PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierrechte: Langzeittransporte stoppen



Elisa
29.06.2008, 17:31
Hi Leute,

ich weiß, das ist ein Katzen-Forum und Katzen werden eher selten in Tiertransporten bewegt, aber ich denke, hier sind viele Tierliebhaber, die das vielleicht auch unterschreiben wollen.

http://www.8hours.eu/?lang=de

Liebe Grüße Elisa

Mystique
03.07.2008, 18:38
Ich habe direkt unterschrieben, da mir immer wieder das Herz blutet wenn ich volle Tiertransporter auf der Autobahn sehe! :0(

Habs auch direkt noch in einem anderen Forum gepostet!

Maya
05.07.2008, 10:57
Unterschrieben !

Falls jemand gar nicht gucken sollte, weil er mit Peta etc. u.U. auf Kriegsfuss steht :

Das ist eine Initiative von zwei sozialdemokratischen EU-Abgeordneten!

LG
Marion

schnutefreddy
05.07.2008, 12:32
Hallo Elisa und ihr anderen zwei,

schön wen sich jemand umhört und Gedanken um artgerechte Haltung macht.

Der Post zur Petition ist jetzt schon ne Woche her und kaum jemand meldet sich. Bei Katzenkastration und ähnlichem wäre hier schon die Hölle los! Wobei es sich hier nicht um eine von vielen Tierschutzorganisationen handelt, sondern um EU Abgeordnete, also auch eine EU weite Angelegenheit. Somit kann mehr Druck ausgeübt werden, als es nur eine (kleine) Tierorga schafft.

Wegen solcher Tiertransporte und anderer Quälereien, kaufe ich regional hergestellte Lebensmittel und Biofleisch. Auch das ist Tierschutz - vor der eigenen Haustür!

Vielleicht wird aus diesem Thema ja doch noch eine angeregte Diskussion.

Liebe Grüße,
schnutefreddy

Maya
05.07.2008, 12:57
[QUOTE=schnutefreddy;1228212]
Vielleicht wird aus diesem Thema ja doch noch eine angeregte Diskussion.

/QUOTE]

Oh ja, das wäre sehr zu wünschen, obwohl es erfahrungsgemäß immer auf's gleiche hinausläuft - die, die sich vielleicht mal Gedanken machen sollten ( die schweigende Mehrheit, allgemein gesprochen), will von solchen Themen nichts wissen..... sieht man ja, grade mal 100 Klicks in einer Woche:rolleyes:.

Trotzdem will ich einfach nicht hinnehmen, dass sich kaum jemand Gedanken darüber macht, wieso in Zeiten allgemeiner Teuerung ausgerechnet das Schnitzel im Supermarkt so preisstabil bleibt.

Oder werden - bewusst provokativ gesprochen - solche Grausamkeiten mehr oder weniger gerade DARUM bewusst billigend, achselzuckend, in Kauf genommen ?

Wäre schon mal eine Überlegung wert, zur Grillsaison.

Ich selber lebe weitgehend vegetarisch, das Herz für die Katzen kommt vom Metzger, der regional einkauft und schlachtet und das wenige, was mein Mann noch isst, stammt von einem Demeter-Betrieb. 2x im Monat kann man sich das schon leisten, und öfter muss nicht sein.

Den Link hab' ich an den TSV geschickt, bei dem ich "stilles" Mitglied bin, vielleicht kommt er da in irgendeinen Verteiler.

Und hier können wir ja ein wenig "schubsen" :floet:

LG
Marion

Conny87
05.07.2008, 12:59
Ich mach mir sehr wohl Gedanken, liebe Marion.

Und wenn du meine Meinung wisse willst:

Statt so eine schwachsinnige Petition zu unterschreiben, wäre es viel sinnvoller, wenn alle die die unterschreiben sich in Zukunft ihr Fleisch von einem Metzger besorgen, dann gäbe es das Problem überhaupt nicht mehr :floet:.

Liebe Grüße

Maya
05.07.2008, 13:22
Vielen Dank für Deine Meinung und das Schubsen des Links, liebe Conny.:tu:

Darüber hinaus kann ich Dir nur vollinhaltlich zustimmen; allerdings:
wieso genau hälst Du diese Petition für schwachsinnig ?

LG
Marion

schnutefreddy
05.07.2008, 14:23
Ich finde eine solche Petition keineswegs schwachsinnig.

