PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eukanuba - gut?



Öpsi
29.09.2008, 13:31
Hallo liebe Fories,

ich heiße Sabine und wohne mit meiner Familie und meiner fast 7 jährigen Cocker-Hündin in der Nähe von Düsseldorf.

Nach fast zwei Jahren barfen und anschließenden diversen Dosen (Auenland, boos, Herrmanns, Vivaldi,...) bin ich wieder zurück beim Trofu angelangt. Grund:
Beim barfen ist das output meiner Hündin so gering, dass sie enorme Analdrüsenprobs bekommen hat :0(! Mit Dose und Trofu ist das Problem so einigermaßen in den Griff zu bekommen.
Nun zu meiner Frage:

Meine Hundefriseurin züchtet Aussies und sie gibt schon seit über einem Jahrzehnt Eukanuba - sowohl ihren Welpen als auch ihren erwachsenen Hunden.
Sie ist total begeistert davon und ich will dies auch einmal probieren.

Wer hat Erfahrungen mit diesem Futter?

Bitte bitte keine Einwände in punkto Tierversuche!!! Dies stimmt nicht!! Jedenfalls nicht so, wie im Netz zu lesen ist! Meine Friseurin schaut sich von Zeit zu Zeit das Werk an und ist vollkommen begeistert! Die Hunde, die dort leben, werden im Rudel gehalten und immer eine kl. Gruppe hat eine feste Bezugsperson.
Ich selber habe die Fa. angeschrieben und sie haben mir genau beschrieben, wie sie vorgehen.
Ach, meine Friseurin verkauft NICHT das Futter und verdient daran nichts.

Also, wer hat Erfahrungen?

Danke.

VG Sabine

absinth
29.09.2008, 13:43
Mh, wenn Du gebarft hast solltest Du doch wissen, wie eine vernünftige Ernährung auszusehen hat.
Lies die Zusammensetzung und entscheide dann selbst, ob Du das Deinem Hund füttern möchtest. Ob es gut ist für Deinen Hund kann hier keiner sagen, jedes Tier reagiert anders.

jamey
29.09.2008, 14:17
Hallo,ich kenne mehrere Hunde,die Eukanuba bekamen und auch recht alt wurden.Ihr Fell war top!Ich hatte das Futter früher mal und einer meiner Hunde hat es ständig erbrochen,wobei es egal war,welche Sorte ich gefüttert habe.
Ich kannte mal einen Border Collie,der Eukanuba bekam,der glänzte wie eine Speckschwarte,so einen tollen Hund hatte ich noch nicht gesehen.Leider wechselte er den Besitzer und dieser stieg auf ein günstigeres Futter um,das merkte man dem Fell des Borders sehr schnell an.
Wie alt werden denn die Aussies deiner Bekannten so im Durchschnitt eigentlich?

Öpsi
29.09.2008, 14:49
Hallo Jamey,

danke für Deine Antwort. Die Aussies werden - bis (soweit ich weiß) auf eine Ausnahme - alle älter als 15 Jahre. Ich denke, das ist ein gutes Alter.

Ich wäre nie auf dieses Futter gekommen, hätten wir da nicht zufällig drüber gequatscht :p! Sie selber meinte, ihre Erfolge geben dem Futter recht. Und das hat mir dann auch zu denken gegeben. Ich probiere es einfach aus - heute müsste eigentlich Eukanuba ankommen :wd:!


Gruß Sabine

Summer 175
29.09.2008, 16:45
Hallo, Sabine!
Mein Hund kam mit Eukanuba nicht zurecht - nach dem, was ich heute alles über empfohlene Ernährung weiß, würde ich es auch nicht mehr füttern.
Der Proteingehalt des Futters (mittelgroße Rassen, normal aktiv) ist mit 26 % relativ hoch, der Fleischgehalt (trocken! - denn Geflügelmehl ist extra weiter hinten deklariert) von 24 % relativ gering - d. h., ein großer Teil des Protein ist hydrolisiert ...
Dann enthält das Futter verhältnismäßig viel Getreide (Mais, Weizen, Sorghumhirsemehl, Gerste, Zuckerrübenschnitzel), weshalb ich es auch schlicht und ergreifend überteuert finde - ich schätze den tatsächlichen Trockenfleischanteil auf deutlich unter 20 %.

