PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HILFE SO sieht unser Huf aus



josephine1878
15.04.2008, 17:04
http://www.huf-in-balance.de/Bilddateien/VRECHTSFBonnie197.jpg

Hat jemand einen Tipp,habe schon (fast) alles versucht,hatte schon verschiedene Hufschmiede,es wurde ein QUerriss geraspelt über dem Riss,der Riss quasi ausgeschnitten und Kunsthorn rein...Nix gebracht,Riss ist wieder weiter gerissen...also die Höhe bleibt eigentlich immer gleich...Ich kann es nicht besser beschreiben...Ich hoffe ihr wisst was ich meine,,,,
Danke und lieben Gruss

Bin übrigens Neu hier

Gruss

Ela1976
16.04.2008, 08:56
Ich kann da nicht wirklich viel zu sagen, bin kein Hufschmied.

Ruf doch die Leute von HiB einfach mal an und schildere ihnen Deinen Fall, vielleicht sind sie ja auch in Deiner Nähe .. wenn man die Vorher-Nachher-Bilder von Bonny (das ist das Pferd, dem der Huf auf dem Link gehört) ansieht, hats doch wirklich ne ganze Menge gebracht :)

Talia
16.04.2008, 09:57
Querraspeln und zupappen von Rissen im HUf ist auch quasi Urzeitmethode - jeder Schmied der AHNUNG hat von dem was er tut sollte wissen dass das nichts hilft!
Der Huf ist schlichtweg krumm und schief und die daraus entstehende Spannung lässt den Riss entstehen!
Auf dem Foto auf der rechten Seite ist die Wand deutlich erkennbar länger und driftet nach außen - solange dieser Misstand nicht behoben wird, wird der Riss weiter aufgehen denn dies ermöglicht einen Hebel der immer weiter nach außen zieht.
Das ist so mein erster Tip - dazu würde ich mir jemanden suchen der von Barhufen was versteht - der jetzige Schmied kann die Kenntnise offenbar nicht vorweisen.
Nein -ich bin auch kein Schmied - aber ich mache die Hufe meiner Stute seit über 4 Jahren selber und da haben mir viele Leute bestätigt dass die gut in Schuss sind. Das Problem mit dem Riss hatten wir am Anfang auch - allerdings war der länger und ich hab schon etwa ein ahr gebraucht bis der weg war.
Noch eines: LASS DIR AUF KEINEN FALL EISEN AUFSCHWATZEN!!! Die bringen nichts - das ist sehr leicht mit ner einfachen Raspel zu korrigieren!

josephine1878
16.04.2008, 10:42
Ich wende mich jetzt an einen Huforthopäden....Ich finde es auch krass von meinen HUfschmieden,dass die bis jetzt keine Lösung hatten die geholfen hat,warum verweisen die nicht auf Huforthopäden?Eisen wollte mir zum Glück auch noch niemand aufschwatzen.da bin ich strikt dagegen.Mein Süsser ist nun 17 Jahre und hatte erst einmal in seinem Leben Eisen,aus einem anderen Grund,und das ging voll nach hinten los
HIb????Was ist das?

:man: ich ärgere mich echt dass ich nicht früher auf die idee mit dem HO gekommen bin

Nun ja,ich danke euch :bow:

lammi88
17.04.2008, 08:53
Hi! :hi:

Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber die Heike, der auch die Seite Huf-in-balance.de gehört, kann ich empfehlen. :tu: Ist auch meine HO ;)

Risse entstehen durch Fehlbelastung. Schmiede schneiden nur den Huf kürzer und knallen ggf Eisen drauf. Sie lernen in ihrer Ausbildung nicht/nur wenig, wie Hufe sich entwickeln und wie sich die Beinstellung auf die Hufbearbeitung auswirkt. Deshalb sind sie auch bei Rissen meist hoffnungslos überfordert. Es werden dann Eisenteile draufgeschraubt, etc.:rolleyes:

Wenn Du Dir einen HO suchst, frag, nach welcher Methode er schneidet. Es gibt halt 2 "Päpste": Strasser und Biernat. Strasser geht sehr radikal vor, was Umstellung betrifft. Es wird in Kauf genommen, daß das Pferd die erste Zeit lahm geht. Das würde ich Deinem älteren Pferd nicht zumuten. Biernat stellt langsam um. Finde ich für alte Pferde besser. Strasser ist nicht schlecht, aber nur, wenn man das Pferd von anfang an drauf einstellt.

