PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rachenentzündung, Magen-Darm oder Schlimmeres?



Ewa
05.05.2008, 05:58
Ich bin im Moment ziemlich am Verzweifeln, daher entschuldigt bitte, wenn ich mit z.t. völlig überspannten Theoreien komme. Zudem das hier auch noch sehr lange wird.

Also, als ich zuhause war (letzte Aprilwoche), habe ich mir gedacht, dass ich vor dem „richtigen Barfen“ (geplant für Juni war/ist 50%) mal ein paar Tag Probe-Barfe.

Merlin erhielt also Montag (vor nun 2 Wochen) und Dienstag gebarftes Fleisch, mittwochs Dose, Donnerstag, Freitag Barf und ab dann nur wieder Dose. Er hatte jede Mahlzeit (Fleisch oder Dose) gefressen. Flüssigkeit war ein Problem, das ich aber mit Gelatine teilweise lösen konnte.

Sonntagabend liess er von seinem NaFu ein wenig übrig. Als ich den darauf folgenden Montag (vor 1 Woche) auf Dienstagnacht zurück in die Schweiz fuhr, fiel mir erneut auf, dass von seiner Abendmahlzeit noch ein bisschen im Napf war. Nicht schlimm, dachte ich, ist vielleicht die Aufregung vor der Autofahrt. Als er dann unterwegs aber kaum von den angebotenen Leckerchen nahm, fingen bei mir die Alarmglocken an zu schrillen, weil sehr ungewöhnlich.

Am Dienstag (also nun in der Schweiz) frass er kaum etwas, ging nicht auf die Toilette, also bin ich am späten Nachmittag mit ihm zum TA. Sie diagnostizierte eine Rachenentzündung (meines – heutigen – Erachtens nach vielleicht aber vor allem deshalb, weil ich ihr sagte, dass er das letztes Jahr schon mal hatte, denn damals hustete er bei Druck auf den Kehlkopf, diesmal nicht sondern miaute nur laut) und verordnete Antibiotika und ein Schmerzmittel. Von ihr erhielt Merlin dafür zwei Spritzen subkutan. Abends und am nächsten Tag ging es ihm besser, er frass auch, nahm aber die Tabletten nicht. In der Hoffnung, dass die Krise vorbei war, unternahm ich zunächst nichts, fuhr aber dann Freitagmorgen wieder zur TA, weil Merlin ab Donnerstagabend wieder nichts frass. Nochmals dieselben Spritzen, fast sofort danach frass er fast wie zu alten Zeiten. Ich nahm dann die Medis mit, weil ich ihm die Fahrten zum TA ersparen und selbst spritzen wollte. Das klappte aber immer nur bei der jeweils ersten Spritze des Tages, wegen heftigem sich Wehren etc. bekam ich die 2. Spritze nur mit Mühe und Not (Antibiotika) oder gar nicht (1x Schmerzmittel) rein. Stress für ihn und für mich, von der immensen Angst bzgl. eines Spritzensarkoms mal ganz abgesehen. Ach ja, das Antibiotika ist Engemycin, das Schmerzmittel Rimadyl.

Fazit nun nach insgesamt 4x Antibiotikagabe subkutan… er frisst weiterhin schlecht, maximal 50-100g (von normalen 200g), und zwar in erster Linie Ergänzungsfutter (Schesir und Almo) vor allem aber Fleisch. Da er Samstag und Sonntag viel schlief (vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, denn so langsam weiss ich nicht mehr, was normal bei ihm ist und was nicht, zumal er abends eher munterer ist) rief ich gestern Mittag den Nottierarzt an. Der meinte, es sollte schon längst eine Besserung eingetreten sein (letztes Jahr war Merlin nach 6 Tagen endgültig der Alte, eine sichtbare Besserung setzte aber bereits früher ein). Ausserdem wäre das viele Schlafen keine Nebenwirkung der Medikamente. Ich persönlich habe ausserdem immer mehr das Gefühl, dass die Medikamente kaum was bringen, evt. sogar seinen Zustand verschlechtern (er war davor meiner Meinung nach interessierter an seiner Umgebung als jetzt, aber das kann natürlch auch am bestehenden Ernähungsmangel liegen)

Ich frage mich nun schon seit ein paar Tagen, ob Merlin sich nicht einfach nur den Magen verdorben hatte (obwohl das gebarfte Fleisch m.E., nach einwandfrei war, habe ja sogar Fleisch davon – unsupplementiert – für mich gekocht) und die Antibiotika die evt. Magenprobleme nur verschlimmern, statt verbessern. Oder kann es sein, dass er gebarftes Fleisch schlicht und ergreifend nicht verträgt? Da ich nun auch schon unter akutem Schlafmangel leide (knapp 4 Stunden in den letzten zwei Tagen) ist meine Horrovision FIP, obwohl die TA seinen Bauch auf meinen Wunsch hin gründlich abgetastet und nichts gefunden hat. Daher wäre mir die Unverträglichkeit nämlich bedeutend lieber. Ich greife im Moment wirklich zu jedem Strohhalm.

