PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fastentag??



Havi
23.12.2002, 00:13
Hallo,

ich habe gerade gelesen, dass man alle 1-2 Wochen einen Fastentag für den Hund einlegen sollte, zwecks Entgiftung.

Macht Ihr das???

Viele Grüße,
Claudia

Monika
23.12.2002, 08:55
Hallo!
Bei meinem Hund gibt es keine Fastentage, höchstens mal für mich:D !
Mein Hund ist eh schon ein schlechter Esser und ich muss immer achtgeben, dass er nicht abnimmt. Auf jeden Fall bin ich immer froh, wenn er alles schön aufgegessen hat:p , ich könnte ihn nicht hungern lassen.
Viele Grüsse Monika

Maggie_HH
23.12.2002, 10:07
Also ich werde diesen Fastentag auch einlegen (für Henk, vielleicht mach ich ja dann auch mit, ist nur fair! ):D !
Aber ich denke, dass man es machen sollte, wenn man barft oder???? Ich weiß nicht, ob es so ratsam ist wenn man TRofu oder Nafu füttert.....
Was meint ihr dazu???

Juliane

Jacky77
23.12.2002, 10:34
Hallo zusammen!

Also bei uns gibt esj bis jetzt keinen Fastentag!
Aber nach der Umstellung auf Frischfleisch denke ich dass wir es im neuen Jahr mal versuchen werden. Ob es nun gut ist oder nicht, da scheiden sich ja auch die Geister, aber proteinreiche Nahrung, die der Hund braucht, belastet Verdauungs- und Ausscheidungsorgane. Durch einen Fastentag können sich diese Organe reinigen und regenerieren.


@ all:
Füttert ihr am Fastentag wirklich nichts oder gibt es einen kleinen Snack?

Viele Grüße,
Dani

gini_aiko
23.12.2002, 10:47
hallo,

soweit ich weiß, ist dieser fastentag nur für erwachsene hunde geeignet. da aiko erst sechs monate alt ist, hab ich mir darüber noch nicht viele gedanken gemacht.

in meinem ernährungsbuch (das wirklich toll ist) steht, dass der fastentag bei erwachsen tieren nie schadet, bei mischfütterung (so wie ich aiko ernähre, also frisch und trofu) und barfen sogar ratsam (ich such mir schnell das buch raus und tipp euch den beitrag dazu ab)

liebe grüße und bis gleich

claudia mit aiko und gini

Jacky77
23.12.2002, 10:53
Hallo Claudia!

Also zum Thema Fastentag und jungen Hunden habe ich gelesen, dass man bei noch nicht erwachsenen Hunden nicht einen ganzen Tag das Futter weglassen soll, sondern nur eine Mahlzeit. Das ist dann absolut ok!

Viele Grüße,
Dani

Monika
23.12.2002, 11:08
Hallo Claudia!
Du hast Recht, man muss Fastentage und das Alter des Hundes und WIE er ernährt wird differenzieren.
Ich kann es nur aus meiner Sicht berichten, mein Hund wird mit TroFu und Dosenfutter ernährt. Wenn er seine regelmässigen Mahlzeiten nicht bekommt, bzw. er nichts im Magen hat und der Magen nichts zu tun hat, fängt er an zu brechen. Man merkt auch, dass er sich nicht so richtig wohl fühlt. Wenn er regelmässig frisst (morgens und abends) fühlt er sich wohl und er muss sich nicht übergeben. Für ihn käme ein Fastentag nicht in Frage.
Liebe Grüsse Monika

gini_aiko
23.12.2002, 11:36
hallöchen,

hier das zitat aus gesunde hundeernährung - so fühlt sich ihr hund wohl - fertigfutter gezielt aufwerten von petra durst-benning und carola ksuch:

die fastenkur oder der fastentag
fasten gehörte für die vorfahren unserer hunde genauso zum leben wie fressen, es war sogar ein fester bestandteil ihres lebens. wölfen war nicht jeden tag jagdglück beschieden. daher vergingen zwischen zwei mahlzeiten oft tage, an denen sich die tiere von einem happen maus, obst und gräsern ernährten. im winter konnte es auch vorkommen, dass sie tagelang gar nichts fraßen. die fastenkur ...
** reinigt den körper
** spendet energie
** dauer: siehe anleitung im text

fasten ist gesund
zu den fastenzeiten war der magen und der darm eines wolfes völlig leer. ein leerer darm aber saugt alle giftstoffe, die sich mit der zeit in einem körper ansammeln und die körperfunktionen beeinträchtigen, wie ein trockener schwamm auf. beim nächsten lösen werden die dann hinausbefördert.

