PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater-Kastration: 6-8 oder 10-12 Monate?



Nicole82
27.03.2008, 10:47
Hallo Ihr Lieben,

wir haben zwei kleine Kater (zumindest ab Samstag, bisher ist's nur einer :))
Die beiden sind dann 17 und 12 Wochen alt (BKH und Ragdoll).
Beide sollen dann irgendwann auch mal kastriert werden. Ich habe mich jetzt im Internet und beim Tierarzt bezüglich des "besten" Kastrationsalters informiert, aber irgendwie spalten sich da die Meinungen: Einige sind für eine Kastration zwischen 6-8 Monaten, andere zwischen 10-12 Monaten. Ich stosse immer wieder auf diese beiden Zeitspannen, aber warum?

Für eine frühere Kastration spricht wohl, dass das Markieren gar nicht erst erlernt wird. Für eine spätere Kastration spricht vor allem beim BKH-Katerchen, dass er dann die typischen Katerbacken besser entwickeln kann. Unser Tierarzt (der für eine Kastration im Alter von 6 Monaten ist), meinte, Swirly wird dann keine Katerbacken entwickeln (obwohl die sich jetzt schon abzeichnen :confused:).
Beim Ragdoll-Katerchen scheint das etwas anders zu sein, die Rasse hat ja keine speziellen "Kater-Charakteristiken". Habe hier gelesen, dass eine Kastration die körperliche Entwicklung nicht stört.
Beide sollen aber außerdem zusammen kastriert werden, damit kein Dominanzproblem entstehen kann. Der BKH-Kater ist der ältere.

Was meint Ihr?

Und noch eine ganz andere Frage: Wie bekommt Ihr immer diese schönen Bilder in das Nachrichtenfeld? Bin hier schon am Verzweifeln, weil immer nur ein Bild erscheint, das dann gelöscht wird, wenn ich ein anderes hochlade..:man:

Liebe Grüße,

Nicole

RaveSchneckerl
27.03.2008, 11:06
Hi Nicole!

Erstmal Glückwunsch zum Familienzuwachs :wd: :hi:

Lasse Dich bitte nicht von diesem Katerkopfgerede verwirren! Des ist absoluter Unsinn, dass sich der Kopf nicht richtig entwickelt, wenn man sie schon mit 6 Monaten kastrieren lässt.

Also lasse Beide bitte mit spätestens 6 Monaten kastrieren, weil Kater die 1x makiert haben, lassen es auch oft nach der Kastra nicht mehr sein und des stinkt, wie nochmal was! Diesen Gestank bekommt man nie wieder aus der Wohnung raus :-(0)
Ich habe meine Beiden (Katze und Kater) mit 5einhalb Monaten kastrieren lassen und es hat der Entwicklung kein bisschen geschadet.

LG
Cari

Shaman
27.03.2008, 11:18
Benji wurde mit einem guten Jahr kastriert, weil er markiert hat - allerdings nach der Kastration nie mehr. Jonas wiederum, ein reiner Hauskater, hat niemals markiert. Er wurde erst mit drei Jahren kastriert, und auch nur deshalb, weil er anfing, nächtelang zu singen ... seiner Ansicht nach sicher wunderschön.

Maike-fer
27.03.2008, 11:22
Ich habe meine Beiden (Katze und Kater) mit 5einhalb Monaten kastrieren lassen und es hat der Entwicklung kein bisschen geschadet.


Dem kann ich nichts hinzufügen. Meine wurden auch mit fünf Monaten kastriert und es sind alle drei absolute riesige Prachtkerle geworden ;-)
Also: lieber früher als zu spät kastrieren!

Yola04
27.03.2008, 11:24
Hallo Nicole :cu:

Herzlichen Glückwunsch zum Zuwachs. :wd:

Du kannst beide ruhig schon mit 5 oder 6 Monaten kastrieren lassen. Im jungen Alter wird die Narkose viel besser verkraftet. Sie sind relativ schnell wieder fit und man merkt nicht mal mehr, dass sie operiert wurden. :tu: Bei deinem Britenbärchen wird sich mit Sicherheit dieser typische Katerkopf entwickeln, denn das ist auch eine genetische Sache.