Also, langer Rede kurzer Sinn… hat jemand schon einmal etwas Ähnliches erlebt, vielleicht sogar im Zusammenhang mit Barfen?

Nochmals Entschuldigung für die Länge. Das hört (bzw. liest) sich bestimmt recht hysterisch an. Was es – hoffentlich - auch nur ist.

Ewa
05.05.2008, 06:03
Nachtrag:

Ausscheidung ist bisher i.o. Normalerweise (wie immer) 2x/Tag Urin und 1 x (geformten) Stuhl. Nur am ersten Tag (dienstags) nichts, das war ja auch mit ein Grund, warum ich überhaupt zum TA fuhr.

lammi88
05.05.2008, 11:33
Ähnliches hab ich mit Tiffy. Allerdings hat kein TA einen Grund gefunden, ich kann nur vermuten.
Generell hat bei Tiffy das erste Mal die Futterverweigerung eingesetzt, als ich auf 50% Barf umgestellt hatte, täglich aber das Futter mit Taurin zusätzlich versetzt habe. Fakt ist, nachdem ich das Taurin weggelassen habe, hat sie nach spätestens 1 Woche wieder normal gefressen. Das hab ich mehrmals ausprobiert. Auch einige Futtersorten verträgt sie nicht. Auf Nachfrage wurde mir von den Herstellern bestätigt, daß Taurin zugesetzt wird.... Mittlerweile verträgt Tiffy nur noch rohes Putenfleisch, alles andere an Rohfutter kommt wieder oben heraus.
Besser wurde es immer, wenn ich ihr Nux Vomica 3x täglich vor den Mahlzeiten gegeben habe. Ich denke, daß rohes Fleisch und Taurin ihren Magen reizt....kanns aber nur vermuten, da die TÄ nichts feststellen können :(
Weshalb sie diesmal - nun schon über Wochen - schlecht bis gar nicht frißt, kann ich nur raten. Vermute aber, daß Madame sich den Kiefer geprellt hat....man muß ja unbedingt immer auf Türen rauf und runterhüpfen :man:

Ewa
06.05.2008, 15:59
Aber Türen rauf und runterhüpfen ist doch soooo toll:D.

Merlin kennt alle möglichen Sorten rohes Fleisch und die zusätzliche Gabe von Taurin. Aber natürlich nicht gemeinsam. Taurin kam nämlich bisher nur aufs NaFu.

Der TA, be dem ich gestern Nachnmitag nochmal war, wollte von einer Magen-Darm-Geschichte nichts wissen (will sagen, er ging nicht wirklich auf meine Frage diesbezüglich ein). Er schaute sich Merlin jedoch genau an und meinte, die Rachenentzündung sei abgeheilt und er bräuchte einfach noch ein paar Tage bzgl. Fressen. Das hat mich etwas beruhigt, aber nicht völlig. Letztes Jahr war er viel schneller wieder der Alte. Und wenn ein Tier, das sonst mit großer Freude und Appetit seinen Napf leert, nur so wenig frisst, dann gibt es einem schon zu denken, wenn selbst nach 8 Tagen im Fressverhalten keine nennenswerte Besserung einzutreten scheint.

lammi88
06.05.2008, 16:03
Und wenn ein Tier, das sonst mit großer Freude und Appetit seinen Napf leert, nur so wenig frisst, dann gibt es einem schon zu denken, wenn selbst nach 8 Tagen im Fressverhalten keine nennenswerte Besserung einzutreten scheint.
:rolleyes: WEM sagst Du das.....

Ewa
06.05.2008, 17:00
Hast du das denn auch schon erlebt? Ich weiß echt nicht, wie lange ich das noch tolerieren soll. Soll ich dem TA vertrauen (der nicht die Diagnose gestellt hat, das war eine andere Ärztin der Praxis), dass Merlin noch ein paar Tage braucht oder nicht?