die 3-tage fastenkur nach h.g:wolff
auch unser haushund profitiert wie seine vorfahren und die wölfe von einem hungertag. sehr bewährt hat sich zur gesunderhaltung der hunde eine dreitägige fastenkur nach dem tierarzt. h.g. wolff. er empfiehlt, dass der hund zu beginn drei tage fasten soll. an diesen tagen erhält er nur wasser damit sich der darm entleert. (plus gabe von einem leichten abfuhrmittel – davon halten aber die autorinnen und ich nichts!!!!!)

ernährung nach den fastentagen
am vierten fastentag sol der hund zur gewohnten zeit folgendes zu sich nehmen: jeweils einen esslöffel (für große rassen) rohes rinderhack, grobe haferflocken, rohe geriebene möhren und roh gehackte salatblätter.

dauer der kur
diese menge soll täglich um einen esslöffe von jeder sorte erhöht werden, bis die normale menge erreicht wird, und dies soll in dieser form mindestens vie wochen lang fortgesetzt werden.

fastenkuren sind für jeden hund geeignet
natürlich muss ihr hund nicht ernst krank werden, bevor sie mit ihm diese fastenkur durchführen. auch ein gesunder, junger (min. 1 jahr) profiertiert nach unseren erfahrungen davon. allerdings gaben wir damals kein abführmittel, sondern sogten für viel bewegung an der frischen luft. sollten sie dennoch genau nach anweisung (wovon wir abraten) durchführen, fragen sie ihren tierarzt!

der wöchentliche fastentag
im anschluss an eine solche fastenkur sollten sie an einem bestimmten wochentag einen fastentag für ihren hund einlegen, der den effekt dieser kur dauerhaft festigt. auch wenn sie es nicht übers herz bringen eine längere kur in angriff zu nehmen, so gönnen sie ihm einen wöchentlichen fastentag.

hunde gewöhnen sich schnell ans fasten
natürlich wird ihr hund anfangs zur gewohnten zeit auf sein futter warten. bald versteht er aber, dass es an einem bestimmen tag der woche nichts gibt. hunde fühlen sich dabei nicht unwohl. wir selbst stellen bei unseren hunden fest, dass sie an einem sogar lebhafter und fröhlicher sind als an anderen tagen. ein tag ohne nahrung fördert die wellness.

den fastentag richtig vorbereiten
im lauf der zeit haben wir bei unsren hunden festgestellt, dass man einen fastentag durch bestimmte natürliche zusätze im futter des vortages doppelt effektiv durchführen kann.

am tag davor
** mischen sie zerquetschten knoblauch unter das futter. knoblauch wirkt desinfizierend, bakterientötend und wurmwidrig auf faden- und spulwürmer im darm, er reguliert den stoffwechsel und erhöht zuverlässig die widerstandskraft.
** rühren sie eine teelöffel echten bienenhonig ins futter. honig ist reich an vitaminen und mineralstoffen, erhöht die abwehrkräfte und wirkt positiv auf den gesamten stoffwechsel. besonders positiv ist die wirkung auf die leber, die ja das große entgiftungsorgan in unserem körper darstellt. zudem bindet honig ein wenig den penetranten geschmack des knoblauchs.
** mischen sie einen fein gehackten oder geriebenen apfel ins futter. die darin enthaltenen pektine saugen die giftstoffe im darum auf.
** geben sie leinsamen ins futter. frisch geschrotet muss der leinsamen einige stunden in wasser aufquellen, bevor sie ihn untermischen. der schleim, den er beim einweichen bildet, legt sich über die magen- und darmwände und bildet einen natürlichen schutz für die schleimhäute. auch blähungen und gärungsprozesse werden normalisiert.

wasser ist wichtig beim fasten
sorgen sie am fastentag ihres hundes dafür, dass er ständig frisches wasser hat (wie sonst auch immer)

wichtig
obwohl fasten auch in der kalten jahreszeit gesund ist, sollten sie im winter nur einen halben fastentag einlegen. durch die kälte benötigt ihr hund mehr energie, um sich warm zu halten.

lebe grüße

claudia mit aiko und gini

gini_aiko
23.12.2002, 11:38
hallo dani,

genau so mit dem halben tag mach ich das mit aiko seit wir den welpenkurs besucht haben und es bekommt ihm prima! :D ich hab nur gemeint eine richtige kur und einen richtigen fastentag gibts bei uns noch nicht!

