PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieder ne Frage zur Leinenführigkeit



edda
19.12.2002, 12:45
Hallo,

seit ich mit Waro an der Feldleine Komm übe, habe ich den Eindruck, dass er völlig vergessen hat, wie man an der normalen Lederleine läuft. Ich muss zugeben, dass er noch nie perfekt über längere Zeit Fuß gegangen ist, aber wir waren auf einem guten Weg, dachte ich zumindest. Ganz schlimm ist das Ziehen, wenn wir auf auf dem Weg zur Hundewiese, Park ect. sind oder er einen Hundefreund sieht. Ich habe jetzt sogar schon mal heftig an ihm geruckt, was ihn nicht beeindruckt hat, aber ich mir wie ein Tierquäler vorkam. Die Technik mit dem Stehenbleiben funktioniert z. Zt. auch nicht. Er bleibt stehen, schaut mich an, geht sogar einen Schritt auf mich zu und, wenn ich dann weiter gehe, legt er sich wieder mächtig ins Zeug. An der Feldleine kein Problem, er zieht nicht und bleibt brav im 10 Meter Radius bzw. bleibt stehen, wenn er merkt die Leine ist zu Ende.
Also was soll machen???????

Es grüßen Edda & Waro

cheroks
19.12.2002, 15:14
Hallo Edda,
ich würde immer wieder stehen bleiben, bis er zu deinen Bedingungen mit geht. Wenn es gar nicht geht und er sich nicht auf dich einlässt, geht es eben nicht zur Hundewiese, sondern du drehst um und es geht nach Hause. Sieh das an der Leine gehen doch auch als ein Spiel an, mach ständig Richtungswechsel, geh mal andere Wege, die er nicht so gut kennt, damit er den Kontakt zu dir hält und nicht du zu ihm.
Ich habe mit meinen Hunden auch ein Spiel, sie laufen alle bei mir, ich habe z.B. einen Ball in der Hand und renne immer wieder kurz mit Tempo los und bleibe spontan stehen oder biege in ein Feld o.ä. Ziel ist, dass alle Hunde hinter mir herlaufen und ebenfalls sofort stehen bleiben, da es dann entweder den Ball, mal ein Leckerlie, oder einfach nur ein nettes Lob gibt.

Da ich drei Hunde habe, ist das mit dem bei Fuß nicht so ganz einfach. Sie können eben nicht alle links neben mir gehen und darum habe ich das Fuß so weit gelockert, dass sie in einem Radius von 1-2 m locker um mich herum bleiben.

Meine Hunde reagieren auch besser auf ein laaaangsam. Wenn sie alle bei mir bleiben müssen da z.b. ein Auto kommt, verlangsame ich erst meine Bewegungen und gehe langsamer und sage laaaangsam und zeige ihnen mit der Hand dass sie hinter oder neben mir bleiben sollen. Sobald einer von ihnen aus der Reihe tanzt, bleibe ich sofort stehen, rufe ihn/sie sofort zurück (meine Stimme wird dabei leiser und ruhiger aber auch etwas bestimmter) sortiere sie wieder und dann geht es weiter. Manchmal auch nur drei Schritte und ich bleibe wieder stehen. Sind alle noch an ihrem ungefähren Platz geht es gleich wieder weiter. So stelle ich sie sozusagen darauf ein, dass sie nicht an mir vorbei dürfen. Bleibt einer zurück, beschleunige ich zackig, denn schnelle Bewegungen veranlassen den Hund eher hinter her zu laufen, als langsame.
Wenn sie begriffen haben, was das laaangsam bedeutet, gehe ich mal schneller, mal langsamer, mal renne ich mal schleiche ich! Sie lernen sich an mein Tempo zu orientieren.
LG Tina

Maggie_HH
19.12.2002, 18:02
zu Tinas Ausführungen habe ich nur noch eins hinzuzufügen:
Ich finde es nicht wichtig, dass ein Hund über einen langen Zeitraum exakt bei fuss geht!!! Wann brauchst du das bitte???? Ich lass meinen Hund nur mal höchstens für 1 min. Fuss gehen, wenn wir an einer stark befahrenen Straße entlanggehen und ich keine Leine mithab oder mal kurz wenn wir einen Hund treffen, der an der Leine ist und der Besitzer keinen Kontakt wünscht! Also ich denke, ein Hund braucht das nicht unbedingt Kilometerweise Fuss zu gehen oder????
Zur Leinenführigkeit (die nicht mit dem Fuss gehen verwechselt werden sollte), würde ich dir auch Richtungswechsel und ZickZack ;) empfehlen, so dass dein Hund immer mit Überraschungen rechnen muss, dann lernt er sehr schnell an wen er sich zu orientieren hat!

