PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BLONDER HOVAWART WURDE AUSGESETZT



Sky9901
27.06.2008, 11:57
http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_articl e&sv[id]=4921118

Vorm Tierheim ausgesetzt
tzo_wauwau003_260608

Todtraurig: Kasper kann vermutlich immer noch nicht fassen, was ihm angetan wurde. Ein Mitarbeiter des Tierheims hörte das Jaulen des Hundes, der ausgesetzt wurde. Foto: Jens Frank Priedemuth
Von Petra Pfeifer

Oberursel. Die großen Ferien haben begonnen, und ein bildschöner blonder Hovawart-Rüde ist vermutlich derjenige, der es als erster mit tiefen Schmerzen verbunden erfahren hat. Er wurde direkt beim Tierheim an einen Busch gebunden und sitzengelassen. „Gegen 15 Uhr habe ich ein Jaulen gehört, und da bekomme ich immer Rhabarber-Ohren“, berichtet Hans-Joachim Ettel, stellvertretender Leiter des Tierheims. Der inzwischen auf den Namen Kasper getaufte Hund litt ganz offensichtlich unter sehr großem Stress und wollte sich nicht anfassen lassen. Als sich Tierheimleiterin Nicole Vorlauf dem jungen Rüden näherte, zeigte er die Zähne und knurrte. Es blieb dem Team gar nichts anderes übrig als ihn mit Hilfe einer Fangschlinge zu bändigen: „Das ist das Schlimmste, was wir dem Tier antun müssen, denn bis er sich von dieser Panik wieder erholt, dauert es sehr lang“, sagt Ettel aufgebracht.

Seine Kollegin und ihn ärgert besonders, dass das Paar, das den Hund am vergangenen Donnerstag aussetzte, nicht einfach den Schritt über die Schwelle des Tierheims wagte. Denn dass es ein Paar war, das steht fest, schließlich haben die Kameras, die über dem Eingang angebracht sind, sie dabei gefilmt: „Ich bedaure, dass ich es nicht gleich beobachtet habe“, meint Nicole Vorlauf, denn sie war gerade wegen eines Tierarzt-Besuches nicht in ihrem Büro.

Zu den Kameraaufnahmen kommen die Aussagen eines Augenzeugen: „Es war ein sehr elegantes Paar und machte auf mich einen seriösen Eindruck“, sagt Hellmuth Leutemeyer, der die beiden kurz zuvor vor dem Gelände des Schützenvereins getroffen hatte. Die Frau soll Anfang 40, der Herr Mitte 50 bis Anfang 60 sein. Beide waren den Angaben zufolge auffallend hell angezogen: „So wie sie auf mich wirkten, hätte ich denen das nicht zugetraut“, versichert Leutemeyer.

Den Schaden trug der arme Kasper davon. Nachdem Ettel ihm die Fangschlinge um den Hals gelegt hatte, wehrte er sich sofort, knurrte und biss in die Stange. Doch alles Sträuben half nichts, während Ettel die Stange hielt, schnitt Vorlauf die rote Leine durch. Anschließend legten sie ihm sicherheitshalber noch einen Kescher über den Kopf und zogen auch diese Öffnung zu. Es waren zwar nur wenige Meter, um auf das Grundstück des Tierheimes zu gelangen, doch es dauerte schon eine kleine Weile, da sich der Hund mit allen Kräften wehrte und schließlich auch noch einen Schrei ausstieß, der allen Beteiligten durchs Mark ging. Doch endlich war es mit ein paar Kniffen geschafft und Kasper, der sobald er die anderen Hunde bellen hörte, den Schwanz einkniff, bezog sein neues Zuhause, in dem es erst einmal einen Napf voll Wasser gab.

„Er hat sich inzwischen etwas beruhigt“, berichtete gestern Nicole Vorlauf. Aber er habe eine panische Angst vor Frauen. Die Tierheimleiterin erstattete Anzeige gegen Unbekannt, und wegen der guten Personenbeschreibung durch den Augenzeugen hoffen alle Beteiligten, dass das Paar bald gefunden wird. Informationen nimmt das Tierheim unter der Rufnummer (0 61 71) 2 30 97 entgegen.

QUELLE: Frankfurter Neue Presse 26.06.08

Suzanne
27.06.2008, 12:56
wie fies und gemein :0(

Da kann man nur hoffen, daß durch die Verbreitung es sehr viele lesen. Vielleicht fällt einem Nachbarn auf, wo "plötzlich" der Hovi nicht mehr da ist.

Traurige Grüße

Susanne

Camillo
27.06.2008, 13:12
sprachlosbin, wie kann man nur?

Man kann für den Hund nur hoffen, dass er schnell in gute Hände kommt und dort einen Platz fürs Leben hat.

zipfelhut
27.06.2008, 22:23
Wie feige...man kann gar nicht soviel essen, wie man kotzen möchte. Auf der anderen Seite muß man sich wahrscheinlich noch bedanken, daß sie ihn nicht auf dem Autobahnparkplatz angebunden oder im Wald aus dem Auto geschmissen haben...

Emma1978
28.06.2008, 00:44
Diese Menschen sind so selbstgerecht und zu verachten. Einen schicken Hundewelpen holen, versauen und dann aussetzen. Ich hoffe, die Täter werden gefunden und bestraft - am besten solls in der Zeitung stehen, ganz öffentlich für die Nachbarn...

Shar-Pei
28.06.2008, 13:04
Ich kann das nicht nachvollziehen wie man so herzlos sein kann,es gibt doch genügend andere Möglichkeiten auch ohne Hund in den Urlaub fahren zu können:

Tierpensionen
Privat Leute die gerne Hunde solang in Pflege nehmen

Selbst wenn man aus welchen Gründen auch immer seinen Hund nicht mehr einen Platz in der Familie sichern kann,sollte man doch rechtzeitig schauen das man eine andere nette Familie findet & ansonsten soviel Mut haben in persönlich beim TH abzugeben um dort wichtige Fragen zu beantworten.