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

Monika
23.12.2002, 13:08
Hallo!
Meine Meinung:
bevor man seinen Hund "auf Wolf" umstellt und Experimente mit Fastenkuren macht, sollte man es doch lieber mit dem TA absprechen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Hunde dafür geeignet sind.
Liebe Grüsse Monika

gini_aiko
23.12.2002, 13:18
hallo monika,

für mich versteht sich das von selbst, dass wenn man so eine kur macht, das mit dem tierarzt abzusprechen (steht übrigens auch in dem buch) nur ein fastentag in der woche schadet keinem hund und hunden die von mischkost bzw. vom frischkost ernährt werden, SOLL es laut meiner tierärztin sogar gemacht werden!

viele vergleich von wolf zu hund hinken zwar, diesen finde ich aber durchaus gut. wenn man bedenkt, dass der darm des hundes um vieles kürzer ist als der des menschen ist so ein fastentag für den ganzen darm so eine art entspannung!

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

gini_aiko
23.12.2002, 13:26
hallöchen nochmal,

ergänzend möchte ich sagen, dass ich von der kur im speziellen wenig halte, den fastentag pro woche finde ich prima und das werde ich auch machen, wenn aiko erwachsen ist!

im spziellen finde ich den beitrag zu den zusätzen vor dem fastag sehr gut!

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

igelchen
23.12.2002, 13:51
Hallo allerseits!

Wie bereits gesagt wurde: Für einen Hund, der rein mit Fertigfutter ernährt wird, ist ein regelmäßiger Fastentag völliger Unsinn.

Allerdings sollte ein (komplett oder zum Teil) frisch ernährter Hund unbedingt einmal pro Woche fasten. Bei der Frischfütterung nimmt ein Hund täglich oft dreimal so viel Rohprotein auf, wie er eigentlich bräuchte, was natürlich die Nieren (und den gesamten Verdauungstrakt) belastet. Deshalb ist es wichtig, dass der Organismus mal einen Tag zur Regeneration hat...

Bei uns gibt's übrigens vor dem Fastentag einen vegetarischen Tag, an dem die Verdauungsorgane auch schon etwas "entspannen" können... Meine Hunde fasten zwei halbe Tage, das sind ein paar Stunden weniger und wird besser vertragen (außerdem hat es den positiven Nebeneffekt, dass die Hunde nicht so viel gammern können...): Es gibt morgens was (vegetarisches) zu futtern und die nächste Mahlzeit dann am nächsten Tag abends ;)

Außerdem ist immer dann ein Fastentag angesagt, wenn ein Hund krank ist. Die meisten Hunde fressen dann automatisch nix...

Liebe Grüße und "guten Hunger" ;)
Igelchen

P.S.: Unser Fastentag wird diese Woche verschoben - wäre nämlich eigentlich an Heilig Abend :D und das kann ich meinen Eltern wirklich nicht antun ;) :p

Cockerfreundin
23.12.2002, 18:21
Hallo, Igelchen!

Zitat
______

Bei der Frischfütterung nimmt ein Hund täglich oft dreimal so viel Rohprotein auf, wie er eigentlich bräuchte, was natürlich die Nieren (und den gesamten Verdauungstrakt) belastet.
______

Nicht, dass ich jetzt hier kurz vor Heiligabend *das* BARF-Fass aufmachen will, aber WARUM füttert Ihr denn dann roh, wenn das den Hundekörper so belastet????

Etwas rätselnde Grüße von
Annette + Basti:)

gini_aiko
23.12.2002, 18:29
hallo annette,

gute frage! das hab ich mich auch schon ein paarmal gefragt und habs mir nicht schreiben getraut :o

ich glaube aber auch, dass es unterschied ist, ob man einzelne *sortentage* bzw. *sortenmahlzeiten* einlegt oder ob man zb. immer fleisch mit gemüse, ... gibt. so wie ich igelchen verstanden habe, macht sie es so, dass es zb gemüsemahlzeiten gibt, dann fleischmahlzeiten, ...

wenn aiko die frische variante vertragen würde und ich sie gewält hätte, hätte ich ehrlich gesagt, trotzdem die andere möglichkeit gewählt und vom verhältnis her ausgewogen gefüttert! bei diesem thema spalten sicher aber wieder die meinungen!

ich bin für eine gewisse regelmäßigkeit (obwohl igelchen sicher auch einen fütterungsplan hat - zb dienstag fastentag, vorher gemüse, ...) und ausgewogenheit und die möchte ich jeden tag möglichst gleich halten.

