PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rissige Hufe



insabe24
10.04.2008, 00:12
Also es geht hier um mein Pflegepferd. Ist ein Kaltblut mit so ca 1,65-1,70 Stm.

Seine Hufe brechen echt an allen Ecken und Kanten, obwohl er größtenteils auf der Wiese steht und wenn ich reite eigentlich nur aufm Sandplatz. War bisher nur einmal kurz mit ihm auf der Straße. Die Hufe sind rissig von unten bis nach oben. Ich weiß nicht recht was da sinnvoll wäre? Pauschal würde ich sagen, wäre es mein Pferd, würde ich solange beschlagen lassen, bis Mineralfutter und sehr viel Pflege geholfen haben, die Hufe "geschmeidiger" zu machen. Wäre das eine richtige Lösung?

Der Hufschmied hat wohl gesagt, er müsste mehr auf der Straße laufen, um sich die Hufe abzulaufen....Hmm ich halte das für Unsinn, da die Hufe doch so noch viel mehr brechen würden oder nicht? Er hat zwar keine Probleme so direkt beim Laufen, aber es brechen wirklich große Stücke raus. Hat da jemand ne Idee?

Ich mag gar nicht so recht was sagen bei denen, die sind ziemlich eigen mit ihren Pferden, aber das wegen der Hufe nicht recht was gemacht wird, stört mich schon. Ist natürlich ne große Kostenfrage ein Kaltblut beschlagen zu lassen, zumal es wirklich alle vier Hufe betrifft. Hinten noch schlimmer wie vorne. Ich will es nun erstmal mit Mineralfutter probieren. Aber bis das anschlägt, wird es auch dauern.

lammi88
10.04.2008, 10:01
Als ich meine bekam, waren die Hufe ein Graus. Aus Erfahrung kann ich sagen: Futterzusätze bringen nicht wirklich etwas, weil schlechtes Hufhorn fast immer durch mangelnde Durchblutung/Bewegung des Hufkomplexes entsteht. Eisen, die den Huf starr halten, machen die Hufe deshalb nur noch mehr kaputt.
In einem muß ich dem Schmied recht geben. Die Hufe passen sich dem Untergrund an. Wenn ein Pferd häufig auf hartem Boden geht, werden die Hufe auch härter. Das dauert aber....
Wichtig ist, daß der Huf korrekt geschnitten und gestellt wird. Barhufbearbeitung ist nicht unbedingt die Stärke von Hufschmieden ;) Seit ich eine gute Huforthopädin habe, haben sich Lamours Hufe gigantisch gut entwickelt. Es bricht nichts mehr aus, das Hufhorn ist fest und wächst toll nach. Keine Risse, keine Rillen. Es hat gut 6 Monate gedauert, bis man wirklich Unterschiede sah. Schau mal unter: http://www.huf-in-balance.de/ oder geh unter dem Link auf die DHG Seite (Logo oben rechts anklicken)

Wichtig ist, daß Du nach jedem Reiten die Ränder mit einer Feile einmal abrundest. Wenn die Hufe trocken sind, stell Dein Pferd 2x die Woche in einen Eimer mit warmen Wasser und einigen Tropfen Teebaumöl. Pro Huf ca. 15 Minuten. Dann abtrocken und mit einfachem Speiseöl (noch besser wäre Lorbeeeröl - ist aber teuer) einpinseln. Auch den Kronsaum mitmachen. Das hält den Huf elastisch. ;) Das sind aber nur Maßnahmen zusätzlich zur korrekten Hufstellung.

speddy86
10.04.2008, 13:19
Also ich muss Lammi mal wieder recht geben. Futterzusätze dind für`n Ar....!
Spreche aus erfahrung.:mad:

Womit ich zusätzlich auch gute Erfahrungen gemacht habe, ist jedes Mal vor und nach dem Reiten die Hufe ordentlich zu fetten. Ich nehme dieses Leovet Hufgel und habe damit schon echt gute Erfahrungen gemacht.