PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stubentiger-Vermieter dagegen!!!



Violetta
16.12.2002, 13:54
Hallo allerseits,

vor etwa 3 Wochen hab ich meine neue Wohnung bezogen.
Bevor ich den Mietvertrag unterschrieben habe, hatte mein Vermieter auch nichts gegen meine Katze.

Kurz vor dem Einzug rief er mich an, daß die Mieter des Hauses gegen Katzen und Hunde wären, also will er die Katze auch nicht im Haus haben.

Ich hab sie trotzdem mitgenommen(ich konnte sie einfach nicht weggeben!!!).

Nach einigen Gesprächen mit den neuen Nachbarn, hab ich erfahren, daß mehrere Mieter schon Hunde und Katzen hatten.
Ich muss dazusagen, daß alle andere Vermieter haben.

Im Mietvertrag steht, daß Kleintiere erlaubt sind, alles weitere nur nach Absprache mit dem Vermieter. Meine Vormieterin hatte in den letzten 2 Monaten einen Hund in der Wohnung.
Ich frag mich wirklich was das soll???

Kann er die Katze in der Wohnung verbieten.
Ich trau mich auch gar nicht nochmal zu fragen, weil ich befürchte, daß er dann spionieren kommt und mir mit Kündigung droht.

Was soll ich denn jetzt machen?:confused:

Bin für jeden Rat dankbar!!!

luxxx99
16.12.2002, 14:06
die sind ja gar nicht nett.
aber katzen kann man nicht verbieten soweit ich weiß.

hast du ne rechtsschutzversicherung, falls es da hart auf hart kommt?
manchmal reicht auch nur ein brief von nem anwalt.
hatte das problem mit meiner hündin damals auch gehabt. solange im vertrag nicht drinsteht das hunde- oder katzenahltung verboten ist kann der vermieter da eigentlich nix machen.

klar sollte man nachfragen und es ist immer schöner wenn man ein offizielles ok vom vermieter hat.

luxxx

samtpfote5
16.12.2002, 14:30
Äh? Wie ist der denn drauf???

Erst meint er, da wären Mieter gegen Hunde und Katzen und dann haben bereits Mieter Hunde und Katzen???

Du hattest deinen Vermieter vor Unterschreiben des Mietvertrages informiert, dass du eine Katze hast und er hat dir dies mündlich gestattet. Also, was will er jetzt?

Bist du in einem Mieterverein oder in einer Rechtschutz? Die sollen dir mal ein Schreiben aufsetzen.

Lass dich bloss nicht verrückt machen. Entweder Tiere sind erlaubt oder verboten, aber dann gilt das auch für das ganze Haus!

Christiane
17.12.2002, 12:17
Also, bei mir steht die Klausel "Der Mieter verpflichtete sich, keine Hunde und Katzen zu halten". In Genossenschaftswohnungen ist das oft.

Habe damals auch noch keine Katze gehabt, sondern Meerschweinchen und Kaninchen.

Als meine Sehnsucht dann ZU groß wurde, habe ich einen bekannten Anwalt gefragt und der sagte mir, daß man bis zu zwei reinen Wohnungskatzen (bei Freigängern sieht das anders aus) nicht verbieten kann. Also schaffte ich mir erst eine, dann die zweite an und bis auf eine einzige dämliche Tratschkuh im Haus (sorry der Ausdruck, aber die ist echt das LETZTE) hat sich NIE jemand beschwert. Als ich im Sep . meinen Aron bekam, pampte sie die Züchterin auf der Treppe an."Wo wollen Sie denn hin?! Schon wieder so ein SCH...Katzenvieh..."usw.
Die Züchterin war dermaßen schockiert, daß sie Aron schon wieder mitnehmen wollte :-). Sie hielt die Alte für meine Vermieterin und meinte, das würde Ärger geben.

Jetzt habe ich seit 3 Jahren hier im Haus Katzen und noch nie eine Drohung der Genossenschaft bekommen. Würde ich auch Schwachsinn finden, weil meine Jungs echt keinen im Haus stören können. Da sklo stinkt auch nicht-also, was wollen die denn!? Schaff´Dir ruhig eine Katze an; die können Dir nichts!

Gehört zum heute üblichen Gebrauch einer Wohnung. da brauchte man auch nicht fragen.
Auch bei Erlaubnis des Vermieters muß eine Katze jedoch abgeschafft werden, wenn sie durch Lärm oder Geruch stört.

So geschehen bei einer ehemaligen Kollegin von mir. Als die Tochter in die Lehre ging, war die Mieze alleine und ist immer auf die Türklinke gesprungen, was die Nachbarn auf den Plan rief. Bei Drehknopf war das zwar besser, aber nun schrie und kratzte sie an der Tür. Tja, sie mußte die Katze mit ihren 15 Jahren abschaffen.... :cool:

Manuela
22.12.2002, 19:54
Hallo,
das ist schwierig.
Soweit ich weiß, muß zumindest gleiches Recht für alle gelten, so dass es nicht sein kann, dass der eine Mieter einen Hund halten darf und der andere, im selben Haus lebend, kein Tier, wobei sogar die Katze teilweise unter "Kleintiere" gezählt wird, also grundsätzlich nicht verweigert werden darf, sofern sie keine Beeinträchtigung (bsp.Geruch / Geräusche) für die Mitmieter darstellt. Es muß doch, da es sich um ein Gemeinschaftseigentum handelt, auch eine Regelung für alle Eigentümer geben. Ich würde zumindest "dickfällig" bleiben, sollte man dir Ärger machen, dann stell dich einfach dumm, so ein Anruf..??? da würde höchstens Aussage gegen Aussage stehen und der Vermieter hat doch nichts in der Hand (ein Telefonat ??lächerlich.)
Um im Ernstfall mehr in der Hand zu habe, notiere dir bitte genau, wie lange welcher Mieter ein Haustier hatte, denn das kann nur von Vorteil sein

Manuela