PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Panikartig alles impfen?



Catheart
07.04.2008, 16:26
Hallo

So, Leni ist also FIP, Fiv und Leukosefrei.

Nun will die TK alle meine Katzen testen und dann gegen alles impfen, also das normale plus FIP und Leukose.

Meine alte Dame ist 2000 das letztemal geimpft worden wegen heftigen Impfreaktionen und ich möchte sie eigentlich nun nicht impfen lassen, sie ist ohne Impfungen die fiteste hier und war erst einmal mit Bronchitis erkrankt (vor ca. 1,5 Jahren) und hatte eine OP wegen einem Kratzer der einen Eiterabzess gebildet hatte.

Sie ist Freigänger und kommt kaum mit meinen Pflegis in Kontakt, die meidet sie meistens.

Gut, Leni und Lira sind eh Leukosegeimpft und die Nachimpfung ist im Mai fällig, aber FIP? :?:

Was würdet ihr machen?

Grizabella
07.04.2008, 16:34
FIP ist umstritten, und ich würde dagegen nicht impfen.

Leukose kommt mir für eine Freigängerin sicher sinnvoll vor, aber in Lenis Fall ist doch auch an die Möglichkeit der Impfreaktion zu denken, für alle Arten von Impfungen. Wie alt ist Leni denn?

Ich würde in meinem Fall gegen alles ausser FIP impfen lassen, und bei Wohnungskatzen auch Tollwut weglassen. Bei Cleo und Ulli hat sich das Nachdenken erledigt, sie sind FIV-positiv und werden überhaupt nicht mehr geimpft; Sina muss vor ihren jährlichen Impfungen leider jedes Mal getestet werden, ob sie FIV-negativ geblieben ist, was bisher auch der Fall war.

Catheart
07.04.2008, 16:37
Ups sorry, Leni ist NICHT die alte Dame, die alte Dame ist Lillie :o

Mist, vergessen den Namen einzutragen.

Also Lillie ist ca. 10 Jahre.

Leni und Lira gehen NICHT raus, also kann ich da Tollwut weglassen oder lieber impfen weil ja Lillie raus geht? :?:

Also FIP weglassen.... auch wenn die vorher testen?

Man ist das alles verwirrend :(

wailin
07.04.2008, 16:57
FIP ist nur eine Barriereimpfung die in die Nase gegeben wird. D.h. die Katze kann die Viren nicht über die Nasenschleimhäute sehr wohl aber anders aufnehmen z.B. gegenseitiges putzen, benutzen gemeinsamer Schlafplätze mit anschließendem putzen etc. Ich würde es nicht tun.

Wenn Du weißt, daß sie stark reagiert würde ich persönlich nur das absolute Minimum impfen lassen sprich Schnupfen & Seuche. Wohnt ihr in einem Tollwut gefährdeten Bezirk ? Wenn ja, dann würde ich es schon aus Selbstschutz tun, aber mit einem zeitlichen Abstand zu den anderen Impfungen.

Catheart
07.04.2008, 17:00
Nein wohnen wir nicht und gerade auf die Seuche und Schnupfen reagiert meine Lillie ja :0(

Also FIP ganz weg.

Momentan würde ich so impfen:

Lillie garnicht aufgrund der heftigen Reaktionen

Leni und Lira: Katzenseuche und Schnupfen, Leukose

:?: Wäre das fahrlässig oder okay?

bosso
07.04.2008, 18:34
Ich impfe meine 10 Jährige auch nicht mehr.
Sie wurde 8 Jahre lang jedes Jahr geimpft und ich finde das reicht.
Sie ist auf vieles allergisch,besonders auf Getreide und auch Milch,Pute,Fisch und Pflanzenöle.Da will ich ihr nicht auch noch das impfen zumuten.
Wir werden ja auch nicht jährlich geimpft.
Meinen Kater lass ich nur noch alle 3 Jahre impfen.Dann nur Katzenseuche und Schnupfen.

Eine Arbeitskollegin hat auch 1 Katze die Freigänger ist,sie hat sie jedes Jahr impfen lassen und dauernd war sie krank,hatte Schnupfen und Erkältungen.
Sie hat dann aufgehört sie zu impfen und seit der Zeit ist sie auch nicht mehr ständig krank.

Grizabella
07.04.2008, 19:01
Nein wohnen wir nicht und gerade auf die Seuche und Schnupfen reagiert meine Lillie ja :0(

Also FIP ganz weg.

Momentan würde ich so impfen:

Lillie garnicht aufgrund der heftigen Reaktionen

Leni und Lira: Katzenseuche und Schnupfen, Leukose

:?: Wäre das fahrlässig oder okay?

Das wäre das Ergebnis guter Überlegungen.

Meine Regenbogenkatze Fipsi wurde 1989 positiv auf Corona-Viren getestet (da war sie drei Jahre) und daher nie mehr geimpft. Sie ist 2005 gestorben, an Herz- und Nierenversagen.