Für die bevorstehende Kastration wünsch ich euch alles Gute. :tu:

Maike-fer
27.03.2008, 11:28
Benji wurde mit einem guten Jahr kastriert, weil er markiert hat - allerdings nach der Kastration nie mehr. Jonas wiederum, ein reiner Hauskater, hat niemals markiert. Er wurde erst mit drei Jahren kastriert, und auch nur deshalb, weil er anfing, nächtelang zu singen ... seiner Ansicht nach sicher wunderschön.

Darf ich fragen warum die Kater nicht provisorisch schon früher kastriert wurden, sondern in dem einen Fall erst mit DREI JAHREN? :?:
Wenn ein Kater mal markiert hat, kann man nie sicher sein, dass er es nach der Kastration lässt. Du hattest in dem Fall einfach Glück.

Shaman
27.03.2008, 11:34
Darf ich fragen warum die Kater nicht provisorisch schon früher kastriert wurden, sondern in dem einen Fall erst mit DREI JAHREN? :?:
Wenn ein Kater mal markiert hat, kann man nie sicher sein, dass er es nach der Kastration lässt. Du hattest in dem Fall einfach Glück.


Weil die zweite in der Wohnung lebende Katze "Lady" Oscar (wir bekamen sie als Kater, es stellte sich dann später raus, daß es doch keiner war) kastriert war ... und Jonas, wie gesagt, nicht markierte ... und ohne Leine auch keinen Freigang hatte.

Benji ist uns zugelaufen, war wohl ausgesetzt worden ...

Catheart
27.03.2008, 11:36
Kastrationen sind nicht nur wichtig um Fortpflanzung zu vermeiden, man sollte auch an die Krankheiten denken die man mit der Kastration vermeiden will.

Shaman
27.03.2008, 11:39
Naja, bei Jonas ging es ein halbes Jahr nach der Kastration los mit Harngriesproblemen ... vorher hatte er nie etwas ...

Catheart
27.03.2008, 11:40
Da ist aber dann auch die Fütterung mit verantwortlich, nicht die Kastration ;)

Maike-fer
27.03.2008, 11:43
Naja, bei Jonas ging es ein halbes Jahr nach der Kastration los mit Harngriesproblemen ... vorher hatte er nie etwas ...

Es gibt nicht ein einziges Argument, dass gegen eine Kastration (egal ob Kater oder Katze, Wohnungshaltung oder Freigänger) spricht!!!

Wie kommst du denn darauf, dass die Harngriessache mit der Kastration zusammenhängt?
Mein Nelson hatte bereits mit vier Monaten (!) also VOR der Kastration Struvit, danach nichts mehr.

Shaman
27.03.2008, 11:43
Oscar und Jonas haben schon als Welpen von sich aus Kitekat, Witzkatz und ähnliches verweigert ... ;-) Aber wir schweifen ab.

Nicole82
27.03.2008, 13:39
Okay, die Mehrheit ist also für eine recht frühe Kastration...dann werden wir das mal in Angriff nehmen, wenn die beiden 6 und 7 Monate alt sind. Hoffe, es klappt alles! :(

Vielen Dank für Eure Antworten!

Liebe Grüße,

Nicole

Maike-fer
27.03.2008, 13:48
Okay, die Mehrheit ist also für eine recht frühe Kastration...dann werden wir das mal in Angriff nehmen, wenn die beiden 6 und 7 Monate alt sind. Hoffe, es klappt alles! :(

Vielen Dank für Eure Antworten!

Liebe Grüße,

Nicole

Wegen einer Kastration musst du dir wirklich keine Gedanken machen! Das ist ein absoluter Routineeingriff für TÄ, der täglich evtl. mehrfach durchgeführt wird. Gerade bei Katern ist es noch unproblematischer, da ja noch nicht einmal genäht wird.
Bei Emil war es so, dass man ihm abends NICHTS mehr davon angemerkt hat, dass er Mittags eine Operation hatte. Wir haben ihn aus der TK abgeholt (war aus der Narkose erwacht - darauf würde ich achten - die Tiere nicht narkotisiert mit nach Hause nehmen) und war absolut fit.

RaveSchneckerl
27.03.2008, 14:25
Wegen einer Kastration musst du dir wirklich keine Gedanken machen! Das ist ein absoluter Routineeingriff für TÄ, der täglich evtl. mehrfach durchgeführt wird. Gerade bei Katern ist es noch unproblematischer, da ja noch nicht einmal genäht wird.
Bei Emil war es so, dass man ihm abends NICHTS mehr davon angemerkt hat, dass er Mittags eine Operation hatte. Wir haben ihn aus der TK abgeholt (war aus der Narkose erwacht - darauf würde ich achten - die Tiere nicht narkotisiert mit nach Hause nehmen) und war absolut fit.

Ja, so war es bei meinem Kater auch. Der Eingriff dauerte bei ihm ca. 10 Min., er wurde um 11 operiert und um 16 Uhr, nachdem Beide wieder auf den Beinen waren und auch schon gefressen hatten, durfte ich sie wieder holen. Daheim haben sie dann nochmal n Stündchen geschlummert und dann waren sie wieder fit. Nochn bissl k.o. von der Narkose, haben nur langsam die Plüschmaus durchs Wohnzimmer geschoben, aber am nächsten Tag sind sie dann wieder durch die Bude gefetzt, als wäre nix gewesen.

Nicole82
28.03.2008, 12:57
Okay, vielen Dank. Hatte etwas Bedenken wegen der Narkose...aber anscheinend scheint das ja speziell bei Katern nur eine kleine Operation zu sein mit geringem Risiko...haben sich denn Eure Kater nicht gewundert beim ersten Lecken nach der Operation, dass da plötzlich etwas fehlt??

Dolphins
28.03.2008, 13:04
Also Merlin war gut 5 Monate als er kastriert wurde.

Ob ihm was fehlt?????

Wohl eher ein 'Phantombewusstsein'..... er stolziert noch immer wie ein Cowboy durch die Gegend, als wenn da noch etwas bommelt. Zu süß :D.

Und er war abends auch schon wieder richtig fit.

Maike-fer
28.03.2008, 14:07
Okay, vielen Dank. Hatte etwas Bedenken wegen der Narkose...aber anscheinend scheint das ja speziell bei Katern nur eine kleine Operation zu sein mit geringem Risiko...haben sich denn Eure Kater nicht gewundert beim ersten Lecken nach der Operation, dass da plötzlich etwas fehlt??

Du solltest aufpassen, dass sie nicht direkt nach der OP an der Wunde lecken.

Ansonsten glaube ich nicht, dass meine Probleme damit hatten. Soooo viel kleiner sind die Bommels auch nicht, also man sieht sie trotzdem noch :t:

lammi88
28.03.2008, 14:39
haben sich denn Eure Kater nicht gewundert beim ersten Lecken nach der Operation, dass da plötzlich etwas fehlt??
:D DAS ist eigentlich ein Männerspruch! :D Auf dem Bauerhof wo meine Pferde stehen, hab ich es geschafft, daß der Kater nach 2 Jahren entbommelt wurde (hat alles markiert und das war wohl auch der Ausschlag dafür, daß sie tatsächlich auf mich gehört haben). Egal, auf jeden Fall stehen ALLE Männer dem Kater nun bei, wenn ein fremder Kater auf den Hof kommt. "Der Arme ist ja nun kein echter Kerl mehr...dem müssen wir helfen!" Die stehen sogar nachts auf... :D :D :D

Mein Jack ist mit 4 Monaten dran gewesen. Seine Brüder haben teilweise mit 5 Monaten schon angefangen zu markieren. Warte nicht zu lange. Je eher, desto besser ;)

mighty
28.03.2008, 15:01
Ja, so war es bei meinem Kater auch. Der Eingriff dauerte bei ihm ca. 10 Min., er wurde um 11 operiert und um 16 Uhr, nachdem Beide wieder auf den Beinen waren und auch schon gefressen hatten, durfte ich sie wieder holen.

Ich habe heute bei meinem TA angerufen und gefragt wie es dort mit der Kastration so läuft. Die Helferin am Telefon hat gesagt man könnte auf den Kater warten :confused: und ihn dann gleich nach der OP wieder mitnehmen.
Das ist doch ungewöhnlich, oder?? So wie ich hier gelesen habe bleiben sie doch bis sie aus der Narkose aufgewacht sind beim TA, oder??

Leider ist bei uns in der Gegend die Auswahl an TA´s nich so toll. Hätte noch eine Alternative(und von dem weiß ich auch, dass die Tiere bei ihm bleiben bis sie wach sind), allerdings habe ich mit dem keine gute Erfahrung gemacht als mein Kleiner so eine schlimme Magen-Darm-Infektion hatte.

