PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Streunender Dobi-Rüde Raum Maintal bei Frankfurt - Hanau



Dobermannschutz
01.06.2008, 11:55
Moin @ all,

am letzten Dienstag wurde uns gemeldet,
dass sich ein junger Dobermann, Rüde, mit rotem Halsband
im Raum Maintal bei Frankfurt - Hanau streunend aufhält.
Er sei bereits seit ca. 4 Tagen gesichtet
(also ungefär seit Samstag, 24.05.08)
und von der Polizei mehrfach von der Autobahn gescheucht worden.

Bis Dienstag war er relativ ortstreu, war angefüttert worden,
jedoch so panisch, dass ein Einfangen unmöglich war.

Alle örtlichen Tierheime, Tierärzte, Polizei u. ä. waren informiert worden,
nirgends war ein Dobermann als vermisst gemeldet.

Leider ist er seit letzten Dienstag nicht mehr gesichtet worden.
Nach wie vor sind Behörden, Anwohner etc. informiert,
halten nach ihm Ausschau, werden sich melden,
wenn ein Dobi gefunden/abgegeben wird.

Wir haben mittlerweile Kontakt zu einem professionellen "Hundefänger",
der sofort eingeschaltet werden würde.

Die Familie, die uns den Dobi gemeldet hat,
macht sich nach wie vor große Sorgen ...

Wem also im Raum Frankfurt - Hanau - Maintal
ein streunender Dobi auffällt, bitte sofort bei uns melden.
Auch, wenn jemandem bekannt ist, dass ein Dobermannrüde
wieder in seinem Zuhause aufgetaucht ist.

Kontakt:
Dobermannschutz e.V.
Judith Müller
Tel. (05121) 17 44 603
info@dobermannschutz.de


Danke!
LG, Judith Müller

Dobermannschutz
06.07.2008, 11:59
Moin @ all,
vor gut 5 Wochen hatten wir Euch um Mithilfe/Infos
beim Auffinden eines streunenden Dobermannrüden
mit rotem Halsband im Raum Maintal-Hanau bei Frankfurt gebeten.

Aktuell streunt ein Dobermannrüde mit rotem Halsband
im Raum Schwanheim bei Frankfurt.

Wir gehen davon aus, dass es sich um denselben Rüden handelt.
Er zeigt nach wie vor ein scheues Verhalten,
lässt sich kurzzeitig anfüttern.
Sowie sich jedoch, wie aktuell geschehen, Menschen (Polizei u. ä.)
für ihn interessieren, verlässt er diesen Ort.

Bitte informiert uns umgehend, sobald im Raum Frankfurt/Schwanheim
wieder Meldungen bezüglich eines streunenden Dobis eingehen.
Wir werden dann alle sofortigen Maßnahmen einleiten,
um seiner habhaft zu werden.
Unüberlegtes Handeln kann nur schaden.

Die örtliche Polizei ist informiert, auch das TH Frankfurt weiß bescheid
und gibt Unterstützung.

Bitte informiert uns auch, wenn der Dobermannrüde in Sicherheit ist.

Ich danke Euch!

LG, Judith

Kontakt:Dobermannschutz e.V.
Judith Müller
Tel. (05121) 17 44 603
info@dobermannschutz.de

____________________________

Dobermannschutz e.V.
Judith Müller (1. Vorsitzende)
Hinter den Gärten 1
D-31180 Giesen
Tel./Fax + 49 (0) 5121 17 44 603
Handy + 49 (0) 176 640 860 82
info@dobermannschutz.de
www.dobermannschutz.de

Dobermannschutz
11.07.2008, 11:15
Streunender Dobermann Raum Frankfurt Schwanheim - Aktuelles!

Nach wie vor wird im Raum Frankfurt Schwanheim ein
streunender Dobermann gesichtet und gemeldet.
Erste Bemühungen seiner habhaft zu werden waren bislang erfolglos.