Die Erkenntnis, ob eine Katze schon mit Corona-Viren in Kontakt gekommen ist, bringt recht wenig. Es ist keine Vorhersage, ob das Tier daran zugrunde gehen wird.

Catheart
07.04.2008, 19:05
Ich hab Lillie eben zur TK gebracht weil sie ja morgen den Termin hat und es so einfacher ist wegen nüchtern bleiben.

Den Bluttest für sie habe ich erstmal gestoppt, kann ich immernoch machen, mir wird das alles zuviel und zu hektisch, sie soll morgennachmittag erstmal heim und dann in Ruhe ausruhen.

Bluttest kann ich machen wenn ich finanziell wieder drin bin, impfen lasse ich sie nicht mehr, mir ist die Reaktion bedrohlicher als Ansteckungsgefahr :?:

Meine 2 kleinen Mädels werden geimpft wenn wieder dran ist.

Muss ich für Leukose vorher einen Bluttest machen lassen? :?:

CaveCanem
07.04.2008, 19:22
Muss ich für Leukose vorher einen Bluttest machen lassen? :?:


Ja, unbedingt. Keine Leukoseimpfung, ohne vorher sicher zu sein, dass die Katze leukosefrei ist.

Catheart
07.04.2008, 19:34
Okay danke, dann muss Lira noch zum Bluttest :rolleyes:

Und dann eben jedes Jahr testen lassen vorm impfen oder? :?:

Oder ist einmal getestet und leukosefrei genug?

Man bin ich doof :o

bosso
07.04.2008, 19:37
Ja, unbedingt. Keine Leukoseimpfung, ohne vorher sicher zu sein, dass die Katze leukosefrei ist.

Allso,meine Tierärztin sagte mir als ich sie fragte,wegen Leukose testen.
Das würde nicht viel bringen,denn die Viren könnten auch in den Lymphfknoten schlummern und man würde sie somit im Blut nicht sehen,ob das stimmt weis ich allerdings nicht.
Ich habe meinen Kater nur 1x gegen Leikose impfen lassen und das nur weil ich mit ihm auf eine Ausstellung bin und es vorgeschrieben war.

CaveCanem
07.04.2008, 19:56
Ich glaube nicht, dass dann vor jeder Impfung nochmals ein Schnelltest auf Leukose gemacht werden muss, bin aber nicht sicher. Jedenfalls braucht man dafür nur ein paar Tropfen Blut und hat das Ergebnis nach wenigen Minuten.

Carmen: Es kann natürlich sein, dass der Schnelltest versagt. Nur wenn eine Katze Leukose hat und der Schnelltest zeigt dies, darf keinesfalls geimpft werden.

wailin
07.04.2008, 20:30
Es erschiene mir unlogisch nach einer Leukose Impfung einen erneuten Test machen zu lassen. Wenn sie geimpft ist müßten Antikörper vorhanden sein, d.h. der Test kann dann doch eigentlich nur positiv sein. :?:

Bei Rony endete die erste & letzte Leukose-Impfung übrigens mit einem verkapselten Impfsarkom und das scheint bei dem Leukoseimpfstoff wohl nicht wirklich selten zu sein. Auch eine feine Sache....

Catheart
07.04.2008, 20:33
nicht nach der Impfung, sondern VOR jeder jährlichen Impfung.

Toll, so ein Sarkom braucht auch keiner oder? :eek:

Ich muss mal fragen, die Pflegis kommen ja Leukosegeimpft zu mir, brauch ich da Leukose überhaupt weiter impfen? :?:

wailin
07.04.2008, 20:39
nicht nach der Impfung, sondern VOR jeder jährlichen Impfung.

Toll, so ein Sarkom braucht auch keiner oder? :eek:


Yep, hab ich schon verstanden, nur wenn es die Wiederholungsimpfung zwecks Auffrischung ist hat man ja vorher mind 1x schon geimpft...

Nööööö, eine Erfahrung die man gut auslassen kann.

falak
07.04.2008, 21:30
Hallo,

möchte nur einbringen, dass ich mein Katzenmädchen 1992 im Alter von schätzungsweise 2 Jahren geimpft bekommen habe (Katzenseuche u. Schnupfen) das war das erste und letzte Mal. Sie war all die Jahre in Bestform und nicht ein einziges Mal krank. Jetzt im Januar musste ich sie aufgrund einer Niereninsuffienz leider gehen lassen. Sie war allerdings eine reine Wohnungskatze.

Aber wie Du siehst, es geht auch so.

Vielleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidungsfindung. Manchmal ist weniger mehr.