Was Tierversuche betrifft, kann ich nicht mitreden, weil ich mich noch nicht ausgiebig damit befasst habe (mir genügt, dass die Firma, die "unser" Futter herstellt, keine macht). Auch die Qualität des Futters kann ich (abgesehen von dem oben gesagten) nicht beurteilen, weil es nur heißt, es würde ohne ZUSATZ von Konservierungs-, Farb- und Aromastoffen HERGESTELLT - was schon in den eingekauften Zutaten enthalten ist, wird dabei nämlich nicht erfasst ... Allerdings gibt die Formulierung zu denken, weil es bei einigen Futtern einfach nur heißt "ohne ......"

Unsere TÄ hält von diesem Futter nichts, propagiert statt dessen Hill's (verkauft aber nur die medizinischen Sorten davon) - die Meinungen gehen einfach auseinander. Es gibt aber sicher noch schlechter zusammengesetzte Futter, aber auch deutlich bessere.

LG, Karin

Öpsi
29.09.2008, 18:10
Hallo Karin,

schau mal bitte, in dieser Sorte von Eukanuba, welches ich füttere, ist kein Weizen.

Lamm (>14%), Reis (>14%), Hühnermehl, Sorghumhirsemehl, Gerste, Mais, Geflügelmehl, getrocknete Zuckerrübenschnitzel, Trockenvollei, Hühnerproteinhydrolysat, tierisches Fett, Bierhefe, Kaliumchlorid, Natriumchlorid, Natriumhexametaphosphat, Fructooligosaccharide, Fischöl, DL-Methionin, Glucosaminhydrochlorid, Tagetesblütenextrakt, Borretschöl, Chondroitinsulfat

Habe nach den einzelnen Zutaten gegoogelt und konnte soweit nichts "schlimmes" finden.

Gruß Sabine

absinth
29.09.2008, 18:18
Das "Lamm" kann zum einen alles vom Lamm sein und garantiert ist nicht die Trockenmasse angegeben. Das Hühnermehl kann auch das komplette Tier gemahlen sein (oder Reste davon).
Bissl wenig Fleisch für nen Hund.

Und Mais ist ebenso wenig gut wie Weizen.

betty 738
29.09.2008, 18:34
........und konnte soweit nichts "schlimmes" finden.

Gruß Sabine
Also ich finde es schlimm genug wenn im ganzen Futter nur 14% Fleisch enthalten ist, die restlichen 86% sind Getreide usw.

Hier zum Vergleich eine andere Zusammensetzung von Lamm und Reis:

Frisches Lammfleisch (70%), Reis, Frisches Lammfett, Lammfleischmehl, frischer Fisch getrocknet, Lachsöl, Apfel (getrocknet), Bierhefe (getrocknet), kalt gepresstes Leinsamenöl, kalt gepresstes Olivenöl, Grünlippmuschel-Extrakt, Mariendistelsamen, Fenchelpulver, Sarsaparillewurzel, Sellerie, Artischocke, Kapuzinerkresse, Kamille, Löwenzahn, Enzianpulver, Yucca, Kaliumchlorid.


lg Betty

Summer 175
29.09.2008, 20:30
Hallo, Sabine!
Ich hab halt in der klassischen Variante geguckt (mein Hund mag z. B. kein Lamm).
Ansonsten schließe ich mich Betty an - ich bin einfach anspruchsvoll geworden, was den Trockenfleischanteil angeht ...
Es ist zumindest nichts "Schlimmes" drin - soweit hast du schon Recht, aber was Gescheit's find ich es allerdings nicht, schon gar nicht für diesen Preis.
LG, Karin

jamey
30.09.2008, 14:28
Betty,von welchem Futter ist das die Zusammensetzung?Vom Platinum?