Überleg mal, das Steak, das Du heute auf den Grill schmeisst, wurde vorher unter miesen Bedingungen gehalten, dann bis in die Türkei transportiert (das sind mehr als acht Stunden Transport, die Tiere Kac.ken sich gegenseitig an, Kühe sind eigentlich eher reinliche Tiere! Für die ist das widerlich.). Sie kriegen kein frisches Wasser oder können sich mal ihre vier Beine vertreten - der Fahrer gönnt sich natürlich seine Pausen, steht ja in seinem Arbeitsvertrag so drin. Dann wird Dein Steak per Bolzenschuß getötet, der nicht immer einen schnellen Tod garantiert (hier in Dtschl geschieht das inzwischen per Elektroschock, hört sich fies an, ist aber schneller und sicherer als der Schuß) und dann wird Dein Steak wieder zurück nach Dtschl transportiert. Wahrscheinlich funktioniert die Kühlung zwischendurch mal nicht - und Du als Endverbraucher wunderst Dich über Gammelfleisch.

Eine Quelle kann ich hierfür nicht angeben, das sind Wissenschnipsel aus vielen verschiedene Ecken, die meinen gesunden Menschenverstand alarmieren.

Wie Du richtig erkannt hast, ist es ökologischer und ökonomischer, sein Fleisch beim Metzger zu kaufen. Bemerkt sei an dieser Stelle aber bitte, dass auch manche Metzger ihre Tiere im Ausland schlachten lassen, nicht nur Großkonzerne machen das.

Zu guter letzt: Kaufst Du denn Dein Steak für den gemütlichen Grillabend heute beim Metzger? Oder gar ein Biosteak, das weit mehr noch die artgerechte Haltung der Tiere vor dem Schlachten garantieren kann? Wenn Du das so machst, wie natürlich alle anderen Deuzschen auch, kann ich verstehen, dass Du diese Petition für schwachsinnig hältst, denn dann hätte sie ja keine Grundlagen mehr. Richtig?

Conny87
05.07.2008, 15:24
Vielen Dank für Deine Meinung und das Schubsen des Links, liebe Conny.:tu:

Darüber hinaus kann ich Dir nur vollinhaltlich zustimmen; allerdings:
wieso genau hälst Du diese Petition für schwachsinnig ?

LG
Marion

Einfach aus dem Grund, weil so eine Petition nichts bringt. Man kann die Tiertransporte (leider) nicht eindämmen, weil einfach die Wirtschaft darauf angewiesen ist. Da nun mal die Politik und die Wirtschaft "hand in hand" laufen, ist sowas nicht machbar.
Das einzige was wirklich (und auf Dauer) Erfolg hätte, wäre ein Umdenken der Menschen und die Verweigerung solches Fleisch zu holen.
Alles andere hat kein Sinn.

Und sei mal ehrlich: Denkst du wirklich, dass die Politik so eine eingreifende Veränderung vorlegen würde, nur weil ein paar Leute eine Petition unterschreiben ;)?

Liebe Grüße
Conny

Maya
05.07.2008, 15:44
Eine Quelle kann ich hierfür nicht angeben, das sind Wissenschnipsel aus vielen verschiedene Ecken, die meinen gesunden Menschenverstand alarmieren.



Zu guter letzt: Kaufst Du denn Dein Steak für den gemütlichen Grillabend heute beim Metzger? Oder gar ein Biosteak, das weit mehr noch die artgerechte Haltung der Tiere vor dem Schlachten garantieren kann? Wenn Du das so machst, wie natürlich alle anderen Deuzschen auch, kann ich verstehen, dass Du diese Petition für schwachsinnig hältst, denn dann hätte sie ja keine Grundlagen mehr. Richtig?

Mit den Quellen geht es mir ganz ähnlich, aber google hilft:

zum Beispiel das:

www.tierschutzbund.de/00546.html

oder gebt einfach nur "Karremann Tiertransporte" ein, und ihr habt Stoff für Alpträume en masse.

Manfred Karremann ist übrigens nicht irgendein "durchgenallter Aktivist" oder Sensationsreporter, sondern ein seriöser Journalist, dessen erschütternde Beiträge von den öffentlich rechtlichen Sendern ausgestrahlt werden.