Wie gesagt: Heike kann ich absolut empfehlen. Eines unserer Pferd hat auch heftige Spannungsrisse durch jahrelange Fehlbearbeitung und Fehlstellung der Beine. Aber so langsam wird :tu: Dauert halt...
Ansonsten ruf einfach bei der dhg an (link bei Heike oben rechts)

josephine1878
17.04.2008, 17:55
Hey vielen Dank für deine Antwort...Im Forum bei huf in balance habe ich auch ein Beitrag darüber eröffnet und Heike hat schon geantwortet...Ich wohne in der Nähe von Bremen und habe Di einen Termin mit einer HO...Ich bin auch gespannt was sie sagt,aber am Telefon sagte sie schon dass das dauert und dass sie alle 4 Wochen dann kommt...Also ich werde auch nicht in Kauf nehmen dass er lahmt...
Ich bin schon mal ganz gespannt...

GGLG und nochmal vielen Dank

lammi88
21.04.2008, 10:03
Ich war am Sonntag auf der Hansepferd und auch auf dem DHG Stand. Da war eine HO aus Bremen ;) Wenns die ist: die ist nett ;) Berichte mal :tu:

josephine1878
21.04.2008, 18:12
bin auch schon gespannt
und ich werde berichten
gglg

josephine1878
22.04.2008, 21:19
Also die Huforthopädin war heute da
ICH wollte ja berichten :
:wd:
Ich war total begeistert,,,,also es war wohl die HO von der Hansepferd,ich habe gefragt ob sie da war.und sie war...
Also sie hat sich super viel Zeit genommen,arbeitet nach Biernat und so super sind die Hufe meines Süssen noch nie gemacht worden...Also die bleibt definitiv dran....
Ja,sonst kann ich nix berichten,ausser :tu: :tu: :tu:
Also ich danke euch nochmal
und special @lammi

LG

lammi88
23.04.2008, 08:16
:wd: Ach fein! Und die Huforthopäden sollten verboten werden :rolleyes: Typisch deutsche Bundesregierung...keine Ahnung, aber lustig Gesetze rausbringen :mad: :mad: :mad:

Ich mußte meine Stallkollegin ja damals förmlich nötigen, daß sie bei ihrem Wallach Heike ranläßt. Pferdinant hat massive Fehlstellungen und die Schmiede haben ihm immer Eisen druntergehauen. Dadurch wurde es immer schlimmer. Behauptet haben sie aber, er müsse Eisen haben, weil er sonst seine Hufe so stark ungleich ablaufen würde. Das ginge nicht ohne...:rolleyes: Letztlich war es so, daß das Pferd ständig über seine eigenen Füße gestolpert ist. Anja hat sich zig mal mit ihm im Galopp auf die Nase gepackt :eek: Du hättest Pferdinant mal sehen sollen nachdem Heike ihn das erste Mal ausgeschnitten hatte! Das Pferd rannt nur noch wie ein blöder über die Koppel, zeigte supertolle Gangarten.... und das nach dem ersten Mal!!! Bis heute hat er keine Stürze mehr gedreht, seine Risse werden besser und seine Fesseln hängen nicht mehr knapp über dem Boden, sondern er steht aufrecht.
Grad bei Pferdinant konnte man sehen, was eine korrekte Hufstellung alles bewirken kann. Schon krass, oder?
Als Tipp: mach mal Fotos von den Hufen. Man vergißt so schnell... Immer pro Huf 1 Foto von vorn, eines von der Seite und eines von unten. Abspeichern und dann ruf sie Dir mal in 6 Monaten wieder auf. Du wirst echt erstaunt sein. Glaubs mir ;) :tu:

josephine1878
24.04.2008, 20:33
:compi:
danke für den netten Forum-Kontakt....
Ich werde dann mal berichten ob und wann der riss wech gegangen ist..

