PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Isi-Style?



schnoiti
23.04.2008, 01:39
Hab da mal ne Frage:

seit einiger Zeit reite ich zwei Isis regelmässig (gehören mir nicht). Ich nehme keine Reitstunden mehr, sondern gehe meistens einfach ausreiten oder mal allein auf dem Platz oder so. Was ich mich frage ist, ob es einen "Isländer-Reitstil" gibt, denn die Besitzerin schiebt so einiges einfach darauf ab. (zB sei es typisch für Isis, dass sie beim Aufsteigen gleich loslaufen, was für mich sehr schwachsinnig klingt, denn das ist eine Frage der Erziehung!)

Sie sagt auch ich solle, wenn ich anhalten wolle, die Knie zumachen und mich setzen, das macht für mich wieder keinen Sinn, denn wenn ich die Knie zumache also zudrücke, dann kann ich mich gleichzeitig nicht richtig setzen. Ich mach es immer einfach mit "mich setzen" und ein bisschen Zügel wenn nötig und klappt eigentlich wunderbar.
Ich wollt mal hören ob das nun wirklich Isi-style ist, oder ob SIE das einfach so macht.

Bei meinem Reitlehrer hab ich halt eher so Richtung western Unterricht gehabt. Da hab ich auch viel aus dem Sitz gearbeitet, zB wenn ich das Pferd verlangsamen will, lasse ich mehr Seitwärtsbewegung zu. Das hat der Besitzerin auch nicht gepasst, weil sie findet, dass das Pferd dann im Schweinepass gefördert werden könnte. (Er hats bei mir noch nie gemacht!)
Ist das wirklich so?
Ich hab nicht wirklich Erfahrung mit 5-Gängern, aber manchmal zweifle ich stark an den Aussagen der Besitzerin.

wär echt froh um ein paar antworten! :bl: :bow:

lammi88
23.04.2008, 09:23
:hi:

Ja, für Isis gibt es spezielle Hilfen ;) Die sind aber einfach zu erlernen, wenn Du schon reiten kannst. Ich müßte ganz tief in meinem Gedächtnis kramen... Ich glaub, das mit dem Anhalten stimmt. Zum Tölten war es irgendwie Zügel höher und Beine nach vorn...wenn ich das noch richtig weiß :?: Ist schon ewig bei mir her.
Das mit dem Losrennen beim Aufsteigen stimmt nicht. Laß mal die Zügel hängen, wenn Du aufsteigst...ich meine mich zu erinnern, daß das der Isländer bei uns macht. Er nimmt dann von oben erst die Zügel hoch...
Ansonsten: gibts bei Dir keinen Isihof in der Nähe, wo Du mal 5-10 Stunden nehmen kannst? Das müßte reichen.

Daisy85
03.05.2008, 19:47
Bitte lass es dir von einem Profi erklären. Ich meine gerade bei den Isis kann man viel falsch machen...
Einfach Zügel hoch?! Ich frae mich sowieso wie es für ein Pferd gesund sein soll mit hochgerissenem Kopf zu laufen.
Dann sitzen auch meist noch Erwachsene auf den Ponys. KLar können die schleppen, aber ich meine mit durchgedrücktem Rücken, wer kann da schon tragen. Meiner Meinung nach, muss ein Isländer, der im Tölt oder Rennpass gehen soll mindestens doppelt so lang am Tag vorwärts-abwärts geritten werden sonst it der Haltungsschaden vorptogramiert...

