PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastration bei trächtigen Katzen?



Christinenrw
08.06.2008, 00:53
Hallo!Wer meinen Space gesehen hat und die Geschichte von Maja kennt.........ich habe da mal eine Frage an Euch!Darf ein Tierazt eine trächtige Katze kastrieren?Gibt es eine Richtlinie dabei?Ich meine das Stadium der trächtigen Katze!Maja sollte eine Woche vor dem werfen noch zwangskastriert werden!(Tierschützer wollten sie fangen).....
Wäre froh um eine Antwort!Lieben Gruss Christine

absinth
08.06.2008, 01:04
Soweit ich weiß gibt es da keine Richtlinien. Aber sehr wohl ethische Bedenken und nicht jeder TA macht es. Ich habe von einer TA einen Katzenembryo gezeigt bekommen der etwa 20 Tage alt war. Das war eine fertige kleine Katze die nur noch kein Fell hatte.
TÄ stehen da leider oft unter dem Druck des Tierschutzes. Eine zweite Katze, die bereits etwas weiter war hat die TÄ dann wieder zugenäht und in ihrer Praxis behalten, die Babies hat sie vermittelt.

Ich war bevor ich den Embryo gesehn habe auch anderer Meinung. Daher ist es mir völlig unverständlich eine Woche vorm Termin zu kastrieren. Das ist dann auch nicht besser als sie nach der Geburt zu erschlagen oder zu ertränken.

Wenn, dann soll doch bitte gehandelt werden bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist.

RaveSchneckerl
08.06.2008, 01:26
Also ich weiss nur, dass mich mein TA vor der Kastra fragen musste, was passieren soll, wenn sich rausstellen sollte, dass Lucy trächtig ist. Ob er trotzdem kastrieren soll, oder nicht. Ethisch habe ich mich damit nicht auseinander gesetzt, für mich war nur klar, dass sie dann entfernt werden sollen, weil Lucy 1. viel zu jung war und es 2. Inzuchtkitten gewesen wären.
Aber ob es geregelt ist, bis wann bei Katzen abgetrieben werden darf, weiss ich nicht.

Annarose
08.06.2008, 04:25
Hallo Christine,

manche Tierschützer verstehe ich nicht. Sie sagen oder handeln, was sich mit meinem Verständnis des Tierschutzes nicht verträgt.
Nun die trächtige Katze einfangen ist ja nicht schlecht gedacht, nur die Kitten töten kurz bevor sie geboren werden, ist für mich nicht verständlich. Die Katze in eine Pflegestelle geben, die Kitten nach 12 Wochen vermitteln und dann die Katze kastrieren dass ergibt für mich Sinn.

LG Annarose

eis
08.06.2008, 08:30
Hallo,

soweit ich weiß, gibt es da keine gesetzliche Regelung.
Ich hatte auch einmal eine hochträchtige Katze zur Kastration gebracht. Leider war es ihr nicht anzumerken. Also weder ein Bäuchlein, noch geschwollene Zitzen oder ähnliches. Der TA hat sie auch vorher noch untersucht und nichts feststellen können. Erst als er sie aufgeschnitten hatte, war es zu sehen :(

Wenn es klar ist, dass die Katze tragend ist, wird nicht kastriert. Ende Februar bekam ich zwei schwangere Pflegekatzen, die dann Ende März bzw. Anfang April ihre Babys bekamen. Da sagte der TA eindeutig, die Schwangerschaft ist bereits zu weit fortgeschritten. Dabei spielen weniger ethische als medizinische Gründe mit. Bei einer schwangere Katze, die kastriert wird (und die Babys somit abgetrieben werden) kann es zu großen Komplikationen kommen und ihr Leben in Gefahr geraten.

Grizabella
09.06.2008, 16:32
Ich habe 1986 zum letzten Mal eine Katze kastrieren lassen müssen, denn alle weiteren habe ich bereits kastriert aus dem Tierschutz übernommen.

Meine Fipsi war damals schon trächtig, was ich nur vermutet habe, da sie kurz zuvor rollig war. Der TA wusste von dieser Entwicklung und meinte, bis zur vierten Trächtigkeitswoche würde er kastrieren, nachher sei es ein Blutbad, und das wolle er sich und der Katze nicht antun. Ich war bei dieser Kastration dabei und habe die etwa kleinfingergroßen Welpen gesehen; es waren vier. Es hat mich sehr beeindruckt und tief erschüttert, dass die Kleinen sterben mussten. Ich bin ganz froh, dass anschließend bei meinen Katzen keine weitere Kastration mehr stattgefunden hat.

Eine Richtlinie ist auch mir nicht bekannt, der TA muss wissen, was er tut und tun darf. Der Fortschritt der Trächtigkeit meiner Katze hat nach meinem Dafürhalten keinen schweren Eingriff ergeben, trotzdem würde ich versuchen, noch VOR Beginn einer Trächtigkeit kastrieren zu lassen.

Ferkelchen
09.06.2008, 22:03
Hallo,
ich habe ganz schön damit kämpfen müssen, als mein Tapsy kastriert worden ist.
Sie ist mir vier Tage zuvor abgehauen und ich habe sie mit gaaaanz viel Glück und Dank meiner Nachbarin wieder gefunden.:hug:
Also konnte ich den Termin beim TA wahrnehmen. Als ich Tapsy dann abholte, erzählte mir der TA, dass Tapsy schwanger war und er die Babys weggemacht hatte.:eek:
Ich fands schlimm, denn ich hätte das niemals zugelassen.
Weiß natürlich nicht, ob er die Embryos beim aufschneiden beschädigt hatte. Aber ich hätte mich schon sehr über einen Anruf gefreut und wäre gerne gefragt worden, wie denn meine Entscheidung wär.
Liebe Grüße
Sandra:kraul:

Christinenrw
10.06.2008, 01:06
Ja,so läuft es..........manche Tierärzte handeln nicht immer nach unseren ethischen Bedenken,unser Mitgefühl!In Baesweiler gibt es einen der kastriert auf Teufel kommt raus,egal wie weit die Katze ist.......ich habe dafür kein Verständnis.
Christine

gubbl
11.06.2008, 12:10
Ich dachte immer das auch TA sowas wie einen Verhaltenskodex haben..so ne Art hippokratischer Eid für TÄ??

Naja....offensichtlich nicht.

Aber man dachte ja auch Tierschutz kommt von Tiere schützen, egal ob geboren oder ungeboren.

So kann man sich irren.