PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Futteranalyse beim TA



Havi
16.12.2002, 19:24
Hallo Ihr,

ich war gerade wegen der Jahresimpfung mit meinem Hund beim TA und habe natürlich gleich mal nach einem Ratschlag bzgl. des "richtigen" Trockenfutters gefragt. Der TA sagte, man könne eine Futteranalyse machen lassen. D.H. die Futtermenge des Trofu plus alle Leckerchen (pro Tag) werden zusammengerechnet und dann wird berechnet, ob der Nährstoffbedarf des Hundes gedeckt ist (wobei zu beachten ist, dass jeder Hund einen anderen Bedarf hat).

Ich hoffe ich gebe das so richtig wieder.

Hat das schonmal jemand von Euch machen lassen oder kann man das sogar selber ausrechnen?? Würde mich sehr interessieren.

Viele Grüße,
Claudia, die leider nicht gefragt hat, was der Spaß kostet :confused:

Hovi
17.12.2002, 00:54
Hallo Claudia,

der Tierarzt selbst macht diese Analyse nicht. Er schickt das Futter bestenfalls in ein Labor (wenn er nicht einfach auf das vertraut, was auf der Verpackung steht), und die können dann die Nährwerte analysieren.

Was sowas kostet, weiß ich nicht, aber billig dürfte es auf keinen Fall sein. Und: Du erfährst lediglich etwas über die Nährstoffe, nicht aber über die Konservierungsmittel, andere chemische Zusätze oder die Qualität derselben. Ist also ziemlich fraglich, ob das so nützlich ist:confused: ....

Liebe Grüße
Claudia

igelchen
17.12.2002, 16:42
Hallo Claudia!

Also, diese Futteranalyse klingt mir doch ziemlich nach Geldmacherei... :rolleyes: M.E. kann man das genauso gut selbst ausrechnen.
Du brauchst Dir nur die genauen Analysewerte des Futters und der Leckerlis zu besorgen (beim Hersteller anfragen, wenn' nicht auf der Packung steht) und die Werte für die Menge auszurechnen, die Dein Havi täglich bekommt... ;)
Informationen darüber, wieviel Dein Hund wovon braucht, gibt es in einigen Ernährungsbüchern (z.B. von Meyer und Zentek) - kann Dir die Werte auch aufschreiben, in einem meiner Bücher steht's drin...

Liebe Grüße
Igelchen, die übrigens auch Claudia heißt :D

Havi
17.12.2002, 19:38
Hallo Igelchen,

es wäre total klasse, wenn Du mir die Werte aufschreiben könntest. Habe meine Bücher schon durchforstet jedoch nichts Brauchbares gefunden.

Ich werde diese Analyse beim TA auch nicht machen lassen, denn sonst müsste ich ja immer genau das füttern, was analysiert wurde. Ich variere ja schon, indem ich mal Reis unter das Trofu mische oder mein Hund einen Streifen Dörrfleisch frisst. Dann wäre ja die Analyse "versaubeutelt". Außerdem habe ich mich noch nicht entschieden, auf welches Trofu ich umstellen will. Marengo schmeckt meinem Hund super....wahrscheinlich wird es darauf hinauslaufen.

Viele Grüße,
Claudia

gini_aiko
17.12.2002, 19:54
hallöchen,

ich kann mich igelchen nur anschließen - ich glaub auch, dass so ne analyse ne gute geldquelle ist, die wahrscheinlich auch noch gut bezahlt werden muss.

besonders teuer erscheint mir der spaß, egal was es kostet, wenn man bedenkt, dass man das alles wie igelchen schon schrieb selbst berechnen kann!

liebe grüße

noch ne claudia mit aiko und gini

igelchen
20.12.2002, 14:44
Hallo Claudia! :D

Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat... Hier sind die Werte aus Meyer/ Zentek "Hunde richtig füttern", Ulmer-Verlag, 1996:

Empfehlungen für die Mineralstoff-, Spurenelement-, Vitamin- und Linolsäureversorgung im Erhaltungsstoffwechsel (pro Tag pro kg Körpergewicht)

Mineralstoffe
Kalzium: 100mg ; Phosphor: 75mg ; Magnesium: 12mg ; Natrium: 50mg ; Kalium: 55mg ; Chlor: 120mg.

Surenelemente
Eisen: 1,4mg ; Kupfer: 0,1mg ; Zink: 0,9mg ; Mangan: 0,07mg ; Jod: 15µg ; Selen: 2,5µg.

fettlösliche Vitamine
Vitamin E: 1mg ; Vitamin D: 10IE ; (Vitamin K; ) Vitamin A: 75-100IE.

wasserlösliche Vitamine
Vitamin B1: 0,02mg ; Vitamin B2: 0,05mg ; Vitamin B6: 0,02 ; Vitamin B12: 0,5µg ; Pantothensäure: 0,2mg ; Nikotinsäure: 0,2mg ; Biotin:2µg ; Folsäure: 4µg.

Linolsäure: 150-200mg.
Cholin: 25mg.

Bei den fettlöslichen Vitaminen und den Spurenelementen werden Überdosierungen bis 100% toleriert. Ein Überschuss an wasserlöslichen Vitaminen wird problemlos ausgeschieden.
Laut Meyer/ Zentek sollte die Kalzium- und Phosphorzufuhr den Bedarf nicht um mehr als das 2-fache überschreiten - es gibt jedoch auch die Meinung, dass ein Überschuss an organischem Kalzium und Phosphor (also aus Knochen) vom Hund einfach ausgeschieden wird (deshalb wird der Kot weiß, wenn man zuviel Knochen füttert).

Falls Du noch Fragen hast - nur her damit! ;) In dem Buch sind auch Übersichtstabellen, welche Nahrungsmittel etwa wieviel Vitamine usw. enthalten - ich stelle die gerne auch hier rein, wenn sie jemand braucht... Musst nur fragen :D

Liebe Grüße
Igelchen

Havi
20.12.2002, 18:22
Hallo Igelchen,

viiieeeelen Dank für Deine Mühe.

Viele Grüße,
Claudia