Ja, ich frag' mich auch immer, wer denn die Leute sind, die all das Fleisch kaufen, das gerade heute wieder auf Seite 1 sämtlicher Werbeflyer zu Supersonderpreisen angepriesen wird.

Sie stehen zwar vor mir an der Kasse, aber noch nie hab' ich gehört oder gelesen, dass auch nur einer sich dazu bekannt hätte : " Ja, ich bin das, mir doch egal, solange es schmeckt und billig ist ".

Allenfalls meldet sich bei solchen Diskussionen jemand im Namen der HartzIV-Empfänger zu Wort und führt finanzielle Sachzwänge an.

Nur glaub' ich nicht, dass es ausschließlich die Armen im Lande sind, die all das viele Fleisch kaufen...das könnten sie nicht !

Und zum Einkauf beim Landmetzger:
Ich bin in der glücklichen Lage, tatsächlich mehrere vor der Haustür zu haben, weil ich auf dem Dorf wohne.

Aber als ich noch in der Großstadt gelebt habe, hätte ich Probleme gehabt, einen Metzger zu finden, der sich nicht ausschließlich im Großmarkt mit "anonymem" Fleisch versorgt. Und so ist das sicher in allen Ballungsgebieten Europas.

Von den wirtschaftlichen Interessen der Fleischindustrie ganz zu schweigen; ebenso wie von den Essgewohnheiten vieler Miteuropäer, die z.B. Pferdefleisch bevorzugen, aber bitte nur ganz frisch. Auch wenn der arme Gaul dafür auf gebrochenen Beinen von Polen nach Sizilien gekarrt wird. Da braucht man gar nicht erst bis in die islamischen Länder mit ihren religiösen Schlachtvorschriften gehen.

Uns ist Gaumenkitzel Grund genug ......

Nein, diese Petition ist kein Schwachsinn !

LG
Marion

Conny87
05.07.2008, 15:51
Ok, dann drück ich mich anders aus:

ICH halte sie für Schwachsinn. Besser ;)?

Maya
05.07.2008, 16:02
[QDoppelpost

Maya
05.07.2008, 16:21
Einfach aus dem Grund, weil so eine Petition nichts bringt. Man kann die Tiertransporte (leider) nicht eindämmen, weil einfach die Wirtschaft darauf angewiesen ist. Da nun mal die Politik und die Wirtschaft "hand in hand" laufen, ist sowas nicht machbar.
Das einzige was wirklich (und auf Dauer) Erfolg hätte, wäre ein Umdenken der Menschen und die Verweigerung solches Fleisch zu holen.
Alles andere hat kein Sinn.

Und sei mal ehrlich: Denkst du wirklich, dass die Politik so eine eingreifende Veränderung vorlegen würde, nur weil ein paar Leute eine Petition unterschreiben ;)?

Liebe Grüße
Conny

So, da haben sich unsere Posts überschnitten

Die Wirtschaft und die Politik laufen Hand in Hand. Das ist eine sehr traurige Wahrheit, die Du da aussprichst !

Wahrscheinlich wiederhole ich mich jetzt inhaltlich mit meinem vorherigen Post, aber: Klar, WENN alle Leute auf diese Qualfleisch verzichten würde, wäre das die ultimative Lösung, aber sie tun es ja nicht, werden es nie tun, denn, wie schon Brecht sagte : ERST KOMMT DAS FRESSEN; DANN DIE MORAL !

Und warum sollten auch die Endverbraucher weniger selbstbezogen sein als die Erzeuger ?

ABER:
Die Politik an der Basis, der Bürger, ist trotzdem nicht VÖLLIG machtlos.

Lies Dir bitte mal den Link zum Tierschutzbund durch, Du wirst sehen, dass es vor ein paar Jahren gelungen ist, nach jahrelangem, unermüdlichen Druck von unten die EU-Subventionen für den Transport in nicht EU-Länder zu streichen
(o.k, war eine kleine Morgengabe an die Bundeskanzlerin, damit sie an anderen Stellen stillhält, aber was solls.....)

Aber innerhalb der immer weiter wachsenden EU-Grenzen geht die Quälerei weiter, jetzt sind die Fahrzeiten durch die hinzugekommenen Ostblockländer unglaublich lang geworden.

