine bereits verlegte (=verstopfte) Harnröhre muß durch einen Katheter offengehalten werden. Und erst eine extreme Steinansammlung bei stark entzündeter Blase erfordert mehrfaches Spülen. Die Schmerzen, die euer Kater in einem solchen Fall bereits einmal hatte, möchte ich mir nicht vorstellen...

Also: Unbedingt sofort zum TA und behandeln lassen, wenn es früh genug ist, kommt ihr/euer Kater mit Schmerzmitteln und Antibiotika sowie steinauflösendem Futter davon. NICHT abwarten, bis es wieder so schlimm wie im Vorjahr ist. Nicht selbst herumprobieren. Dann wird es auch lange nicht so teuer...

Und dann findet ihr hier zum Thema Struvit eine Menge Threads mit massenweise Infos zur Vorbeugung und auch zu anderen Kristallen.

LG Elia

Tosca
15.10.2008, 11:11
Ich kann mich Elia nur anschliessen, je schneller eine Diagnose gestellt wird, desto niedriger sind auch die Kosten. Wenn erst alles verstopft ist , wird's wieder teuer.

Also, auf jeden Fall sofort mit einer Urinprobe zum TA.

LG
Tosca

Hekate
17.10.2008, 23:00
Hi,

ich würde unbedingt sofort zum TA mit dem Kater, zum einen sind Blasenentzündungen sehr schmerzhaft und gehen nicht von allein wieder weg und zum anderen kann nur durch eine schnelle Behandlung ein so schlimmer Fall wie ihr ihn vor einem Jahr hattet, verhindert werden. Erst eine bereits verlegte (=verstopfte) Harnröhre muß durch einen Katheter offengehalten werden. Und erst eine extreme Steinansammlung bei stark entzündeter Blase erfordert mehrfaches Spülen. Die Schmerzen, die euer Kater in einem solchen Fall bereits einmal hatte, möchte ich mir nicht vorstellen...

Also: Unbedingt sofort zum TA und behandeln lassen, wenn es früh genug ist, kommt ihr/euer Kater mit Schmerzmitteln und Antibiotika sowie steinauflösendem Futter davon. NICHT abwarten, bis es wieder so schlimm wie im Vorjahr ist. Nicht selbst herumprobieren. Dann wird es auch lange nicht so teuer...

Und dann findet ihr hier zum Thema Struvit eine Menge Threads mit massenweise Infos zur Vorbeugung und auch zu anderen Kristallen.

LG Elia

Da geb ich dir auf jeden Fall recht,Elia...je eher man zum TA geht, desto weniger schlimm wird es für die Miez!
Ich selbst mache gerade mit meinem Mauz diese Prozedur durch...nur,ich hab es rechtzeitig erkannt...die Miez zeigt auch an,wenn was nicht stimmt...nicht abwarten aus Geldmangel,es findet sich in jeder Stadt ein TA,der Ratenzahlung akzeptiert...lg Hekate