PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eine Frage zur Erziehung



susi2512
18.12.2002, 21:48
Hallo
Meine 8 Monate alte Hündin hat schon sehr viel gelernt. Sie ist eine super süße Mischlingsdame geworden. Wir gehen regelmäßig auf dem Feld und auch an der Straße üben und toben natürlich auch. Leider ist sie mir schon einmal weggelaufen, quer über eine vielbefahrene Straße Es war der Horror. Seitdem traue ich mir nicht, sie in der Nähe von Straßen los zu lassen. Ich übe natürlich täglich Fuß zu laufen, was auch auf dem Feld mit Hilfe ihres Lieblingsspielzeugs gut klappt, leider aber nicht ohne Ball so gut. Wie kann ich ihr das nun auch ohne Ball beibringen????? Ich habe mir schon gewünscht das mein Hund auch mal ohne leine Gassi gehen kann, aber seid sie über die Straße ist, ist ein Traum zerplatz. Ist das Fußtrainieren mit Ball den so falsch??? Und dazu kommt leider auch noch das sie manchmal an der Leine zieht, besonders zu Beginn unserer Runde und wenn sie andere Hunde sieht.
Im Januar wollen wir trotzdem noch mal eine Hundeschule besuchen, wollte ich erst nicht, na ja vielleicht gefällt es ja meiner kleinen. Im nächsten Jahr möchte ich auch mal mit Farad üben, da währe es schon wichtig das sie gut hört.
Ich hoffe ihr habt gute Ratschläge, danke im Voraus
Gruß Susi

AnnaS
19.12.2002, 08:46
Hallo Susi

Hm, ich lese deinen Beitrag und denke mir irgendwie, dass du zu schnell nach vorne willst. Ich meine, dein Hund ist erst 8 Jahre alt. Das heißt, sie ist erstens Junghund, und zweitens im Pflegelalter.
Du musst halt bedenken, dass ein junger Hund noch lange nicht die Konzentration besitzt wie ein erwachsener Hund. Und schon gar nicht die Erfahrung.

Die Geschichte mit dem Ball ist gut. Du musst deinen Hund natürlich mit etwas belohnen, dafür, dass er Fuß geht. Ob das Spielzeug ist oder Leckerlie ist Ermessenssache. Und so lange es gut funktioniert ist es um so besser.

Aber wenn dein Hund frei läuft, dann gibt es viel, viel interessantere Sachen, als seinen Ball (und auch leider interessantere Sachen als dich). Natürlich kann genau das dann zur Gefahr werden, wenn dein Hund über die Straße läuft oder irgendwelchem Wild hinterher rennt.
Es ist eine ganz normale Sache, die dein Hund da zeigt.

Ich denke, jeder von uns wünscht sich einen Hund, den man ohne Leine laufen lassen kann, dem man nur ein einziges Kommando geben muss und er sitzt, kommt oder was auch immer. Nur dazu gehört eben viel, viel Training, viel Geduld, Routine, die dein Hund irgendwann bekommen wird, und natürlich gehört dazu, dass dein Hund etwas älter ist.

Und erst mal muss dein Hund super gut auf dich reagieren, wenn du ihn mit etwas belohnts (ausgibiges Spiel mit dem Ball oder eben Leckerlie), so dass es sich für deinen Hund auch lohnt, zu dir zu kommen. Und wenn das gut klappt, wenn dein Hund die nötige Konzentration besitzt, kannst du mit ihm üben, in dem du die Belohnung ab und zu mal weg lässt. Und das dann auch nur Schritt für Schritt, also die Belohnung etwas reduzieren (eventuell nicht IMMER spielen oder leckerlie, sonders es nur mal auf lobende Worte reduzieren).

Freu dich, dass dein Hund in dem Alter schon so gut hört. Und erwarte nicht zu viel, gehe langsam und geduldig vor. Und dann wirst du das auch immer weiter ausbauen können. Aber alles auf einmal geht leider nicht.

Liebe Grüße
Anna

PS: Es wäre ganz nett zu wissen, was du für einen Hund hast. Ist es zum Beispiel ein Jagdhund, musst du dir auch überlegen, dass es in ihm drin steckt, hinter irgendwas hinterher zu laufen, was die ganze Geschichte natürlich noch schwieriger macht.