lammi88
05.05.2008, 09:10
Bitte lass es dir von einem Profi erklären. Ich meine gerade bei den Isis kann man viel falsch machen...
Einfach Zügel hoch?! Ich frae mich sowieso wie es für ein Pferd gesund sein soll mit hochgerissenem Kopf zu laufen.
Dann sitzen auch meist noch Erwachsene auf den Ponys. KLar können die schleppen, aber ich meine mit durchgedrücktem Rücken, wer kann da schon tragen. Meiner Meinung nach, muss ein Isländer, der im Tölt oder Rennpass gehen soll mindestens doppelt so lang am Tag vorwärts-abwärts geritten werden sonst it der Haltungsschaden vorptogramiert...
Es geht hier um HILFEN, nicht dadrum den Kopf "hochzureißen" ;) Die Hände wurden - wenn ich das richtig erinnere, nur leicht höher gehalten als normal. Oder gibst Du etwa Deine Hilfen immer so stark, daß Du dem Pferd im Maul zerrst??? Und ich habe auch geschrieben, daß sie sich an eine Islandhof wenden soll und daß ich es nach guten 15 Jahren Abstinenz nicht mehr so richtig erinnere....
Ich habe auf einem Islandhof mir mit Stall ausmisten Geld im Studium verdient und durfte auch reiten. Dort wurde es mir vom ehemaligen (oder noch?? weiß ich nicht) deutschen Meister erklärt. Viele Isis dort wurden auch mit Ende 20 noch geritten und hatten definitiv KEINE Rückenschäden ;) Isis und hochgezüchtete Großpferde sollte man NIE miteinander vergleichen ;)

Saskia1991
08.07.2008, 14:43
Hallo,
ich reite seit 5 Jahren Isländer, habe seit 2 Jahren einen Isländer 5 Gänger schwierig zu reiten.
Ich bin auf diesem Hof geritten: www.islandpferde-waydbrink.de
Daisy hat schon recht, am besten du geht zur einer reinen Islandpferde Reitschule und lässt es dir dort fachlich und kompetent erklären.
Die 2 "Zusatzgangarten" werden speziell geritten.
Heut zu Tage werden Isländer auch nicht besonders anders geritten als andere Pferderassen, die meisten Höfe wollen auch vorwärts abwärts in den GG.
Mein Isländer (er ist 24 Jahre)muss ich mit niedrigen Händen reiten, und ich kenne es auch nicht anders z.B. die Hände höher zunehmen kenne ich nicht oder die Beine nach vorne nehmen.
Eigentlich ist es nicht schwer, kommt auch aus Pferd und deine reiterliche Erfahrung an.

Viel Glück beim Reiten :cool:

Martje
23.08.2008, 20:22
Als erstes: viele Isi-Reiter haben ganz gehörig einen an der Klatsche! Ich darf das sagen, denn ich haben auch einen Isi :D Bei vielen Isi - Reitern, die ich so kennengelernt habe geht es nur um den Tölt.

Aber es gibt zum Glück auch besonnene Isi - Reiter, die viel Wert auf Gymnastizierung legen!

Ich habe mal ein Buch gelesen in dem Stand, dass es "die Tölthilfe" nicht gibt, sondern dass sich jedes Pferd anders Tölten läßt :)

Dass das Pferd beim Aufsteigen nicht sehen bleiben muss, ist für mich Blödsinn. Mein Isi muss beim Aufsteigen stehenbleiben :) Ich habe nämlich keine Lust dem Pony beim Austeigen hinterher zu laufen!

Auch das Anhalten funktioniert bei meinem Pony, wie bei jedem anderen auch. Ich atme aus und setze mich dabei tief in den Sattel (ohne die Zügel anzunehmen) und mein Pony steht. Das klappt vor allem in der Bahn super :D

Also: Isländer sind zwar speziell wenn es darum geht die Gangarten auseinander zu halten (für Pferd und Reiter !) aber im Grunde ist ein Isi ein Pferd (oder Pony) wie jedes andere auch. Das sind zumindest meine Erfahrungen.

Martje

isi47
14.10.2008, 10:30
:hi:

Ja, für Isis gibt es spezielle Hilfen ;)



Das ist ein Gerücht- in die Welt gesetzt von Isireitern ! (Ich bin übrigens auch eine). Wenn ich sehe, wie erfolgreiche Turnierreiter (auch WM-Teilnehmer) auf ihren Pferden sitzen, wird mir schlecht - als hätte man einen nassen Sack aufs Pferd geworfen.