Bin echt ratlos wo ich jetzt hin soll??

Dolphins
28.03.2008, 15:09
Ich habe beide Mäuse auch direkt mitbekommen und sie dann vor dir Heizung gebettet mit ner Wärmepulle, Decke drüber und so.

So haben sie ihren Rausch ausgeschlafen. Gab keinerlei Probleme.

Maike-fer
28.03.2008, 15:15
Viele TÄ machen es so, dass man das Tier gleich wieder (noch narkotisiert) mitnehmen kann - ist ja auch einfacher, weil man dann nichts überwachen muss, Boxen bereistellen/putzen, etc.
Ich halte davon wenig, da auch während der Narkose noch was passieren kann und es mir auf jeden Fall wichtig war, dass meine Kater dort bleiben konnten bis sie völlig wach waren. Kann mich noch erinnern: bei Nelson und Yoda habe ich abends gegen 19.00 Uhr angerufen (Kastration war irgendwann zwischen 12.00 uhr und 16.00 Uhr) und hab gefragt ob ich sie abholen kann, da meinten sie, dass ich noch ne Stunde warten soll bis ich komme, sie seien noch nicht 100%-ig wach/fit.
Als ich sie abgeholt habe, waren sie immer noch minimal "schwankend", aber wach. Zu Hause haben sie sich vor der Heizung ausgeschlafen und am nächsten tag war alles vergessen.

Ist evtl. eine Tierklinik bei dir in der Nähe? Ich war in einer in KA und war/bin dort total zufrieden... teurer als ein "normaler" TA isses auch nicht, hab pro Kastra 45 Euro bezahlt.

mighty
28.03.2008, 15:20
Ist evtl. eine Tierklinik bei dir in der Nähe? Ich war in einer in KA und war/bin dort total zufrieden... teurer als ein "normaler" TA isses auch nicht, hab pro Kastra 45 Euro bezahlt.

Nächste Tierklinik ist ca. 1 Std. Autofahrt entfernt, ich denke das ist mit einem frisch kastrierten Kater uach nicht das Wahre.

Bin im Moment echt etwas ratlos wo ich das machen lassen soll:?:

RaveSchneckerl
28.03.2008, 15:20
Ich habe heute bei meinem TA angerufen und gefragt wie es dort mit der Kastration so läuft. Die Helferin am Telefon hat gesagt man könnte auf den Kater warten :confused: und ihn dann gleich nach der OP wieder mitnehmen.
Das ist doch ungewöhnlich, oder?? So wie ich hier gelesen habe bleiben sie doch bis sie aus der Narkose aufgewacht sind beim TA, oder??

Leider ist bei uns in der Gegend die Auswahl an TA´s nich so toll. Hätte noch eine Alternative(und von dem weiß ich auch, dass die Tiere bei ihm bleiben bis sie wach sind), allerdings habe ich mit dem keine gute Erfahrung gemacht als mein Kleiner so eine schlimme Magen-Darm-Infektion hatte.

Bin echt ratlos wo ich jetzt hin soll??

Ja, manche TA's geben die Tiere gleich nach der Kastra wieder mit. Wichtig ist dann das man sie warm hält, es sollte auch ne Wärmflasche in der Box sein, damit sie nicht auskühlen, was zu trinken muss in der Nähe stehen, und des viel. Die Narkose macht richtig durstig.
Ich persönlich finds besser, wenn die Tiere dann noch beim TA unter beobachtung stehen. Mein TA besteht da drauf, dass sie erst wieder richtig fit sind, bevor sie heim kommen. Sollte dann um 16 Uhr anrufen und fragen, wie es aussieht, wenn sie da noch ned wieder fit gewesen wären, hät ich sie auch ned holen dürfen. Aber da Lucy die Helferin schon anfallen konnte, beide getrunken und Mephi gefressen hatte, war es kein Problem und ich konnte sie um 16 Uhr holen.

Maike-fer
28.03.2008, 15:25
Nächste Tierklinik ist ca. 1 Std. Autofahrt entfernt, ich denke das ist mit einem frisch kastrierten Kater uach nicht das Wahre.