AnnaS
19.12.2002, 08:47
Ich meine natürlich 8 MONATE und nicht 8 Jahre :p

Dagi
19.12.2002, 13:49
Hallo,

gerade das "Fuß" gehen ist für den Hund eine Übung, wo er sich sehr stark konzentrieren muss. Wir haben das nicht mit Ball, sondern halt mit Leckerchen geübt. Ganz am Anfang (da war Amy vielleicht so 4 Monate alt), hat sie für jeden Schritt bei Fuß ein winziges Leckerchen bekommen. Irgendwann ausweiten, nur noch bei jedem 2. Schritt, jedem 3. usw.
Das dauert halt wirklich lange, und man muss Geduld haben. Ich mache diese Übung nie sehr lange, damit sie auch nicht die Lust verliert, sondern lasse sie dann zwischendurch lieber mal Sitz machen und locker dann mit Stöckchen-Spiel oder Ballspiel auf. Sie ist ja nun auch fast 8 Monate alt, und ich lasse sie jetzt so 20 m bei Fuß gehen.
Wichtiger fand ich, das Kommando "bei mir" - damit sie in meiner Nähe geht, bzw. überhaupt das lockere an der Leine gehen. (Was sie scheinbar auch mal zwischendurch verlernt hatte - ich sag nur: Pubertät:D )

Aber Anna hat Recht, verlang nicht zu viel von Deinem Hund, geh langsam vor, damit er nicht den Spaß am Lernen verliert.
Amy ist vor drei Wochen auch mal abgedüst. Das hatte sie noch nie gemacht - war allerdings auch zu Beginn ihrer Pubertät, wo man schon gemerkt hat, jetzt traut sie sich auch mal weiter von einem weg. Also haben wir die Spaziergänge einfach noch interessanter gestaltet - über Baumstämme gehüpft, ihr gezeigt, wo tolle Tannenzapfen liegen, Stöckchen geschmissen, über kleine Bäche springen. Sie sollte halt den Eindruck bekommen: oh, wenn ich bei Frauchen und Herrchen bleibe ist es immer spannend! Und nach wenigen Tagen schon hat sich das wirklich rentiert - wenn sie dann mal 5 m vorlief hat sie auf uns wieder gewartet und uns angeguckt nach dem Mott: na, was kommt jetzt? Oder hat ein Stöckchen geholt. Da sie ein Dackel ist, und bei diesen lt. einer Untersuchung das Hauptproblem das Weglaufen ist hatte ich irgendwann auch mal die Sorge, daß sie das macht. Und als es dann passiert ist, hatte ich schon Schiß, sie wieder von der Leine abzumachen. Ich kann Dir das also nachfühlen, den Schrecken. Aber in der Nähe von Straßen mach ich sie eben einfach nicht von der Leine. Nur dort, wo ich relativ sicher sein kann, daß nix passieren kann. Klar, ich bewundere bei uns im Viertel auch immer die Leute, die ihren Hund grundsätzlich ohne Leine laufen lassen können. Aber oft denke ich auch, daß ja doch was unvorhergesehenes passieren kann (Katze, Kaninchen, anderer Hund, erschrecken + auf Straße hüpfen), und würde deswegen -selbst wenn Amy 100%-ig hören würde- es trotzdem nicht machen.

Also mein Rat: mach Dich zur interessantesten Person für Deinen Hund und gib ihm auch noch Zeit zum lernen!

Grüße von
Dagi+ Amy

Cockerfreundin
19.12.2002, 18:51
Hallo, Susi!

Ich kann mich meinen beiden Vorrednerinnen nur anschliessen:

Übe geduldig und konsequent weiter mit Deiner nun Junghündin ... hab aber Geduld und überfordere sie nicht...

Und vor allem: setz Deine Hündin nicht unnötig (und aus falschem Stolz oder Ehrgeiz) lebensgefährlichen und hochgradigen Stressituationen aus!

Und DAS ist es, wenn Du einen jungen, noch nicht 1000% (in Worten: tausend!) prozentig gehorsamen Hund an einer befahrenen Strasse ohne Leine laufen läßt.

