PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : noch ne frage zu liz der nuss(augen)



der dicke hund
03.04.2008, 23:23
hi ihr
liz lebt nun seit ca. 6 wochen bei uns..sie entwickelt sich zu einer prinzessin sie verhaut henry........er ist ganz gentlemen und wehrt sich kaum.
die kastrationsnarbe schaut gut aus.die wunde ist zugeheilt obwohl sie sich den faden gezogen hat.......
seit dem ich sie habe matscht das eine auge.........dem <TA fällt nix ein ausser antibiotische salbe..........2 verschiedene.ich sach euch eine tortour jedesmal madame die salbe in die augen zu schmieren..ich bin völlig verkratzt und sie wird kopfscheu.
hat einer von euch eine idee? sie ist sonst gesund.
die augen heilen ab sind ein bis zwei wochen ok dann matscht es wieder zu.....mit dickem eiter......die die sich in der homeopathie auskennen wäre um jeden rat dankbar....da sie alles frisst bekomme ich innere anwendungen gut in sie rein.
was leider auch manchmal passiert das henry doch zuhaut und sie regelmässig am auge verletzt...........
zu ihrer vorgeschichte sie kommt aus korfu.........und ist da fast gestorben unterernährt voller parasiten.......und viel zu klein. freunde haben sie mitgenommen......aufgepäppelt .......und tierärtztlich versorgenlassen, mit allem was dazu gehört.
da wo sie war konnte sie nicht bleiben........die alt katzen wollten sie nicht........und henry suchte ja eine kumpeline..........

ulli
04.04.2008, 08:45
Hallo,

so wie du die Symptome beschreibst, handelt es sich um eine Bindehautentzündung, zu der sich Bakterien gesellt haben. Daher auch der eitrige Augenausfluss. Eine antibiotikahaltige Augensalbe ist da der Mittel der Wahl. Hast du sie mindestens 2x täglich über einen Zeitraum von mindestens 5 Tagen (besser 7) angewendet? Diesen Zeitraum muss man sie anwenden, auch dann, wenn schon eine sichtbare Besserung eingetreten ist, sonst heilt sie nicht richtig ab.

Natürlich gibt es einen homöopathischen Weg um eine Konjunktivitis zu behandeln, jedoch ist da eine Ferndiagnose nahezu unmöglich, denn es gilt sehr genau zu beobachten, um das richtige Mittel zu wählen. Ich kann dir hier nur einen Buchtipp geben, um dich in die Materie einzulesen:

Hans Günter Wolff
"Unsere Katze - gesund durch Homöopathie"
ISBN 3-8304-9128-X

Hausmittel wären:
Augenkompressen - einen Wattepad unter sehr heißes Wasser halten, etwas ausdrücken und auf das erkrankte geschlossene Auge halten (ruhig längere Zeit). Die Wärme fördert die Durchblutung der Bindehaut und somit die Heilung. Verkrustungen lösen sich.

Euphrasia-Augentropfen (= Augentrost)
Sie lindern etwas die Entzündung.

Gute Besserung :kraul:

shirkan
04.04.2008, 09:52
Hallo,

Tage nachdem ich meine Felia aus dem TH holte hatte sie auch eine Bindehautentzündung. Gegen die Medikamentengabe wehrte sie sich mit aller Kraft, so sah ich dann auch aus, scheuer wurde sie auch.

Bis ich folgenden Tipp angewandt habe:

Katze in ein großes Tuch/Duschtuch z.B. einwickeln, recht fest, so daß nur noch der Kopf herausschaut, die Krallen gut im Tuch eingepackt sind. Das "handliche Katzenpäckchen" am Fußboden zwischen die Oberschenkel nehmen, dann hat man beide Hände frei um die Medikamente zu geben.

Erstaunlicherweise fand es Felia nicht schlimm, wenn ich das Tuch über sie legte und dann anfing sie einzuwickeln. Mit Tuch ging das Ganze wesentlich schneller, stressfreier und ohne weitere Hilfsperson über die Bühne.