Bin im Moment echt etwas ratlos wo ich das machen lassen soll:?:

Ich denke, das Wichtigste ist ein gutes Bauchgefühl.
Wie gesagt, soooo unüblich ist es auch nicht, wenn die Tiere in Narkose wieder mitgegeben werden. Für die Katze hat es wiederum den Vorteil, dass sie in gewohnter Umgebung aufwacht.

Mach dich nicht so verrückt :cu:

mighty
28.03.2008, 15:33
Ich denke, das Wichtigste ist ein gutes Bauchgefühl.
Wie gesagt, soooo unüblich ist es auch nicht, wenn die Tiere in Narkose wieder mitgegeben werden. Für die Katze hat es wiederum den Vorteil, dass sie in gewohnter Umgebung aufwacht.

Mach dich nicht so verrückt :cu:

Vom Bauchgefühl würde ich eher zu dem gehen , der die Kater gleich wieder mit gibt. Vielleicht frage ich einfach mal nach ob ich meinen Kleinen nich dort lassen kann bis er wieder wach ist. Wäre mir echt auch wohler dabei.

Danke für Eure Tips :)

lammi88
28.03.2008, 15:50
Bei meiner TÄ gebe ich sie morgens um 8Uhr ab (sie nimmt Rücksicht auf die Nerven der Besis - Tiere müssen ja nüchtern hin :D) und ich kann sie mittags gegen 13Uhr wieder abholen. Kurz vorher überprüft sie nochmal ob alles okay ist. Meist sind die Tiere dann schon wieder wach, nur noch leicht benusselt. Bis abends dann nix fressen, erst wenn sie wieder gut auf den Beinen stehen und Futter einfordern ;)
Hat bei 3 Katzen und dem Hund meiner Eltern gut geklappt. Hast Du nciht Bekannte, die schon Kastras hinter sich haben? Frag die doch mal, wo sie waren und ob sie zufrieden waren.

RaveSchneckerl
28.03.2008, 16:02
Vom Bauchgefühl würde ich eher zu dem gehen , der die Kater gleich wieder mit gibt. Vielleicht frage ich einfach mal nach ob ich meinen Kleinen nich dort lassen kann bis er wieder wach ist. Wäre mir echt auch wohler dabei.

Danke für Eure Tips :)

Genau, frage mal nach und sage dann halt auch dazu, dass dir dabei wohler wäre. Wenn es ein netter TA ist, hat er sicher nix dagegen einzuwenden.

Dolphins
28.03.2008, 16:08
Vielleicht bleibst du da und kannst dich mit ihm einfach noch ein bisschen im Wartezimmer oder so aufhalten. Bis du für dich das Gefühl hast, dass es ok ist.

mighty
28.03.2008, 16:20
Vielleicht bleibst du da und kannst dich mit ihm einfach noch ein bisschen im Wartezimmer oder so aufhalten. Bis du für dich das Gefühl hast, dass es ok ist.

Ja das wäre auch ne Idee. Auf jeden Fall werde ich gleich am Montag nochmal anrufen und nachfragen ob sie den Kleinen auch dabehalten bis er wach ist. Da ich ja "Katzenanfängerin" bin wäre mir das schon lieber :rolleyes:

Morgana
28.03.2008, 16:28
... da melde ich mich mal zu Wort und pfotele los :D ....

Ich bins, Calimero, der Traumkater meiner Dosis. Als ich 6 Monate alt war, da habe ich stolz potentes Pipi ins Klo gesetzt - meine Dosine hat sehr überrascht geschnüffelt :eek:.

Ein paar Tage später war schon der Termin geplant und ich wurde "entbömmelt"; war von morgens 09:00 bis nachmittags 15:00 in der Tierklinik. Ich durfte am Abend vorher nix mehr fressen - das war hart :(. Wieder zu Hause war ich sehr wach und ziemlich fit, habe Wasser geschlabbert und gleich wieder :-(0). Ansonsten fand ich wohl nur meinen rasierten Bauch komisch (mußte bei mir wg. Ultraschall sein - andere :0( Geschichte...). Meine Dosine hat immer wieder nach der "Wunde" geguckt und nix Aufregendes gefunden :). Es gab Mega-viele Streicheleinheiten :hug: - das fand ich toll.
2 Tage später ging ich zur "Nahtkontrolle" und der Doktor war zufrieden :tu:. Mir ging es prächtig; meine Bömmelchen sind in geschrumpfter Form noch sichtbar - aber leer ;) - ihr wißt was ich meine.... Gewachsen bin ich weiterhin; Katerbäckchen habe ich bis heute nicht - paßt auch nicht zu mir :sn:
Also, wenn man mich fragt :floet:... Nachdem 6 Monate später die Lilybelle eingezogen ist und mich so "umgarnt" hat, da habe ich durchaus den "Katerkavalier" rausgelassen ;). Ich beiße sie in den Nacken und sie hält still; wir schmusen inzwischen auch gern miteinander :love:. Passieren kann da nix mehr - wir sind beide kastriert :rain:.