Juliane

Cockerfreundin
19.12.2002, 19:09
Hallo, Edda!

Auch bei uns gibt es das Kommando "Fuß", das Basti aber nur wirklich kurze Strecken gehen muß - also z.B., wenn's über eine befahrene Straße geht oder durch Kinderwagen und Menschenbeingewühl an der Bushaltestelle.

Und es gibt das Kommando "Laaangsam" für die normale Leinenführigkeit an der durchhängenden 1-Meter-Leine. Die allerdings verlange ich von Klein Basti auch auf dem Weg zum Hundespaziergehgebiet (ca. 5 Minuten von der bushaltestelle hin + zurück natürlich auch) oder wenn wir zum Bäcker gehen oder was auch immer.

Ich habe gute Erfahrungen mit dem Richtungswechsel gemacht (bzw der Kehrtwendung, wo Du die Leine im Kehrtwendemoment ja hinter Deinem Rücken führst, sodass der Hund auch in der Gegenrichtung wieder an derselben seite geht), um die Leinenführigkeit zu üben. Da Basti ja ein Geschirr trägt, hatte ich auch nie Angst, ihm mit dem Richtungswechsel irgendwie körperlich zu schaden. Aber es trägt 100% dazu bei, dass Fiffi die Aufmerksamkeit wieder auf dich lenkt.

Noch ne Frage an Tina:

Welches Handzeichen verwendest Du für Laaangsam bzw. die Leinenführigkeit? Basti reagiert sehr gut auf Sichtzeichen, aber ich hab hierfür noch nie was entsprechendes gesehen/ gehört.

Grüße von
Annette + Basti :)

cheroks
19.12.2002, 20:39
Hallo Annette,
ich lass meinen Arm runter hängen und zeig ihnen die offene Handinnenfläche (= neben oder hinter mir laufen) oder ich zeige mit der Hand, sie sollen das Tempo drosseln (= um mich herum bleiben). Ich gebe fast alle Kommandos mit Handzeichen, denn ich hab festgestellt wie viel schneller ein Hund ein Handzeichen versteht als ein oft unterschiedlich ausgesprochenes Wort. Wort/Geräusch und Handzeichen kombiniert verleihen dem ganzen noch mehr Nachdruck ,sind nicht emotional belastet und absolut eindeutig.
LG Tina

gini_aiko
19.12.2002, 21:34
hallo edda,

aiko hat(te) zur zeit ne phase, da meinte er auch ziehen zu müssen. ich hab dann einfach umgedreht, bin zickzick gegangen, hab kehrtwendung (wirkt wahre wunder!!! :D hat annette schon toll erklärt) gemacht und bin manchmal stehengeblieben. wobei letzteres bei uns wenig erfolg zeigte.

ich weiß nicht ob waro das kommando *schau mal* oder *schau mich an* kennt. bei aiko hilft das ganz prima - egal ob er jetzt zieht, etwas aufnehmen will, ... wenn ich sag *aiko schau mich an* machts klick und aiko schaut zu mir hoch und schenkt mir volle aufmerksamkeit!

lernen kannst du das ganz einfach: tolles leckerlie nehmen - hund an geschlossener faust schnüffeln lassen - hand zum gesicht führen (hund absitzen lassen ... damit er nicht mit zum gesicht kommt :D ) in dem moment, in dem war dich anschaut, das gewünschte kommando geben und glaub mir nach zwei tagen weiß er wie der hase läuft!

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

edda
20.12.2002, 11:42
Hallo,

ihr habt Recht, wir müssen das an der Leine laufen wieder verstärkt üben, denn es ging schon ganz gut, bis wir eben mit der Feldleine anfingen spazieren zu gehen.
Waro muss auch nicht länger als nötig richtig bei Fuß gehen, da habe ich mich falsch ausgedrückt.
Ich habe ja nun zwei Wochen Urlaub und da werden wir viele Spaziergänge machen auf denen wir dann kurze Übungen einbauen.

Frohe Weihnachten wünschen Edda & Waro