GGLG

Jacoline
28.04.2008, 17:24
hallo
zum thema hufriss : mein damaliger hufschmied ( aus england) hatte bei meinem pferd ( hufriss vom kronenrand nach unten) einen beschlag gemacht mit einer silikonunterlage.
das heisst er hatte den huf vorsichtig ausgeschnitten und auch den eigentlichen riss etwas breiter gemacht ( das ausgefranste weggeschnitten)
dann hat er diese silkonunterlage angepasst und eigeklebt mit silikon aus der tube zum schluss das eisen drauf (eines was rundrum geschlossen war )

das ganze haben wir alle 3 wochen wiederholt knapp 6monate lang
das pferd durfte zu der zeit nicht traben und nicht gallopieren also immer nur brav im schritt rumlaufen , keine extrembelastungen fuer den verletzten huf.

diese methode hat super funktioniert und der riss ist vollstaendig abgeheilt bzw. vollstaendig verwachsen.

kannte diese art des beschlagens auch nicht , aber er meinte es sei normal auf den rennbahnen , das die pferde diese beschlage bekommen. damit sie ohne lahmen zu muessen und ohne groessere schmerzen laufen koennen.

lg jacoline

lammi88
29.04.2008, 08:43
Hufrisse entstehen zu 99% dadurch, daß eine Fehlbelastung im Huf ist. Sprich: die Hufform arbeitet bei Bewegung gegeneinander. An der Stelle, wo diese beiden Reibungspunkte aneinanderstoßen, reißt der Huf auf, weil er dem Druck nicht stand halten kann. Letztlich muß man die Hufform so korrigieren, daß wieder das Gleichgewicht hergestellt wird. Dann gibts auch keine Risse mehr. Schmiede lernen das nur ansatzweise. Die Engländer haben eine Mischung aus Schmied und Orthopädie. Die schneiden supergut vor und knallen zusätzlich Eisen drauf :rolleyes: Manchmal denke ich, die machen das nur um mehr Geld zu verdienen :D
Übrigens ein sehr interessanter Link zu dem Thema: http://www.dhgev.de/ oder auch http://www.difho.de/

ravenna210604
09.07.2008, 17:59
Hi,
unter einen Hufriss ein eisen zu paken ist totaler humbuk.Ganz egal ob mit silikon oder sonstwas. Ich habe ein mehrwöchiges praktikum be einem hufschmied/orthopäden gemacht und auch selber ein Pferd das jahrelang mit diesen Problemen zu kämpfen hatte. Mein alter Hufchmied hat auch Kerben in den Huf geschlagen und und und... gegen eisen habe ich mich immer strickt gewehrt.und das ist auch gut so. wenn ich nur daran denke das meiner lange nur schritt hätte gehen dürfen, wegen der eisen....
mein jetztiger schmied hat ihn jetzt dreimal geschnitten und der riss ist schon fast rausgewachsen! Ich kann nur jedem raten sich mehrere meinungen einzuholen von verschiedenen Hufschmieden und wenn ihr euch icht sicher seid, ob das was der eine euch meint zu erzählen, auch richtig so ist, dann schickt ihn lieber weg und fragt nochmal einen anderen. Denn viele wollen wirklich nur geld machen-denn wenn euer pferd spezial eisen drauf hat kommen die schmiede gerne alle 4 wochen wieder und wir wissen ja alle das eisen nicht ganz günstig sind ;)
liebe grüße