betty 738
30.09.2008, 15:38
Betty,von welchem Futter ist das die Zusammensetzung?Vom Platinum?
:tu: :D
lg Betty

Öpsi
30.09.2008, 17:55
Hallo Betty,

hier hab ich mal die Zusatzstoffe von Platinum reinkopiert! Ich finde das Wahnsinn, wie viele das sind!!!

Zusatzstoffe pro kg:
Vitamin A 10.000 I.E., Vitamin D3 1.600 I.E., Vitamin E (alpha Tocopherolacetat) 100 mg, Vitamin K1 2 mg, Vitamin B1 3 mg, Vitamin B2 5 mg, Vitamin B6 3 mg, Vitamin B12 40 mcg, Niacin 20 mg, Calciumpantothenat 10 mg, Biotin 160 mcg, Folsäure 300 mcg, Cholin 500 mg, Eisen(II)sulfat-Monohydrat 75 mg, Zinkoxid 10 mg, Pantothenat 10 mg, Manganoxid 90 mg, Kobaltsulfat-Heptahydrat 1 mg, Kaliumjodid 1,2 mg, Selen 0,3 mg. Konserviert mit natürlichen Kaliumsorbat. Mit Antioxidantien auf Vitaminbasis: stark tocopherolhaltige Extrakte natürlichen Ursprungs.

Gruß Sabine

betty 738
30.09.2008, 19:27
Hallo Öpsi,
ich denke das hat das Eukanuba auch?
Ich habe keine Zusammensetzung bei der Hand.
lg Betty

absinth
30.09.2008, 23:22
Da nur deklariert werden muss, was mehr als 1% der Zusammensetzung ausmacht (sprich mehr als 1g pro 100g) heißt das nicht, dass all das in Euka.nuba nicht drin ist.
Zumal ich nicht weiß wo das Problem an Spurenelementen und Vitaminen sein soll. Die braucht dein Hund nunmal und bei "totem" Trofu muss man die halt zufügen.

Emma1978
01.10.2008, 01:03
Hallo Sabine...

Was hast Du denn Deiner Hündin vor dem Barf-Versuch gegeben? Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, daß sie vom Barfen Analdrüsenprobleme hat... Hast Du gelegentlich Knochen gefüttert und wie sah der Speiseplan aus?

Eukanuba finde ich nicht unbedingt schlecht, aber für den Preis bekommt man 2 x 15 kg anderes gutes Futter... Meine frühere Pflegehündin (Doberfrau) hatte auch Eukanuba bekommen, allerdings gab es da noch nicht soooo viele Sorten - damals wars das Premium, jetzt wahrscheinlich Platinum Performance.
Sie war fit bis zu ihrem 8. Lebnsjahr, wo sie an Lymphknotenkrebs starb.... Ob sie mit nem anderen Futter älter geworden wäre - wer weiß...???

Öpsi
01.10.2008, 08:31
Da nur deklariert werden muss, was mehr als 1% der Zusammensetzung ausmacht (sprich mehr als 1g pro 100g) heißt das nicht, dass all das in Euka.nuba nicht drin ist.
Zumal ich nicht weiß wo das Problem an Spurenelementen und Vitaminen sein soll. Die braucht dein Hund nunmal und bei "totem" Trofu muss man die halt zufügen.

....künstliche Vitamine sind immer ein Problem. Leider!

Gruß Sabine

Öpsi
01.10.2008, 08:36
Hallo Sabine...

Was hast Du denn Deiner Hündin vor dem Barf-Versuch gegeben? Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, daß sie vom Barfen Analdrüsenprobleme hat... Hast Du gelegentlich Knochen gefüttert und wie sah der Speiseplan aus?

