PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erstkatze kotet nicht



gremlin8
22.03.2008, 23:25
Hallo Ihr Lieben, hab mein Problem schon bei Haltung und Pflege angesprochen, aber brennt mit schon sehr auf den Nägeln, und ich bräuchte dringend Rat: Meine Erstkatze Emily hat seit vorgestern einen neuen Kumpel, nachdem vor einer Woche ihr Lebensgefährte überraschend nicht mehr aus der Narkose wach wurde. Beides sind Perser. Der Neue, Tommy, ist die Liebenswürdigkeit in Person, aber Emily knurrt und faucht und schmollt.

Wäre an sich nicht schlimm, aber sie frisst seitdem praktisch nix mehr und vor allem: Sie hat seitdem er da ist auch nicht mehr gekotet. Ich weiß es nicht mehr genau, aber Donnerstag hat sie sicher noch gekackt, Tommy kam erst abends. Pipi macht sie. Ich kann das genau sagen, denn Tommy kackt ganz andere Haufen als sie.

Frage: Wie lange soll ich mir das angucken? Hatte das heut dem Tierarzt erzählt, der das - noch - nicht schlimm fand, aber mich macht das unruhig. Gut, sie frisst ja auch fast nix (heut früh 15 Trockenfutterbobbel) und schleckt nur ihre Vitamincreme, aber trotzdem.
Über Tipps&Ratschläge freuen wir uns
Emily, Tommy & Rebecca

VelvetKitty
22.03.2008, 23:52
Ich kann dir - aus dem ersten Gefühl - nur mal sagen: ab zum TA mit ihr, schnellstens zum TA deines Vertrauens. Dein Tierchen ist auf jeden Fall unter Stress. Aber Kotabsetzen wäre schon gut. Das ist das was mir echt als Erstes einfällt. Kopf hoch!

Suse
23.03.2008, 01:33
Hallo Rebecca,
fütterst Du Emily getrennt von Tommy?
Wenn nicht, dann würde ich das versuchen ..... vielleicht braucht sie beim Fressen ihre Ruhe.
Wenn beide sich aneinander gewöhnt haben, dann kannst Du ja anfangen sie zusammen zu füttern.
Zum Kotabsatz: ich hatte bei mickey neulich das selbe Problem. Ich habe ihm dann einen Einlauf gemacht. Mikroklist - den bekommst Du beim TA.
Da ich Krankenschwester bin, war es für mich kein Problem ihm den selber zu verabreichen (wenn Du magst, gebe ich Dir hierfür gerne Tips). Wenn Du Dir unsicher bist, dann lass den TA ihn verabreichen.
Der Einlauf ist völlig harmlos und wirkt nach SPÄTESTENS 10 Minuten. Sie sollte also in der Praxis die Möglichkeit bekommen, sich zu entleeren, falls der TA ihr den Einlauf gibt.
Mickey hatte ca 4 tage keinen Kot abgesetzt .... durch den Einlauf dann aber eine gewaltige Menge - ich wusste garnicht, daß in eine Katze soviel Kot reinpasst.
Ich würde Emily getrennt füttern und wenn sie bis Osterdienstag keinen Kot abgesetzt hat, einen Einlauf machen.

Alles Gute und frohe Ostern,
Suse:cu:

gremlin8
23.03.2008, 16:53
Hallihallo
Vielen Dank für Trost und - danke Suse - den Einlauftipp-DAS hatte ich auch noch nicht gewußt, dass es das auch für Katzen gibt...wobei ich schätze, dass sie dann minimum einen Monat beleidigt wäre... :-)
Aber Gott sei Dank hat Emily heute nacht einen - wenn auch kleinen - Haufen gemacht. War ja aber auch nicht viel im Magen.
Fressen tut sie allerdings immer noch praktisch nix. Sieben Trockenfutter-Bobbel plus bißchen Vitamincreme. Reicht das, um am Leben zu bleiben? Ich geb ihr weiter die Notfalltropfen. Und es bringt auch leider nix, sie getrennt zu füttern, sie hat einfach auf nix Lust. Heut nacht schlief sie bei mir im Zimmer mit Fressen, Wasser und Klo, aber gefressen hat sie nix.
Suse, hast Du vielleicht auch einen Rat, wie ich in die Katze Futter reinkrieg??
Lieber Gruß Rebecca

PS: Kater Thommy wird weiterhin angefaucht, aber ab und zu läßt sie es - wenn auch fassungslos - zu, dass er sie kurz beriecht, und im Vorbeilaufen hat sie auch bißchen an ihm gerochen? Erste Anzeichen für Entspannung? Hoffentlich!

VelvetKitty
23.03.2008, 20:46
Ein zarter Annäherungsversuch ist ein Erfolg!! :wd: Das wird schon!:tu:

Suse
23.03.2008, 21:33
Hallo Rebecca,
Dein P.S. klingt schonmal sehr gut.
Wenn sie jetzt nach und nach merkt, daß ihr nichts schlimmes durch Tommy passiert, wird sie sich schnell wieder entspannen.
Gut wäre es schon, wenn sie zwischendurch mal "richtig" Kot absetzt.
Frag einfach mal Deinen TA was er zu einem MikroKlist meint. Das ist das gleiche was man auch Säuglingen gibt .... ist also sehr mild.
Nun zum Fressen: Solange sie keinen kranken, lustlosen, schwachen, schlappen Eindruck macht, ist es OK.
Kauf` ihr doch nächste Woche mal eine Hühnerbrust. Koch`diese in etwas Wasser mit einer Prise Salz .... dann pürieren und mit dem Kochwasser zu einem schönen Matschbrei verrühren (nicht ZU suppig) .... das gibst Du ihr dann lauwarm (mauswarm:D) wenn sie das gerne mag, soll sie davon soviel fressen, wie sie möchte.
Ganz wichtig ist, daß sie IMMER die erste Katze bleibt. Aber das weisst Du wahrscheinlich eh.
Sie muss als erste ausgiebig begrüsst werden, wenn Du nach Hause kommst. Dann erst Tommy .... und ihn auch nicht so ausgiebig (das kannst Du später wieder etwas ändern)
Liegt sie gerne bei Dir auf dem Schoss, wenn Du z.B. TV guckst? Dann sollte das auch weiterhin IHR Platz bleiben ....... u.s.w.
Hast Du den Eindruck, sie ist sehr eifersüchtig, dann plane mit ihr für jeden Tag eine "Emilystunde" ein.
Geh mit ihr alleine ins Schlafzimmer und "frage" sie worauf sie Lust hat: spielen, kuscheln, bürsten, auf Deinem Bauch liegen, während Du es Dir auf dem Bett gemütlich machst, Leckerchen jagen .......... sie wird Dir zeigen was ihr gut tut.
Rede viel mit ihr ..... Katzen geniessen das Gefühl "ICH bin wichtig".

Das wird schon werden, da bin ich mir ganz sicher.

Suse :cu: