PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FOS/MOS



Lillian
07.09.2008, 14:43
Ich habe zu manchen TroFu-Sorten mal rein neugierdehalber eine Frage zu FOS.

Habe auf verschiedenen Seiten geforscht, was das ist.
u.a. habe ich folgendes gelesen:

Fructooligosaccharide (FOS) bestehen aus einem Zuckermolekül und aus einem bis zu drei Fructose-Molekülen. FOS sind für den menschlichen Körper unverdaulich. Da sie vor allem das Wachstum von gesunden Bakterien im Darm fördern, haben sie auch gesundheitliche Wirkungen.

ZUCKERMOLEKÜL...
Ist das gleichbedeutend mit Zucker im Nassfutter?

Schwierig zu erklären, was ich eigentlich sagen will. Aber ich hoffe, man versteht mich ;)

LG
Cordi

Kerdin82
07.09.2008, 14:49
Hehe,
gleich meinen chemischen Mann gefragt!:D

Er meinte, dass es ich dabei um Fruchtzucker handelt. Das ist auch Zucker. Nur dass es sich um eine andere Zuckerverbindung handelt.

Also, genauso schlecht wie Zucker! Zucker bleibt Zucker!
Kommt halt nun drauf an, welchen Zucker man nicht nehmen darf/soll.

Ich hoffe, dass dies deine "Frage" beantwortet?

Katzenmiez
07.09.2008, 15:25
Fructooligosaccharide und Mannanoligosaccharide sollen sich angeblich positiv auf die Darmflora auswirken (zumindest beim Menschen). Keine Ahnung, ob das schädlich ist. In Orijen ist das auch drin...

Mietz&Mops
07.09.2008, 17:46
Ich hab mich mal vor einer Weile mit dem Thema auseinander gesetzt und auch RC und Gimpet angeschrieben, die das Zeug in ihre Produkte ja auch reinschreiben. Diese stützen sich auf die gesundheitsförderliche Wirkung, die z.T. bei Menschen nachgewiesen wurden, für Tiere konnten sie mir keine Studien nennen und gefunden hab ich auch keine.
Aber zu den menschlichen Studien hatte ich damals gefunden, dass es sehr umstritten ist gesunden Menschen andauernd solche Zusätze zu geben, da sie bei einer gesunden Darmflora sehr wohl auch schädlich sein könnten und andere Krankheiten fördern. Wirklich positive Studien gab es nur für bestimmte Krankheitsbilder und bis zu 10 tage nach AB-Gaben....

Ich halte daher von solchen Zugaben nichts. Es soll nur wieder gut klingen und letzendlich füttert man die Katze mit Zucker.

Lillian
07.09.2008, 21:23
Ich danke euch für die Antworten!
Fühle mich dadurch in meinem Denken bestätigt.
Bin ja selbst nicht so der Fan von TroFu-Fütterung.
Aber um mitreden zu können, muss man sich ja damit auch auseinander setzen ;-)

Nun sucht halt jemand, den ich aus einem anderen Forum kenne, für die 12-jährige Perserdame, die sie vor noch nicht allzu langer Zeit übernommen hat, ein passendes TroFu. Ihr Leben lang bekam sie TroFu und scheinbar sind die Versuche, sie in ihrem hohen Alter auf NaFu umzustellen, gescheitert. Obendrein ist sie noch krank und hat ständig Darmprobleme. Bei der Vorbesitzerin wurde RC für Perser gefüttert.
Die neue Besitzerin hat über 80 TroFu-Sorten analysiert und hängt nun bei Orijen fest... Da gibts ja nun auch neuerdings dieses "Power of nature". Ist genauso FOS drin.
Aber dass sie kein perfektes TroFu finden wird, hätte ich ihr gleich sagen können ;-)

Pardona
08.09.2008, 22:11
Zucker ist nicht gleich Zucker

Ob das nun Sinn macht ständig so was wie FOS zu verfüttert ist eine andere
Sache (zuviel kann z.B. Blähungen verursachen)
aber es handelt sich nicht um Zucker in dem Sinne.
Zucker sind Kohlenhydrate und ne recht komplexe große „Familie“.
Da finden wir auch die Ballaststoffe (langkettige unverdauliche Polysaccharide) und
die Stärke (Polysaccharide), nicht nur Disaccharide wie Haushaltszucker
oder Monosaccharide wie Traubenzucker.
Verdauliche Kohlenhydrate werden durch Enzyme im Körper immer in kleinere Bausteine zerlegt (bis hin zum Monosaccharid) damit sie überhaupt verwertet werden können.
FOS fällt unter die Ballaststoffe, da sie unverdaulich sind.
Aber die Darmbakterien, die können damit was anfangen und sie verwerten.
Daher wird so was dann als Präbiotikum eingesetzt.