Eukanuba finde ich nicht unbedingt schlecht, aber für den Preis bekommt man 2 x 15 kg anderes gutes Futter... Meine frühere Pflegehündin (Doberfrau) hatte auch Eukanuba bekommen, allerdings gab es da noch nicht soooo viele Sorten - damals wars das Premium, jetzt wahrscheinlich Platinum Performance.
Sie war fit bis zu ihrem 8. Lebnsjahr, wo sie an Lymphknotenkrebs starb.... Ob sie mit nem anderen Futter älter geworden wäre - wer weiß...???

Hallo Claudi,

doch, die Analdrüsenprobleme kamen eindeutig von der Ernährung barf!
Och je, alles auflisten, was ich an Fleisch etc. gegeben habe, das würde lang werden.
Rind, Huhn, Lamm, Pferd, Fisch.....Viel an Gemüse und Obst, viele versch. Öle, Algen, Salz, Milchprodukte, Honig,.....Eigelb, jeden 2. Tag einen fleischhaltigen Knochen....
Es ging nicht darum, dass der Stuhl nicht hart war. Das war er. Aber er hatte kein Volumen!! Das war das Problem!! Und nach Pansen z.B. war gar kein Stuhl einen Tag lang. So hatten die Drüsen keine Chance, sich zu entleeren. Mit Dose und jetzt mit Trofu sind die Probs erheblich besser.

Gruß Sabine

Summer 175
01.10.2008, 09:52
....künstliche Vitamine sind immer ein Problem. Leider!

Gruß Sabine


Hallo, Sabine!
Weshalb siehst du das so? Viele Vitamine sind "natürlich" einfach nicht hitzestabil - die muss man im Labor "nachbauen" ....
Schädlich finde ich nicht das synthetische daran, sondern, dass viele Hersteller nach dem Motto "Viel hilft viel" reinhauen, was das Zeug hält - und nicht jeder Zusatzstoff wird bei Überfluss ausgeschieden, Vit. A z. B. reichert sich im Körper an ... DA versuche ich dann drauf zu achten ...
LG, Karin

betty 738
01.10.2008, 10:09
....künstliche Vitamine sind immer ein Problem. Leider!

Gruß Sabine
Wenn du keine künstlichen Vitamine willst, was ich irgendwo verstehe, dann darfst du aber auch kein Eukanuba füttern!
Futter ohne künstl. Vitamine kenne ich Trocken: Marengo und bei Nassfutter füttere ich Vivaldi, da ist alles Natur pur.
lg Betty

cori
01.10.2008, 11:50
Von Canis alpha gibt es auch eine Pur-Version ohne künstliche Vitamine, beim DoFu fällt mir noch Terra-canis ohne jegliche Zusätze ein...
LG Cori

Öpsi
01.10.2008, 12:13
An Dosenfutter gibt es einige ohne künstliche Vitamine. Vor allem die reinen Fleischdosen wie boos und Lunderland glaube ich auch.

Marengo haben wir schon durch - und mal wieder Durchfall bekommen.

Ja, "viel hilft viel" finde ich auch nicht gut.

Gruß Sabine

Öpsi
01.10.2008, 12:15
Schaut mal hier: http://ich-will-futter.de/marengo-100.html

Da steht einiges über synth. Vitamine.

Gruß Sabine

absinth
01.10.2008, 13:01
Ja, nur das der Hund von Boos alleine nicht leben kann, da eben Vitamine fehlen.

