PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund und Gäste (Kinder)



Sterntasia
17.12.2002, 17:25
Hallo,
ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Wir haben seit zweieinhalb Monaten eine Flat- Coated- Retriever Hündin bei uns zu Hause, mit 6 Monaten kam sie zu uns. Sie ist total lieb und verschmust, allerdings ab und an auch sehr eigensinnig und stur. Das ist aber nicht das Problem. Das Problem tritt auf, wenn wir Gäste, vorallem Kinder, zu Besuch bekommen. Sie freut sich dann über alle Maßen. Bei Erwachsenen haben wir das einigermaßen im Griff, vorallem das Hochspringen, aber bei den Kids ist das problematisch. Sie ist total verspielt und möchte die ganze Zeit nur spielen, das Spiel wird allerdings sehr heftig und sie ist dann kaum noch zu beruhigen. Am Liebsten würde sie sich auf die Kinder drauf setzen, festhalten, ablecken und rumtollen. Das kann dann auch mal leichte Schmerzen verursachen. Einigen Kindern ist das zu doll, sehr verständlich. Wir haben keine eigenen Kinder. Das ist Stress pur, wenn wir Besuch bekommen und wir bekommen oft Besuch. Was kann ich tun, damit sich solche Situationen entspannter erleben lassen und die Kinder keine Angst bekommen???

gini_aiko
17.12.2002, 19:42
hallo sterntasia,

also erstmal herzlich willkommen. .

es freut mich, dass es die flatileute hier schön langsam mehr werden (mein aiko ist ein flati mit ein bisschen groenendael - er ist aber voll und ganz ein flat)

zu deinem problem
1) ist die hündin in der flegelphase und da sind die *lieben* schon mal etwas ungestüm
2) würd ich euch eine hundeschule empfehlen
3) besuch, der kommt soll deine süße einfach ignorieren - nicht anschauen, ansprechen gar nichts. besonders kinder (augen sind ja fast am selben niveau mit dem hund) neigen dazu hunden direkt in die augen zu schauen und das kann das verhalten deiner hündin auslösen. ABER auf jeden fall, das raufspringen, ... ignorieren, den auch wenn man schimpft, ... bekommt sie aufmerksamkeit.
4) angewöhnen, dass sie abliegt (oder sitzt) wenn jemand kommt. ich hab aiko (er ist jetzt 6 monate alt) von beginn an beigebracht zu liegen, wenn jemand zur tür reinkommt. besuch grüßt zuerst mich (bin ja der rudelchef), dann den rest, dann ... zum schluss den hund. mittlerweile wartet aiko geduldig und schwanzwedelnd bis er begrüßt wird. er würde aber nie aufstehen, da er weiß, dass er NIE begrüßt werden würde wenn er sich bewegt.
5) oft kommt das stürmische verhalten (was ja in diesem alter im rahmen ist) von unterforderung. wie beschäftigst du deine hündin? für einen retriever ist gassigehen und ein bisschen spielen zu wenig. ein retriever (besonders flatis sind zb hibbeliger als golden - flats haben wie man so schön sagt pfeffer im popo) muss eine beschäftigung haben. das *sinnvollste* beschäftigung ist dummytraining. für diesen zweck wurden diese hunde gezüchtet (natürlich nicht um dummies zu suchen, apportieren ... aber um das geschossene wild dem jäger zu suchen und zu bringen). gute beschäftigungsmöglichkeiten zusätzlich zum dummytraining (das ist ja die arbeit) sind abenteuerspaziergänge (mit verstecken, leckerliesuchen), uo-übungen (WICHTIG!!!!!! kann man zb in die spaziergänge einbauen), tricks einüben, ...
5) bezüglich dem eigensinnig und stur - du musst dich durchsetzten. wie schon gesagt, deine süße ist jetzt in ihrer sturm- und drangphase. sie testet aus und jeden schritt, den du ihr jetzt nachgiebst, musst du dir später hart zurückerkämpfen. das wichtigste ist einfach den hund mit liebe und konsequenz zu erziehen.

liebe grüße

claudia mit aiko und gini