Arbeite lieber dran, dass Dein Hund leinenführig wird, dann ist auch der *gemütliche* Stadtspaziergang mit Leine möglich - Du kannst ja auch nen Jogginggurt mit Leine nehmen oder eine sog. Doppelführleine, wie sie die Jäger haben, wo Du einen Teil Dir umbindest und unten noch ne Meterleine mit Hund dran hast. In beiden Fällen hast Du die Hände frei und der Hund ist trotzdem sicher angeleint.

Basti ist jetzt 20 Monate alt. Er KANN *Fuss* gehen (auch ohne Leine) - aber trotzdem wird er im Wohngebiet und in der Stadt und überhaupt ÜBERALL, wo Autoverkehr ist, angeleint. ÜBERALL und IMMER!!!

Grüße von
Annette + Basti :)

winnyfred
30.12.2002, 10:52
Ich denke die Beiträge meiner Vorrednerinnen sind alle sehr hilfreich!
Gehe trotzdem mal zur Hundeschule, denn dort lehrnt Dein Hund auch, dass man nicht gleich zu anderen, vorbeikommenden Hunden hinrennt, wenn man an der Leine ist! Mir hat die Hundeschule immer geholfen und ich besitze nun mehr schon den fünften Hund. (drei sind schon gestorben)
Gerade habe ich mir Nummer Fünf geholt und gehe mit ihm, auch wenn ich schon so oft in der Hundeschule war, auch wieder hin, denn dort lernen die Hunde auch schneller und intensiever, wie man Sozialkontakt unter Artgenossen hält!
Viel Spass noch !

susi2512
30.12.2002, 21:55
Hallo
Ich bedanke mich erst mal für eure guten Ratschläge. Also, meine Hündin ist ein Mix, ich glaube Tibet Terrier-Bobteil bin mir da aber nicht so sicher. Sie ist eine sehr Temperamentvolle Hündin die schnell begreift und gerne spielt, ob mit Ball oder anderen Hunden. Und das ist auch das Problem, sind andere Hunde da ist sie nicht mehr zu halten da hilft nichts, manchmal hilft es, wenn ich sie absitzen lasse, dann zieht sie wenigstens nicht so an der Leine. Ich finde es auch schrecklich, wenn ein Hund ständig bei Fuß laufen muss, ist für ihr auch nur der halbe Spaß, aber ich lasse mich auch nicht gerne durch die Straßen schleifen. Ich werde wohl doch mal eine Hundeschule besuchen, kann ja nichts schaden. Ich will meinen Hund aus falschem Stolz oder Ehrgeiz natürlich nicht überfordern, ich will das auch sie Spaß dabei hat. Nur leider ist sie oft leicht ablenkbar ;-( und total wild oft auch überdreht.
So ich werde noch einwenig im Forum stöbern.
Gruß Susi

Dagi
31.12.2002, 12:03
Hallo nochmal,

also bei unserer Amy (8 Monate) ist es auch so, daß sie sich ablenken lässt, wenn andere Hunde da sind - ist glaub ich auch völlig i.O. in dem Alter (wir arbeiten ja zu Hause mit den Katzen dran :D ). Was ich in einem solchen Fall tue? Ich gebe ihr KEIN Kommando, wenn ich weiß, daß sie es aller Wahrscheinlichkeit nach eh nicht befolgen wird. Damit trainiert man nur das "nicht-hören".
In letzter Zeit haben wir dann angefangen, daß wir, wenn sie und ein anderer Hund an der Leine waren, sie den Hund haben begrüßen lassen, und dann aber ihre Aufmerksamkeit wieder auf uns lenken und ihr dabei sagen "komm, weiter geht's". Das klappt auch schon immer besser. Man kommt halt nur mit ganz kleinen Schritten irgendwann ans Ziel.
Aber Hundeschule ist eine gute Entscheidung. Zur Zeit wirst Du aber weniger Erfolg haben, denn viele Hundeschulen machen Winterpause. Wir fangen im Frühjahr an, denn die einzige Hundeschule im näheren Umkreis, die auch im Winter weitermacht ist total ätzend und arbeitet mit unmöglichen Methoden wie Stachelhalsband, Würger, Teletakt etc. Also: Achtung bei der Auswahl der Hundeschule!!!

Ich bin sicher, ihr werdet das auch noch hinbekommen!

Liebe Grüße
Dagi + Amy