PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausbildung mit der Pfeife



shenmulang
31.03.2008, 20:19
Hallo zusammen!

ich habe heute eine Büffelhornpfeife gekauft, und möchte gerne meinen Hund darauf trainieren -vorallem das Komando "komm!" damit ich nicht immer so schreien muss.
Weiß jemand von Euch gute Tips, oder Bücher wie man das am besten anstellen kann???

der dicke hund
31.03.2008, 21:03
hallo mir fällt da immer pawlof ein...konditionierung......... ..
pfeifen.........leckerlie..... .......in der wohnung anfangen..........du peifst er bekommt was.am besten was tolles..............
dann draussen üben...........den hund eine kurze strecke weglassen..........pfeifen .er kommt leckerchen...kommt er nicht.holen nochmal pfeifen leckerchen..........und wieder von vorne............er sollte den pfiff mit fressen verbinden das gibt es nur von dir..........
ich pfeife auf den fingern die vergesse ich nicht ständig...............

Shar-Pei
31.03.2008, 22:27
Du solltest 2 kurze Pfiffe (direkt nacheinander) für das komm machen,denn hab jetzt schon mehrfach gehört das wohl nen einzelner Pfiff schneller untergeht & somit vom Hund manchmal nicht wahr genommen wird.Ansonsten so wie der dicke Hund geschrieben hat,erst daheim bis die Verknüpfung da ist ..... dann erstmal in eher ruhigen Momenten draussen ..... danach kannst du dann entsprechend steigern.

Was ich aber auch toll finde ist,die gibt es ja noch mit dieser Trillerpfeife dran ...... dann kann man seinem Hund oder seinen Hunden beibringen das die sich beim trillern sofort,bis zur Befehlsaufhebung,abzulegen haben.Gibt ja manchmal so Situationen wo die Zeit nicht reicht um den Hund wieder zu sich zu rufen.

@ der dicke Hund

Lol,ich benutze aber auch meistens die Finger,weil 1. ja,ich vergesse die dauernd & bei uns haben die voll viele so das meine Beiden (wenn jemand Anderes das Signal für seinen Hund gibt) dann immer sofort zu mir kommen um Leckerchen erwarten:?: .... hat natürlich den Vorteil wenn wir im Familienverband gehen pfeift einer & es kommen automatsich alle zurück :floet:

Sabiba
01.04.2008, 10:30
Ich hatte meine Hundemadam, als sie noch klein war, auch auf eine dieser Hochfrequenz-Pfeifen abgerichtet. Dann habe ich das Ding irgendwann verloren und ganz "konventionell" gerufen. Die Konditionierung ist denkbar einfach: 1. Pfiff und ggf. Ruf (auch wenn Hundi ganz nah ist) 2. Hund kommt 3. Es gibt Fresschen, Leckerli oder Lob.
Nach ein paar Mal kommt Hundi im Renntempo angeschossen, wirst sehen!

MicoMaushund
02.04.2008, 00:39
Ich pfeif auch einfach so ...

Bei mir gibt es allerdings verschiedene Bedeutungen:

Pfiff heißt "aufschließen", wenn Herr Hund trödelt oder zu weit voraus ist.
"Komm" heißt, es geht weiter, komm in meine Nähe.
Und "hier" ist Herkommen mit Vorsitzen.

Dein "Komm" kannst du ja auch ne Zeit zusammen mit dem Pfiff machen, erst pfeifen, dann "komm". Oder du rufst den Namen (heißt bei mir: Achtung, gleich kommt ein Kommando, wobei der Hund meistens schon automatisch schon weiß, was ich will und es gleich ausführt) und pfeifst.

Ich kenn eigentlich auch keinen Hund, der nicht kapiert, dass er kommen soll, wenn man pfeift. Und einmal reicht, auch wenn die Hundlinge manchmal so tun, als hätten sie es erst beim dritten Mal gerafft :D. Hat jemals ein Hund das leiseste Rascheln der Leckerlitüte überhört?

Ich hab grad beim letzten Spaziergang ausprobiert, bei der Sitz-/Platzübung extrem leise abzurufen (dein Beitrag war mir die Anregung dazu:bl:). Auf die Distanz von 50 m hätte ich ganz bestimmt nichts mehr gehört, der Hund hat aber bestens reagiert ;).

xamg
06.04.2008, 12:43
die bücher von anton fichtlmeier sind zu empfehlen