PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Guppy-Zucht



TT-Andy
11.08.2008, 14:25
Hallo zusammen,

ich habe mal wieder eine Frage an die erfahrenen Aquarianer:

Ich habe seit ein paar Monaten Guppies, wenn ich richtig mitgezählt habe, sind sie in der 3. Generation.
Meine Frage hierzu:
Muss ich ab und zu neue Guppies hinzukaufen, um das genetische Material etwas zu erneuern?
Irgendwann wird doch der Inzuchtgrad zu hoch, oder?

Vielen Dank im voraus für Eure Tipps.

Gruß
Andreas

Porki
11.08.2008, 20:38
Hallo

Ich würde neue Guppys hinzufügen um Inzucht zu vermeiden

Elia
11.08.2008, 21:26
Hi,

Züchter ziehen Stämme fast ohne Blutauffrischungen. Neue erbfeste Stämme, in denen alle Guppys wie ihre Eltern und ihre Kinder aussehen, bekommst du NUR durch kontrollierte Inzucht.
Wenn Züchter feststellen, daß die Nachzuchten anfangen, kleiner zu bleiben, weniger fruchtbar sind oder andere Auffälligkeiten zu zeigen, DANN kreuzen sie Tiere einer Inzuchtlinie mit Tieren, die aus einer anderen Inzuchtlinie stammen. Diese Tiere gehören normalerweise derselben Rasse an und sind mit der Linie, die verbessert werden soll, weitläufig verwandt.

Interessant dazu war ein Artikel im Amazonas-Aquaristikmagazin, Heft Platys.
Oder du schaust mal da: http://guppyfreunde.foren-city.de/index.php?c=4&sid=4cd8e6761107171f41d9ab32b5 320510

Du brauchst normalerweise keine Tiere zur "Blutauffrischung" dazuzusetzen. Erst nach vielen Generationen kann das nötig sein, doch liegt Kümmerwuchs in Lebendgebärendenbecken normalerweise an zu dichtem Besatz und damit schlechten Aufzuchtbedingungen.
Deshalb unbedingt auf geringe Wasserbelastung, gutes Futter und ausreichend Platz achten.

LG Elia

TT-Andy
12.08.2008, 08:55
Hallo,

danke für die Tipps.
Ich wollte nicht zum Guppy-Züchter werden, also keinen Stamm verbessern oder so.
Aber ich werde meine Tierchen beobachten, und wenn es sein muss, mit ein paar neuen Guppys auffrischen.

Danke für die schnelle Info.

Gruß
Andreas