Ein gut ausgebildetes Islandpferd reagiert auf die gleichen Hilfen (Gewichts-,Stimm-,Zügelhilfen) wie jedes andere Pferd auch . Leider wird in der Ausbildung viel zu wenig Wert auf ordentliche Gymnastizierung gelegt, sondern eher auf Gang - sichtbar an den Hirschhälsen, durchgedrückten Rücken etc.

Man kann Tölt erst gut reiten, wenn das Pferd die korrekten Muskeln an Oberlinie, Rücken, Hinterhand etc. durch v/a-Gymnastizieren aufgebaut hat, und das geht leider nicht in 3 oder 4 Monaten. Als ich meine 5jährige Stute einreiten ließ, war man ganz erstaunt, daß ich keinerlei Töltausbildung wünsche, sondern erstklassige Dressurarbeit.
.....und das erste, was meine Pferde gelernt haben, war: der Reiter gibt das Kommando zum ersten Schritt. Ich kann auf meinen Pferden alles machen: Jacke an/ausziehen, telefonieren, rascheln und noch vieles mehr. Ich hasse nichts mehr, als wenn das Pferd schon losgeht, bevor ich noch ganz im ersten Steigbügel stehe.

lammi88
14.10.2008, 10:47
;) Dein Pferd wurde HIER ausgebildet ;) Klar, kann man ein Pferd an jede Hilfe gewöhnen - english, western, "isi ;). Ich kenne aber genug Pferde "von der Insel importiert", die - wenn dort eingeritten - regelrechte Isihilfen beigebracht bekommen haben. ;) Hatte nach meinem ersten Posting hier nochmal nachgefragt, weil ich auch nicht mehr soooo sicher war. War einfach zu lange her :D Altersdemenz :D :D :D
Mit dem gymnastizieren...das trifft LEIDER nicht nur auf Isis zu....*gaaanztiefseufz*
Hab grad Fotos von meiner Alten gesehen - als ich sie bekam und heute...kein Vergleich trotzdem sie nicht mehr geritten wird. Aber Gynastik machen wird trotzdem noch - vom Boden aus so gut es ihre Beine mitmachen ;)

Übrigens: Glückwunsch! Bist eine der wenigen, die ein Pferd nicht mit 2 oder 3 eingeritten haben :tu: Ich kämpfe grad, weil man mir am Stall von allen Seiten erzählen will, daß ich Nonny nun schon anlongieren soll und nächsten Sommer anfangen einzureiten...Der ist ja grad 2,5 Jahre :sn: Bin aber Stur - frühestens mit 3,5 anfangen mit leichter Longenarbeit und frühestens mit 4 mal Gewicht auf den Rücken ;)

isi47
14.10.2008, 12:11
@lamm
Ich habe mir deshalb ein Fohlen gekauft, weil ich erstens ein Pferd wollte, das nicht in Österreich unter "isländischen Verhältnissen" aufwächst, da es kaum Höfe gibt, die wirklich eine ordentliche Aufzucht auf großen Koppeln in Pferdegesellschaft bieten können.

Meine Stute war ab ihrem 1. Lebensjahr bis zum Anreiten von Mai bis Ende September auf einer 500-ha-Alm mit etwa 20 Pferden aller Altersgruppen, kam dann auf 4-ha-Winterkoppel mit 3 weiteren gleichaltrigen Fohlen, wurde ordentlich und regelmäßig entwurmt, Hufe wurden im 8-Wochen-Abstand bearbeitet etc.
....und dann wollte ich kein Pferd, das mit 3 1/2 oder 4 Jahren bereits angeritten/eingetöltet wird und vielleicht schon 5jährig der Turnierkracher ist - und mit 10 Jahren wegen div. gesundheitlicher Probleme unreitbar.
Die Zeit wird es bringen, ob ich Recht habe.
Aber wie Du ja richtig bemerkt hast, unbemuskelte Pferde mit Schwanenhals, Hirschhals, freiliegender Wirbelsäule gibt es leider bei allen Pferderassen - die Isireiter haben wenigstens den Tölt als Ausrede und die Rasse.