PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hündin hat Diabetes



linn81
08.12.2002, 10:54
Hallo,

der TA hat bei unserer Hündin (8) festgestellt, das sie Diabetes hat nachdem sie immer dünner wurde, trotz das sie gut gefressen hat. Jetzt ist sie zum einstellen beim TA und ich darf sie wahrscheinlich morgen nach Hause holen. Wir müssen sie dann jeden Tag spritzen.
Hat jemand auch einen Hund mit Diabetes und kann mir vielleicht seine Erfahrungen sagen und ein paar Tips geben. Was bekommt der Hund für Futter? Hat er normales Gewicht? Wie teuer sind diese Spritzen? Wie geht es dem Hund?
Ich wäre sehr froh, wenn sich jemand meldet.

Viele Grüße,
Linny

PS: Unsere Hündin ist außerdem noch blind.

Nabucco
08.12.2002, 13:02
Hallo Linny,
ich habe zwar keinen Hund mit Diabetes, aber ich schreibe, um dir Mut zu machen. Das mit den Spritzen klingt schrecklicher als es ist. Die Nadeln sind heutzutage so dünn, daß merkt der Hund nicht und du mußt bedenken, unbehandelt würde der Hund sterben.
Spezielles Futter für Diabetes gibt es. Wird dir wahrscheinlich gleich der Tierarzt empfehlen. Dort sind spezielle Kohlenhydrate
darin, die nicht so schnell ins aufgenommen werden und den Blutzucker nicht so schnell ansteigen lassen.
Du mußt bei der Fütterung nur hart sein und dich an die Fütterungsempfehlung halten, weil danach die Insulinmenge berechnet worden ist. Man darf also bettelnden Hundeaugen leider nicht nachgeben. Die meisten Leckerli´s aus den Zoohandlungen kannst du auch ab sofort vergessen, viel zu viel Zucker darin. Die Diabetes-Behandlung steht und fällt mit der Ernährung und die hast du in der Hand. Ich wünsche ´Dir und Deinem Hund alles Gute, ihr schafft das schon!
Viele Grüße,
Nabucco