Ich bin immer noch der Meinung, dass Merlin unter Übelkeit leidet, auch wenn er nicht erbricht. Deshalb habe ich vorhin etwas Ulmenrinde mit Wasser angerührt und ihm ein wenig davon auf die Pfoten geschmiert. Merlin war gar nicht begeistert, aber vielleicht hilft es ja. Erfahrung habe ich damit nicht.

Zu allem Unglück wollte ich nächste Woche am Mittwoch mit Merlin nach Südtirol in Urlaub fahren. Der TA meinte, da sehe er kein Problem drin. Ich gebe mir noch Zeit bis Freitag, dann entscheide ich, ob Urlaub oder nicht. Es ist echt zum Verzweifeln, das Ganze.

der dicke hund
06.05.2008, 17:16
hallo du
was für fleisch hast du genommen? bei hunden kann es zu grösseren umstellungsreaktionen kommen.
rimadyl schlägt auf den magen.macht schleimhautreitzungen .........und verursacht auch manchmal übelkeit auch als injektion.........
ich würde es versuchen ihn mit klassischer homeopathie behandeln.kenne mich aber zu wenig damit aus. kenne nur einige mittel gegen halsschmerzen bzw schmerzen insgesammt und da auch nur bei hunden.
so wie es sich für mich liest war es alles ein wenig viel..........futterumstellung , halsentzündung.AB und schmerzmittel.............
wenn sich jemand auskennt baue seinen darm wieder auf........wie gesagt mein wissen ist zu laienhaft.
und dann ....tief durchatmen...............das nochmal und dann denke wird es wieder.
je mehr du am rad drehst desto nervöser wird der kleine..................übert rägt sich.
und sonst gute besserung und für dich einen leibgemeinten schlag auf den hinterkopf

lammi88
06.05.2008, 18:30
Hast du das denn auch schon erlebt?

Ja..Tiffy... 3 verschiedene TÄ, 240Euro ärmer und keine Diagnose.... Nachdem ich gesehen habe, daß Madame die Türsprung-Nummer übt und dabei ab und zu das Kinn anditscht, hab ich ihr pauschal mal Arnica D6 verpaßt... Seitdem frißt sie kontinuierlich besser - aber auch noch nicht wieder so wie früher. Immerhin hab ich sie wieder auf knapp über 4kg hoch. Sie war auf 3,8kg, früher hatte sie 5,5kg... War zwar etwas zuviel, aber da sie ja ab und zu das Fressen eingestellt hatte, hab ich sie etwas molliger gehalten... Diesmal war es eben länger mit dem "nichtfressen". Zu lange um es weiter mit Nux Vomica zu versuchen... DAS hatte sonst immer geholfen, wenn sie Probs mit dem Magen hatte. Aber auch da haben mir die TÄ nicht wirklich geholfen. Ich habe selber ausprobiert was hilft...Ich glaub, so richitge KatzenTÄ haben wir bei uns nicht :(

Ewa
07.05.2008, 18:45
Hallo dicker Hund und Anja

Vielen Dank für eure Antworten. Merlin bekam beim Probebarfen nur Fleischsorten, die er kennt (Rind, Pute, Huhn und Lamm - jeweils eine Sorte pro Tag). Vielleicht war es wirklich eine Kombination von Probebarfen, dann die bevorstehende Autofahrt (toleriert er, ist aber froh, wenn er wieder draußen ist) und dann evt. auch noch zusätzlich eine Rachenentzündung. Dass ihm die Antibiotika und das Rimadyl auf den Magen schlagen, hatte ich auch schon vermutet, aber dass Rimadyl so aggressiv wirkt, habe ich nicht gewusst.

Wie dem auch sei....er frisst seit gestern Abend 19.00 Uhr wieder normal. Ich weiß nicht, ob das an der Ulmenrinde-Wasser-Mischung liegt, die ich ihm ein paar Stunden vorher auf die Pfoten schmierte oder ob es nun endlich aufwärts geht. Um 23.00 Uhr wollte er wieder etwas. Freilich hat er dieses Futter um 4.00 Uhr erbrochen, ist danach aber schnurstracks zum Napf und hat die verbliebenen 50g aufgefressen. Auch heute Morgen und Mittag hat er alles gefressen. Zwar ist er noch nicht so wild auf seine Leckerli (muss ja auch nicht sein) und bettelt auch noch nicht wie sonst, wenn ich am Kochen bin (wie sehr man sich doch etwas zurück wünscht, was einen sonst eher nervt ;) ) und schläft viel, aber ich bin mal vorsichtig optimistisch, dass wir das Schlimmste hoffentlich überstandenen haben.

