PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Erziehung" beim Goldhamster?



Thoared
13.12.2002, 17:36
Eines vorweg: natürlich kann man Goldhamster nicht erziehen, aber wir suchen ein paar Tricks, um unseren "Harry" etwas gesellschaftsfähiger zu machen.
Wir haben seit 10 Tagen einen beige-weißen männlichen Goldhamster, der jetzt etwa 5 bis 7 Wochen alt ist. Die Verkäufer im Zooladen meinten er wäre 6 Wochen, aber er ist noch ziemlich klein und wächst kräftig.
Unsere Hauptprobleme sind folgende: Harry steht meist erst so um Mitternacht herum auf und ist dann bis um 8 oder 9 wach, tagsüber kommt er nur mal aus seinem Häuschen um zu trinken und dann gleich wieder zu verschwinden (tagsüber heißt für ihn auch abends um 22 Uhr). Gibt es eine Methode diese Wachphase um ein paar Stunden nach vorn zu verlagern?
Außerdem hat Harry noch keine Kloecke für sich gewählt. Mit Vorliebe verrichtet er sein Geschäft in seinem Häuschen, was dann natürlich entsprechend riecht und das gesammelte Futter wird auch feucht. Wir schmeißen den Inhalt seines Häuschens also regelmäßig weg, was natürlich seinen Hamstertrieb stört, aber was sollen wir machen? Die Ecken sind im Übrigen alle frei und nicht verstellt. Der Käfig hat die Maße 45x30x60cm (LxBxH).

Vielen Dank für jeden Tip oder Hinweis!

Pardona
13.12.2002, 18:08
Hallo,
Also des Schlafrythmus sollte ein Hamster schon selber wählen können. Hamster sind nun mal Nachtaktieve Tiere. Eine zwanghafte Umgewöhnung würe für den Hamster sehr stressig (kann ihn krank und/oder aggressiev machen).
Man muss sich da als Mensch schon nach dem Hamster richten. Das einzige was man machen könnte, wäre immer Abends um die selbe Uhrzeit das Frischfutter (also Gemüse/Obste...) zu servieren (aber nicht wecken!)
Manche Hamster gewöhnen sich daran und kommen das zum Vorschein oder warten schon auf ihr Essen. Es kann selbst wenn es klappt aber genauso gut sein das er nur zum Fressen kommt und dann erstmal wider im Häuschen verschwindet bis er dann meint bereit für Anderes zu sein.

Zum Thema Kloecke. Da sind Hamster eben auch verschieden. Das Köddel im Häuschen wird man kaum abgewöhnen können und manchen pieseln eben auch in ihr Haus. Wegen gehamstertem Frischfutter sollte man sowieso jeden Tag bis alle zwei Tage das Häschen kontrollieren um dieses bevor es schimmelt wider zu entfernen.
Versucht doch mal so ein Eckklo oder andere Schale mit feinem Vogelsand gefüllt in den Käfig zu stellen. Viele Hamster mögen sowas sehr gerne als Klo nutzen. Es schliesst aber nicht aus das eben doch auch einiges im Häuschen verrichtet wird. Es kann klappen, muss aber nicht.
Mein zb. Yoda hatte zwei Klos in seinem Käfig, die er auch beide immer nutze. Allerding nur zum pieseln. Köddeln tat er eigendlich nur im Häuschen.

Weitere nützliche Infos rund um Hamster findest du auch hier:
http://www.hamsterseiten.de/

Liebe Grüsse Pardona
Ps. den Käfig muss ich sagen, finde ich doch etwas knapp von der Grösse her. Die absolute mind. Grundfläche eines Hamsterkäfigs sollte schon 40x60cm sein (was ich noch immer zu klein finde) und dann eben noch die ein oder andere Etage.

Thoared
13.12.2002, 18:25
Pardona:

Der Käfig mag schon etwas knapp sein, aber ich hoffe, daß der Hamster sich trotzdem wohlfühlt. Der Käfig hat ja drei Etagen und Harry soll natürlich auch Auslauf bekommen, wenn er etwas zahmer ist. Aber es natürlich schwierig mit unserem besondere Exemplar überhaupt in Kontakt zu treten, daß heißt nämlich die halbe Nacht wachzubleiben. Handelsübliche Hamsterkäfige sind ja oft noch viel kleiner.

Vielen Dank für die Antwort!

Thoared