PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage an die Homöopathieexperten



Suse
25.09.2008, 17:26
Mickey bekommt ein Medikament das das Immunsystem runterdrückt.

So wie es momentan aussieht, braucht er es wohl dauerhaft - ich musste jetzt die Dosierung sogar wieder erhöhen.

Gibt es eigentlich auch etwas homöopathisches das diese Wirkung hat?

:cu: Suse

Suzanne
25.09.2008, 18:52
Hi Suse

verstehe ich das jetzt richtig, daß Mickey ein Medikament bekommt, welches das Immunsystem ankratzt und auf Sparflamme laufen läßt? Wogegen ist das Medikament, bzw. was hat Mickey? Es gibt immunstärkende/unterstützende hom. Mittel. Aber dazu braucht es mehr Infos :bl:

Deine sind etwas spärlich :bow:
Wenn Du antwortest, schreib "nicht zuviel" :p neeee, kwatsch mit Soße. Braucht echt mehr Infos........

LG Susanne

Drottning
25.09.2008, 19:24
Also ich halte gar nichts davon, homöopathisch auf eigene Faust zu behandeln.... Dafür gibt es ausgebildete Fachleute.

Suse
25.09.2008, 20:04
@ Dorothea
also auf eigene Faust mache ich da auch nichts. Mich interessiert einfach nur ob es da überhaupt etwas gibt.

@ Susanne

es geht immernoch um die alte Pfotengeschichte.
Diagnose: eosinophiles Granulom
Therapie: Atopica .... das bekommt er seit Juni und hat ja sehr schnell und gut gewirkt. (Das schraubt das Immunsystem runter)
Seit Juli setze ich es in kleinen Schritten ab ("Fahrplan" von der Hautärztin).
Jetzt ist die rechte Pfote wieder schlimmer geworden - so habe ich (auch wieder auf Anordnung der Ärztin) die Dosierung wieder etwas erhöht.

Mein Gefühl dabei ist natürlich alles andere als gut - deswegen die Idee, ob das als Dauertherapie auch schonender geht.

:cu: Suse

Tigerentchen
26.09.2008, 08:25
Ich wüßte von so einem Medikament in der Naturheilkunde nicht, denn es ist ja eigentlich kontraproduktiv, das Immunsystem herunterzufahren.

Meine Tierheilpraktikerin behandelt EG z.B. mit Schlangengiften, was anders als in der Schulmedizin, das Problem wirklich angreifen soll, nicht nur unterdrücken.

Vielleicht findest Du ja einen guten Homöopathen, der Dir rundum bei dieser Erkrankung helfen könnte.

Suse
26.09.2008, 20:38
Ich wüßte von so einem Medikament in der Naturheilkunde nicht, denn es ist ja eigentlich kontraproduktiv, das Immunsystem herunterzufahren.

Meine Tierheilpraktikerin behandelt EG z.B. mit Schlangengiften, was anders als in der Schulmedizin, das Problem wirklich angreifen soll, nicht nur unterdrücken.

Vielleicht findest Du ja einen guten Homöopathen, der Dir rundum bei dieser Erkrankung helfen könnte.

In Mickeys Fall ist es leider notwendig das Immunsystem runterzufahren.

Über Schlangengift habe ich hier schon paarmal etwas gelesen .... damit werde ich mich mal näher beschäftigen.

:cu: Suse

Tigerentchen
27.09.2008, 17:59
Ich bin alles andere als ein EG-Experte, habe eben nur am Rande mitbekommen, wie unsere Heilpraktikerin das behandelt, aber wäre es dennoch nicht besser, wenn das Immunsystem stabil wäre? Ich geb ja zu, ich habe keine Ahnung, aber halt von der Theorie her.

Mit dem Schlangengift ist es so, daß es neue Zellen bildet, die dann das EG unterdrücken sollen...zum Teil kann es auch damit geheilt werden.

Suse
27.09.2008, 18:09
Das e. G. ist eine Autoimmunerkrankung.

D.h. das Immunsystem kann nicht mehr zwischen "gut und böse" unterscheiden und arbeitet gegen den eigenen Körper.

Nun drückt man das Immunsystem runter, damit alles erstmal wieder abheilen kann. Bei Mickey hat das ja auch gut funktioniert.

Jetzt geht es darum, herauszufinden, wie hoch die Dosierung auf Dauer sein muss ............

......... bzw (das wäre mein Wunsch) ob man jetzt mit einer naturheilkundlichen Behandlung einen dauerhaft guten Status erreichen kann.

Ohne die Schulmedizin, wären Mickeys beide Vorderpfoten abgefault .... sie hat also wirklich sehr geholfen .... aber vielleicht kanns ja in Zukunft auch etwas schonender weitergehen.

:cu: Suse

Tigerentchen
28.09.2008, 10:57
Jaja, was ein EG ist weiß ich schon, aber eigentlich sollte man doch das Immunsystem dahin gegen polen, daß es eben nicht den eigenen Körper bekämpft, sondern wieder richtig funktioniert. Deshalb eben auch die Therapie, so wie ich das am Rande mitbekommen habe, daß eben neue Zellen gebildet werden.

Ich weiß 100%ig, daß man naturheilkundlich ein EG sehr gut behandeln kann, von daher drücke ich Dir die Daumen, daß Du einen entsprechenden guten und erfahrenen Therapeuten findest, der euch dabei hilft.

Suse
28.09.2008, 15:51
Jaja, was ein EG ist weiß ich schon, aber eigentlich sollte man doch das Immunsystem dahin gegen polen, daß es eben nicht den eigenen Körper bekämpft, sondern wieder richtig funktioniert. Deshalb eben auch die Therapie, so wie ich das am Rande mitbekommen habe, daß eben neue Zellen gebildet werden.

Ich weiß 100%ig, daß man naturheilkundlich ein EG sehr gut behandeln kann, von daher drücke ich Dir die Daumen, daß Du einen entsprechenden guten und erfahrenen Therapeuten findest, der euch dabei hilft.

Exakt ... das Immunsystem muss wieder neu lernen zwischen gut und böse zu unterscheiden.

:cu: Suse