Wie wäre es denn mit Mischfütterung? Morgens Barf abends Fefu?

betty 738
01.10.2008, 13:08
Ich füttere Morgens ein Trofu das künstliche Vitamine enthällt und Abends gebe ich Vivaldi das null Zusätze beinhaltet. So habe ich ein gutes Gefühl meinem Hund nicht zuviele künstliche Vitamine zu geben. Ob das dann zuwenig ist das weiß ich nicht, dafür ergänze ich mit diversen Kräutern (DHN, Hokamix) und füttere regelmäßig frisches dazu. (Topfen, Joghurt, Obst, kaltgepresste Öle, oder ich mache eine Kur mit Sanofor, das ist Moor)
Bis jetzt hat es so gepasst, also kann es nicht so falsch sein. :)
lg Betty

Öpsi
01.10.2008, 14:29
Ja, nur das der Hund von Boos alleine nicht leben kann, da eben Vitamine fehlen.

Wie wäre es denn mit Mischfütterung? Morgens Barf abends Fefu?

Aus organisatorischen Gründen gab es bei uns immer nur einmal/Tag fressen. Und zwar immer am späten Nachmittag.
Einmal in der Woche gibt es allerdings fleischlos. Da bekommt meine Hündin Hüttenkäse mit Honig, Öl, Bierhefe, Kräuter,...alles das, was sie zu barf-Zeiten auch bekommen hat. Denke, das passt schon.

Gruß Sabine

absinth
01.10.2008, 14:35
Wenn man schon Trofu gibt in dem eh kaum Fleisch drin ist, würde ich auch noch einen Tag ganz ohne Fleisch einlegen?! Nuja...

Öpsi
01.10.2008, 15:55
Wenn man schon Trofu gibt in dem eh kaum Fleisch drin ist, würde ich auch noch einen Tag ganz ohne Fleisch einlegen?! Nuja...

Kann das sein, dass Du an allem was auszusetzen hast??? :?:

Das Eukanuba gebe ich seit gerade mal 2 Tagen!!! Davor Dose (Auenland)!
Und einen Fastentag pro Woche ist für den Hund generell gesund. Leider kann ich das bei meiner nicht machen, da sie sofort anfängt, gelben Schleim zu erbrechen. So ist das dann die Alternative.

Gruß Sabine

cori
01.10.2008, 16:05
Boah, von Auenland zu Eukanuba, was für ein Sprung.
Kann ich mir schwer vorstellen, wenn man sich mit der auenland-Phiosophie auseinandergesetzt hat, dann wieder zu Eukanuba zu greifen...
Warst du nicht zufrieden?
Ich füttere momentan Orijen und Terra-canis, bin von beiden Futtersorten sehr angetan.
LG Cori

absinth
01.10.2008, 16:15
Kann das sein, dass Du an allem was auszusetzen hast??? :?:

Das Eukanuba gebe ich seit gerade mal 2 Tagen!!! Davor Dose (Auenland)!
Und einen Fastentag pro Woche ist für den Hund generell gesund. Leider kann ich das bei meiner nicht machen, da sie sofort anfängt, gelben Schleim zu erbrechen. So ist das dann die Alternative.

Gruß Sabine

Nö, ich bin nur generell für hochwertige Fütterung und hohen Fleischanteil. Der auch wichtig ist, was ich eigentlich die ganze Zeit deutlich machen will.
Und der Fastentag ist auch umstritten, um Deine These noch zu bestätigen...
Ich finde auch, dass jemand der Gebarft hat und hochwertiges Dofu gegeben hat sich eigentlich so weit mit artgerechter Fütterung auseinander gesetzt haben sollte, dass er weiß was sein Hund braucht und was eher ungut ist.

MicoMaushund
01.10.2008, 16:29
Kann das sein, dass Du an allem was auszusetzen hast??? :?:

Das Eukanuba gebe ich seit gerade mal 2 Tagen!!! Davor Dose (Auenland)!
Und einen Fastentag pro Woche ist für den Hund generell gesund. Leider kann ich das bei meiner nicht machen, da sie sofort anfängt, gelben Schleim zu erbrechen. So ist das dann die Alternative.
Gruß Sabine

Ja, genau, möglichst ständig wechseln und dann noch so alte Irrtümer wie Fasttag propagieren :rolleyes: (Achtung: Ironie!). Liest du eigentlich was du schreibst, und wenn ja, denkst du drüber nach? Glaubst du, dass dein Hund der Einzige ist, der den unsinnigen Fasttag im wahrsten Sinn des Wortes zum Kotzen findet? Verdauungsmässig sind nun mal die meisten Haushunde Lichtjahre vom Wolf entfernt, dank Fertigkost. Sie halten eine Fastenperiode nicht mehr aus, wie du eigentlich sehen müsstest.