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

igelchen
23.12.2002, 19:24
Hallo Annette und Claudia!

Ich füttere meistens Fleisch und Gemüse gemischt. Getreide gibt es für Ayshra nur 1-2x wöchentlich, nämlich an den vegetarischen Tagen, für Nubia öfter. (Aber wie gesagt - ich probiere, wie es am besten passt.) Also bekommt Ayshra regelmäßig morgens 250g Fleisch/ Fisch/ Innereien mit 100g Gemüse und Öl und abends 270g Knochen.
Je nachdem, welche Fleisch- und Knochensorten ich verwende, bekommt sie damit 67 - 122g Rohprotein. Nach Zentek "Hunde richtig füttern" braucht ein Hund im Erhaltungsstoffwechsel 5g Rp pro kg Stoffwechselgewicht, d.h. Ayshra bräuchte nur 56g Rp täglich (bzw. bei einem Fastentag pro Woche 65g). Ich weiß es nicht mehr genau, aber für kleinere oder größere Hunde als Ayshra wird die Differenz noch viel größer... :rolleyes:
Langfristig würde ich ihr also v.a. die Fleischsorten geben, mit denen es etwa stimmt. Aber z.B. am vegetarischen Tag bekommt sie nur 35-50g Rp, so dass das Zuviel vom Vortag ausgeglichen wird. ;)

Genau dieser Aspekt macht jedoch das BARFen aus! Nämlich, dass die Nahrung nicht täglich ausgeglichen sein muss, sondern nur über einen längeren Zeitraum (2-4 Wochen). ;) Zenteks Angaben sind Richtlinien für ein Minimum - wenn der Hund längerfristig weniger Rp bekommt, baut er zwangsläufig Muskelmasse ab...

Ich kann mir also nur schwer vorstellen, dass diese Proteinmengen den Hundeorganismus überlasten. Aber es ist für mich offensichtlich, dass er stärker belastet wird, als wenn ich täglich eine komplett gleiche Proteinmenge zur Verfügung stelle...

Noch ein Denkanstoss: Als ich heute abend Timmys Napf mit erlesenem Rinti pur gefüllt habe :), ist mir aufgefallen, dass es 10,5% Rohprotein enthält. Nicht gerade wenig... Einen 25kg-Hund wie Ayshra sollte man laut Packung mit 1,25 Dosen à 800g füttern. Das wären dann ja auch 102,5g Rp!! :eek:

Liebe Grüße
Igelchen

P.S.: Ich bin noch nicht 100%-ig davon überzeugt, dass ich den Rest meines Lebens meine Hunde roh ernähren werde. Momentan mach ich's erstmal "auf Probe" und schau mir an, wie's den Pelznasen bekommt und was die Blutwerte dann sagen... :)

igelchen
23.12.2002, 19:26
an den vegetarischen Tagen Ach, ich bin ein Schussel... Wollte sagen: zu den vegetarischen Mahlzeiten! Da gibt's meistens abends eine und am nächsten Morgen und danach wird gefastet... ;)

Cockerfreundin
24.12.2002, 12:58
Hallo, Igelchen!

danke für die ausführliche Antwort :) :)

Mit der Verteilung der ausgewogenheit auf einen längeren Zeitraum, das leuchtet mir schon ein .... aber einen Fastentag könnte ich meinem Trüffelschweinchen:D wirklich nicht zumuten....

Schöne Weihnachten vor immer vollen Näpfen :p wünschen
Annette + Basti :) :)

Superjeile Zick
26.12.2002, 00:54
Hallo!

Jetzt habe ich an Euch die untgekehrte Frage.

Ich habe jetzt mehrfach gehört, dass man seinem Hund 1x im Monat einen Tag gönnen sollte, an dem er sich so richtig voll mapfen darf.

Was haltet Ihr davon?