PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sehnenentzündung



Fritz+Krümel
17.09.2008, 20:43
Hallo,
mein pflegepferd hat eine Sehnenentzündung an beiden Vorderbeinen. Nun meinte die Besitzerin, ich soll ihn ein wenig auf hartem boden (betonierter Parkplatz) führen.
Gesagt, getan. Nun frage ich mich aber trotzdem, ... ist es denn gut, die schon ohnehin entzündeten beine zu belasten?
Oder hat das einen positiven Effekt?
Wie lange dauert eine Sehnenentzündung ungefähr bis sie wieder vollständig abgeklungen ist?

Ich würde mich über Antworten freuen, mein Wissen über Krankheiten hält sich nämlich leider in Grenzen.

Danke, Lg JUlia.

lammi88
18.09.2008, 09:11
Hallo,
mein pflegepferd hat eine Sehnenentzündung an beiden Vorderbeinen. Nun meinte die Besitzerin, ich soll ihn ein wenig auf hartem boden (betonierter Parkplatz) führen.
Gesagt, getan. Nun frage ich mich aber trotzdem, ... ist es denn gut, die schon ohnehin entzündeten beine zu belasten?
Oder hat das einen positiven Effekt?
Wie lange dauert eine Sehnenentzündung ungefähr bis sie wieder vollständig abgeklungen ist?

Ich würde mich über Antworten freuen, mein Wissen über Krankheiten hält sich nämlich leider in Grenzen.

Danke, Lg JUlia.
Sehnenentzündungen können ziemlich langwährend sein. Häufig kommen sie auch wieder. Wißt Ihr die Ursache? Da es beide Vorderbeine betrifft: Ist das Pferd korrekt gestellt? Springpferd????
Harter Boden belastet die Sehnen weniger als weicher Boden. Das merkst Du auch, wenn Du am Strand langläufst, daß weicher Boden schon an den Sehnen zieht ;)... Generell muß das Pferd schon geschont werden, aber die Sehnen müssen bewegt werden, da sie sich sonst verkürzen. Bewegung auf hartem Boden ist also gut - aber in Maßen..nicht in Massen ;)

Fritz+Krümel
18.09.2008, 21:27
Ah, ok, danke. :)
Nein, er springt nicht. Wir (ich und eine andere RB) reiten ihn nur im Gelände und auf dem Platz.
Eher freizeitmäßig. In der letzten Zeit wurde er aber von der anderen RB fast täglich geritten (sie hatte Urlaub).
Ich weiß ja nicht, ob das was miteinander zu tun hat. Möchte ihr da auch nichts unterstellen.
Die Besitzerin meinte auch, dass es nicht wegen uns ist.
Aber den Grund haben sie noch nicht gefunden,... Ultraschall wurde auch gemacht,...


Mh, dann führe ich ihn mal weiter. Wie lange sollte ich das denn maximal machen? 20 minuten?

lammi88
25.09.2008, 09:54
Uuups - sorry, habs nicht gesehen. Die Bestätigungsmails gehen ja nicht mehr... :(

Fang mit 10-15 Minuten 2-3x täglich an. Paß Dich dem Tempo des Pferdes an - es weiß am besten, wie schnell es laufen kann ohne daß es zu sehr aua macht. Wenn Du merkst, daß es etwas besser geht, langsam Minuten weise steigern.

Homöopathisch kann man mit Arnika und Silicea helfen. Auch Muschelextrakt stärkt sie Sehnen und Bänder. Belastet aber auf keine Fall zu früh. Sonst habt ihr den Mist gleich wieder ;) Lieber einen Monat länger schonen, als gleich einen Rückfall zu riskieren.

speddy86
25.09.2008, 13:26
Homöopathisch kann man mit Arnika und Silicea helfen. Auch Muschelextrakt stärkt sie Sehnen und Bänder. Belastet aber auf keine Fall zu früh. Sonst habt ihr den Mist gleich wieder Lieber einen Monat länger schonen, als gleich einen Rückfall zu riskieren.


Das kann ich nur voll unterstützen!!!!!!! Vor allem mit dem Muchelextrakt habe ich gute Erfahrungen gemacht. und dann habe ich Iki noch mit dieser Tonerde eingerieben. Das Zeug Klebt wie kleister, hilft aber gut!!!
Iki hatte dann noch ein Gel von TA verschrieben bekommen, von dem er jetzt aber weisse Stellen am Bei hat. Siehr nicht schön aus.:?::(

Bei Iki Hat der Ganze sch... über ein halbes Jahr gedauert. der Arme war schon richtig depri, aber wenn man ein Pferd mega vorsichtig aufbaut, kann alles wieder werden, wie vorher.:tu:

Fritz+Krümel
25.09.2008, 22:02
gut, danke für eure Antworten.
Es geht schon wieder besser und ist abgeschwollen. Aber ich denke das wird noch ne weile dauern bis sich da wieder jemand drauf setzen kann,.... mal gucken was der TA sagt.