Grüssle Falak

Hexe81
07.04.2008, 22:02
Es erschiene mir unlogisch nach einer Leukose Impfung einen erneuten Test machen zu lassen. Wenn sie geimpft ist müßten Antikörper vorhanden sein, d.h. der Test kann dann doch eigentlich nur positiv sein. :?:


in der TK haben sie amy gegen leukose geimpft OHNE sie zu testen, wußte es nicht das man das muß, aber die ZA da hätte es wissen u sagen müssen, bin darüber sehr wütend. bin nun wieder bei meiner alten TA u die sagt man kann nun nicht mehr testen ob sie pos od neg ist. es gibt ein sehr teures verfahren welches es möglich macht körpereigene und impfantikörper zu unterscheiden, aber das ist sehr aufwendig u halt teuer u wird so nicht einfach gemacht. also echt scheiß! also denk ich ist nur ein einmaliger test notwendig.

Catheart
07.04.2008, 22:07
Versteh ich nicht, meine Leni IST letztes Jahr im Juni oder Juli gegen Leukose geimpft worden und der Bluttest ergab negativ bei Leukose :?:

Da kann doch dann was nicht stimmen oder?

Ronjakatze
08.04.2008, 11:34
Hallo,

ob man's mag oder nicht, Impfen ist eine medizinische Vorsorge-Maßnahme und sollte gemacht werden, sofern nicht eine Katze EINDEUTIGE Impfreaktionen aufzeigt.
Meine Stubentiger haben "Seuche & Schnupfen", grundimmunisiert und seitdem im zweijährigen Rythmus nachgeimpft.

Meine Freigänger hatten dazu noch Leukose und TW, weil ich eben nie wusste, "mit wem" sie draussen in Berührung gekommen sind.
Die wurden allerdings auch jährlich geimpft.

Klar, jeder muß selbst impfen, was er für richtig hält, aber ich habe auch meine Vorsorge-Pieksen machen lassen, mein Hund hat sie, mein Pferd auch und warum soll ich dann beiden Katzen das "Sparen" anfangen.

Sicher ist sicher......

Liebe Grüße

Susanne

Catheart
08.04.2008, 15:23
Meine Katzen SIND geimpft, bis auf die alte wegen Impfreaktionen.

Meine 2 Kleinen kriegen Seuche und Schnupfen aufjedenfall geimpft, Leukose grübel ich noch schwer dran rum wegen der Sarkome.

Pflegekatzen kommen nur getestet und geimpft zu mir, also besteht auch da nur eine geringe Ansteckungsgefahr.

absinth
08.04.2008, 15:32
Meine Katze hat auf die Tollwutkombi eine Reaktion (Knubbel) gezigt, der sich wieder aufgelöst hat. JEDE Injektion, selbst ein Insektenstich kann Sarkome auslösen.
Bestimmte Impfstoffe haben weniger gefährliche Beimischungen, nach denen würde ich mal fragen.

Es ist immer ein Für und Wider. An Leukose zu erkranken ist sicher auch nicht lustig...
Ich denke Grundimmu, Boosterung und dann gut sein lassen ist die beste Alternative.

Catheart
08.04.2008, 15:42
Ich denke Grundimmu, Boosterung und dann gut sein lassen ist die beste Alternative.

Das versteh ich nicht :o

Also Grumdimmu haben meine ja, Boosterung wär dann ein Jahr danach oder?

Und dann gut sein lassen.... bedeutet dann garnich mehr? :?:

absinth
08.04.2008, 15:46
Seuche/Schnupfen lasse ich jährlich impfen. Leukose und Tollwut nach 4 Jahren wegen des Knubbels nicht mehr. Wäre der nicht wäre ich auf einen 3 Jahresrhytmus gegangen.
Muss jeder selbst entscheiden.
Aber Grundimmunisation und Boosterung würde ich immer machen lassen.

Catheart
08.04.2008, 15:53
Danke, da du auch einen Mehrkatzenhaushalt hast lege ich viel Wert auf deine Meinung :bl:

Schnupfen/Seuche war ja auch bereits jährlich angesetzt.

Leukose alle 2-3 Jahre denke ich.

Grizabella
09.04.2008, 19:40
Allso,meine Tierärztin sagte mir als ich sie fragte,wegen Leukose testen.
Das würde nicht viel bringen,denn die Viren könnten auch in den Lymphfknoten schlummern und man würde sie somit im Blut nicht sehen,ob das stimmt weis ich allerdings nicht.
Ich habe meinen Kater nur 1x gegen Leikose impfen lassen und das nur weil ich mit ihm auf eine Ausstellung bin und es vorgeschrieben war.

Leukose kann in den Lymphknoten schlummern und auch im Knochenmark. Die Testung ergibt in diesem Fall ein negatives Ergebnis, und die darauffolgende Impfung verschlimmert fürs erste auch nichts.

So eine Katze kann ohne Leukose auch alt werden, aber es kann auch irgendwann einmal ausbrechen. So was gab es voriges Jahr bei einer spanischen Pflegekatze, die einmal getestet und dann jährlich gegen Leukose geimpft worden war. Mit 12 Jahren hatte sie dann Leukose und musste eingeschläfert werden.