Und die Analdrüsenprobleme bekommt der Hund sicher nicht, weil die MENGE des Stuhls gering ist. Das hängt allein mit der Konsistenz zusammen. Üblicherweise ist die aber genau beim Barf ideal und nicht bei "Getreidefressern" ;). Vielleicht lief ja beim Barf irgend etwas falsch :?:

Öpsi
02.10.2008, 12:37
Ja, genau, möglichst ständig wechseln und dann noch so alte Irrtümer wie Fasttag propagieren :rolleyes: (Achtung: Ironie!). Liest du eigentlich was du schreibst, und wenn ja, denkst du drüber nach? Glaubst du, dass dein Hund der Einzige ist, der den unsinnigen Fasttag im wahrsten Sinn des Wortes zum Kotzen findet? Verdauungsmässig sind nun mal die meisten Haushunde Lichtjahre vom Wolf entfernt, dank Fertigkost. Sie halten eine Fastenperiode nicht mehr aus, wie du eigentlich sehen müsstest.

Und die Analdrüsenprobleme bekommt der Hund sicher nicht, weil die MENGE des Stuhls gering ist. Das hängt allein mit der Konsistenz zusammen. Üblicherweise ist die aber genau beim Barf ideal und nicht bei "Getreidefressern" ;). Vielleicht lief ja beim Barf irgend etwas falsch :?:

Ach je, was ist das denn hier für ein Forum????
Also, ich bleibe dabei: der Fastentag ist sehr gesund, nur eben nicht für manche Hunde und auch nicht für meinen. Würde es gehen, würd´ ich es auf jeden Fall machen!
Der Verdauungsapparat des Hundes ist 100 % identisch mit dem eines Wolfes! In guten Büchern nachzulesen!

Hättest Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen, hättest Du sehen müssen, dass ich genau DIESE Konsistenz des Kotes meinte!! Natürlich macht es nicht die Menge aus, sondern der Kot muss volumniös genug sein. Und das war er mit barf nicht!! Ich glaube nicht, dass Du entscheiden kannst, warum meine Hündin Analdrüsenprobleme hatte. Es kam eindeutig von barf und nein, schief lief sicherlich nichts. Blutproben waren perfekt, Haarkleid und Kondition auch.

Trotzallem barfe ich nicht mehr. Wenn Du schon sagst, der Hund ist kein Wolf, dann dürftest gerade DU auch nicht barfen!

Hiermit ist das Thema für mich beendet. Eine einfache Frage habe ich gestellt und brauche mich hier nicht anfeinden zu lassen.

Sabine

Summer 175
02.10.2008, 13:08
Entschuldige, Sabine,
aber unter Volumen verstehe ich auch die Menge und nicht die Konsistenz des Kots - Volumen = Länge x Breite x Höhe :-)

Was den Fastentag betrifft, hat Barbara insofern Recht, dass der inzwischen äußerst umstritten ist - das hat doch mit anfeinden nichts zu tun ....
Und auch der Hund hat im Laufe der Evolution vom Wolf zum heutigen Kuschelmonster einige Veränderungen mitgemacht - wenn auch der Verdauungsapparat identisch sein mag, Stoffwechsel u. a. haben sich an die heutige Zeit angepasst ...

Zu Analdrüsenprobleme kann ich - zum Glück - nichts sagen, mein Hund hatte sowas noch nicht. Aber es soll unter gebarften Hunden äußerst selten vorkommen - vor allem bei Gabe von Knochen sollte der Kot die entsprechende Konsistenz haben ...