Nun bin ich am Überlegen, ob ich ihm die Ulmenrinde weiter aufzwingen soll (weiß ja nicht, ob sie wirklich an der Verbesserung schuld ist) oder erst mal abwarten. Hat jemand einen Tipp?

Ewa
09.05.2008, 16:02
Nachdem es doch recht vielversprechend aussah, hat Merlin zwar heute Nacht noch gefressen (ca. 100g), seither aber nichts mehr. Er wollte am Morgen auch nicht spazieren gehen, schläft viel.

Ich habe beim TA angerufen und ein (großes) Blutbild verlangt. Habe um 17.00 Uhr einen Termin. Ich hoffe, dass ich bis dahin Merlin das Fressen wenigstens ein bisschen schmackhaft machen kann, denn ich will nicht, dass er evt. dort bleiben muss.

Mir graut jetzt schon vor dem Stress (für Merlin) der Blutentnahme, aber ich ertrage es nicht mehr, dass sie weiter einfach so an ihm, herum therapieren. Sollte mir das Verhalten des Arztes dort nicht passen (es ist ausgerechnet der, den ich am wenigsten mag) - und ich es verantworten kann - schnappe ich mir Merlin und fahre mit ihm in die Tierklinik.

Wenn ich nur wüsste,was ihm fehlt und wie schlimm es ist :0(.

lammi88
09.05.2008, 16:12
Eva :hug: :hug: :hug:
Daumen sind gedrückt, daß etwas dabei rauskommt. Meld Dich - ich werde versuchen morgen abend nochmal reinzuschaun :tu:

Ewa
09.05.2008, 16:31
Ist ja klar... kaum rufe ich den TA an und mache einen Termin ab, schon geht Merlin an seinen Napf und frisst (wenn auch nur ein paar Happen)! Vielleicht hat er sich heute Nacht einfach nur überfressen, weil er die letzten Rage selten so viel auf einmal zu sich genommen hat?

Am liebsten würde ich den Termin absagen. Evt. ist er ja doch nur noch in der Rekonvaleszenz, und die Blutentnahme stresst ihn nur unnötig? Herrje, ich will nur das beste für ihn, aber welche Entscheidung richtig ist, das wird dann wohl erst die Zukunft zeigen :0( . Wenn ich wenigstens zum TA meiner Wahl käme, aber das ist ja nicht möglich.

lammi88
09.05.2008, 16:34
Geh besser hin. Dann hast Du von Deiner Seite alles getan und brauchst Dir keinen Kopf zu machen, daß Du ggf etwas verpaßt hast :tu:
Hast Du ihm mal mit dem Finger die Zähne abgerubbelt? Vielleicht ja auch nur ein Ministück Zahnstein, was doof sitzt???
Meine Daumen sind gedrückt!

Ewa
09.05.2008, 16:51
Ich habe vorhin mit einer Ärztin der Tierklinik telefoniert, und die fand auch, dass ich die Blutentnahme machen lassen sollte. Mal hoffen, dass es nicht so schlimm für Merlin wird. Im Moment liegt er entspant auf dem Balkon und putzt sich. Ist doch eigentlich ein gutes Zeichen, oder? Ehrlich gesagt, wenn morgen nicht Samstag wäre, würde ich diese Nacht noch abwarten. Ich weiß, das hört sich an, als würde ich die Sache zu locker sehen. Aber eben weil ich immer gleich das Schlimmste annehme, wenn er mal eine Kleinigkeit hat, versuche ich, eben nicht zu übertreiben.

Über die Zähne gerubbelt habe ich ihm nicht. Lt. TA hat er keinen Zahnstein.

Ewa
09.05.2008, 19:14
Kleiner Zwischenbericht:
War vorhin beim TA - zum Glück war es der TA meines Vertrauens, der einen auch ernst nimmt und zuhört. Merlin leidet anscheinend immer noch unter einem Schluck- und Würgerefelx. Außerdem reagierte er sehr empfindlich beim Abtasten der Nieren.
Der Ta hat ihn deshalb in Narkose gelegt zur Laryngoskopie (Kehlkopfspiegelung), Blasenpunktion zwecks Urinentnahme sowie Blutentnahme.
Ich hoffe, dass ich ihn bald abholen kann und vielleicht dann shcon Näheres erfahre. Und vor allem hoffe ich, das es nichts Schlimmes ist.

Bitte, bitte Daumen drücken:)!!