PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stupsen und Schlecken



Elisabeth2
14.12.2002, 18:47
Hi, mein Hund ( Berner Sennehund , Rüde, 14 Monate ) hat ein neues Hobby. Er schleckt mich wahnsinnig gerne ab und stupst mich mit der Nase an. Ist das normal ? Er stupst überall an wo er rankommt. Ich habe schon Bedenken, dass er denkt ich wäre eine Hündin die er poppen kann. Sollte ich es ihm verbieten ?:confused: :confused:

Maggie_HH
14.12.2002, 19:08
Wie äußert sich das Stupsen und Schlecken denn??? Also kommt dein Hund zu dir, wenn du dich gerade mal nicht mit ihm beschäftigst und stupst dich an?
Wenn es so ist, denke ich er will dich manipulieren! Was tust du denn wenn er es macht????

Juliane

Elisabeth2
14.12.2002, 19:15
Mal streichle ich Ihn und wenn es absolut zu aufdringlich ist, schicke ich ihn auch schon mal weg.

Maggie_HH
14.12.2002, 19:38
Genau das hab ich mir gedacht, also hat er es schon geschafft! Du gehst auf ihn ein, wenn er kommt! Du solltest es ab jetzt zu 100% ignorieren!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Denn sonst wird es schlimmer, ich kenne da einen Hund (Bernadiner-Bobtail Mischling), der ist so aufdringlich geworden, wenn man aufhört sie zu streicheln knurrt sie auch schon mal! Wenn du nicht möchtest, dass es so endet, heisst das Zauberwort IGNORANZ und zwar konsequent! Nicht anschauen, ansprechen, anfassen, es kann sein, dass er dann erstmal was anderes versucht, eventuell bellen oder mit einem Spielzeug ankommt. Lass dich davon nicht irritieren, ignorier ihn, bis er gemerkt hat es bringt nichts! Das wird vielleicht hart für dich und nervig aber steh es durch, sonst wird er es immer tun!

Juliane

Ilona
14.12.2002, 19:47
Hallo Elisabeth,

Juliane hat, glaub ich Recht. Dein Hundi bestimmt, was, wann und wo gemacht wird. Kommt er, spielst Du mit ihm oder streichelst ihn usw. Manchmal schickst Du ihn auch weg. Versetze Dich mal in Deinen Hund. Was, glaubst Du, lernt er, wenn er Dich bedrängen darf, wenn es ihm passt?
Er ist wohl in so einer Phase, wo er testet, wie weit Frauchen sein Getu hinnimmt und auf ihn eingeht.
Ich würd ihn auch ignorieren. Zieht er von dannen, kannst Du ihn nach einer Weile zu Dir rufen und ihn verwöhnen. Er sollte lernen, dass der Chef bestimmt, wann gespielt oder gestreichelt wird. Hat er das erst einmal begriffen, kannst Du die Zügel ein wenig lockern. Aber erst dann, wenn er im Gehorsam steht und er 100 %ig weiß, dass Du der Bestimmer bist.

Liebe Grüße, Illi, die ihren Benji auch grad weggeschickt hat, weil er sich, während ich das schreibe, auf meinen Schoß stellen wollte. Und das ist bei einem Rotti nicht so angebracht, weil ich dann nicht mehr sehe, was ich schreibe;)

Dagi
14.12.2002, 22:17
Hallo,

kann mich meinen Vorrednerinnen auch nur anschließen. So ein Hund kann mit der Zeit dann wirklich aufdringlich werden. Ignorier ihn, dreh Dich weg.

Und dann: überrasch ihn lieber mit Streicheleinheiten oder Spiel, wenn er NICHT damit rechnet!!! Generell ist es ratsam, daß NIE Aktionen vom Hund ausgehen, denn dann reagierst Du nur. Es sollte aber umgekehrt sein. DU leitest eine Aktion ein (Spielen, Streicheln, Spazierengehen) und ER muss "nur" reagieren. Das ist auch ein Punkt, der die Führungsposition zeigt und stärkt.

Auch wenn es (vielleicht) momentan hart ist -denn Hunde können ja soooo lieb gucken- es wird nicht lange dauern, dann hat er's kapiert.

Viele liebe Grüße
Dagi + Amy

AnnaS
15.12.2002, 10:41
Also ich kann mich im Großen und Ganzen auch dem Rat "Ignoranz" anschließen.

Bei mir in der Hundeschule wurde gesagt, man solle den Hund immer ca 5 Minuten ignorieren, wenn er ankommt und zum Spielen auffordert. Genauso bei Streicheleinheiten.

Bei Peppa ist es so, dass sie erst mit einem Spielzeug ankommt, dann mit dem nächsten, und wenn ich sie weiter ignoriere, habe ich ihr ganzes Spielzeugsortiment neben mir. Manchmal sogar etwas für sie verbotenes, wie z.B. Hausschue oder Papier oder so, nach dem Motto "jetzt musst du wenigstens mit mir schimpfen" :D

Da muss man sich das Lachen schon echt verkneifen, und es ist schwer, hart zu bleiben. Vor allem, wenn alles Anschleppen nichts bringt und sie dann neben mir sitzt und mich angruntzt wie ein Schweinchen.

Aber wenn sie dann völlig gefrustet geht und sich irgendwo hinlegt, rufe ich sie kurze Zeit später, spiele mit ihr und sie bekommt ihre Streicheleinheiten. Dann freut sie sich natürlich um so mehr. Und mit der Zeit wird es immer seltener, dass sie so provokativ meine Aufmerksamkeit erzwingen will.

Ich bezweifle mal sehr stark, dass dein Hund irgendwelche sexuellen Anwandlungen in der Form äußert. Das, was du da beschreibst, sind eindeutig Anzeichen von Aufmerksamkeit haben wollen. Und du hast ihn einige Male bestätigt, ihm seinen Erfolg gegönnt, also wird er immer aufdringlicher versuchen, deine Aufmerksamkeit zu erlangen. Wenn er zu aufdringlich wird, solltest du ihm vielleicht auch mal durch ein energisches "Nein" verbieten, dich abzulecken oder so. Ich denke, ein Anstubsen kann man durchaus ignorieren, aber lecken sollten Hunde meiner Meinung nach generell nicht. Und da kann ein verbietendes Kommando schon sehr nützlich sein.

Gruß,
Anna