Ich find's schade, wenn du dich hier angegriffen und angefeindet fühlst - aber die User, die dir hier geantwortet haben, hatten das sicher nicht im Sinn - grad von diesen hab ich schon viele wertvolle Tipps bekommen. Und mich hin und wieder auch eines besseren belehren lassen müssen ...

LG, Karin

MicoMaushund
02.10.2008, 13:53
Ich versuchs nochmal:

Ein Wolf macht Beute, dazu ist er oft mehrere Tage unterwegs, um abschließend mit einer schnellen Hetzjagd das Wild zu erledigen. Dann haut er sich den Bauch voll, und zwar in einem Maß, dass er sich zumindest den nächsten Tag nicht mehr wirklich bewegen kann und will, sondern diesen in einem geschützten Unterschlupf verbringt. Danach macht er sich wieder auf die Suche ... Sowohl Kalorienaufnahme als auch -verbrauch bewegen sich in einem weitaus größeren Rahmen.

Ein Haushund bekommt jeden Tag eine, oft sogar noch genau abgewogene Menge, an Futter, hat jeden Tag seinen in etwa gleichen Auslauf. Kalorienverbrauch und -aufnahme sind immer im kleinen, gleichmässigen Rahmen. Das Verdauungssytem und vor allem auch das Herz-Kreislaufsystem sind solche Extrembelastungen wie Hungertage nicht (mehr) gewöhnt und rebelliert.

MicoMaushund
02.10.2008, 14:26
Hättest Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen, hättest Du sehen müssen, dass ich genau DIESE Konsistenz des Kotes meinte!! Natürlich macht es nicht die Menge aus, sondern der Kot muss volumniös genug sein.

Ich denke, Karin hat es ja schon erklärt:

Menge = Volumen
Konsistenz = Beschaffenheit, also ob fest oder weich.

Und gerade beim (richtigen) Barf ist der Stuhl her zwar vom Volumen weniger, weil unnötige, unverdauliche Stoffe fehlen, aber in der Festigkeit eher dazu geeignet, die Analdrüsen auszudrücken. Mit was Weichem lässt sich nun mal kein Druck erzielen.

Mag ja sein, dass anatomische Besonderheiten mal Ausnahmen kausieren, aber in der Regel ist genau Barf der Problemlöser bei Analdrüsenverstopfung.

Absinths Intervention sind auch kein Gemeckere, sondern sachlich richtige Einwände!

Theolino
02.10.2008, 17:58
@öpsi

um auf Deine Eingangsfrage zurück zu kommen: Ich habe keine Erfahrung mit Euka.nuba, finde es aber von der Zusammensetzung her nicht so überzeugend, meinem Hund kommt das nicht in den Napf.

Ich finde Deine Reaktion auf kritische Anmerkungen ein wenig merkwürdig .... Du fragst, was andere von dem Futter halten, aber dann gewinnt man beim Lesen den Eindruck, daß Du eigentlich nur - und ausschließlich - Bestätigung suchst.
Mal anders gefragt: Wieso fragst Du, wenn Du schon entschieden bist?

doro35
05.10.2008, 13:17
Hallo,

man braucht sich doch nur die Zusammensetzung von Eukanuba und dann die von bestes-futter,Orijen o.ä. anschauen,da braucht man doch keine Entscheidungshilfe mehr.:)

Liebe Grüße doro

Rike_und_Pepe
05.10.2008, 16:09
Ich würde meinem Hund nie Eu.ka.nuba füttern. Das käm mir nicht in den Napf - aus diversen Gründen.
Ich finde dagegen alles, was die TS vorher gefüttert hat, um Welten besser.

Aber da ich das gar nicht nachvollziehen kann, wie man sich so um 180 Grad in der Futterauswahl drehen kann, sag ich auch besser nix mehr. ;-) ´