PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nasenbluten



Discolady_1999
01.06.2008, 10:27
Hallo an alle!:hi:

Hoffentlich kann mir jemand helfen... :o
Mein Pferdchen hat seit meheren Jahren immer wieder Nasenbluten. Zuerst war er in verschiedenen Kliniken, allerdings konnte man keine Veränderungen/Pilze etc. in seiner Lunge/Luftsack etc finden (was ja eigentlich positiv ist).
Unser Tierarzt hat uns daraufhin ein Medikament "Bleader" gegeben, was normalerweise Rennpferde bekommen, da Nasenbluten hier wohl nicht unüblich ist. Das Nasenbluten ist wohl bei unserem Pferdchen nicht gefährlich.
Er war krankheitsbedingt 2 Jahre auf der Koppel und hatte zwischendurch auch immer wieder Nasenbluten. Nun haben wir ihn aber nochmals ins Arbeitsleben zurückgeholt und leider blutet er trotz Bleader öfters als uns lieb ist. :man:
Nun geben wir ihm noch Roßkastanie, was allerdings bislang noch nichts verändert hat :(
Hat vielleicht noch jemand eine Idee, was gegen das Nasenbluten helfen könnte? Er läuft erfreulicherweise verdammt gut, aber wir trauen uns nicht richtig ihn voll zu belasten, wenn er ständig aus der Nase blutet...:rain:
Vielen Dank schon mal!

Discolady_1999
31.12.2008, 17:22
Hallo,

hat denn gar niemand Erfahrung mit Nasenbluten bei Pferden?
Heute hat mein Pferdchen das erste Mal aus beiden Nasenlöchern geblutet...!
Nun kommt er morgen wieder auf die Gnadenkoppel...

Trakki
01.01.2009, 11:31
Hallo,
habe leider keine direkten Erfahrungen aber es ist schon seltsam, dass die TÄ gar nix finden. Wurde denn wenigstens ne Vermutung angestellt? Aus meinen Erfahrungen (und ich war schon in ganz D in verschiedenen Ställen unterwegs) ist das Nasenbluten eher in Rennställen bei Galoppern/Vollblütern und Trabern in extremen Renneinsatz zu finden. Da platzen durchaus durch die hohe Belastung kleine Äderchen und dann kommt es dazu. Stört es dein Pferd und wie doll ist die Blutung?
Gruß Trakki

Vienna
01.01.2009, 21:07
Kannte mal eine Schimmelstute die hatte auch Nasenbluten. Das kam von Melanomen (schreibt man das so ?) in den Atemwegen und der Speiseröhre. Diese gingen manchmal auf.
War bei der Stute aber nicht so oft und auch nicht doll.
Aber das hätten die TÄ ja eigentlich feststellen müssen.

Discolady_1999
04.01.2009, 18:27
Hallo,

vielen Dank für eure Nachrichten!
Mein Pferdchen wurde mehrfach endoskopiert, wobei immer alles einwandfrei und ohne Melanom war. Da er schon über 8 Jahre immer wieder blutet, hoffe ich natürlich, dass es wirklich nichts ernstes ist. Allerdings habe ich nicht so großes Zutrauen zu Ärtzen...
Es ist wirklich nicht viel Blut. Meistens nur ein paar Tropfen. Er verreibt das Blut meist an der Wand o.ä. dann sieht es natürlich schlimm aus... Er fehlmt, da es wohl kitzelt, aber Schmerzen hat er offensichtlich nicht (er ist von der wehleidigen Sorte!). Komisch ist auch, dass die Nasenlöcher abwechseln und neulich sogar beide Nasenlöcher bluteten. Der TA vermutet dass er diese "Vollblüterkrankheit" hat, das einfach die Äderchen platzen. Allerdings schon komisch, dass es erst als 7-jähriger angefangen hat.
Zudem ist es nicht von der Belastung abhängig. Manchmals kommt es vor dem Reiten, wenn er noch gar nix getan hat... Manchmals auf der Koppel... :?:
Nun freut er sich natürlich bei unseren anderen Rentnern zu sein und sein Koppeldasein zu geniesen...

Liebe Grüße