Und wenn der Druck direkt aus dem EU-Parlament kommt, wie bei dieser Initiative, besteht m.E. durchaus eine berechtigte Hoffnung, dass sich schneller etwas erreichen lässt als beim seinerzeitigen Kampf der "aussen vor" stehenden Tierschutzorganisationen.

Und selbst wenn nicht:

Das mag mit sich ausmachen wer will, solchen Dingen zuzusehen, ohne auch nur den Mund aufzumachen.... seien wir froh, in einer Demokratie zu leben, in der wir das ohne Gefahr für Leib und Leben tun können. Egal, was hinter den Kulissen abgehen mag, und ungeachtet aller Politikverdrossenheit.


EDIT:

Die "wirtschaftlichen Sachzwänge" und die Verquickung von Politik und Geld...
wäre das noch ein Argument, wenn man es, als Advocatus diaboli sozusagen, hier bei einer Diskussion über Katzenfelle aus China ins Feld führen würde ?

Muss halt sein, damit die armen Kürschner hierzulande nicht bankrott gehen ?
Und die Handelsbeziehungen mit einer aufstrebenden Wirtschaftsmacht nicht gefährdet werden dürfen ? Oh, oh, das möchte ich wirklich nicht gesagt haben..... wie ganz oben schon bemerkt !

Wahrscheinlich würde man gelyncht werden !

LG
Marion

Elli-Pirelli
06.07.2008, 09:44
Ich hoffe, dass die Aktion was bringt.

Schaut ihr auch hier. :0(

http://www.animals-angels.de/Transporte_Dokumentationen,576 .html?syndicat=a486f945b1bdae7 3c0a2a8a977bd705b

Eva1960
07.07.2008, 06:29
Hallo zusammen,

ich habe unterschrieben.......denn ich jedesmal ein schlechtes Gewissen wenn ich auf der Autobahn einem Tiertransport begegne - denn leider bin ich keine Vegetarierin sondern esse ganz im Gegenteil gerne Fleisch und Wurst.
Ich arbeite selber in einem großen fleischverarbeitenden Betrieb der damit Werbung macht, daß die Tiere aus der Region kommen (unter 2 Std. Transport) - aber ich würde nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, daß da bei "Engpässen" nicht zugekauft wird.
Jedenfalls kaufe ich mein Fleisch größtenteils da und den Rest zu ca. 90% Bio.

.....und ich halte meinen Mitmenschen immer wieder Predigten, daß sie doch das Billig-Fleisch aus den Discountern und großen Supermärkten lassen sollen.....bei dem Gedanken an die riesigen Schweinefabriken grauts mir.........aber leider lassen sich nur wenige überzeugen.......die "Geiz ist geil" Mentalität hat voll durchgeschlagen, auch bei vielen Leuten die absolut nicht sparen müssen...und schon gar nicht beim essen. Oft ist es auch einfach bequemer das Schnitzel im ALDI oder Lidl mitzunehmen, als zu überlegen wo bekomme ich es in Bio oder/und von regionalen Bauern.
Dieses Verhalten befremdet mich besonders auch immer bei Leuten die ihre eigenen Haustiere wirklich gut und mit viel Herz halten.

Schönen Tag für alle hier.

Eva

Eva

Maya
08.08.2008, 09:58
*schubs* - als kleiner "Service" für Gäste und Neuforis !:D

LG
Marion

Tribble
08.08.2008, 12:24
Hab gleich auch mal unterschrieben. Mir ist schon klar das Petitionen nicht die Lösungen sind, aber Sie sind ein guter Anfang.

Knufflpuffl
10.08.2008, 17:55
Ich habe auch unterschrieben.
Und es ist richtig, wenn wir nicht so viel billiges Fleisch kaufen würden, dann wäre eine solche Aktion nicht nötig.

Leider ist es mir aber nicht möglich bei jedem tierischen Erzeugnis, welches ich kaufe, darauf zu achten, dass es Bio ist oder was auch immer.
Es ist ja nicht nur das Steak, sondern auch Wurst sowie Eier. Wenn ich noch dazu möglichst schadstoffarmes Obst und Gemüse haben möchte, dann wird es eng.

Ich glaube, man kann zumindest versuchen so wenig Fleisch wie möglich zu kaufen, und wenn, dann nur vom Bio-Bauern von nebenan, sofern da einer ist. Oder zumindest Prioritäten setzten und vielleicht erstmal die Eier aus Käfighaltung links liegen lassen.

LG