(Probiotikum- Mittel mit den man Darmbakterien zuführt z.B. Joghurt,
Päbiotikum- Quasi Futter für die Darmbakterien z.B. div. Ballaststoffe)

Grundsätzliches bez. Kohlenhydrate
http://www.chemienet.info/8-kh1.html
http://www.pflegewiki.de/wiki/Kohlenhydrate
http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/105720.html
http://www.novafeel.de/ernaehrung/kohlenhydrate/kohlenhydrate.htm
http://www.chemie-online.net/organische-chemie/zucker.php
u.s.w

Präbiotika
http://www.landwirtschaft-mlr.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/menu/1114381_pcontent_l1/index.html
u.s.w

Mietz&Mops
08.09.2008, 22:31
Wenn die Darmbakterien sie aber spalten können, werden sie ja verdaut und sind somit KEINE Ballaststoffe mehr. Die Darmbakterien spalten sie somit in ihre einzelnen zuckermoleküle, inwieweit die Zuckermoleküle jetzt vollständig von den Bakterien verbraucht, ausgeschieden oder dem Körper aufgenommen werden, hab ich jetzt nicht lange gewühlt. Letzendlich bleibt es aber Zucker und bleibt es aber etwas unerforchtes. Das einfach so als sinnvoll hinzustellen halte ich von den Firmen für falsch....

Und zudem kommt einem ja der gedanke, was muss so schädliches in dem Futter sein, dass man die Darmbakterien unterstützen muss? In Mäusen befindet sich sicherlich kein FOS....

Pardona
09.09.2008, 11:43
Wenn die Darmbakterien sie aber spalten können, werden sie ja verdaut und sind somit KEINE Ballaststoffe mehr

Das heißt in deinen Augen sind alle song. löslichen Ballaststoffe wie Pektin (Beispiel Apfel), Inulin (Beispiel Topinambur, Chicoree), FOS, u.s.w
also gar keine Ballaststoffe und nur unlösliche Ballaststoffe wie Cellulose wäre dann auch ein Ballaststoffe...na ja vielleicht willst die Wissenschaft da ja noch mal aufklären ;)
Unverdaulich bezieht sich immer auf den Wirtskörper.


Die Darmbakterien spalten sie somit in ihre einzelnen zuckermoleküle, inwieweit die Zuckermoleküle jetzt vollständig von den Bakterien verbraucht, ausgeschieden oder dem Körper aufgenommen werden, hab ich jetzt nicht lange gewühlt..

Die Bakterien fermentieren diese unverdaulichen Kohlehydrate zu organischen Säuren (kurzkettige Fettsäuren, Milchsäure).
Nachteilig ist das dabei auch Gase entstehen was unter umständen
zu Blähungen führen kann (wie immer eine Frage der Dosis und der Verträglichkeit jeden einzelnen)



Und zudem kommt einem ja der gedanke, was muss so schädliches in dem Futter sein, dass man die Darmbakterien unterstützen muss? In Mäusen befindet sich sicherlich kein FOS....

Stichwort pflanzliche Ballaststoffe ;) Du wirst auch da Präbiotika finden wo du sie nicht gleich als solches erkennst weil sie Inhaltsstoffe von div.
Pflanzen sind und somit auch Nahrung von potentielle Beutetieren.

Wie gut oder schlecht das Futter ist hat wenig mit dem FOS zu tun.
Präbioptika sollen regelmäßigen wohlgeformten Kot gewährleisten
und eine gesunde Darmflora (wodurch dann auch Schadkeime fern gehalten werden sollen, denn wo sich gute Bakterien breit machen haben schädlich weniger Chancen),
außerdem heißt es das die Aufnahme von z.B. Mineralien verbessert wird durch Präbiotika.
Sicherlich ist es aber auch ähnlich wie Probiotikadrinks und co. beim Menschen ein Trend.
In der Nutzierhaltung werden Prä-und Probiotika auch als
sogn. Leistungsförderer eingesetzt.
Daher sind sie auch grade in der Veterinärmedizin von großem wissenschaftlichem Interesse.

Aber es soll doch jeder selber entscheiden was er nun davon halten mag oder nicht ;)
Ich wollte nur klar stellen das Zucker nicht gleich Zucker ist und das nur weil etwas Saccarid im Namen trägft nicht gleich in jedem fall ungesund sein muss.
Wie gesagt über den Sinn und Unsinn Präbiotika dauerhaft täglich mit den Mahlzeiten an Katzen zu verfüttern, kann man streiten (für manch andere Tierart ist das aber beispielsweise absolut notwenig und
ergibt sich mit der entsprechenden Ernährugn eh von selbst).
Ich wäre beim Raubtier Katze auch ehr für ab und an oder entsprechend wenig
und/oder Kuren (oder bei Bedarf Daueranwenung) bei entsprechenden Beschwerden.
Aber sobald du pflanzliche Bestandteile im Futter hast, hast du auch mehr oder weniger lösliche sowie unlösliche Ballaststoffe dabei. Auch der Bafer der mal etwas Apfel oder Karotte zum Fleisch reibt hat so gesehen letztlich Präbiotika im Futter.

Ballastsoffe (aus der Humanmedizin)
http://www.charite.de/klinphysio/bioinfo/3_k-pathophy-fromm/05ws_skripten/Dietrich%20ballastoffe3.pdf