PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Mitbewohner: Kanarienvögel



Knoppsie-LÖina
30.09.2008, 20:42
Hallo ihr lieben,

ich möchte mir 2 Kanarienvögel zulegen und habe mich schon ein wenig schlaugelesen. Ich habe ein paar Fragen.

Ich habe einen Wintergarten, er ist geschlossen, kann aber kühl werden. Ich möchte den Käfig dort hinstellen. Ich habe gelesen, das Kanarienvögel recht "kältebeständig" sind. Wie seht Ihr das? Kann ich den Käfig dort aufstellen? Wobei ich aber den Käfig im Winter schon reinholen würde, ich möchte ja was von dem Tier haben.

Wie ist es eigentlich, wenn ich die Vögel in der Zoohandlung kaufe, muss ich selber tranzport-Boxen besorgen, oder wie wird das gemacht? Ich bin recht unerfahren, was das angeht.

Hat jemand Erfahrung, wie die Tiere auf Hunde reagieren. Ich habe auch eine sehr ruhige Hündin, sie neigt nicht dazu vögel zu jagen oder so. Bei meiner Bekannten klappt das recht gut mit Hund und Vogel. Ist das die Regel oder ehr die Ausnahme?

Was muss ich bei Freiflügen beachten. Ich habe in den Fenstern recht viele Kakteen, die aber von Gardienen "verdeckt" sind, haben keine "großen" Stachel, ist das gefährlich für die Vögel oder lernen sie, dass sie sich nicht auf den Kaktus setzen sollten. Welche Pfanzen sind giftig für Kanarienvögel. Ich habe, wie gesagt, recht viele Kakten, ein wenig Bambus und eine Yukapalme... ist davon was für die Vögel gefährlich?


So, ich glaub, dass waren alle (naiven) Fragen, die ich erstmal habe.

LG

Steffi-Lotte
01.10.2008, 00:16
Hallo,

ich halte zwar keine Kanarienvögel, sondern Wellensittiche, kann dir aber doch einige Fragen beantworten.

In der Zoohandlung würde ich prinzipiell keine Tiere kaufen, da du nie weißt, wo sie herkommen und man damit sehr oft tierquälerische Massenzuchten unterstützt. Ich würde dir Abgabevögel (Tierheim, Internetforen, Kleinanzeigen...) empfehlen, oder du suchst nach einem Hobbyzüchter in deiner Nähe. In den Zoohandlungen bekommst du die Tiere in einer kleinen Pappschachtel, es ist aber immer sinnvoll, sich eine kleine Transportbox zu kaufen, beispielsweise für Tierarzt-Besuche.

Bei Hunden ist das so eine Sache, unbeaufsichtigt würde ich sie nicht ins Vogelzimmer lassen, und wenn die Vögel Freiflug haben, auch nicht unter Aufsicht. Hunde sind nun mal Jäger und du weißt nie, wie sie reagieren, wenn der Vogel mal zufällig auf dem Boden landet, o.ä. Und so ein kleiner Vogel hat dann wenig Chancen, das wäre mir zu riskant. Versteh mich nicht falsch, ich habe nichts gegen Hunde, habe ja selbst einen. ;)

Das Freiflugzimmer sollte absolut sicher sein, alle ungeeigneten Pflanzen solltest du verbannen. Vögel lernen auch nicht, dass Kakteen gefährlich sind, und so ein Stachel macht sich im Auge eines Kanarienvogels auch nicht sehr gut. Die solltest du also wegstellen. Die Yukapalme ist giftig, Bambus ist ungefährlich, kann sogar gefressen werden. Es sollte aber echter Bambus sein, kein Glücksbambus. Hier mal eine Liste mit giftigen Pflanzen http://www.vwfd.de/2/25/253.php und eine mit ungiftigen http://www.vwfd.de/2/25/254.php .
Gefahren beim Freiflug: http://www.vwfd.de/2/25/251.php

Und die Fragen waren doch nicht naiv, ich finde es sehr gut, dass du dich vorher informierst. Wegen der niedrigen Temperaturen kann ich dir nicht so recht weiterhelfen. Wellis vertragen die sehr gut, wenn sie langsam daran gewöhnt werden und keinen großen Schwankungen ausgesetzt sind.

:cu:

Knoppsie-LÖina
01.10.2008, 00:24
Naja, ohne Aufsicht werde ich die Vögel nicht fliegen lassen. Das mit der Palme ist gut zu wissen. Die steht aber gott sei dank im schlafzimmer und da werden die vögle nicht rein dürfen.

Ich dachte immer Wellis sind empfindlich, was die Kälte an geht, daher habe ich mich gegen sie entschieden. sonst wären sie meine erste wahl.

Wie meinst du das mit langsam daran gewöhnen??

Danke schon mal für die nette Hilfe.

Steffi-Lotte
01.10.2008, 10:03
Hallo,

Wellis sind v.a. empfindlich gegen Zugluft, sind aber die meisten Kleintiere, soweit ich weiß. Man kann aber z.B. Wellis ohne Probleme in Außenvolieren halten, wenn ihnen ein Schutzhaus zur Verfügung steht, in dem die Temperatur nicht unter 5 °C fällt.

Mit langsam gewöhnen meinte ich, dass du sie nicht vom 25 °C warmen Zimmer nach draußen stellst, wo es vielleicht nur 10 °C hat, sondern sie spätestens im September nach draußen kommen und dann so langsam den natürlichen Temperaturabfall erleben.

Knoppsie-LÖina
01.10.2008, 11:51
Der Wintergarten wäre ja dann das Schutzhaus.

D.h. ich könnte sie jetzt raus stellen müsste sie aber, sobald es zu kalt wird in die Wohnung holen. hmm eine Überlegung ist es Wert. Ich habe gelesen, dass man Wellis das sprechen bei bringen kann. Hast du es bei deinen probiert?

Steffi-Lotte
01.10.2008, 16:21
Wenn du das so machen möchtest, brauchst du aber eine Voliere, die mindestens 2,50 m lang wäre, denn sie können ja draußen keinen Freiflug bekommen. ;)

Ich habe nicht versucht, meinen Wellis das Sprechen beizubringen. Das können nur ganz wenige Ausnahmetalente und meist sprechen auch nur die Einzelvögel, weil sie krampfhaft versuchen mit dem Menschen in Kontakt zu kommen, da ihnen der artgleiche Partner fehlt.

Hier www.vwfd.de findest du auch sehr viele Infos zu Wellis. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass du hier nicht mehr fragen darfst. ;)

Meerimummie
20.10.2008, 18:48
hey,
ich wollte nur mal so fragen ob es den vögeln gut geht und wie es so läuft .