Nur Mut Kumpel! Das ist schon ok mit der Kastration :tu:

LG
i.A. Morgana :compi:

Nicole82
28.03.2008, 18:06
... Gewachsen bin ich weiterhin; Katerbäckchen habe ich bis heute nicht - paßt auch nicht zu mir :sn:


Calimero ist aber auch kein BKH? naja, jetzt hat unserer ja noch ein bissl Zeit, um die Bäckchen gedeihen zu lassen :-) Bin gespannt, vielleicht wachsen sie ja trotzdem weiter...danke für Euren Bericht (auch an alle anderen), bin jetzt schon etwas beruhigter!

Ich berichte dann natürlich, wenn es soweit ist...

Morgen jetzt erstmal schauen, wie die zwei Kerle sich vertragen! :?:

Liebe Grüße,

Nicole

mighty
28.03.2008, 18:55
Morgen jetzt erstmal schauen, wie die zwei Kerle sich vertragen! :?:

Liebe Grüße,

Nicole

@Nicole

Ich wünsche Dir auf jeden fall jetzt schon viel Spaß mit Deinem
Neuzugang%-)

Morgana
29.03.2008, 13:20
Calimero ist aber auch kein BKH?

Nö, ist er nicht:o. Ein BKH sieht mit Katerbäckchen ganz toll aus und die wird er rassetypisch auch entwickeln trotz Kastration :tu:

LG
Morgana :t:

Stella
29.03.2008, 17:42
Unser Kater wurde mit gut einem Jahr kastriert, ihm ging es danach so mal garnich gut, er wollte nicht laufen (hat sich dann auch selbst angepinkelt) nichts fressen und war total abweisend. Das mit dem Fressen hatte sich am nächsten Tag gebessert, nur irgendwie machte er eine Woche ein total auf beleidigt. Naja, ich wär auch nich glücklich wenn man mir da einfach was abschneiden würde^^

Mittlerweile ist er wieder total der alte und spielt den dicken Chef im Ring ;)

Flavia
29.03.2008, 22:29
Unser Kater wurde mit 6 Mon. kastriert. Es lief alles wie geplant und "Findus"hatte sich schnell erholt. Ich würde sagen, der beste Zeitpunkt ist mit 6 Mon.:kraul: :kraul::kraul::kraul:

der dicke hund
29.03.2008, 22:45
hallo silke
die kastration eines katers ist eine kleine operation . die narkose wird eher sehr flach gehalten und der eingriff dauert ca. 10 -20 min.
jenachdem wie fest das gewebe ist.
ich habe bei henry zugeschaut..völlig unspektakulär..........
der kleine mann hat alles gut verkraftet war noch ein wenig beduselt an dem tag und am nächsten tag ist er rum also ob nix passiert ist....ich denke nicht das er schmerzen hatte........er ist gesprungen und hat sich auch geleckt.nähte gibt es keine.
henry war so 6 monate alt.kenne leider sein genaues geb. datum nicht weil er gefunden worden ist.
irgend ein *netter* mensch hat ihn entsorgt da war er so 5-8 wochen alt.
er hat sich prächtig entwickelt ist ein grosser roter kater geworden und er ist noch kein jahr alt.wenn der so weiterwächst brauchen wir eine grössere wohnung.:D:D:D
liz ist nun vor 2 wochen kastriert worden sie muss so 6-7 monate alt sein......auch ihr genaues geb. datum ist nicht bekannt.war eine grössere sache auch da habe ich zugeschaut.aber auch sie hatte hinterher keine probleme.
also mache dich bitte nicht verrückt.das schadet dir und deinen tieren.nervosität steckt an...............