Die örtlichen Gegebenheiten sind äußerst schwierig:
Großes Wohngebiet mit vielen Wohnblocks, kleinem Einkaufszentrum,
viel Grün, viele Gebüsche;
viele Menschen/Kinder, viele freilaufende Hunde;
zu viele Menschen, die den Hund füttern etc. pp.

Außerdem gibt es wahrscheinlich einen Besitzer einer Dobermannhündin,
die sich oft von diesem freilaufend weit entfernt
und nicht sofort dem Besitzer zuzuordnen ist.

Wir bitten nun konkret um Unterstützung, den Dobermann zu sichern
und die Situation dort entspannen.
Wir bitten um Weiterleitung der folgenen Informationen
an Tierschutzkollegen/Tierärzte vor Ort, an Anwohner usw.

Außerdem bitten wir um Veröffentlichung/Verteilung eines Aushangs:
http://www.dobermannschutz.de/downloads/SichtungFrankfurt.pdf

o Versuchen Sie nicht, den Hund selbst einzufangen/zu jagen,
weisen Sie auch Ihre Kinder darauf hin!
o Füttern Sie den Dobermann nicht, es werden von uns zwei
kontrollierte Futterstellen eingerichtet!
o Führen Sie Ihre eigenen Hunde an der Leine bis wir Entwarnung geben!

Wenn Sie einen freilaufenden Dobermann sehen/beobachten,
der eindeutig keinem Besitzer zugeordnet werden kann,
bitten wir Sie, sich bei uns zu melden:

o Wie sieht der Dobermann aus?
Rüde oder Hündin, schwarzes oder braunes Fell,
kupierte Ohren, kupierte Rute,
Farbe des Halsbandes u. ä.
o Wo und wann haben Sie den Hund gesehen,
woher ist er gekommen, wohin ist er gelaufen

Melden Sie sich bei:
Herrn Frank Weißkirchen
Tel. 0163 – 694 55 79
Frau Judith Müller
Tel. 05121 – 17 44 603

Die zuständige Behörde der Stadt Frankfurt, das zuständige Polizieirevier
und das Tierheim Frankfurt sind informiert und stehen mit dem
Verein Dobermannschutz e.V. in Verbindung!

DANKE!
Dobermannschutz e.V.
Frau Judith Müller, 1. Vorsitzende
Hinter den Gärten 1
D-31180 Giesen
Tel./Fax: + 49 (0) 5121 17 44 603
info@dobermannschutz.de
www.dobermannschutz.de

Dobermannschutz
19.07.2008, 11:32
Heute sind wir nach ereignisreichen, arbeitsintensiven Wochen
des Hundes habhaft geworden.

Die schwarz-braune, unkupierte Dobermannhündin ist in die Lebendfalle gegangen
und konnte wohlbehalten in das Tierheim Frankfurt gebracht werden.
Jetzt wird das weitere Vorgehen (Feststellung von Besitzer u. ä.)
zusammen mit den Tierschutzkollegen geregelt.

Dank der vielen helfenden Anwohner, dank Herrn Weißkirchen,
der Polizei etc.
konnte ein für alle positives Ergebnis erzielt werden.

Ausführlichere Infos, Bilder und ein Bericht werden noch folgen!
-> Direktlink fortlaufender Bericht Homepage (http://www.dobermannschutz.de/forum/viewtopic.php?t=6165)

Judith Müller
Dobermannschutz e.V.
info@dobermannschutz.de
www.dobermannschutz.de

Dobermannschutz
02.08.2008, 10:45
http://www.dobermannschutz.de/forum/album_mod/upload/cache/jodieJudith.jpg (http://www.dobermannschutz.de/forum/viewtopic.php?t=6165)

Das ist Jodie, unsere "streunende" Dobermannhündin aus Frankfurt/Schwanheim,
die nun in Sicherheit ist. Es gibt aktuelle Bilder und Infos.
Wer kennt diese Hündin?
Wir suchen jetzt dringend eine Pflegefamilie für Jodie
und wir benötigen IHRE finanzielle Unterstützung!
Ausführliche Infos nach Klick auf das Bild.